HP LP2475w Kalibrierung

  • Hallo,


    bis jetzt hatte ich ein 19'' TFT von AOC und ein 12'' Notebook von FSC. Da die Farben dort unterschiedlich waren und der Print wieder ein "drittes" Bild lieferte, habe ich mir den Spyder3Pro gekauft. Anschließend sahen sich die Bilder schon sehr ähnlich aus. Die Print waren oft etwas blasser.


    Seit Samstag habe ich einen HP LP2472w. Ich hab diesen Monitor Kalibriert und leider sieht das Bild nun ganz anders aus, als das vom 19'' TFT. Klar, das eine ist ein TN-Panel mit schlechter Qualität und das S-IPS Panel hat einen viel größeren Farbraum. Aber ich find den Unterschied zu groß.


    Die Farben vom HP Monitor wirken viel kräftiger und leuchten förmlich. Ich hab mir mal das Testbild von Saal-Digital geholt und verglichen. Als Beispiel ist das Grün beim HP eine Art Neongrün. Die zwei Mädels sehen auch fast so aus, als ob sie aus dem Solarium kömmen würden. Zwar nicht so extrem, aber man merkt es.
    Beispiel:
    Ich bin oft auf der Seite von Penum unterwegs und dort seh ich den Unterschied beim Hintergrund sehr genau. Auf dem HP Monitor sieht der HG gelb aus (hell und blass) Auf dem AOC ist sieh zwar nicht weiß, aber man sicht keinen "gelbstich". Er sieht eher grau aus.


    Dort in der Galerie ist auch ein Bild wo eine dunkle Aufnahme von einem Körper zu sehen ist. Der HP stellt die Hautfarbe mit einem Rotstich dar, der AOC hingegen eher einen dunkleren Hautton.


    Jetzt habe ich mir gedacht, dass vielleicht der Unterschied zum Testbild darin liegt, dass mein Monitor auf 6500K eingestellt ist und man für Print eher 5000K verwenden sollte. Das Ergebniss sah schon besser aus, aber ich weiß nicht so recht ... Ich meine, der AOC stellt bei 6500K die Farben auch fast wie der Print dar.


    Ich habe die Kalibrierung anhand der RGB Regler vorgenommen. Helligkeiten und Kontrast ist die Werkseinstellung


    HP [aktuell/max]
    R 255/255
    G 250/255
    B 235/255
    Kontrast 80/100
    Helligkeit 90/100


    AOC [aktuell/max]
    R 58/100
    G 58/100
    B 58/100
    Kontrast: 61/100
    Helligkeit: 90/100


    Ich hoffe einfach, dass mir jemand paar Hilfreiche Informationen geben kann.


    Gruß,
    neon

  • Hallo, ich kann Dir nur einen kleinen Tipp geben.


    Da ich in 2-3 tagen mein Spyder3 Elite geliefert bekomme, habe ich schon vorab Tipps und Infos rangeholt wie das eigentlich so Vorsich geht. Vorallem auf der Hersteller Seite Klick mich


    in diesem Video wird ganz gut erklärt wie man am "einfachsten & schnellsten" einen guten Wert erreicht.


    Dort wird unter anderem auch angesprochen das man die RGB Regler bei einem TFT nicht verstellen soll [nur bei einem CRT sind diese Einstellungen wichtig, fürs Programm zumindest]. Außerdem ist zu beachten das vor dem Kalibrieren z.B. AdobeGamma ausgeschaltet werden soll und (wie ich finde) auch eventuelle Einstellungen im Grafikkartentreiber auf Standart geschaltet werden muss.
    Der Monitor muss auch vor dem ersten Kalibrieren auf Werkseinstellung zurückgestellt werden.


    Und da der Spyder3 über einen Umgebungslicht Sensor verfügt solltest Du auch für ein Standart Licht in deinem Arbeitsraum sorgen.


    Außerdem schreibt prad.de:
    "...Im Auslieferungszustand ist das Bild mit 5745K nicht nur zu warm eingestellt, sondern driftet auch leicht ins grünliche ab, was etwas verwundert, da das OSD als Voreinstellung 6500K anzeigt. Die Helligkeit liegt bei einer Einstellung von 90 bereits auf dem erzielbaren Maximum von 380 cd/m², was nur knapp unter der Herstellerangabe von 400 cd/m² liegt. Die minimal erreichbare Helligkeit wird bei einer Einstellung von 0 erreicht und beträgt 104 cd/m², wodurch für jede Kalibrierung die erwünschte Helligkeit erreicht werden kann..."



