Eizo S2431w kalibrieren unmöglich?

  • Hallo erstmal,
    ich bin zumindest als angemeldeter User neu hier. Also grüße ich erstmal alle Schreiber und Tester im Forum und natürlich die Jungs und Mädels von Prad.
    Nun zu meinem Problem. Ich habe mir an 24.4.08 einen Eizo S2431w gekauft, nicht zuletzt weil er hier im Test sehr gut abgeschnitten hat.


    Ich Fotografiere schon von Kindesbeinen an und so war der Erste Eindruck eine Offenbarung was Verarbeitung, Größe und Schärfe angeht. (hatte vorher einen ViewSonic P97f+ 19“)


    Dann begann ich mich etwas naher mit Eizo S2431w zu beschäftigen und wollte ihn natürlich kalibrieren. Dafür habe ich mir den Spyder2Pro ja mal gekauft.


    Mit den Versuchen diesen Monitor zu Kalibrieren verbrachte ich nun so manche Nacht und bin nun zu der Erkenntnis gelangt, das dieser Monitor nicht zum Kalibrieren geeignet ist, was mich sehr ärgert.
    Denn im Test hier stand er sei Kalibrierbar und die Farbverläufe werden sauber und ohne Streifen bzw. Abstufungen angezeigt. Das kann ich leider nicht bestätigen.


    Egal wie oft, mit welchen Einstellungen ob mit BasicColor Display 4.1.8. oder mit Spyder2Pro 2.3.5. am Ende hatte ich immer das gleiche Problem im Eizo Monitortest hatten die Farbverläufe Streifen.
    Das Schlimme dabei war das dies Problem auch bei Farb und Grauverläufen welche ich in PS erzeugt habe sichtbar wurden. Auch auf einem Test-S/W Foto von BasicColor wurde das Problem sichtbar.

    Außerdem hatten Grauabstufungen in den dunklen Bereichen auf einmal grünliche Töne.


    So kam ich zu der Erkenntnis, das es dass Beste ist diesen Monitor nicht zu Kalibrieren und ihn mit den gelieferten Profilen zu nutzen.
    Auch sollte man es unterlassen irgendetwas an der Farbtemperatur oder dem Kontrast zu ändern.
    Ich habe mir nur die Helligkeit auf 160 cd/m2 eingestellt. So eingestellt sind die Farb- und Grauverläufe weitestgehend sauber und streifenfrei.


    Gut sichtbar bzw. reproduzierbar kann man das Ganze machen in den man sich den Eizo-Monitortest hier bei Prad runter lädt ihn installiert und startet.
    Nun durchklicken bis zu den Farbverläufen. Jetzt die die Start (Windows) taste auf der Tastatur drücken und ScreenManager Pro starten, jetzt Color Adjustment klicken dann auf Color.
    Jetzt einfach mal die Farbtemperatur verstellen. Sofort wird der Farbverlauf unsauber und bekommt Streifen. Das Ganze kann man mit selbigem Ergebnis auch mit den Einstellungen der Grafikkarte probieren.


    Im Anhang befinden sich zwei Vergleichsfotos um das Problem zu verdeutlichen.


    Mich würde interessieren ob sich der Monitor bei Euch genauso verhält. Es wäre toll wenn es mal jemand testen würde und mir antwortet.
    Ich bin mir nicht ganz Sicher ob das Problem an mir liegt, ich ein Montagsmodel oder sogar einen gänzlich fehlerhaften Monitor erworben habe oder ich einfach zu hohe Ansprüche stelle.
    Letzteres kann ich mir nicht vorstellen, da es doch Möglich sein sollte die Farbtemperatur eines Monitors einzustellen ohne solche Qualitätsverluste hinnehmen zu müssen.


    Beste Grüße Michael

  • Hallo Michael,


    ich kann Deine Frage leider nicht ganz beantworten. Habe noch nie versucht, einen Monitor zu kalibrieren, und betreibe ihn mit der Standard-sRGB-Einstellung des Monitors (Helligkeit meist zwischen 20% und 30%).


