NEC 2690WUXi² (Prad.de)

  • Seit wenigen Minuten ist der Testbericht zum NEC 2690WUXi² online. Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads. Der Testredakteur wird versuchen Eure Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.


  • Auch von meiner Seite aus vielen Dank zu dem hervorragenden Testbericht. Eine Info habe ich allerdings vermisst, und zwar zu der Antireflektionsbeschichtung. Ist diese ähnlich unauffällig wie beim Vorgänger oder haben wir wie zum Beispiel beim 3090er einen deutlichen "Sandpaper" Effekt?

  • Hallo Kollegen,
    kann mir jemand den Unterschied vom 2690WUXi zum 2690WUXi2 sagen???
    So wie das sehe von den Angaben her, ist das Panel ein anderes und von NEC und nicht von LG/Phillips.
    Auch die Helligkeit ist mit 320cd ein bischen geringer wie die 400cd beim Alten.
    Die Reaktionszeiten sollen um 1ms höher sein als beim Alten? Laut Prad Monitor Vergleich.
    Meine Frage ist daher, ich es sich lohnt gleich den etwas teueren 690WUXi2 zu kaufen oder den um 150 Euro billigeren Alten.
    Danke!

  • Quote

    Eine Info habe ich allerdings vermisst, und zwar zu der Antireflektionsbeschichtung. Ist diese ähnlich unauffällig wie beim Vorgänger oder haben wir wie zum Beispiel beim 3090er einen deutlichen "Sandpaper" Effekt?


    Ich konnte mangels 3090 keinen Direktvergleich machen und der entsprechende Test liegt auch schon eine ganze Weile zurück. Im Vergleich zu meinem Eizo SX3031W mit S-PVA Panel konnte ich in der Antiflexbeschichtung keinen großen Unterschied ausmachen. Rückblickend betrachtet minimal größeres "Sparkling". Insofern tendiere ich eher dazu, dass er sich wie der Vorgänger verhält (den ich allerdings nicht selbst gesehen habe).


    Quote

    So wie das sehe von den Angaben her, ist das Panel ein anderes und von NEC und nicht von LG/Phillips.


    Das Panel ist ebenfalls eine H-IPS Ausführung von LG, nur dass der A-TW Polarisator nicht verbaut wurde. Der Nachfolger erreicht, die niedrigere Maximalhelligkeit deutet es schon an, einen besseren Schwarzwert und eine niedrigere Minimalhelligkeit (in Bezug auf die Regelungsmöglichkeit über Dimmung des Backlight).


    Gruß


    Denis

  • Den PC habe ich eigentlich fast nur, weil ich fotografiert habe. In letzter Zeit wenig, aus gesundheitlichen Gründen. So war ich auch wenig mit Fotos am PC zugange.


    Dennoch dachte, mir mal was gutes tun zu müssen und kaufte im Mai den Wuxi2 26". Er ist viel, viel angenehmer als mein alter Samsung 213T.


    Als Farbraum wählte ich sRGB. Nun lese (besser verstehe) ich, dass das mit RGB nicht so dolle ist. Mehr verstehe ich aber leider nicht.


    Ist es ohne große Mühe möglich, mir einen Hinweis zu geben, mit welcher Grundeinstellung ich die OSD-Einstellung beginnen sollte?
    Nicht sRGB sondern Nativ oder Programmierbar?


    Wenn ein alter Mann nun zu blöde Fragen (für einfache Antwort) stellen sollte, verzeiht mir bitte. Ich bin da totaler Laie. Als ich den Black Level von 137 auf 50 runterzog und die Farben hochstellte (gehen bis 205) - ich entnahm das den auf Seite 11 beschriebenen Parametern - kam absoluter Müll raus.


    Vielleicht sollte ich es lassen? :-(

  • Quote

    Ist es ohne große Mühe möglich, mir einen Hinweis zu geben, mit welcher Grundeinstellung ich die OSD-Einstellung beginnen sollte?
    Nicht sRGB sondern Nativ oder Programmierbar?


    Zumindest bei unserem Testgerät war der sRGB Mode unbrauchbar. Trotzdem ist der NEC ein guter Bildschirm. Für die Bildbearbeitung (nehme mal an, dass du Photoshop benutzt?) solltest du dir ganz dringend eine Meßsonde inkl. entsprechender Software holen (idealerweise: Quato iColor Display mit dem DTP94 als Sonde; Kostenpunkt etwa 200 Euro) und den Bildschirm kalibrieren/ profilieren. Das ganze ist kein Hexenwerk - für Rückfragen stehe ich natürlich zur Verfügung.