    "...Einschränkungen müssen nur bezüglich des Gammawertes gemacht werden. Solange Sie einen Farbraum mit einem Gammawert von 2,2 verwenden ist alles in Ordnung. ...Außerdem sind die von HP vordefinierten Farbmodi alles andere als gelungen..."


    Monitor Einstellungen Auf Werk zurücksetzten und ggf. bei der Helligkeit justieren dann die Software von Datacolor arbeiten lassen. Hätte dieser Top Monitor [den ich mir bestimmt auch kaufen werde] eine 6-Achsen-Farbkorrektur dann währe es schon wieder etwas anderes.


    Vielleicht können Dir die Tipps helfen. Grüße NewYork

  • Hallo, also ich habe auch seit ein paar Tagen den 2475er und bin mit deinen geposteten Einstellungen recht zufrieden, denn somit sieht alles recht gut aus. Ich habe hier mal ein ähnliches Testbild und da sind die Farben für meinen Geschmack sehr gut und ausgewogen.


    Wobei ich auch dazu sagen muss, dass ich eine recht spezielle Umgebung habe, es ist hier recht dunkel im Zimmer ( auch Tagsüber , da sich das Zimmer im Keller befindet ) Von daher hätte ich bestimmt Probleme, den Monitor richtig zu kalibrieren.


    Also stelle ich eben das Teil so ein, dass es für mich passend und gut aussieht und das auch aus dem Epson R800 war vernünftiges bei rauskommt :) Da ich ja schon mal etwas ähnliches geschrieben habe, es aber nicht beachtet wurde, gehe ich mal stark davon aus, dass man hier wohl erst ein gewisses Maß an Grundwissen mitbringen muss, um hier wahrgenommen zu werden ;)


    Ach hier mal das Bild, dass ich habe als Vergleichsbild. Und ehrlich gesagt sieht es verdammt hier gut aus.



    Gruß


    Dieter

  • Quote

    Dort wird unter anderem auch angesprochen das man die RGB Regler bei einem TFT nicht verstellen soll [nur bei einem CRT sind diese Einstellungen wichtig, fürs Programm zumindest].

    Gut zu wissen. Ich habe das bis jetzt immer noch mit den Reglern eingestellt. Ich habe mich bei Datacolor informiert. Im Video ist von LCD die Rede, aber sie schließen auch TFT mit ein. TFT ist eine Untergruppe von LCDs. Die Regler dienen bei CRTs dazu, dass man die Helligkeit der einzelnen drei Lichtstrahlen anpassen kann. Da bei LCD/TFT Monitoren, die Leutkraft gleich ist, muss man hier nichts anpassen.


    Quote


    Außerdem ist zu beachten das vor dem Kalibrieren z.B. AdobeGamma ausgeschaltet werden soll und (wie ich finde) auch eventuelle Einstellungen im Grafikkartentreiber auf Standart geschaltet werden muss.


    Ja, dass habe ich deaktiviert und auch die Werkseinstellungen der Grafikkarte geladen.


    Quote


    Der Monitor muss auch vor dem ersten Kalibrieren auf Werkseinstellung zurückgestellt werden.


    Man muss auch beachten, dass der Monitor nicht gleich nach dem Einschalten kalibiert wird. Er muss zuvor bereits etwas laufen, damit die Kalibierung stimmt.


    Quote


    Monitor Einstellungen Auf Werk zurücksetzten und ggf. bei der Helligkeit justieren dann die Software von Datacolor arbeiten lassen.


    Und wie stellst du die Helligkeit ein? Es wird ja geschrieben, dass man den 3. und 4. Bereich gerade so unterscheiden sollte. Das trifft bei mir schon in den Werkseinstellungen zu und das ist bei 90% Helligkeit. Wie dunkel sollte man ihn stellen?