    Beim Eizo-Test waren die Farbverläufe sauber und ohne Streifen. Den Screen Manager Pro habe ich allerdings nicht installiert und kann hierzu ebenfalls nichts sagen. Ich habe aber probehalber mal bei einem Testbild selbst an Kontrast, Helligkeit und Farbtemperatur (über das Monitormenü) herumgespielt und keine Veränderungen bemerkt. Das einzige, was mir beim Eizo-Test jetzt nachträglich aufgefallen ist: daß es vertikal bei der Konvergenz nicht ganz astrein aussah (da bei der Testseite mit den bunten Kreuzen, wo mehrere Farben jeweils ein Kreuz bilden). D.h. die Linien auf vertikaler Ebene wirkten leicht schief/versetzt. Im Alltagsgebrauch ist mir aber noch nichts negatives aufgefallen.


    Ansonsten wird bei mir bei der Seite der blaue Hintergrund streifig dargestellt. Keine Ahnung, ob dies an der Seite oder am Monitor liegt. Bei anderen Seiten ist dies (bisher) nicht der Fall.

  • Hallo Chrisz, danke für Dein Interesse und Deine Antwort. Ob man den Screen Manager Pro oder direkt das Monitor-Menü benutzt macht keinen Unterschied. Beim Testbild fällt mir auch nichts auf, nur bei den Farbverläufen. Und dann auch nur wenn ich an den zwei Einstellungen Kontrast oder Farbtemperatur Veränderungen vornehme.
    Falls Du zeit hast probier es doch bitte nochmal. Monitor auf Custom, Eizo-test Farbverläufe (siehe Foto) auf Grün oder Gelb (bei rot sieht man es am wenigsten) und dann übers Monitormenü die Farbtemperatur verändern.
    Die Seite von Tom´s-Hardware ist bei mir auch etwas streifig, das halte ich für nicht Aussagefähig, da man nicht weiß ob dieser Farbverlauf überhaupt stimmt.
    Danke im Voraus
    LG Michael

  • Hallo,


    ich hatte das Problem zunächst nicht nachvollziehen können, da es bei der Seite mit den Farbverläufen in Farbe blau kaum auftritt. Bei grün konnte ich es nun aber auch sehen!


    (Wobei: In dem sRGB-Standardprofil, welches ich praktisch ausschließlich verwende, war es kaum sichtbar. Erst, wenn die Farbtemperatur abgeändert wurde, wie Du schon sagst).


    Und, wie sieht bei Dir die Seite vom Eizo-Test "Convergence" (mit den bunten Kreuzen) aus?


    PS: Hier nochmal ein anderer Thread zum Thema stufige Farbverläufe beim Eizo S2431:


    Wie "stufig" darf ein Grauverlauf sein?

  • Hallo zusammen,
    auch ich hab ein Problem mit dem S2431W. Habe bisher mit CRT Flexcan 931 gearbeitet, war immer zufrieden. Hab nun nen neuen PC aufgesetzt, den S2431W dran und dann mit Spyder PRO kalibriert. Die Ergebnisse waren überraschend. Beim ersten Versuch war das Grau rosa getönt. Alles zurückgesetzt, frisch geübt: Grau erschien normal, aber beim Vergleich mit Bildern, die ich frisch am F931 bearbeitet hatte und von denen ich gerade die Prints bekommen habe, bin ich verstört. Beim F931 sieht das Bild am Schirm so aus wie auf dem Print. Beim S2431W sind die Hautfarben zu schweinchenmäßig, alles rosa. Hab noch mehrfach nachkalibriert, das Ergebnis immer das selbe.
    Jetzt der Hammer: stecke ich meinen alten F931 an den neuen PC und kalibriere ihn dort, krieg ich auch schweinchenfarbene Gesichter! ?(

    Frage: Kann das an der Grafikkarte hängen? Ich ging bisher davon aus dass die die LOTs ohne eigenes Zutun einfach verwaltet....
    Zusatzfrage: Kann mir jemand sagen, ob der Helligkeitsregler des S2431W die Hintergrundbeleuchtung dimmt oder ob er lediglich die Transparenz der LCD runterregelt?


