Neue Digicam

  • Quote

    Original von frankeiser
    Ja ... so ein X82 oder P82 würde mich schon reizen ... :P


    Aber meine nächste Ausgabe steht schon fest (Digicam) ... somit wird es nicht zu einem Sony kommen ... auch der zweite 1860NX rückt damit auf der Zeitskala weiter nach hinten ...


    Hallo Frank,


    genauso wie bei mir, lustig. Ich will auch eine Digicam anschaffen - kein Profigerät - die Olympus µ (mju) 300 Digitalkamera (3,2 Megapixel) oder die Olympus µ(400) Digitalkamera (4,0 Megapixel) schwebt mir vor. Welche Marke soll's bei Dir sein?


    Einen neuen TFT soll's auch geben, nämlich wirklich einen NEC 1860 für die Firma - bin gerade dabei meinen Chef zu überzeugen. Dauert noch ein wenig, Gut Ding braucht Weile. :)


    Grüsse GranPoelli

  • tauscht doch einfach die tfts???


    die olympus cams sind wirklich gut. ich würd die 300er nehmen. leider hat sie ja keinen memory stick :(


    gruß

  • Könnte ein Mod. mal unsere letzten Postings in einen separaten Thread ins OT-Forum verschieben?


    Dann gibt es nicht gleich wieder *Mecker*, weil wir mal wieder total OT sind.


    Vielleicht gibt es hier ja noch den ein oder anderen Digicam-Profi im Board?



    Btw. die beiden Olympus finde ich nicht schlecht ... aber wieder nix mit Weitwinkel ... gehen beide erst ab 35 mm (Vergleich zum KB-Format) los ... aber ansonsten nicht schlecht ...

  • Habe eine Minolta Dimage 5 bei Ebay für 400€ ersteigert mit Tasche zwei 1900 Akku Packs von Varta und 2 Aufladestationen, die Qualität der Bilder ist einfach sensationell, aber etwas gross ist sie leider.

  • @prad:
    Danke! ;)



    Jesse James:
    Wie zufrieden bist du denn mit der Dimage 5 in Bezug auf die Optik ... die Akkulaufzeit ... das Bildrauschen ... die Funktionsvielfalt ... die Bedienfreundlichkeit ... die Auslöseverzögerung ... die Speicherdauer ... die Anschlußmöglichkeiten ... ?


    Ich hatte überlegt mir die Dimage 7i zukaufen ... seitdem die 7Hi rausgekommen ist wird die nämlich für unter 800 Euro gehandelt ... aber ich hab noch nicht so viele (positive) Stimmen über die Minoltas gehört. Wäre mir am liebsten, da könnte ich meinen alten Minoltablitz (AF-4000) weiterhin nutzen ... vor allem ohne Einschränkung der Funktionsvielfalt. Wenn ich den an die E-20P in der Firma packe ... dann löst der nur aus und ich muß nach wie vor alles manuell einstellen.

  • Also,


    Ich glaube du meinst das Objektiv und die Linse, anstatt das Design. Sie hat ein Objektiv 35mm-250mm (Dimage 7 Serie von 28mm-200). Ausserdem einen 7x Optical Zoom mit Macro. Einen 2,5x Digitalen Zoom (7er Serie glaube ich 4x fach). Ansonsten bittet sie alle Spielereien wie eine Spiegelreflexkamera sie auch bietet (deshalb sind die Dimage 5-7xx ein Spiegelreflexdigitalkameras). Die Linse ist eine Minolta GT Linse 7.2-50.8mm / 1:2.8-3.5 APO 49mm Durchmesser ,ISO von 100 - 800 Empfindlichkeit. Blitz (Blitzreichweite von 0,5m bis 3,8m Tele-und Weitwinkel) und ein extra Zubehörschuh für einen externen Blitz. Sonnenblende ist mit dabei. 3,17 MPixel effektiv(reichen aber völlig aus), 1/1,8 CCD Typ, 1,8 Zoll LCD , Verschlusszeit von 1/2000 - 4s , EVF , usw. eine Menge von Funktionen , die man entweder manuell oder automatisch einstellen lassen kann. Das Bildrauschen ist sehr niedrig bis gar nicht. Die Funktionsvielfalt ist überragend. Die Bedienfreundlichkeit ist gewährleistet, bloss der Auslöser ist ein bisschen zu weit vorne, die Veribndung zu Windows ist kinderleicht, das Updaten der Software easy. Die Speicherdauer hängt natürlich von der Größe der Bilder bzw. Daten ab. Aber eigentlich sehr schnell, man kann eine 10Sek Previewfunktion einschalten, die einem es erlaubt sofort nach den Schuß das Foto zu sehen und sich zu entscheiden , ob man es speichern will oder nicht, damit ist man sofort wieder bereit für den nächsten Schnappschuss. Anschlussmöglichkeiten gibt es viele. Wie gesagt vorne kannst du Filter ranschrauben, oben den externen Blitz raufpacken ( bei dir würde das Sinn machen ) , 8mb CF Karten bis 1GB IBM Microdrive werden unterstützt. Eine 16mb CF ist mit dabei. Außerdem hat sie einen Remoteausgang, ein Video out mit dem passenden Kabel gleich dazu und einen Akkulader eingang. Und noch ein Gewinde für ein Stativ und Halsband bzw. riemen kann man auch befestigen. Videoaufnahmefunktion hat sie auch, Qualität der Viideos befriedigend.