    Mit dem NEC hättest du auch die Möglichkeit zur Hardwarekalibrierung über die amerikanische SpectraView II Software - aber auch dafür brauchst du eine Sonde und das kann man ja später immer noch angehen.


    Quote

    Als ich den Black Level von 137 auf 50 runterzog


    Das kann nicht der Black Level Regler gewesen sein, da er einen Bereich von 0-100 hat und standardmäßig auf 50 steht. Aber die Einstellungen bringen dich eh nur sehr mittelbar überhaupt weiter und sichern keineswegs eine farbechte Darstellung. Da mußt du schon selbst mit einer Sonde arbeiten.


    Quote

    Nicht sRGB sondern Nativ oder Programmierbar?


    Für individuelle Einstellungen einen der "Zahlenmodi".


    Gruß


    Denis

  • und sorry, dass ich mich jetzt erst melde ( Erst PC kaputt - dafür bin ich jetzt dumm im Kopf - Erkältung).


    Ja, ich benutze PS (CS 4).


    Wenns mir besser geht, werde ich mich mal informieren nach Quato iColor Display mit dem DTP94.


    Bekomme ich dabei so etwas, wie eine Test-Datei oder -Vorlage, an der ich mich dann ausrichten kann?


    Das Blöde ist sicherlich, dass ich keine Vergleiche kenne. Nach Inbetriebnahme war ich jedenfalls gegenüber meinem vorherigen Samsung 213T hin und weg vor Begeisterung.
    Leider sagen mir Begriffe, wie Farbmanagement, überhaupt nichts.


    Aber wenn du meinst, das sei keine Hexerei ......................................? Hoffentlich nicht alles in Englisch.

  • Mit dem NEC hättest du auch die Möglichkeit zur Hardwarekalibrierung über die amerikanische SpectraView II Software - aber auch dafür brauchst du eine Sonde und das kann man ja später immer noch angehen.

    :?: Wenn ich das "später" angehe, habe ich dann nicht mit Quato iColor mir doppelte Kosten eingehandelt?
    Oder meinst du eher, mit Quato iColor wird es für meinen Kenntnisstand wohl erst mal reichen ;)

  • Hallo,


    interessiere mich auch sehr fuer den 2690. Fuer 950 EUR kriegt man wohl derzeit auch kein ebenbuertiges Geraet oder?


    Wie kommt man denn eigentlich an die Spectraview Software ran? Reicht eine amerikanische Adresse und Kreditkarte dafuer bereits oder will NEC auch die Seriennummer des Monitors haben?


    Wenn man die Spectraview II Software hat, kann der Monitor dann mit jeder Sonde kalibriert werden, egal ob Quato Silverhaze oder Eizo etc?


    Ok, der werkseigene sRGB Modus taugt nicht soviel, d.h. aber nicht, dass man mit Sonde und Spectraview Software keine astreine sRGB Kalibration hinkriegt oder? Nachdem man ein sRGB Profil erstellt hat, erstellt man dann ein weiteres AdobeRGB und kann dann je nach Anwendung (web vs Photoshop) zwischen den modi wechseln? Ist das sinnvoll oder nutzt man ein Geraet wie den 2690wuxi2 eigentlich nur im adobeRGB Modus?


    Sorry fuer die vielen noob Fragen.... :-/


    Gruesse
    kafri

  • Na, wenn wir schon zwei Neugierige sind, dann lohnt sich ja die Antwort :-)


    kafri


    Wieso meinst du man solle für Foto unbedingt AdobeRGB nehmen?
    Ich dachte immer, das ist nur nötig, wenn man auch noch drucken will?


    Bin für jeden Hinweis dankbar :!:

  • Quote

    Wie kommt man denn eigentlich an die Spectraview Software ran? Reicht eine amerikanische Adresse und Kreditkarte dafuer bereits


    Ja, das sollte reichen.


    Quote

    Wenn man die Spectraview II Software hat, kann der Monitor dann mit jeder Sonde kalibriert werden, egal ob Quato Silverhaze oder Eizo etc?