    Vielen Dank im Voraus

  • Hi Chrisz,


    Convergence:
    Bei mir sieht der Bildschirm wie im Bild 1 aus.
    Waagerecht ist alles Bestens. Senkrecht scheint die blaue Linie am dünnsten, Grün mitteldünn und die rote Linie scheint am dicksten zu sein. Es wirkt auch so als ob die blaue Linie tiefer als die Rote liegt. Die Linien treffen nicht wirklich aufeinander. Am stärksten sichtbar bei Rot-Blau. Bei entsprechendem Abstand zum Monitor ist dies jedoch nicht mehr so stark wahrnehmbar.
    Ursache: ist einfach die Funktionsweise des Panels. Senkrecht können sich die Linien nicht treffen da sie nebeneinander liegen. Scheinbar wird dies durch unterschiedliche Leuchtkraft der Farben etwas ausgeglichen. (bei diesem Test) Deshalb wirkt Rot wohl an breitesten.
    Das alles ist aber völlig normal und kein Grund zur Sorge, denn bei einem normalen Monitorbild (man betrachtet beispielsweise ein Foto) wird jeder Pixel aus drei Subpixeln Rot, Grün und Blau gebildet. Deshalb ist auch bei dem Testbild mit dem Weißen Gitter alles in bester Ordnung.
    Die Fotos sollten alles ohne weitere Worte veranschaulichen. Sie sind teilweise mit offenblende und teilweise stark abgeblendet entstanden. Das letzte Bild ist eine starke Vergrößerung einer neutral weißen Fläche.
    Ich hoffe Du verstehst Deinen Monitor jetzt etwas besser. ?(
    Beste Grüße Michael

  • Hallo Michael,


    vielen Dank für Deine Erklärung. Deine Fotos haben die Sache sehr deutlich veranschaulicht und ich finde es sehr nett, daß Du Dir die Mühe gemacht hast, extra Fotos von der Angelegenheit zu machen.


    Bist Du eigentlich beim Thema Streifigkeit/Stufigkeit in anderen Farbtemperaturen schon weiter?

  • Hallo Chris,


    ist doch super wenn die Erklärung und die Fotos verständlich sind. Ich liebe diese Maro Objektiv (150mm Festbrennweite von Sigma). Es ist doch immer wieder der Hammer was man damit alles hervor zaubert. Den selbst mit Lupe kann man die die drei Grundfarben zwar irgendwie wahrnehmen aber sie Subpixel nicht wirklich erkennen. Und das ist auch gut so.


    Mein Problem habe ich noch nicht lösen können. Ich glaube jedoch nicht dass ich der einzige mit diesen Problem bin. Benutze ihn in Moment mit Werkeinstellung und Helligkeit auf 30%. Habe erfahren dass mein Spyder2 wohl nicht mehr das optimale Werkzeug zum Kalibrieren dieses Monitors ist.
    Werde mal sehen ob ich einen Spyder 3 günstig bekommen kann. Dieser erreicht für seinen Preis sehr gute Ergebnisse. Ich denke dass ich dann eine annehmbare Kalibrierung zustande bekomme. Das ändert allerdings nichts an dem beschrieben Problem denn dies hatte ja mit den Spyder nichts zu tun. Ich hoffe sehr dass diese Farbabstufungen in den Verläufen bei der Bearbeitung meiner Fotos nicht ins Gewicht fallen.


    Der Test hier von Prad.de verwundert mich sehr und ich glaube auch nicht, dass ich einen fehlerhaften Monitor erwischt habe. Auch dass ich aus dem Testbereich in den Hilfebereich verschoben wurde finde ich sehr komisch, da das was ich beschrieben habe jeder schnell nachvollziehen kann, wenn man das möchte.


    Original Eizo Monitorprofil installieren, jungfräuliche Einstellungen im Grafikkartentreiber, der Eizo-Monitortest (Farbverläufe) und dann Hardware seitig also am Monitor die Farbtemperatur ändern. Was dann zu sehen ist nennt sich Branding, auch wenns keiner hören will. Wenn das kein Test ist.... ?(


    Vieleicht frage ich auch mal bei Eizo nach.


    Beste Grüße und schöne Pfingsten für alle hier! Michael

  • Hi Michael.


    Ich greife mir morgen mal einen S2431 und werde ihn nach UGRA vermessen. Ich sende dir anschließend die entsprechenden Daten.


    Auch wenn du nicht mein Kunde bist, kann ich die Aussage " kalibrieren unmöglich" zum S2431 so nicht stehen lassen. ;)

  • Dass nach Kalibration etwas schief laufen kann, dass kann ich mir vorstellen und wir könnten das Problem hier sicher lösen.


