Farbkalibrierung Dell U2410

  • Hallo,


    Ich habe mir kurzem ein Dell U2410 zugelegt.


    Der monitor is ja von werk aus vorkalibriet, macht dann eine kalibrierung mit einem spyder 3 noch sinn?


    was ist der unterschied zwischen der werkskalibrierung und der kalibrierung durch eine spyder?


    gruß ford

  • Habe den U 2410 selbst da gehabt und inzwischen wegen der rot/grün Problematik zurückgeschickt.


    Die Werkskalibrierung ist absoluter Schrott! Allerdings ist auch der Spyder 3 kein gutes Kolorimeter.
    Falls du dir ein professionelles Kolorimeter zulegen möchtest, kauf dir das DTP 94 mit der I Color Display Software. Das nutzen auch die Prad Redakteure zum testen. Ich denke damit kannst du nicht falsch liegen. Gibt es im TFT Shop für 199 Euro.


    Kann dir einen Testbericht per Mail als PDF von allen namhaften Monitormessgeräten schicken, wenn du möchtest. Dann kannst du selbst nachlesen, wie gut das DTP 94 ist. Der Testbericht ist von der Zeitschrift Mac Life.


    Gruß
    Reinhard

  • Hallo,


    ich habe meinen U2410 mit dem DTP94 und iColor Display kalibriert und erreiche damit Spitzenwerte von einem DeltaE94 Durchschnitt von 0,2 im sRGB Preset. Ist auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Selbst Dein Spyder dürfte da schon einiges rausholen.

  • Quote

    ich habe meinen U2410 mit dem DTP94 und iColor Display kalibriert und erreiche damit Spitzenwerte von einem DeltaE94 Durchschnitt von 0,2 im sRGB Preset.


    Wenn du ihn kalibriert und profiliert hast, mißt du damit allerdings "nur" gegen das selbsterstelle Monitorprofil. Die Messung zeigt die im Prinzip an, wie gut der Bildschirm farbmetrisch erfaßt wurde und wann es Zeit für eine neue Kalibrierung ist. Wie gut du in in Bezug auf deinen Quellfarbraum arbeiten kannst, geht daraus nur indirekt hervor (wenn du dir z.B. mal mit ICC3D den erfaßten Farbraum in Lab anzeigen und mit deinem Quellfarbraum vergleichst).


    Was du mal machen kannst: Schmeiße in Windows alle Profile heraus, bzw. hinterlege das sRGB Profil. Schalte den Bildschirm in den sRGB Modus und führe jetzt einen Profiltest mit iColor durch. Dann bekommst du u.a. die Abweichungen für Primär- und Sekundärfarben in ungemanagter Umgebung im Vergleich zu sRGB. Könntest du ja mal hier hochladen, wenn du so nett wärst :-).


    Gruß


    Denis

  • Ich erwäge, ebenfalls einen U2410 zu kaufen. Allerdings will ich nicht alle mögliche Software wegschmeißen. Zur Zeit benutze ich Paint Shop Pro 10, welches ein Kalibriertestfoto in völlig falschen Farben dargestellt hat. Daher nehme ich an, dass es kein taugliches Farbmanagement hat. Des weiteren Acdsee 2.45, welches ich wegen seiner Schnelligkeit und reinen Vollbilder sehr mag. Dann wäre da noch der Media Player Classic, zu dem ich seit Jahren nichts besseres gefunden habe.


    Macht es dann Sinn, diesen Monitor zu kaufen? Für mich sieht es so aus, dass ich zum Weiterverwenden der ersten beiden Programme den Monitor auf sRGB umschalten muss, bzw. kalibrieren muss, dass er nicht mehr als sRGB anzeigt.


    Macht das Gerät eigentlich Geräusche oder nicht?

  • Was du mal machen kannst: Schmeiße in Windows alle Profile heraus, bzw. hinterlege das sRGB Profil. Schalte den Bildschirm in den sRGB Modus und führe jetzt einen Profiltest mit iColor durch. Dann bekommst du u.a. die Abweichungen für Primär- und Sekundärfarben in ungemanagter Umgebung im Vergleich zu sRGB. Könntest du ja mal hier hochladen, wenn du so nett wärst :-).


    Gruß


    Denis

    Kann ich bei Gelegenheit mal machen. Ich arbeite zwar auf dem Mac, aber ich glaube da auch irgendwo ein hinterlegtes sRGB Profil gesehen zu haben. Da der Monitor bei mir hauptsächlich hinter einer Matrox MXO2 mini Videoausgabe hängt, hatte ich mir mit HCFR den Farbraum schon einigermaßen zurechtgebogen.


