Grafik-Monitor 24 Zoll

  • Hallo,


    ich suche einen guten Grafik-Monitor.


    Grundsätzlich hab ich an einen EIZO gedacht, meine Frage: lohnt sich der Kauf der CG-Grafiker Reihe: CG241W-BK, 1800 Euro für einen guten Monitor auszugeben, oder ist das mehr Marketing? Sind die Unterschiede zu den Mittelklasse-Modellen so spürbar? Oder reichen die Modelle SX2461WH-BK und S2431W für den Grafiker-Alltag gut aus (Bildbearbeitung, Druckvorstufe, etc...)?


    Momentan habe ich einen NEC 2180 UX im Einsatz, dort schwächelt aber die Röhre inzw. etwas, die Farben werden leicht verfälscht dargestellt.


    Hat jemand den CG241W-BK im Einsatz und kann mir etwas über den oder auhc die anderen Modelle im Vergleich berichten? Danke & Grüße,


    leando

  • Hallo leando!


    Die CG-Reihe bei Eizo ist schon mehr als Marketing.


    Ob es sich lohnt? Für Hobby-bzw. Amateurfotografen :meiner Meinung nach
    nein.


    Für Profis: ja


    Der Verwendungszweck ist maßgebend.


    Eizo 2431 guter Monitor für Amateur bzw. Semiprofi, kann aber nur sRGB


    Eizo SX2461 guter Monitor für den Semiprofi


    Eizo CG241 guter Monitor für den Semiprofi und Profibereich


    Du solltest dich aber auch mit den NEC 2690 WUXi beschäftigen. In der
    Preisklasse (um 1.000,- Euro) ist der Monitor noch immer das Spitzenmodell.


    Bitte gib doch deinen Arbeitsbereich mal genauer an. Dann bekommst Du
    hier bei Prad eine gute Beratung.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hier habe ich was zum CG241W geschrieben (inzwischen aber ~1.500,-):

    Und im Anhang mal noch Validierung nach Kalibration mit BasICColor Display4 (ich benutze allerdings nur Eizos eigene Software Color Navigator 5.1 ... ist beim CG241W dabei bzw. gibt's als freien Download bei Eizo).
    Zum NEC2690WUXi ist zu sagen, dass die jüngeren Modelle nicht mehr hardwarekalibrierbar sind. Und es wird ab und an berichtet, dass Luminanz unter 140cd/qm nicht problemlos abzugehen scheint.

  • Hallo Winston Smith,


    ich bin Grafikerin, mache inzw. auch recht viel Bildbearbeitung und Druckvorstufe, und eben Internetseiten-Gestaltung, manchmal auch Video- und Internet-Animationen, je nach Auftrag.


    Bislang habe ich mit einem Monitor von NEC gearbeitet (MultiSyn LCD 2180UX), mit dem ich bislang auch recht zufrieden war, zumindest kam bislang auch ohne Hardware-Kalbrierung sehr gute und nahe Ergebnisse im Druck raus, die Farben erschienen mir sehr natürlich und gut einschätzbar für den Druck.


    Seit einer Woche habe ich aber mit dem Monitor Probleme, per DVI wird auf einmal der Farbraum verzerrt (helle Hintergrundgrafiken erscheinen gar nicht mehr), der Kontrast ist deutlich erhöht. Auch erneute Einstellversuche haben nicht viel bewirkt, interessant ist nur, dass die Farben über VGA noch einigermaßen erscheinen (nahezu "normal"), somit habe ich mir im ersten Schritt mit Kabel tauschen beholfen, denke aber, dass die nächsten Wochen eine Investition in dem Bereich ansteht, weil ich mich auf einen zufällige Farbdarstellung eben nicht verlassen kann.


    Bislang habe ich mich aber ehrlich gesagt an das Thema Farb- und Hardwarekalibrierung nicht herangetraut. Die Proofs geben wir immer aus dem Haus, meinen Bereich würde ich als "Professionell" einstufen, bin mir aber aufgrund meines Nichts-Wissens in dem Bereich Kalibrierung nicht sicher, ob es sinnvoll ist, mir den "großen" EIZO ( CG241W) hier hinzustellen, wenn ich ihn dann nicht eingestellt bekomme...