    Aber das hier macht mich stutzig:

    Quote

    Original von Photoshooter
    Original Eizo Monitorprofil installieren, jungfräuliche Einstellungen im Grafikkartentreiber, der Eizo-Monitortest (Farbverläufe) und dann Hardware seitig also am Monitor die Farbtemperatur ändern. Was dann zu sehen ist nennt sich Branding, auch wenns keiner hören will. Wenn das kein Test ist....


    Monitorreset hast Du auch gemacht? Also Kontrast steht auf Werksvoreinstellung?

  • Guten Morgen,


    erst mal vielen Dank für die beider Angebote der Sache auf den Grund zu gehen.
    Und ja Kontrast war auf Werkeinstellung 50%. Ich weiß eine Veränderung des Kontrastwertes verursacht ebenfalls Streifen. Da die Kontrasteinstellung auf 50 % aus meiner Sicht jedoch nahezu Optimal sind sehe ich keinen Grund daran etwas zu ändern.
    Auch die Helligkeit hatte ich auf Werkeinstellungen 100%. Diese hat jedoch keine Auswirkungen auf die Streifenbildung (Branding).


    Ich werde Eizo jetzt mal an einen anderen PC testen und melde mich später nochmal.


    Beste Grüße Michael

  • Quote

    Original von Photoshooter
    Und ja Kontrast war auf Werkeinstellung 50%. Ich weiß eine Veränderung des Kontrastwertes verursacht ebenfalls Streifen. Da die Kontrasteinstellung auf 50 % aus meiner Sicht jedoch nahezu Optimal sind sehe ich keinen Grund daran etwas zu ändern. Auch die Helligkeit hatte ich auf Werkeinstellungen 100%. Diese hat jedoch keine Auswirkungen auf die Streifenbildung (Branding).

    Okay soweit. (Übrigens: es heißt "Banding".)


    Quote

    Original von Photoshooter
    Original Eizo Monitorprofil installieren, jungfräuliche Einstellungen im Grafikkartentreiber

    Wie genau hast Du das gemacht? Hast Du den Rechner danach neu gestartet?
    Mach es mal bitte so: Monitor in Reset. Grafikkarte in Reset (Standardeinstellungen).
    Dann in der Farbverwaltung das Eizo-Werksprofil* als Standard einstellen. Den "Gamma-Loader" oder "Video-LUT-Loader" (oder wie er bei Deiner Software heißt) mal bitte aus dem Autostart schmeißen (einfach auf's Desktop legen... brauchst ihn später ja wieder im Autostart...). Rechner neu starten. Wie sieht es jetzt aus?


    edit:
    * nimm bitte das D5-Profil.
    Und dann schau mal bitte diese Bilder an. Jeweils in Photoshop und in Internet Explorer.
    Zeigen die alle Banding? Wenn nein, welche Bilder sind in welcher Anwendung okay?


    "s2431bw.jpg": Monitor BW
    "s2431bw_srgb.jpg": Monitor->sRGB BW
    "s2431green.jpg": Monitor Grün
    "s2431green_srgb.jpg": Monitor->sRGB Grün
    Gamma 2.2
    Gamma 2.2->sRGB

  • Hallo thomo,


    Danke für Deine mühe!
    Habe Deine Vorgehensweise genau befolgt! Habe das alles auch vorher schon so gehandhabt. Aber ich kenne das, wenn man einen Fehler einkreisen will muß man alle möglichen Fehlerquellen ausschließen.


    Also sämtliche Kalibrierungssoftware ist Ordnungsgemäß deinstalliert. Adobe Gamma wurde nie benutzt und ist definitiv nicht aktiv. Im Autostart ist nichts der gleichen zu finden.


    Ich habe das D5 Profil installiert und als Standard festgelegt und neu gestartet. Habe zuvor Monitor und Grafiktreiber zurückgesetzt, war auch vorher auf Standard.


    Habe mir die Verläufe angesehen.


    Internet Explorer: Die vier Grauverläufe wurden sauber dargestellt. Auf den zwei grünen Farbverläufe waren deutlich Streifen zu sehen.


    Photoshop: Das s2431bw.jpg wurde als einziges sauber dargestellt. Alle anderen zeigte deutlich sichtbar Streifenbildung.


    Die Windows Fotogalerie verhielt sich genau wie Photoshop.