    Quote


    Da ich ja schon mal etwas ähnliches geschrieben habe, es aber nicht beachtet wurde, gehe ich mal stark davon aus, dass man hier wohl erst ein gewisses Maß an Grundwissen mitbringen muss, um hier wahrgenommen zu werden


    Wo hast du schon was geschrieben?
    Deine Aussagen beinhalten Wörter wie "recht zufrieden", "recht gut" und "für meinen Geschmack". Ich gebe keine 520€ aus, damit ich ein recht gutes Bild bekomme. Dafür brauch ich kein S-IPS Panel ;) Klar sind Geschmäcker unterschiedlich und wenn es dir gefällt dann lass es (das ist wirklich ernst gemeint! Wieso solltest du etwas ändern, was dir gefällt. Es hat dir und niemand anderem zu gefallen)
    Das Problem ist aber, dass man so ein Testbild ausdrucken sollte, um einen Vergleichswert zu haben. Und wenn ich das Testphoto von Saal sehe, stimmen die Farben nicht. Ich weiß, dass Saal die Farben immerwieder überprüft und an der Qualität kann man daher nicht meckern.
    Es ist für mich halt ärgerlich, wenn ich Bilder bearbeite, diese zu Saal oder einem anderen Anbieter schicke und die Fraben stimmen nicht. Vor allem wenn man zum Beispiel Aktaufnahmen macht und die Hautfarbe überhaupt nicht stimmt. Dann ist das ganze Bild futsch!
    Gibt deinen Aussagen Begründungen, dann werden Sie auch eher beachtet ;) Ich kann deine Aussage sonst nicht nachvollziehen und daher auch nicht glauben.


    Ich werde meine Monitore nochmal mit Werkseinstellungen kalibrieren, aber mit der Helligkeit weiß ich noch nicht so recht weiter.


    Gruß,
    neon

  • Grüße,


    genau habe ich vergessen zu sagen, den TFT 1-2h warmlaufen lassen.
    Dann erst kalibieren. Danke für die Berichtigung ne0n.


    Richtig, wenn man viel Geld für einen Monitor ausgiebt [der dann noch S-IPS Panel hat] erwartet man, nach dem Kalibrieren, sehr gute Ergebnisse.


    Da hat keine subjektive Einschätzung platz, beim Kalibrieren möchte man möglichst nah an dem vorgeschriebenen Standart liegen. Dann hat sich auch das Investment in den Kalibrator gelohnt.


    Ich schätze mal das du bei deinen Aktfotos auch oder vorallem Schwarzweiss Fotografierst bzw. Farbe in Photoshop zu Graustufen umwandelst.


    Da ist die Helligkeit & Kontrast ein wichtiges Kriterium.


    prad.de schreibt:
    "...Bei einer genaueren Betrachtung von Graukeilen können keinerlei Verschlechterungen ausgemacht werden, wenn man die Helligkeit auf 0 oder auf 100 justiert.


    Der Kontrastregler sollte auf der Vorgabe von 80 belassen werden, da es bei einer weiteren Erhöhung zu einer Übersättigung der Farben kommt, so dass am oberen Ende der Farbpaletten die hellsten 5 Prozent der Abstufungen verloren gehen. Bei einer Verringerung des Kontrastes gehen keine Farbwerte verloren, dafür erscheint Weiß leicht gräulich...."


    was Du ja schon bei deinen vorherigen Einstellungen gemacht hast. Also passt auch die Helligkeit & Kontrast.
    Hell.:90 / Kon.:80 Wunderbar. Also würde ich die Helligkeit nicht mehr anfassen da ja auch der Graukeil optimal ist. Dennoch schlägt prad.de für optimales arbeiten 140 cd/m² vor.


    Noch eine Sache zum Testbild:
    das sieht ja alles gut und schön aus aber man sollte weder das Testbild auf einen nicht kalibrierten Monitor "anschauen" noch es auf dem eigenen Drucker drucken da der ja auch nicht kalibriert ist. [siehe Spektrokolorimeter]. Denn wenn man das Testbild auf dem "Kalibrierten" Monitor ansieht und danach auf dem Drucker ausdruckt um zu schauen ob es auch so aussieht wie man es erwartet und im schlimmsten Fall dann die Einstellungen nachjustiert ist man schon verloren. Interessanter scheint mir das Organisieren eines tesbildes über einen Professionellen Service. Dann lohnt sich ein Vergleich...

  • So was kann nur mir passieren...


    Ich hab das Testfoto mit Irfanview geöffnet. Mir ist dann eingefallen, dass Irfanview und Opera kein Farbmanagement unterstützen und daher auch die Bilder schlecht aussahen. Hab das Testbild mal in PS aufgemacht und siehe da... schon besser.


    Das Testbild von SaalDigital wurde von SaalDigital selbst entwickelt. Du kannst es dir kostenlos liefern lassen. Dauert 1-2 Tage, dann hast du ein 10x15 Bild im Briefkasten und kannst es vergleichen. Zudem gibt es von SaalDigital noch ein SooftProof, sodass du in PS extakt die richtigen Farben hast.