    Ist der Unterschied wirklich spürbar zw. Hardware-kalibriert und den anderen Modellen? Die Röhren unterscheiden sich ja so wie ich das bei EIZO gelesen haben nicht mehr, bei dem SX2461W als auch beim CG241W werden ja inzw. S-PVA eingesetzt...nur bei dem "großen" CG221 wird das S-IPS verwendet... irgendwie fällt es mir grade schwer, die Unterschiede zu verstehen und richtig zu bewerten.

  • Quote

    Original von leando
    Setzt Du den Monitor auch für den Druckbereich ein?

    Jein, im Fotobereich (wird aber alles geprintet... und alles unter Normlichtbedingungen usw.).


    Quote

    Original von leando
    Ist der Unterschied wirklich spürbar zw. Hardware-kalibriert und den anderen Modellen? Die Röhren unterscheiden sich ja so wie ich das bei EIZO gelesen haben nicht mehr, bei dem SX2461W als auch beim CG241W werden ja inzw. S-PVA eingesetzt...nur bei dem "großen" CG221 wird das S-IPS verwendet... irgendwie fällt es mir grade schwer, die Unterschiede zu verstehen und richtig zu bewerten.


    - der Unterschied zw. Softwarekalibration und Hardwarekalibration ist groß und entscheidend. Was wiederum nicht heißt, dass man mit Softwarekalibration nicht vernünftig arbeiten kann. Aber maximale Tonwertsufen und bessere Tiefenzeichnung sprechen für Hardwarekalibration.
    - S-PVA vs. IPS: bezügl. Farbverbindlichkeit wirst Du da keinen Unterschied ausmachen können. S-PVA hat eine bessere Blickwinkelstabilität bezüglich Kontrast. IPS eine bessere bezüglich Farben. Aber die Unterschiede sind wirklich gering
    - der CG221 ist eine andere Klasse Display und kostet ja auch gleich das dreifache. Auch hier: der Unterschied zwischen CG241W und CG221 oder auch NEC SV21 Reference ist so groß nicht. Allerdings sind die beiden Top-Teile eben noch eine Spur präziser, haben größere Farbräume (100% AdobeRGB) die Ausleuchtung ist perfekt und man muss nicht so oft nachkalibrieren (d.h. die sind auch nach 6 oder 8 Wochen noch spitze, während der CG241W vielleicht so alle 4 Wochen zumindest mal gecheckt werden sollte). Aber in der täglichen Praxis dürfte der Unterschied nicht so gravierend sein. Es sei denn, Du sitzt viel mit Kunden, also zu zweit vorm Monitor - dann ist Blickwinkelstabilität natürlich Trumpf. Aber: selbst auch bei einem NEC SV21 Reference muß man genau in der Mitte des Schirms sitzen, um alles präzise beurteilen zu können (meine Meinung).
    Unterm Strich ist der Unterschied zwischen softwarekalibriertem Eizo SX und hardwarekalibriertem CG241W entscheidender als der Unterschied CG241W und CG221 - einfach, weil Hardwarekalibration eine Menge ausmacht. Den CG241W würde ich als Einstieg in die Königsklasse werten und in der werden die Unterschiede schnell geringfügig.
    Was Du Dir noch anschauen kannst ist Quato. Die, die ich bislang gesehen habe, waren alle sehr gut, auch und insbes. die Ausleuchtung. Liegen preislich aber über dem CG241W.
    Dass Du den Schirm nicht vernünftig eingestellt bekommst, darüber brauchst Du Dir keinen Kopf machen. Da fummelt man sich rein.
    Allerdings: Messgerät draufhalten und in der Software auf "Start" klicken... damit ist es noch lange nicht getan. Ein bißchen damit beschäftigen muss man sich schon. Aber es ist kein Hexenwerk...

  • Hallo leano!


    Dem was thomo geschrieben hat, gibt es nicht viel hinzuzufügen.


    Du arbeitest im Profibereich.


    Also ab Eizo CG 241 + Colorimeter.


    An eine Kalibrierung kommst Du so oder so nicht vorbei.


    Es ist allerdings kein Riesenproblem sich in die Thematik einzuarbeiten.