    Im Übrigen benutze ich Windows Vista und habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht ob es etwas mit dieser WSC-Farbpalette zu tun haben könnte. An den Einstellungen habe ich jedoch nichts geändert.
    Aber auf meinen zweiten PC mit XP SP2 verhält sich der Monitor zumindest im Internet Explorer genauso. Photoshop habe ich auf diesem PC nicht installiert.


    Schaue heute am späten Abend nochmal rein. Nochmals vielen Dank für die Mühe!


    Bin wirklich gespannt woran es nun liegt. Aber so wie der Grüne Farbverlauf in srgb aussieht kann das nicht normal sein.


    Gruß Michael

  • Quote

    Original von Photoshooter
    Habe Deine Vorgehensweise genau befolgt! Habe das alles auch vorher schon so gehandhabt. Aber ich kenne das, wenn man einen Fehler einkreisen will muß man alle möglichen Fehlerquellen ausschließen.

    Ja, so war es gedacht :)


    Dann lege die Verknüpfung des Video-LUT-Loaders mal wieder in den Autostart - den von BasICColor.


    Quote

    Internet Explorer: Die vier Grauverläufe wurden sauber dargestellt. Auf den zwei grünen Farbverläufe waren deutlich Streifen zu sehen.

    Gut. IE kann kein Farbmanagement - da wird also nix "verbogen". D.h. aber: der Monitor stellt zunächst mal den Grauverlauf sauber dar. Das ist schon mal gut! Und auch am wichtigsten.
    Grün ist in Bildern der wichtigste Kanal für Kontrast. Entsprechend "kontrastempfindlich" ist auch die Darstellung des Grünverlaufs. Wenn es nur der Grünverlauf ist, der Banding aufweist, dann würde ich mir eigentlich keinen Kopf machen. So einen Verlauf gibt es in realen Bildern ja nicht. Ich hatte eine Weile einen kleinen Eizo S1931, der hatte auch leichte Tonwertabrisse im Grün. Hat bei normaler Arbeit aber überhaupt keine Rolle gespielt...
    Wenn Du jetzt sagst: zu teuer dafür, dann ist das verständlich. Dann frag bei Eizo, ob das einen Umtauschgrund darstellt. Wenn der Monitor sonst gut ist, würde ich ihn aber evtl. lieber behalten.
    Aber jetzt wollen wir erst mal sehen, was passiert, wenn Du kalibriert hast...


    Quote

    Photoshop: Das s2431bw.jpg wurde als einziges sauber dargestellt. Alle anderen zeigte deutlich sichtbar Streifenbildung.

    Solange kein anderes Monitorprofil hinterlegt ist, nutzt PS sRGB. Jetzt passiert folgendes: PS rechnet die Helligkeitsverteilung der Datei auf Monitor-RGB um (in diesem Fall sRGB), der Monitor hat aber ~ Gamma 2.2 (haben die Eizos eigentlich alle). Da kann bei 8bit schnell Banding resultieren. Das s2431bw.jpg ist im Werksprofil erstellt - kein Wunder also, dass es hiermit gut ging.
    Umgekehrt: wenn er kalibriert und profiliert ist, wird PS diejenigen Dateien sauber anzeigen, die die gleiche Helligkeitsverteilung haben, wie der kalibrierte Monitor.
    Jetzt kalibriere mal mit BasICColor auf folgende Werte:
    Weißpunkt: 5800K
    160cd/qm (warum so hell? ... naja, egal ...)
    Gamma 2.2
    Schwarz: Minimum nativ.
    Bei Weißpunkteinstellung zunächst Helligkeit auf 160 cd/qm und dann die RGB-Regler so einstellen, dass die 3 Anzeigen alle exakt auf Mitte sind. Dann die Helligkeit wieder nachregeln. Die Presets für bestimmte Kelvin (6500K o.a.) sind nicht brauchbar.
    Das Messgerät vorher 15 Min auf dem Schirm aufwärmen lassen.
    Von der Kalibrationskurve (Menüpunkt "Überprüfen" in BasICColor Display 4) mach mal bitte einen Screenshot und stelll ihn mal bitte hier ein.


