Stromverbrauchs-Herstellerangaben überprüfen => Stromverbrauch testen!!

  • Hallo,


    ich hatte mir über prad.de (tolle Seiten!!) meinen neuen LG Flatron M237WD auch wegen der vom Hersteller angegebenen niedrigen Verbrauchswerte ausgesucht: Im Betrieb 55 Watt und im Standby < 1 Watt.


    Hier: gab es zwar ein Hinweis, dass jemand dieses Gerät zurückgegeben hatte, weil der Verbrauch im Standby 12 Watt betrug - aber das war im Februar 2009 und ich dachte, LG hätte das bereits korrigiert.


    Pustekuchen!!


    Ich messe bei meinen neuen Gerät (Kauf 18.6.09)


    1.) einen Verbrauch ohne Signal und TV - es wandert dann ein Fenster: "Kein Signal" über den Schirm, leider kein Schalten auf Standby, Stromspar oder so - 49 Watt, und wenn


    2.) mein Notebook über HDMI angeschlossen ist (und ein Bild schickt) 63 Watt (+15%) - naja - aber


    3.) im Standy bzw. wenn Aus-Knopf gedrückt messe ich 13 Watt, in Worten DREIZEHN statt der angebenen < 1 Watt. Im Jahr solte der Standby-Verbrauch also eigentlich bei weniger als (24*365/1000=) 8,76 kW liegen stattdessen ist er nun bei (13*24*365/1000=) 113,88 kW.


    Zuerst dachte ich an einen Fehler meines Messgerätes, aber diese 13 Watt fielen sofort auf 0, wenn ich den LG vom Netz absteckte.


    Angesichts aktueller Diskussionen den allg. Energieverbrauch zu reduzieren und die Verbraucher dafür zu senibilisieren, ist in meinen Augen diese Verbrauchertäuschung besonders perfide und sollte auf Seiten wie prad.de öffentlich gemacht werden! Denn da ich jetzt der zweite bin, der das misst - wer tut das schon? - scheint es sich nicht um Montagsgeräte zu handeln!!


    Ich wünsche mir daher für prad.de auch den Stromverbrauch im Betrieb und im Standy als Auswahlkriterium, und die Messung und die Bewertung in den Tests!!


    lg, calli

  • @gooly:
    [quote] Ich wünsche mir daher für prad.de auch den Stromverbrauch im Betrieb und im Standy als Auswahlkriterium, und die Messung und die Bewertung in den Tests!! [/quote]In jedem PRAD-Testbericht wird natürlich auch der Stromverbrauch ermittelt - und zwar nicht nur in zwei Messungen (wie von dir vorgeschlagen), sondern in mind. fünf Messungen:

    1. Maximalverbrauch
    2. Minimalverbrauch
    3. Durchschnittsverbrauch (durchschnittl. 140 cd/m² Arbeitshelligkeit)
    4. Standby-Modus
    5. Ausgeschaltet über OFF-Schalter
    6. Ausgeschaltet über Netzschalter (optional)

    Offenbar hast du dir die PRAD-Testberichte noch nie 'so richtig' angeschaut - sonst wüsstest du das. :-)
  • ok, ist mir entgangen, weil


    1.) zum m237wd (noch) kein Testbericht existiert und weil
    2.) beim Monitorvergleich, wenn ich da den LG m237wd aufrufe, nur die Herstellerangabe des Betriebsverbrauches und eben kein Standby-Verbrauch erscheint und ausserdem
    3.) selbst bei Geräten, die Ihr getestet habt, erscheinen die Herstellerangaben, nicht Eure Messdaten.
    Trotzdem gebt Ihr einen Link um die Monitordaten zu ändern, macht ihr das dann nicht selbst?
    lg,
    calli

  • @gooly:

    Generell wäre es natürlich zu begrüssen, wenn beim PRAD-Monitorvergleich die Stromverbrauchsdaten der Hersteller durch unsere selbst gemessenen Werte ersetzt würden - allerdings klappte das nur, wenn PRAD auch wirklich JEDEN Monitor hinsichtlich des Realstromverbrauchs testen würde bzw. könnte - aber das ist nunmal nicht der Fall.

    In der PRAD-Datenbank bei den selbstgetesteten Geräten die Werte der Hersteller durch unsere zu ersetzen, halte ich somit auch für fatal. Das führt unweigerlich zu einer 'Verzerrung' beim Monitorvergleich, da Modelle bei denen uns nur die Herstellerangaben zur Verfügung stehen (sprich: keine genauen Angaben resp. völlig falsche Werte vorhanden sind) mit Modellen die wir selbst getestet haben (also mit absolut exakten Werten) gegenübergestellt würden. Äußerst kontraproduktiv was die Markttransparenz in ökonomischer Hinsicht betrifft.
  • gooly: Es dürfte an diversen Monitoren zu beobachten sein, dass sie bei Anschluss an einen PC über HDMI Schwierigkeiten mit dem Standby-Modus und/oder der Farbdarstellung haben. Es kann durchaus sein, dass die Entwickler die HDMI-Eingänge nur mit Video-Zuspielern und nicht an einem PC getestet haben. Ich würde es daher mal mit dem DVI-Eingang probieren. Falls das Notebook keinen DVI-Ausgang hat, benötigt man einen Adapter HDMI auf DVI. Leider muss der Ton dann separat angestöpselt werden.


    Zitat Bedienungsanleitung M237WD (online bei LG):

    Quote

    Der PC-Modus wird vom HDMI-Eingang nicht unterstützt. Beim Anschluss im PC-Modus wird das Bild u. U. nicht störungsfrei angezeigt.

  • gooly:
    Zudem ist es doch auch wichtig, was Dein Strommessgerät überhaupt anzeigt. Es gibt geräte, die zeigen z.B. die Blindleistung an, die Du jedoch niemals bezahlen musst.
    Hier bei PRAD verwenden wir ein bekanntermaßen recht gutes, wenn auch nicht unerschwinglich teures, Messgerät, welches Wirk- und Blindleistung trennt und auch cos phi anzeigt.


    Energy Check 3000 / Energy Monitor 3000
    Siehe z.B. auch hier:


    Durch das Ausschalten hast Du nur feststellen können, daß kein "Offset" vorhanden ist. Mir sind aber auch "Energiekostenmessgeräte" bekannt, die, vor allem bei geringen Messwerten, nur Schrott anzeigen. Mein eigener Bruder hatte so eines, was von seinem Stromerzeuger empfohlen wurde.
    Unter tatsächlicher Last, wenn der cos phi Wert relativ günstig ausfiel, ist das nicht weiter schlimm. Aber gerade im Stand-By gibt es manchmal solche merkwürdigen Begebenheiten wie wenige Watt Wirkleistung und eine hohe Scheinleistung.
    Es ist also durchaus auch möglich, daß es doch am Strommessgerät lag. Allerdings kenne ich nicht alle Geräte und kann somit auch nicht beantworten, ob Dein Gerät besonders gut ist oder nicht, selbst wenn Du nun den Typ nennst. Vielleicht ist es ja sogar das gleiche, das wir auch verwenden - dann ist mein Hinweis wohl ehr hinfällig, solange Du den Wert aus der richtigen Zeile abgelesen hast.