Brille statt Monitor?

  • Hi,


    gleich vorab: ich bin Computernutzer und habe wenig Ahnung von Technik.


    Meine Frage:


    Schon seit Jahren gibt es Brillen/Headsets mit eingebauten Displays, jedoch sind sie immer Nischenprodukte geblieben.


    Da ich beruflich mehrere Monitore parallel benutze, habe ich mich schon oft gewundert, warum niemand auf die Idee kommt, eine Art Multi-Desktop Headset zu bauen. So in der Art 'ich drehe den Kopf nach links und sehe Desktop/Monitor1, ich drehe den Kopf nach rechts und sehe Desktop/Monitor2' usw. Theoretisch sollten so beliebig viele Desktops/Monitore darstellbar sein ... mit minimalem Energieaufwand, minimalem Platzbedarf und minimalem finanziellen Aufwand.


    Warum gibt es so etwas nicht? Hapert es an der Display-Technik?
    Kann doch nicht sein, dass da noch niemand drauf gekommen ist?!?



    Vielen Dank für Antworten!


    LG, KalleT

  • Ja sowas wäre vielleicht nicht schlecht... nur welche Auflösung wird wohl so eine Brille bieten... Da wird man den Kopf drehen müssen, um schon das Ende der Zeile zu sehen. Und wenn mal jemand so ein Bildschirm mit mindestens 1024*768 rausbringt möchte ich seinen Preis nicht erfahren... Desweiteren möchte ich bezweifeln, dass es den Augen gut tut, sich auf texte mit 10 Punkten Höhe in 2cm Entfernung zu fokusieren.

  • Sehe ich genauso.
    Die bisherigen Brillen waren immer zu niedrig auflösend für die virtuelle Bildgröße die sie angeblich erzeugen. Auch den Hinweis mit der Fokussierung sehe ich ebenso skeptisch.


    Man kann momentan nach wie vor zusammenfassen:
    Die Teile sind schrott in der Bildqualität und nervig zu tragen.
    Deswegen kommt aus der Ecke auch noch kein "durchbruch".


    Interessanter finde ich die Hologramm Technik aus Star-Wars, die CNN vor kurzem in einer Sendung einsetzte:


    ...ohne sprechen Freunde.. ;)

  • Ich mach das heut schon so. Halt mit einem Monitor. Einfach mit Knopfdruck hin und herwechseln. Ist auf jeden Fall besser als so eine komische Brille weil ich dazu auch den Kopf nicht mehr drehen muss. :] Die Notwendigkeit für mehr als einen real-Monitor hab ich noch nie gesehen. Das brauchen vielleicht ganz wenige Leute in speziellen Anwendungen... für Otto Normaluser reicht ein Monitor + zwischen verschiedenen virtuellen Desktops hin und herschalten. (Ich hab 12 Desktops, zwischen denen ich mit Alt+F1 bis Alt+F12 wechseln kann, aber ganz sicher keine Notwendigkeit geschweige denn Platz für 12 Monitore, der eine tuts auch, umschalten dauert keine Sekunde).