    Ab jetzt (also ab Kalibration) solltest Du nur noch eigene Verläufe in PS anschauen - alles andere ist (erst mal) egal. Erstelle Dir nach Kalibration in PS also so einen Grauverlauf und einen Grünverlauf in 16bit (nicht 8 bit!) - und zwar im Monitorprofil.
    Also: Datei->Neu->RGB->16bit->Erweitere Optionen->Farbprofil->hier Dein Monitorprofil auswählen.
    Die sollten gut aussehen! (Außer, dass der Grünverlauf möglicherweise leichtes Banding aufweist... aber es sollte jetzt schwächer sein).
    Wenn das soweit gut geht, iszt alles okay ... was irgendwelche Testbilder in der Desktop-Ansicht zu sagen haben, spielt keine Rolle ...


    Quote

    Die Windows Fotogalerie verhielt sich genau wie Photoshop.

    Ja, st. Vista ist der Standard-Bildbetrachter (eben die Fotogalerie) farbgemanaged.


    Quote

    Im Übrigen benutze ich Windows Vista und habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht ob es etwas mit dieser WSC-Farbpalette zu tun haben könnte. An den Einstellungen habe ich jedoch nichts geändert.

    Die Einstellungen sollten etwa so aussehen wie der Anhang.


    Erst mal so weit ...

  • Hallo thomo,


    ich habe den Monitor jetzt kalibriet jedoch nicht mit BasICColor, da ich mit dieser Software in Verbindung mit der Spyder2 Hardware sehr schlechte Ergebnisse erzielte.
    In einem Test las ich dann auch das der Spyder2 mit Basic Color zwar etwas besser ist, jedoch insgesamt sehr schlechte Ergebnisse liefert. Ich dachte schon darüber nach mir den Spyder 3 zu zulegen, da dieser von seinen Ergebnissen her nicht weit von den sehr teuren Produkten entfernt sein soll.


    Dann bin ich auf folgende Anleitung für die Software Argyll gestoßen (Hier). Sicherlich die Webseite selbst wirkt unübersichtlich und man kann erstmal nicht mit der Toolsammlung nichts anfangen.
    Aber mit der Anleitung und mit ein paar Erinnerungen an MS-Dos und C64 Zeiten kommt damit recht gut klar.


    Und das Wichtigste, die Ergebnisse sind zumindest bei mir in Verbindung mit dem Spyder2 wesentlich besser. Argyll scheint irgendwie mehr aus dem Spyder2 heraus zu holen als dies andere Software tut. Jedenfalls habe ich keine dunkel Lila in Grauverläufen mehr wie dies bei BasICColor der Fall war.
    Und ich habe wirklich fast jede Möglichkeit der Einstellungen probiert.
    Ich denke jedoch nicht das Basic Color generell eine schlechte Software ist, sondern ich denke das es an der Kombination mit dem Spyder2 lag.


    Vielleicht gibt es auch unterschiedliche Spyder2 Hardware. Verschiedene Revisionen oder Firmeware.


    Meine Ergebnisse:
    Ich habe zwei Profile mit Gamma 2.2, Farbtemperatur 5800 und 160cd erstellt. Eines wie in der Anleitung vorgeschlagen jedoch mit 900 Farbpatches. Und eines mit Qualität auf High und 3000 Farbpatches.


    Und in der Tat liefert das letztere Profil sichtbar bessere Ergebnisse (nach Deiner Anleitung in PS erstellt). Fotos hänge ich an.


    Fotos sehen in PS recht gut aus. Auch kommen sie recht nah an die Ausbelichtungen auf KodakRoyal, wenn man Farb-Proof mit den KodakRoyal.icc dazu schaltet.
    Insgesamt wirken die Ausbelichtungen jedoch etwas wärmer. Aber damit kann ich gut leben.
    Das einzige was abweichend ins Auge fällt ist eine Aufnahme von einem bunten Vogel (ich weiß nicht mehr wie das Tier heißt) hier sieht das Gefieder an den Seiten am Bauch auf dem Monitor Gelb aus auf der Ausbelichtung fast schon Orange.
    Auch geht das blaue Gefieder am Kopf auf der Ausbelichtung ins leicht in Richtung Lila. Ich hänge das Foto unverändert, nur verkleinert mit an.
    Mal sehen wie bei Dir die Farben aussehen.


    Der Grau verlauf sieht mit dem High Profil schon besser aus. Er weißt jedoch leichte Streifen auf und geht im hellen Bereich leicht ins zart Lila über.
    Die Farbverläufe sehen alle ähnlich aus wie der Grüne im Anhang. Es sind deutlich streifen zu sehen. Da die 3000 Farbpatches jedoch eine deutliche Verbesserung gebracht haben werde ich es in der Nacht mal mit 9000 Farbpatches versuchen. Das dürfte dann bestimmt 8 Stunden brauchen denn bei 3000 dauerte es 2 ½ Stunden. Mal sehen ob das noch weitere Verbesserungen bringt.