    Ich muss nurnoch schauen, wie weit ich die Helligkeit herunterregeln muss, damit ich ca. 140cd/m² habe. Bei zu Hellen Displays ermüden die Augen auch zu schnell.


    Ich werde aber auch die Justierung mittels den RGB Reglern vornehmen. Zwar sagt Datacolor das man dies nicht machen muss, da die Software das auch kann, aber
    1. muss die Software dann nicht so vie nachjustiereun
    2. habe ich keine Farbstich in Programmen, die kein CM unterstützen

  • Also ich hab jetzt für meinen Monitor recht gut Werte allein mit den RGB-Reglener erreicht.


    Abweichung: 0,08 Dab
    6564K bei 139,3cm/m²


    Denke das sind Werte die dem Ideal ziehmlich nahe kommen. Leider sind die Fotos immer noch leicht Rotstichig, wenn ich sie mit Opera oder Irfanview betrachte, aber unter Vista tut es die Windows Fotogallerie (Bildbetrachter) und Firefox 3. Beide unterstützen CM und da sehen die Bilder super aus.


    Die RGB werte sind 255/240/232 bei einer Helligkeit von 19 und einem Kontrast von 80.


    Ich werde noch den Basiccolor Display probieren. Vielleicht kriegt man damit etwas bessere Werte hin.


    Gruß,
    neon

  • Hi Neon!
    Sag, bist du fertig mit deinen Einstellungen??


    Also, dass die Farbwiedergabe unter Irfan nicht funktioniert, dass muss man einfach als gegeben hinnehmen. Ansonsten alles okay? Ohne Farbstich?


    Ich hatte mit dem 2475 nämlich ähnliche Probleme.


    Grüsse
    Ottmar Hitzkopf

  • Ähhh, habe ich das richtig gelesen, man soll beim TFT die RGB-Regler nicht benutzen??
    Was wäre ja Quatsch. Zum einen macht Prad bei seinen Kalibrierungen genau das gleiche, sprich mit den RGB-Reglern auf den "richtigen" Weisspunkt einregeln, meist 6500K und dann denn Rest per Colorimeter&Software Kalibrieren/Farbprofil erstellen.


    Ansonsten muss das ja alles die Grafikkarte machen, was die schlechteste aller Lösungen sein soll.

  • Hi,


    ich poste jetzt einfach die Antwort die ich eigentlich an Dudelheimer schicken wollte. Er möchte aber keine Nachrichten von mir... (bezogen auf die RGB-Regler)


    ---
    so wie ich es auch im Beitrag geschrieben habe, reduziere ich den Farbstich mit den RGB-Reglern. Die Farben sind jedoch immer noch stark übersätigt.


    Bsp:
    http://www.adrianpemsel.de/wp-…ries/akt/lightline_fc.jpg


    Diese Bild sieht im Browser rötlich aus. In Wirklichkeit ist die Farbe aber eher orange. Wie sieht es bei dir aus?


    http://www.birnstihl.com/photo…ning%20low%20key%20MS.jpg
    Diese Frau sollte eine normale Hautfarbe haben.


    http://www.sandersphotos.com/P…IMG_7338a%20LOW%20KEY.jpg
    Genau so wie diese Frau. Sie hat keine rötliche (verbrannte) Haut.


    Auch ein sehr gutes Beispiel ist das hier:
    http://images.digicamfotos.de/media/223/akt_flamme.jpg
    Das Bild wird im Browser rötlich dargestellt.


    Solltest du den selben Farbstich wie ich haben, werden die Bilder auch falsch dargestellt. Ich lade die Bilder runter und öffne sie anschließend in einem Programm, was Colormanagement unterstütz.


    Ich habe mich etwas unglücklich Ausgedrückt. Ich meinte, dass ich bereits mit den RGB-Reglern sehr gute Werte erhalten habe und die Bilder somit keinen Farbstich mehr haben sollten. Übersättigt sind sie jedoch immer noch ;) Hier hilft dann die Hardwarekalibrierung.


    Ich hoffe ich konnte dir Helfen ;)
    ---


    Das mit den RGB-Reglern meint nur Datacolor. Da aber überalle an den Reglern geschraubt wird, war ich verunsichert und habe mich nochmal erkundigt.
    Mit den RGB-Reglern kann man nur den Farbstich beseitigen, die Farben werden aber immer noch übersättigt dargestellt. Die weitere Anpassung übernimmt dann die Software.
    Man kann zwar alles mit der Software einstellen lassen, aber dann hat man sowohl einen Farbstich, als auch übersättigte Farben, wenn man Software ohne CM verwendet.
    Die RGB-Anpassung dient also dazu, dass man auch unter nicht CM fähiger Software ein mehr oder weniger besseres Bild erhält.


