Monitor Kalibrierung

  • Hallo!


    Ich habe mir das DTP94 gekauft und habe damit den Monitor kalibriert und ein ICM Profil angelegt das jetzt in der Systemsteuerung/Farbmanagment geladen wird.


    So weit so gut.


    Jedoch ist es doch so, das ich deswegen noch kein Farbverbindliches Bild habe. Das hat man ja erst mit einem Programm das Farbmanagemant unterstützt.
    So wie Photoshop.


    Und genau da bin ich mir jetzt noch unsicher. Was genau muss ich den in Photoshop einstellen um Farbverbindlich arbeiten zu können?
    Muss ich unter Farbeinstellungen bei Arbeitsfarbräume das neue ICM Profil laden?
    Muss ich die Fotos dem Profil zuweisen? Oder hier dann normales sRGM bzw. AdobeRGB verwenden?
    Bzw. muss ich unter Ansicht ein Proof einrichten?


    Ich hoffe es kennt sich hier jemand damit aus der mir die genauen Einstellungen erklären.

  • Hallo Empire4191!


    Ich nehme an, Du hast ein AdobeRGB-Profil erstellt.


    Folgendes hast Du doch erledig?
    Rechtsklick auf Desktop-Eigenschaften-Erweitert-Farbverwaltung-die
    erstellte Profildatei hinzufügen-als Standard übernehmen.


    Unter Photoshop mach bitte folgendes:
    Bearbeiten-Farbeinstellungen:
    Einstellungen : Eigene
    RGB : Adobe RGB (1998)


    Auto-Start überprüfen. Adobe-Gamma deaktivieren. Rechner neustarten.


    Wenn Du im sRGB-Farbraum arbeitest, dann eben unter Bearbeiten-
    Farbeinstellungen sRGB. In beiden Fällen nicht das Monitor-Profil.
    Photoshop übernimmt beim laden das Monitorprofil und stellt die Photos
    nach dem eingestellten Farbraum dar.


    Wenn Du den Druck simulieren willst, kannst Du unter Proof einrichten die
    entsprechenden Einstellungen vornehmen.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hallo Winston Smith!


    Danke für deine Antwort.


    Ich habe den Monitor auf sRGB kalibriert, da ich ausschliesslich mit diesem Farbraum arbeite.
    Im Autostart habe ich folgenden Eintrag: "QuatoCalibrationLoader"
    Muss ich diesen löschen?


    Muss ich beim Proof bei "RGB Nummern erhalten" anhacken oder nicht?
    Und muss ich bei zu simulierendes Gerät das Monitor Profil einstellen?

  • Hallo Empire 4191!


    QuatoCalibrationsLoader nicht löschen.


    RGB Nummern erhalten nicht aktivieren.


    Simulierendes Gerät nicht das Monitor Profil sondern deinen Drucker bzw.
    Drucker-Profil oder CMYK-Farbraum. Eventuell auch das Profil des Belichters
    fall Du mit einem Belichter zusammenarbeitest, der ein Profil zur Verfügung
    stellt.


    Grüße
    Winston Smith

  • Vielen Dank. Jetzt wird alles klarer :-)


    Wenn das Monitor Profil im Windows Farbmanagement geladen wird, müssten die Farben ja jetzt überall verbindlich sein.
    Dann kann man also schon sagen das die Farben jetzt auch unter Windows z.b. beim Surfen verbindlich sind, oder?


    Noch eine Frage. Kann es sein das unter Vista die Fotogalerie das Farbmanagement kann?
    Denn mir ist aufgefallen das bei meinen Fotos die ich in sRGB gespeichert habe, sowohl im Photoshop als auch in Firefox und der Windowsgalerie die Fotos gleich aussehen.
    Nur bei meinem eigentlichen bisherigen Bildbetrachtungsprogramm, den Vallen JPegger sehen die Fotos "leuchtender" aus.
    Übrigens bei Firefox hab ich das Farbmanagement aktiviert.

  • Quote

    Dann kann man also schon sagen das die Farben jetzt auch unter Windows z.b. beim Surfen verbindlich sind, oder?


    Nein - du profitierst hier nur von den im Profil hinterlegten und beim Windowsstart geladenen Korrekturen für die LUT der Grafikkarte. Damit hast du dein exaktes Zielgamma, Weißpunkt und neutrales Grau. Tonwertmapping mit Quell- (in der Datei hinterlegt) und Monitorprofil (in Windows hinterlegt) führt dann aber nur farbmanagementfähige Software durch.


    Beim Surfen sollte der Firefox 3 Farbmanagement beherrschen - quäl dich mal durchs Netz, um zu sehen, wie man ihn da richtig konfiguriert.


    Gruß


    Denis

  • Sofern er eine Farbraumemulation beherrscht (sollten die Eizo CGs können), kannst du deinen gewünschten Arbeitsfarbraum nachbilden. Das geht dann in diese Richtung. Ist die Frage, ob du das unbedingt brauchst. Sofern der Monitorfarbraum eh schon recht deckungsgleich mit AdobeRGB ist, hast du auch ohne fm fähige Software bereits ganz gute Ergebnisse (mit AdobeRGB als Quellfarbraum) und für die EBV wirst du ja dann wieder auf Photoshop zurückgreifen.