    Wie sehen den die Farbverläufe bei Dir aus. Denkst Du das man die Streifen in den Farbverläufen vernachlässigen kann? (sieht in allen Farben ähnlich wie in grün aus außer Türkis das sieht es besser aus)
    Ist das normal bei LCD/TFT Monitoren? Oder sehen Deine Farbverläufe wesentlich besser aus und ich sollte mich an Eizo wenden.


    Womit Kalibrierst Du Deinen Monitor? Ich meine Hardware mäßig, Software wirst Du sicherlich BasICColor benutzen. Hatte Testversion, von den Möglichkeiten hat mir das Programm auch gut gefallen. Was nutzt das aber wenn die Ergebnisse im Zusammenhang mit den Spyder2 nichts Taugen.


    Übrigens sind die Farbverläufe im Eizo Test nur noch leicht streifig. Aber die 5800°k sind ja auch nicht soweit vom nativen Weißpunkt mit ca. 6100°k entfernt.


    So eine Frage habe ich noch. Ich würde gern auf Gamma L* Kalibrieren. Würdest Du davon abraten da es zu weit weg ist von den Monitoreigenen Gammawert oder müßte das zu machen sein?


    Ich weiß sind ne Menge Fragen auf einmal und man hat ja auch noch andere Verpflichtungen. Aber ich würde mich über eine Antwort welche auf meine Fragen eingeht sehr freuen.


    Noch schöne Pfingstfeiertage für alle hier.


    Bis dann Michael

  • Quote

    Original von Photoshooter
    Das einzige was abweichend ins Auge fällt ist eine Aufnahme von einem bunten Vogel (ich weiß nicht mehr wie das Tier heißt) hier sieht das Gefieder an den Seiten am Bauch auf dem Monitor Gelb aus auf der Ausbelichtung fast schon Orange.

    ... puh... Farben "beschreiben" ist schwer. Ich würde sagen, dass das tendenziell Richtung Orange geht, aber als "gelb" würde ich es schon bezeichnen.


    Quote

    Auch geht das blaue Gefieder am Kopf auf der Ausbelichtung ins leicht in Richtung Lila. Ich hänge das Foto unverändert, nur verkleinert mit an.
    Mal sehen wie bei Dir die Farben aussehen.

    Kann ich auch nachvollziehen... geht leicht Richtung Violett.


    Quote

    Wie sehen den die Farbverläufe bei Dir aus. Denkst Du das man die Streifen in den Farbverläufen vernachlässigen kann? (sieht in allen Farben ähnlich wie in grün aus außer Türkis das sieht es besser aus)
    Ist das normal bei LCD/TFT Monitoren? Oder sehen Deine Farbverläufe wesentlich besser aus und ich sollte mich an Eizo wenden.

    hmh, per Ferndiagnose alles schwierig. Ich würde fast denken, Dein Spyder hat einen Treffer. Wie alt ist der denn?
    Bei mir sieht alles homogen aus. Aber der Vergleich ist insofern unfair, als dass ich ein hardwarekalibrierbares Display habe.


    Quote

    Womit Kalibrierst Du Deinen Monitor? Ich meine Hardware mäßig, Software wirst Du sicherlich BasICColor benutzen.

    Messgerät ist ein Eye One LT (also das gleiche, wie das Eye One Display 2) und Software st. dem letzten Update Eizos eigene Kalibrationssoftware "Color Navigator 5.1" (leider nur für hardwarekalibrierbare Displays). Vorher mit BC Display 4. In Color Navigator sind Korrekturkurven für die Kombination Messgerät->Monitor hinterlegt, daher geht das damit besser, als mit BC Display 4. Sind aber nur Nuancen über die wir hier nicht weiter diskutieren müssen. BC Display 4 ist ansonsten top.


    Quote

    So eine Frage habe ich noch. Ich würde gern auf Gamma L* Kalibrieren. Würdest Du davon abraten da es zu weit weg ist von den Monitoreigenen Gammawert oder müßte das zu machen sein?