    Ich bin soweit mit meinen Einstellunge fertig. Es wirkt oft einfach nur, dass die Farben falsch dargestellt werden, weil es eben ein Wide Gamut Display ist und viele Anwendungen kein CM unterstützen. Mit CM funktioniert alles einwandrei. Allgemein kann man sagen, dass Adobe in allen Produkten CM unterstütz. Windows und der Bildbetrachter von Windows Vista (Bilder-Gallerie) unterstützen auch CM. Aus diesem Grund bin ich jetzt auch weg von Irfan.
    Mein Browser Opera unterstütz leider kein CM. Einzig Safari und Firefox 3 unterstützen CM. Bei Firefox3 ist es aber standartmäßig deaktiviert (in der Adresszeile about:config eingeben. Nach gfx suchen und Colormanagement mit einem doppelklick aktivieren. Neustarten!)


    Soweit ich weiß, soll MS Office auf bald CM unterstützen.


    Falls noch Fragen sind, einfach stellen ;)


    Gruß,
    neon

  • Quote

    Die RGB-Anpassung dient also dazu, dass man auch unter nicht CM fähiger Software ein mehr oder weniger besseres Bild erhält.


    Mit den RGB-Gain-Reglern steuert man den gewünschten Weißpunkt. Das macht vor allem dann Sinn, wenn das Gerät über eine LUT >8 Bit verfügt, damit hier nicht großartig (hängt in erster Linie vom Gerät ab, denn die Farbtemperatur soll ja über alle Helligkeitsbereiche konstant gehalten werden und RGB-Offset-Regler für die unteren Helligkeitsbereiche findet man i.d.R. eben nicht) über die 8-Bit Grafikkarten-LUT eingegriffen werden muß. Das sichert allerdings keine Farbverbindlichkeit, was auch für die anderen Schritte im Rahmen der Kalibrierung gilt. Die gibt es erst durch das Tonwertmapping in farbmanagementfähiger Software und hilft natürlich nicht in ungemanagten Umgebungen (z.B. auch die Videowiedergabe).


    Quote

    Monitor Einstellungen Auf Werk zurücksetzten und ggf. bei der Helligkeit justieren dann die Software von Datacolor arbeiten lassen. Hätte dieser Top Monitor [den ich mir bestimmt auch kaufen werde] eine 6-Achsen-Farbkorrektur dann währe es schon wieder etwas anderes.


    Das ist eine Möglichkeit, den erweiterten Farbraum "einzubremsen" (siehe auch unsere Reportage zu dem Thema), wenn Farbton und Sättigung wirklich separat zu beeinflussen sind. Zur Sicherheit weise ich nochmal darauf hin, dass auch die RGB-Regler innerhalb dieser Farbkorrektur nichts mit den "normalen" RGB-Gain-Reglern zu tun haben, die heute viele Bildschirme besitzen.


    Gruß


    Denis

  • Hallo zusammen,


    habe seit gestern auch einen HP LP2475w und die 2 Pixelfehler gerade verschmerzt jetzt komm ich mit dem Rotstich nicht so ganz zurecht. Monitor ist genauso wie der Alte Fujitsu-Siemens P19-2 mit Spyder3Pro kalibriert.


    Unter Lightroom 2.7 sieht alles gut aus (außer, dass es heller scheint under kontrastumfang höher als auf dem alten ... aber das ist vermutlich eher ein vor als ein nachteil falls ein druck nicht doch eher dem alten entspricht). Exportiere ich es als JPG im sRGB Farbraum und betrachte es dann mit FastStone-Image Viewer sind die meisten Fotos sehr rotstichig - fällt vor allem bei Hautfarbe stark negativ auf. Das Häkchen für Farbmanangement in FS-Image-Viewer ist jetzt aktiviert .. viel geholfen hat es nicht?!


    Ist da was nicht in Ordnung oder mache ich was falsch?


    Grüße,
    Sammy

  • Öffne das Bild mal mit der Windows Fotoanzeige. Soweit ich weiß unterstützen alle Windows Komponenten CM. Also bei mir mit Windows 7 klappt es jedenfalls problemlos.