    Die einzigen zwei Mankos:


    1.Die Akkulaufzeit, die ist ein wenig schwach. Auch bei 1900ern von Varta, schafft die Kamera gerade so 300 Aufnahmen, deswegen habe ich auch immer 2 Packs 1900, die aber dann ausreichen um eine Microdrive zu füllen.


    2.Das Design der Minolta ist bei Fülle von Funktionen auch dementsprechen groß und dick bzw. klobig. So das sie schon ein bisschen Platz braucht in der Tasche wie eine professionelle Spiegelreflexkamera eben auch.


    Ein Freund von hat eine Dimage 7 von der ersten Stunde an, der Preis damals über 2500DM. Die Qualität war einfach nur geil und deswegen habe ich mir 2 1/2 Jahre darauf bei Ebay eine 5 ersteigert, da mir ein professioneller Fotograf und Kollege meinte, dass der Preisunterschied zwischen 5 und 7 , 7i , 7hi einfach zu hoch sei und die 5 auch alles super drauf hat. Kann ich nur bestätigen.


    So, hoffe konnte dich ein wenig informieren.

  • @JJ


    Wie beurteilst du die Qualität des AF bei den Dimage-Modellen?
    Ich hatte mal eine Nikon CoolPix 5700 und würde den AF bei diesem Modell gelinde gesagt als schlecht bezeichnen. Bei Innenaufnahmen viel zu langsam.
    Bin dann bei der Sony 717 gelandet weil der lasergestützte HAF von Sony m.E. derzeit nicht zu überbieten ist.

  • @ Jetson: Da hast du wohl recht! Die Minolta ist da befriedigend bis ausreichend. Manchmal vercheckt die sich obwohl sie schon das Bild richtig scharf hatte. Da besteht noch Handlungsbedarf bei fast allen Firmen , aber ansonsten ist der AF ok. Bei der 7i und 7hi wurde der AF umd die Hälfte der Zeit verkürzt angeblich. Habe das aber noch nicht getestet.

  • hallo,
    zieht keiner von euch die canon g3 (4 mega) in betracht?
    lichtstarkes objektiv, gute farbwiedergabe von tages- und kunstlicht, gutes handling
    und mit mehr geld gibts auch zwei g's mehr
    all the fairy tales...

  • Jesse James:
    300 Aufnahmen sind doch nicht wenig ... kommt natürlich auch drauf an ob du das Display anhast oder nicht ... ist das eigentlich ausklappbar oder fest?


    Bei höchster Auflösung und Speicherung als Tiff ... wie lange braucht sie da ungefähr? Wenn ich mit der E-20P fotografiere, dann nervt das schon dass die in diesem Modus so ca. 15-20 sek. braucht zum speichern ... bei niedrigeren Auflösungen ist das natürlich besser ... aber dann hat man weniger Spielraum hinterher zum beschneiden.


    Ist die Minolta wirklich so groß? Also ich dachte die wäre ähnlich von der Größe wie die E-20P ... also recht angenehm ... könnte noch ein wenig größer sein. Ich muß aber dazu sagen ... ich hab unter meiner Spiegelreflex (analog) noch einen Hochformathandgriff ... jetzt liegt die Kamera erst richtig gut in der Hand ... aber viele sagen ... *was eine Monster-Kamera* ... na ja ... ein jeder wie er es brauch.


    Zum Thema Video Out ... hast du das schon mal getestet ... also Bilder geschossen und dann gleich auf dem TV überprüft ob die was geworden sind? Wir hatten letzte Woche ein Shooting und hatten das mit der E-20P so realisiert ... spart einem viel Zeit ... da kann man gleich reagieren und was am Set ändern.


    Könntest du mir mal zwei-drei Testbilder schicken ... wenn möglich eins bei Sonne, eines bei schlechter Sicht und eines bei Kunstlicht? Dann könnte ich mir ein bessers Bild über das rauschen (vor allem bei Innenaufnahmen) machen.