    Ja, würde ich von abraten. L* macht eigentlich nur Sinn bei hardwarekalibrierbaren Displays. Banding kann bei 8bittiger Kalibration über GraKa sonst richtig heftig werden. Du kannst es ausprobieren... aber ich gehe davon aus, dass das nix wird...


    Tja... ich sehe zwei Möglichkeiten:
    1. Messgerät hat das Zeitliche gesegnet. Vielleicht in einem guten Fotoladen oder sonst wo mal ein anderes Messgerät ausleihen (auch einen anderen Typ - Eye One Display LT/2 oder DTP94) und mal gegenchecken?
    2. Monitor ist nicht optimal (kann ja durchaus sein). Da der aber unkalibriert die Grauverläufe okay anzeigt, würde ich das fast nicht denken. Wie gesagt: leichtes Banding ausgerechnet im Grünkanal... das würde ich eher noch als unkritisch sehen, obwohl das natürlich nicht perfekt ist und zu Denken geben kann. Aber genau diesbezüglich kannst Du ja mit Eizo reden... eigentlich sind die recht kulant.


    Viel Erfolg!


    edit...: ach so!! Welchen Profiltyp erstellt denn Deine antiquarische Software? Ein LUT-Profil oder ein Matrixprofil? Wenn da so viele "Punkte" erzeugt wwerden, dann wird es vielleicht ein LUT sein. Genau das sollte es aber nicht sein... weil das Banding befördern kann. Erst mal ein Matrixprofil erstellen (wenn damit alles klappt, dann kannst Du LUT-Profil noch zusätzlich ausprobieren.,.. aber dazu brauchst Du Photoshop CS3 ... vorhergehende Photoshop-Versionenen haben alle Probleme mit Monitorprofilen in Tabellenform).

  • Quote

    Original von thomo
    edit...: ach so!! Welchen Profiltyp erstellt denn Deine antiquarische Software? Ein LUT-Profil oder ein Matrixprofil? Wenn da so viele "Punkte" erzeugt wwerden, dann wird es vielleicht ein LUT sein. Genau das sollte es aber nicht sein... weil das Banding befördern kann. Erst mal ein Matrixprofil erstellen (wenn damit alles klappt, dann kannst Du LUT-Profil noch zusätzlich ausprobieren.,.. aber dazu brauchst Du Photoshop CS3 ... vorhergehende Photoshop-Versionenen haben alle Probleme mit Monitorprofilen in Tabellenform).


    Merkwürdig, dass du die Software antiquarisch nennst, blos weil sie noch kein GUI hat. Immerhin ist das Release-Datum ganze 5 Tage nach der letzten Version von BC Display 4 gelegen. Man kann mit diesem Tool die Profile nach eigenem Gusto kreieren. Beim Tool profile erstellt man mit dem Switch -as ein Matrix + Shaper Profil. Es gibt auch Matrix + Gamma oder eben LUT, wobei letzteres weniger kompatibel sein mag, dafür aber alle Rendering Intents unterstützt.


    Da ich auch einen S2431W besitze: bei mir gibt es auch ganz leichtes Banding, vor allem im dunklen Bereich. Allerdings nur in synthetischen Tests und am Rande der Wahrnehmungsgrenze. Nur bei Grün muss man sich nicht ganz so stark anstrengen, um es zu sehen. Allerdings gibt es keinen riesen Sprung, sondern 4-5 Streifen im dunkleren Bereich, die man ausmachen kann.


    Ich sehe das aber nicht weiter als Problematisch an. Bei einem Foto wäre mir das noch nie aufgefallen.

  • Quote

    Original von DerSteffen
    Merkwürdig, dass du die Software antiquarisch nennst

    Ich kenne die gar nicht... dieser Satz hat mich wohl zu der Annahme gebracht:

    Quote

    ein paar Erinnerungen an MS-Dos und C64 Zeiten


    Kann die auch Anpassung an CRT und LCD?

  • Ja, es ist alles mögliche erlaubt, auch Printer-Pofilierung ist dabei und es werden die gängigen Colorimeter und auch Photometer wie das Eyeone Pro unterstützt. Allerdings bezweifel ich, dass momentan eine Hardwarekalibrierung realisierbar ist.
    Lies dir bei Interesse einfach ein wenig die (gute) Dokumentation auf der Seite durch und mach dir ein Bild von den Möglichkeiten der Software!