    Vernünftige Colorimeter (iColor Display/DTP 94) ab 200,-- Euro.



    Grüße
    Winston Smith

  • Quote

    Original von Winston Smith
    Vernünftige Colorimeter (iColor Display/DTP 94) ab 200,-- Euro.

    iColor Display spricht den Eizo aber nicht für Hardwarekalibration an.
    Dazu braucht man BasICColor Display 4 oder Eizos eigene Software Color Navigator 5.1 (Lieferumfang - und die auch mein "Tip", nachdem ich beide parallel lange verglichen habe).
    "leano" braucht also nur das Messgerät solo. Ein DTP94 wäre wohl erste Wahl, aber i1 Display "2" bzw. "LT" bzw. "Squid2" sind auch sehr gut. Finger weg vom Spyder.

  • Hallo thomo!


    Das ist alles richtig.


    Nur wenn ich das DTP94 mit der Software kaufe, habe ich noch immer die Möglichkeit, andere Monitor zu kalibrieren.


    Das war mein Gedankengang.


    Der Preis mit Software und einzeln ist doch wohl nicht so groß oder?



    Grüße
    Winston Smith

  • Quote

    Original von Winston Smith
    Nur wenn ich das DTP94 mit der Software kaufe, habe ich noch immer die Möglichkeit, andere Monitor zu kalibrieren.
    Der Preis mit Software und einzeln ist doch wohl nicht so groß oder?

    Das stimmt natürlich.
    Preise... weiß nicht. Mit Software sind sie ja bekannt. Solo muß man die Händler fragen.
    Aber bevor man ein Eye One LT mit Software für 180,- kauft, sollte man natürlich lieber iColor Display mit DTP94 für 200,- kaufen. Die 270,- für das Eye One Display 2 mit der Match-Software sind abartig. Für's gleiche bzw. weniger Geld gibt's BasICColor Display 4 mit dem Squid 2 (gleiches Messgerät wie i1 Display LT und i1 Display 2) und das ist dann auch professionell. Wenn der Eizo irgendwann zu einem anderen Monitor abgeglichen werden soll, dann wäre BasICColor wohl die bessere Wahl, weil die Software den Eizo eben auch hardwaremässig anspricht.

  • Ich habe gesehen, dass viele Händler den EIZO CG241W mit dem Colorimeter DTP94 im Bundle ausliefern. Ist wahrscheinlich sinnvoll, den dann auch gleich so zu bestellen, oder?
    Kann ich den Monitor überall bestellen, oder ist es sinnvoller, da zu einem Fachhändler zu gehen, der sich auf Farbkalibrierung spezialisiert hat? (ehrlich gesagt wüßte ich da niemanden im süddeutschen Raum..)


    Wie sieht es mit Pixelfehler aus? Kann ich einen Monitor mit Pixelfehler bei EIZO zurückgeben? Oder müßte ich einen Händler suchen, die diesen Test mit an bieten (ca. 80 Euro)?

  • Ach, noch was. Ich arbeite auf MAC ( Mac Pro Intel, OSX 10.4). Hab gelesen irgendwo im Forum, dass jemand unter mac Probleme mit dem Einrichten des Monitors hatte, könnt Ihr das bestätigen oder ist das eher ein Bedienungsfehler?

  • Hab jetzt inzw. herausbekommen, dass das DTP94 von X-Rite ist...ist es einen andere Version als wenn ich sie gleich im Bundle mit dem Rechner kaufe? Und die Software, BasICColor Display 4, müßte ich aber auf jeden Fall dann noch zusätzlich erwerben, oder?


    Kennt Ihr einen Händler, wo ich alles zusammen online bestellen könnte?

  • Quote

    Original von leando
    Ich habe gesehen, dass viele Händler den EIZO CG241W mit dem Colorimeter DTP94 im Bundle ausliefern. Ist wahrscheinlich sinnvoll, den dann auch gleich so zu bestellen, oder?

    Soweit ich das sehe, wird das DTP94 im Bundle mit 200,- berrechnet.


    Quote

    Original von leando
    Kann ich den Monitor überall bestellen, oder ist es sinnvoller, da zu einem Fachhändler zu gehen, der sich auf Farbkalibrierung spezialisiert hat? (ehrlich gesagt wüßte ich da niemanden im süddeutschen Raum..)