    Unterstützt werden diverse Sonden (soviele gibt es auch gar nicht - das Quato Silverhaze ist z.B. das DTP94 von X-Rite), da wird es keine Schwierigkeiten geben.


    Quote

    d.h. aber nicht, dass man mit Sonde und Spectraview Software keine astreine sRGB Kalibration hinkriegt oder? Nachdem man ein sRGB Profil erstellt hat, erstellt man dann ein weiteres AdobeRGB und kann dann je nach Anwendung (web vs Photoshop) zwischen den modi wechseln?


    Man kalibriert nicht auf einen Farbraum. In der Kalibration werden bestimmte Vorgaben sichergergestellt (die noch nichts mit dem Farbraum des Gerätes zu tun haben) und in der Profilierung der Bildschirm farbmetrisch erfaßt. Damit kann farbmanagementfähige Software dann entsprechende Transformationen vornehmen. Für verschiedene Quellfarbräume (also z.B. sRGB und AdobeRGB) brauchst du da keine weitere Kalibration/ Profilierung.


    Der sRGB-Modus geht in eine andere Richtung und beschneidedet den Monitorfarbraum, damit auch in ungemanagten Anwendungen ein vernünftiges Arbeiten in sRGB möglich ist. Das war bei unserem Testgerät nicht brauchbar umgesetzt hat aber, wie gesagt, keinen Einfluß auf die Darstellung in gemanagter Umgebung (z.B. Photoshop).


    Quote

    Wenn ich das "später" angehe, habe ich dann nicht mit Quato iColor mir doppelte Kosten eingehandelt?


    Du kannst auch versuchen, ein DTP94 einzeln zu bekommen. Der Aufpreis zur Sonde mit Software sollte aber so gering sein, dass es nicht ins Gewicht fällt. Mit iColor kannst du ja auch andere Bildschirme kalibrieren/ profilieren.


    Gruß


    Denis

  • @sailormoon: vielen danke fuer die klaren Antworten!


    In Photoshop muesste dann einfach der Arbeitsfarbraum von Adobe RGB auf sRGB umgestellt werden um auch dort annaehernd 100% farbtreu arbeiten zu koennen, correcto?


    Da Windows 7 farbmanagement-faehig ist, sollte es damit doch keine Probleme geben oder? Muessen die einzelnen Anwendungen unter dem Betriebssystem (Office und co.) eigentlich auch farbmanagement-faehig sein um nicht auszusehen wie aus dem Farbtopf gefallen? Wie ist es eigentlich bei Firefox, ist ja auch farbmanagement-faehig, bezieht sich das auch auf die Farbdarstellung der angezeigten websites oder nur auf die sichtbaren Elemente von Firefox, also Statusleiste unso?


    Olafff: jo, fuer webgalerien braucht man kein Adobe RGB. Aber die Option zum drucken unter Adobe RGB will ich mir auf jeden Fall offen halten, auch wenn ich bisher noch keinen eigenen hochwertigen Fotodrucker habe. ;-)


    Gruesse
    kafri

  • Vielleicht hast du mich nun zum Jagen getragen.


    ICH habe verstanden:


    iColor kallibriert via GraKa (und/oder OSD - eher vielleicht OSD?) einen bestimmten Zustand.
    Dann machen die Programme (egal, welchen Farbraum sie verwenden, zugewiesen bekamen) daraus das beste.


    Dabei ist es auch egal, welche Farbsteuerung am Monitor eingestellt ist (1,2,3 und 5,wahrscheinlich außer sRGB und Nativ).


    So und gut isses? Wenn das alles ist, werde ich es wohl können :-).
    Dann werde ich das Ding sofort bestellen (ich brauche leider immer lange, um mich mit so nem techn. Kram zu stellen).

  • nehmen keine Visa-Karte.


    Ich bin gerade mit Vorabüberweisung anderswo auf die Nase gefallen.


    @sailormoon, habt ihr da vielleicht ne seriöse Empfehlung?

  • Quote

    Dabei ist es auch egal, welche Farbsteuerung am Monitor eingestellt ist (1,2,3 und 5,wahrscheinlich außer sRGB und Nativ).