    Wie sieht es denn mit dem Weißabgleich aus? Ist da eine gut zugängliche Taste vorhanden ... oder wie funktioniert das?


    Ab welcher Entfernung kannst du den bei Makroaufnahmen fokussieren? Ist die Umschaltung MF/AF gut zugänglich?


    Zum Blitz ... ich hab gesehen das die ja schon den neuen Dynax-Blitzfuß hat ... um so besser ... dann passt auch mein großer Minolta Blitz (LZ52) ... die 7i gefällt mir immer besser!



    @tales:
    Das stimmt die kleine G3 ist ganz schön lichtstark ... nicht schlecht ... aber die sind alle so klein und verspielt von der Größe her ... das ist wie bei den Olympus µ (mju) die GranPoelli genannt hat ... für Schnappschüsse und Gelegenheitsaufnahmen sehr gut geeignet ... für mich leider somit nur bedingt geeignet und fällt raus ... kommt halt drauf an ... was man für Bilder machen will ... bzw. von was und wie und ...

  • So ... ich gehe mal wieder Digicam testen ... unser Prof. hat uns für heute seine Fuji FinePix S2 Pro geliehen ... :D


    Der Haken ist nur ... wenn wir sie nicht wieder zurückgeben ... dann gibt es auch keinen Schein ... :rolleyes:

  • Quote

    Original von tales
    zieht keiner von euch die canon g3 (4 mega) in betracht?
    ...


    Ich hatte die mal, aber auch bei der G3 war mir der AF zu lahm. Das Hilfslicht bringt nicht viel.
    Außerdem hat mich das Plastikgehäuse der Kamera gestört war mir irgendwie zu "billig".
    Meine alte Minolta Spiegelreflex fühlt sich dagegen so solide an. :D
    Abgesehen von diesen kleinen Details ist die G3 aber wirklich eine sehr gute Kamera, die auch gute Bilder liefert.

  • @ frankeiser:


    Also , das mit dem Video klappt ganz gut., ohne Probleme über den AV Kanal des Fernsehers. Die Minolta braucht ungefähr 10 Sek. bei Tiff max . Qualität. DU hast zwei Displays bei den Dimage ein EVF oder das normale LCD. Kannst zwischen nur EVF , nur LCD oder EVF und LCD wählen. Bei einer Annäherung von 3cm mit einem Auge, merkt der eingebaute Sensor, daß du das EVF benutzen willst und schaltet um von LCD auf EVF oder wieder zurück. Der Sparmodus der Minolta arbeitet vorzüglich.


    Sie ist so groß wie eine Normale SLR. Aber klobiger als die Kompaktkameras , zumindest beschweren sie sich immer bei der Größe, dafür machst sie aber Hammerfotos. Kontrast,Weißabgleich,Farbsättigung,ISO, etc. machst du alles wie auf einer alten SLR mit Drehknöpfen. d.h. du drehst erstmal bis zur gewünschten Funktion drückst den Knopf. Lass ihn gedrückt und dreh jetzt mit dem Zeigefinger der rechten Hand am Drehrad (rechts neben dem Auslöser) um die Qualität bzw. den Faktor einzustellen. Et voila fertig. Die Minolta ändert alles in Echtzeit bzw. mit einer 1Sek. Verspätung aber nicht mehr !!!


    Genauso schnell ist der Wechsel von AF zu MF. AF/MF Taste Drücken und MF ist eingeschaltet (norm. auto). Vorne jetzt am großen Rad drehen und die gewünsche Entfernung einstellen (von Unendlich bis auf 50cm). Wenn du die AF/MF Taste nicht mehr drückst bleibt MF immer eingeschaltet, auch wenn du sie aus machst und irgendwann wieder an. Willst du auf AF gehen schnell die AF/MF Taste drücken, dann mit der rechten Daumen die AF/AEL Taste gedrückt halten bis der Autofokus das Bild schaft hat.


    Die Bedienungsanleitung ist ein Kinderspiel ebenso wie die Kamerafunktionstasten auch. Hast in einer 1 Std. alles drauf.


    Einige Fotos (alle auf Standard Qualität , 3,17 Pixel 1536x2048 ):


    Meine Schwester...

  • Und noch eine Portraitaufnahme :


    So das war es jetzt aber, sonst klaue ich hier den gesamten Speicher von Prad ;) ...


    Übrigens musste ich bei allen hier ausgestellten Fotos die Qualität runterschrauben die Originalen sind noch größer und noch "schärfer" !!! Für mein schlechtes Fotografieren möchte ich mich entschuldigen, bin erst seit 4 Monaten dabei und das auch nur sehr selten. Die Dimage 5 ist meine erste Kamera und das mit 22 Jahren...