    Überall leider nicht. Eizo ist da etwas seltsam. Auf der Internetseite von Eizo findest Du Online-Händler. T-Online-Shop ist fix und i.d.R. "günstig" und man kann innerhalb einer best. Frist auch ohne Grund umtauschen (14Tage glaube ich). Das ist dann sinnvoll, wenn der Monitor eine Macke haben sollte, die lt. Garantie aber keinen Umtausch begründet. Z.B. wenn er 3 Pixelfehler hat - Umtausch gibt's nämlich erst ab 6 Pixelffehlern.
    Da wird nun oft gesagt, es sei ein "unfaires" Verhalten, so etwas zu kaufen und dann einfach zurückzuschicken. Sehe ich anders: ich finde es unfair, dass man so ein Highend-Teil nicht im Laden ansehen und exakt wie besehen erwerben kann! Und es ist nun mal so, dass jedes Display auch innerhalb einer Baueihe unterschieldich sein kann. Das fängt bei der Ausleuchtung an und hört bei der Displayoberfläche noch nicht auf.


    Dann gibt's noch den TFT-Shop. Ich könnte mir denken, dass Du dort das DTP94 für unter 200,- zum CG241W dazu bekommst ;-) Einfach mal fragen?! Und dann würde ich auf BasICColor erst mal verzichten - oder hast Du tatsächlich einen zweiten Schirm, der auch direkt kalibriert werden muss?
    Das ist ohnehin ein Sonderthema - einen zweiten Schirm bekommst Du allenfalls dann "gleich", wenn er das gleiche Panel hat. Wenn Du also z.B. einen kleinen 19'' als Palettemonitor daneben stellst... dann kann es durchaus reichen, den per hand auf den gleichen Weißpunkt zu justieren und ihn ansonsten gar nicht zu kalibirieren. Auf diese Weise stört er nicht... und die eigentlichen Bilder/Grafiken schaust Du ja auf dem großen an.


    Quote

    Original von leando
    Ach, noch was. Ich arbeite auf MAC ( Mac Pro Intel, OSX 10.4). Hab gelesen irgendwo im Forum, dass jemand unter mac Probleme mit dem Einrichten des Monitors hatte, könnt Ihr das bestätigen oder ist das eher ein Bedienungsfehler?

    Bedienungsfehler.


    Wenn Du das Teil hast, kannst Du Dich nochmals melden. Dann kann ich Dir ein paar Dinge sagen, die Du checken solltest.

  • Hallo leando!


    Mit der Lieferung im Bundle ist eine kleine Unsicherheit. Es kann sein,
    daß es sich um sogenannte OEM-Versionen handelt, daß also nur der
    eine Monitor damit kalibriert werden kann.


    Daher würde ich das Kalibriergerät immer zusätzlich kaufen, da die
    Preise ohnehin bald identisch sind.


    Dann hast Du immer noch die Option später auch einen zweiten oder dritten Monitor zu kalibrieren.


    Falls Du später dafür eine andere Sotware benötigtst, kann man das Problem immer noch lösen.


    Vorsicht mit dem Umtauschrecht. Wenn Du selbstständig bist, greift es nicht.


    Diese Pixelfehlertest sind eine zweischneidige Sache. Es kommt auf die
    Bedingungen an. Wenn Händler nur die Pixelfehlerfreiheit bei der Aus-
    lieferung garantieren, ist die Sache natürlich Unsinn.


    Beim TFT-Shop weiß der Berater wovon er redet.


    Ein Tip noch: Geh mal auf die Fogra-Seite und lad dir das "Fogra Softproof
    Handbuch" herunter. Es gibt einen guten Überblick über das Thema
    Kalibrierung und die Zusammenhänge.



    Grüße
    Winston Smith

  • ....habe diesem Bericht gefolgt und spiele auch mit dem Gedanken einen CG241 zu kaufen. Meine Frage wäre, ob im "CG" Bereich, dieses Jahr noch neue Geräte von Eizo erscheinen, da der CG241 seit August 2007 gelistet ist oder in welchen Intervallen erscheinen hier Neugeräte. (Jetzt sind ja gerade viele neue Eizo`s erschienen).