    Im Rahmen der Kalibrierung wirst du aufgefordert, die gewünschten Kalibrationsziele (z.B. den Weißpunkt) mit Bordmitteln des Bildschirms zu erreichen, damit möglichst wenig korrigiert werden muß (d.h. du wechselst in einen der "Zahlenmodi" und folgst den Anweisungen). Diese Korrekturen (wir befinden uns immer noch in der Kalibrierung) finden nämlich verlustbehaftet über die Grafikkarten-LUT statt. Je stärker die Eingriffe, desto mehr Tonwerte fallen zusammen (=> Banding). Ansonsten paßt aber alles. Würdest du eine Hardwarekalibrierung über SpectraView durchführen, wären die Einstellungen am Bildschirm tatsächlich egal, weil hier alles Korrekturen direkt in der LUT des Bildschirms stattfinden.


    Quote

    Da Windows 7 farbmanagement-faehig ist, sollte es damit doch keine Probleme geben oder? Muessen die einzelnen Anwendungen unter dem Betriebssystem (Office und co.) eigentlich auch farbmanagement-faehig sein um nicht auszusehen wie aus dem Farbtopf gefallen?


    Ja, ein "aufgezwungenes" Farbmanagement kann nicht wirklich vernünftig funktionieren. Wenn das Betriebssystem also einen vernünftigen "Farbrechner" zur Verfügung stellt, müssen die Anwendungen ihn auch explizit nutzen.


    Quote

    n Photoshop muesste dann einfach der Arbeitsfarbraum von Adobe RGB auf sRGB umgestellt werden um auch dort annaehernd 100% farbtreu arbeiten zu koennen, correcto?


    Der Arbeitsfarbraum ist relativ unentscheidend. Nimm aus Komfortgründen hier den Arbeitsfarbraum, mit dem du meistens arbeitest. Setze die drei Haken in den Farbmanagement-Richtlinien (siehe Bild) und PS wird immer brav nachfragen, was gemacht werden soll. Im Regelfall wirst du das eingebettete Profil beibehalten.


    Gruß


    Denis

  • @ Sailor Moon,


    jetzt fällt mir ein, dass mal irgendwer in einem Fotoforum Spyder 3 empfohlen hatte.


    Ist das dasselbe in grün? Bevor ich dazu lesend versuche etwas herauszufinden, frage ich zum Einstieg aber lieber dich.

  • Ich würde wirklich eher das DTP94 von X-Rite empfehlen (vertrieben u.a. eben als iColor Display von Quato). Die Sonden sind nicht identisch.


    Gruß


    Denis

  • Hallo,
    ich habe eben den NEC 2690WUxi2 wieder in die Kiste gepackt! Zwar weiß ich nicht, was mich nun mit dem Eizo SX2462WH-BK erwartet aber der NEC hat mir nur verärgerte zwei Tage gebracht! Von wegen einschalten und schön! Ne da war bei weiß eher ein Grauverlauf von links oben nach rechts unten - das war schnell durch diese Homogenisierungsgeschichte im Menü abgestellt!
    Aber da war noch nicht alles geklärt! Auch nach ewigen Einstellen und Lesen im Handbuch und hier im Netz war nach ca. 10 min Warmlaufzeit noch immer (links mehr als rechts) im Weißbild ein ca 3cm etwas dunklerer (das würde ja noch gehen) aber noch dazu magentastichiger Breich zu sehen. Und das auch von Personen die nichts mit Bildbearbeitung zu tun haben.
    Ich bin nun auch noch von Röhre auf LCD gewechselt - vielleicht muß man da auch heute noch Abstriche hinnehmen - aber was mich dann auch noch störte war - der Monitor war halbwegs eingestellt und dann abgeschaltet - nach etwa 4 stunden wieder angeschaltet - und das Weiß war grau-grün. Nach etwa 5min oder länger (vielleicht hat sich auch nur mein Auge daran gewöhnt) war die Farbwiedergabe wieder ok! Und das war dann auch noch das letzte Pünktchen, was mich die Kiste wieder packen ließ. Ich will Einschalten und Arbeiten und nicht warten! Außerdem woher weiß ich denn ab wann ich mich nun mal auf die Farben verlassen kann!
    Ach ja mit dem Spyder 3 pro kam nach der Kalibrierung immer ein zu warmes Weiß raus! Ok nun kann man denken - Bedienerfehler - (ok ist nie zu 100% auszuschliesen:o) - aber bei allen anderen Monitoren auch bei der alten Röhre hat es immer funktioniert!
    Gruß
    Rigo