    Gruß


    Denis

  • hallo,


    ich habe heute auch mal meinen dell 2209wa mit dem spyder 3 kalibiert / profiliert.
    Empire4191, du schreibst man solle in PS unter farbraumeinstellungen - RGB nicht das monitor-profil einstellen, sondern adobeRGB 19xx.
    nun meine Frage, nach der profilierung kann ich an diesem punkt mein ICC profile, welches von der spyder spftware erstellt wurde, auswählen. das wäre doch eigentlich der richtigere weg, oder habe ich was falsch verstanden?

  • Quote

    du schreibst man solle in PS unter farbraumeinstellungen - RGB nicht das monitor-profil einstellen, sondern adobeRGB 19xx.


    Das Monitorprofil gehört nicht in PS. Sofern es in Windows korrekt als aktives Monitorprofil hinterlegt ist, greift das CMM von PS dann automatisch darauf zu. Als Arbeitsfarbraum wähle einfach den Quellfarbraum aus, mit dem du meistens arbeitest. In den Farbmanagement-Richtlinien sagst du, dass er eingebettete Profile beibehalten soll. Dann noch die drei Haken darunter setzen und du bist auf der sicheren Seite. Bei Abweichungen vom Arbeitsfarbraum fragt PS nun immer nach. Im Regelfall wirst du das eingebettete Profil beibehalten.


    Gruß


    Denis

  • alles klar, das hab ich dann auch gleich mal gemacht :)


    jetzt hat sich bei mir allerdings noch ein verständnisproblem ergeben. in meiner DSLR habe ich als arbeitsfarbraum sRGB und in PS ebenfalls sRGB (IEC61966-2.1) eingestellt. beim öffnen einer RAW über Camera RAW erhalte ich einen hinweis über einen "falschen" farbraum, siehe anhang. könnt ihr mir das erläutern, irgendwie kann ichs noch nicht so ganz verstehen. was ist den in meiner RAW-Datei eingebettet, adobeRGB? obwohl ich sRGB in meiner cam eingestellt hatte?

  • Hallo,


    RAW Fotos sind ja die Rohdaten der Kamera.
    Da kannst du an der Kamera eingestellt haben was du willst. Erst beim Ausarbeiten der RAW Fotos in z.b. jpg oder tif wird das Foto in ein Farbprofil eingebettet.
    Bei RAW Fotos greift die Kamera interne Bearbeitund wie z.b. schärfen, Sättigung, usw. nicht.

  • achso, ja dann is klar :)


    aber welche option wähle ich dann am sinnvollsten (screenshot)?
    eingebettetes profil verwenden oder konvertieren?


    ich glaub ich hab das thema "eingebettetes profil" noch nicht verstanden

  • Ich arbeite meine RAW Fotos in AdobeRGB 1998 aus. Also es sind bei mir alle jpg Dateien im AdobeRGB Farbprofil eingebettet.
    Deshalb hab ich auch in PS dieses Farbprofil eingestellt.
    Wenn das Farbprofil mit den Fotos übereinstimmt fragt PS nicht.


    Wenn ich dann doch mal ein sRGB Foto öffne dann nehme ich das Eingebettete Profil. Also das obere der 3 Punkte auswählen.

  • ja gut, ich meinem fall wäre das ja genau andersrum, foto ist in adobeRGB und PS in sRGB. also so ganz verstanden habe ich es noch nicht. worauf bezieht sich denn der obere punkt?

  • Quote

    worauf bezieht sich denn der obere punkt?


    Auf das der Datei hinterlegte Profil. Wählst du sinnvollerweise "Profil beibehalten" nutzt der Farbrechner von PS dieses Profil für die Umrechnung in einen geräteunabhänigen Farbraum (und von dort über das Monitorprofil in Monitor-RGB). Der Arbeitsfarbraum wird "overrided". Wie gesagt: Nimm als Arbeitsfarbraum einfach den Quellfarbraum, mit dem du meistens arbeitest. Den unterstellt PS dann bei neuangelegten Bildern bzw. Bildern ohne Profil. Wobei es in letztem Fall mit den genannten Einstellungen auch wieder nachfragen würde.


    Das der RAW-Datei hier schon ein Profil hinterlegt ist, finde ich etwas seltsam. Letztlich liegt sie ja erstmal im "Kamerafarbraum" vor. Bei der Entwicklung nach JPEG oder TIFF kannst du dann i.d.R. entscheiden, ob du nach sRGB oder AdobeRGB transformieren willst. Bessere Konverter sollten hier auch mehr bieten, aber ich nutze selbst auch nur einen relativ simplen. Lightroom dürfte ziemlich mächtig sein und konvertiert meines Wissens in alle vorhandenen RGB-Profile.


    Gruß


    Denis