    Gruß


    Mahony

  • Hallo,


    habe seit ein paar Tagen auch den Dell U2410..Bin soweit sehr zufrieden.
    Wollte euch fragen,wie ihr ihn eingestellt habt....was habt ihr für Werte genommen ?
    Helligkeit ?Welchen Modi benutzt ihr ?Was habt ihr bei Verstärkung ?


    habe ihn mit dem Spyder3elite kalibriert erst auf 5800K mit 120ccd Gamma 2,2 und nun auf 6500K 100ccd Gamma 2,2 !
    Aber irgendwie haut mich das noch nicht so vom Hocker :D !


    Warum sind eigentlich die Modi sRGB und AdobeRGB mit einer Kelvin Zahl von 7500 so kühl ? entspricht doch nicht der norm oder ?


    Danke euch für eure Hilfe !

  • Ich benutze ihn zum normalen Arbeiten im sRGB Modus und zur Fotobearbeitung im AdobeRGB Modus. Beides hab ich mit dem DTP94 und iColorDisplay auf 65k, 2,2 und 150ccd Helligkeit kalibriert.


    Wenn die beiden Modi bei Dir standardmäßig eine Temperatur von 7500 K haben stimmt irgendetwas nicht. Bei mir lagen beide vor der Kalibrierung um 6500 K.
    War da vielleicht noch irgendein Profil bei der Messung an? Oder der Monitor nicht warmgelaufen?


    Den Benutzer Modi benutze ich nur wenn ich nicht über die Grafikkarte gehe.
    Aber aufpassen die Regler bei Farbe nicht mehr als um zwei Stufen verstellen. Die 6-Achs-Farbkontrolle arbeitet nicht richtig und dann gibt's Flecken und Makroblocking im Bild.

  • erstmal danke Mahony für deine Antwort....


    bin noch recht neu bei der Kalibrierungsgeschichte, desshalb die vielleicht etwas doofen fragen von mir :)


    DTP94 ist der Silver Haze oder ?
    Ist der soviel besser wie der Spyder ?


    wie meinst du das, das du sRGB und Adobe benutzt.....das sind doch im grund nur die Farbräume...wie kannst du da was kalibrieren ?
    Einstellungen kannst du doch nur im Benutzer Modus vornehmen oder laber ich nun im Nebel rum ?


    Definitiv ist das Bild im AdobeRGB und sRGB viel Kühler und als ich beim messen mal umgeswitcht habe,bekam ich 7500k.


    Monitor war immer warmgelaufen...


    Hast du also GARNICHTS am Benutzer Modi "Benutzerfarbe" gemacht ?

  • Ja der Silver Haze. Hab halt überall gehört und gelesen, dass er in Zusammenspiel mit der iColor Software doch um einiges genauer sein soll.
    Natürlich unterscheidet sich der Adobe RGB Mode durch seinen erweiterten Farbraum und in diesen beiden Modes kannst Du am Dell außer Helligkeit nichts manuell regeln dass geschieht nach der Kalibrierung durch das erstellte Profil über die LUT der Grafikkarte. Also Du stellst nur den jeweiligen Mode ein, gehst auf Kalibrieren und da werden im Prinzip nur die Werte vom Dell ausgemessen. Die Unterschiede zu dem von Dir ausgewählten Kalibrationsziel werden errechnet und über das Profil so nah wie möglich herangebracht. Das funktioniert bei meinem U2410 sehr gut über die Grafikkarte. Hatte ich ja oben schon beschrieben.
    Allerdings habe ich in diesen beiden Modes keinen Weißpunkt über 7000 K gemessen. Da ist was faul bei Dir.
    Der Weisspunkt ist doch glaube ich auch auf dem mitgelieferten Kalibrationsblatt aufgeführt. Hbae ich gerade nicht zur Hand. Was steht denn da bei Dir drauf?


    Ich habe ihn mir aber auch hauptsächlich als Vorschaumonitor für Videoschnitt und ColorGrading geholt und da hängt er nicht hinter der Grafikkarte sondern an einer Videohardware, die keine eigene Lut besitzt. D.h. sie kann nicht korrigieren, dass muss im Benutzermodus des Dell manuell geschehen. Dazu spiele ich Testbilder als Videos aus und messe mit dem DTP94 und der Software HCFR. Mit Verschiebung und Verstärkung kann man gut die Grauwerte kalibrieren. So bekomme ich ganz gut den Weisspunkt und das Gamma hin. Um den erweiterten Farbraum einzuschränken müsste halt die 6 Achs-Farbkorrektur einwandfrei funktionieren, tut sie aber nicht. Hier konnte ich mich nur annähern. Da größere Veränderungen zu sehr unschönen Flecken und Artefakten kommt. Bei Saturation habe ich ziemlich zurückgeschraubt.


    Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.

  • JA !SUPER,vielen dank...du hast mir sehr auf die sprünge geholfen...


    habe glaube meinen Fehler entdeckt ;) !


    Am anfang wurde ich von der Software gefragt,wie ich die RGB Kanäle Regeln kann...habe dann eines ausgewählt,in der Video Anleitung sagen die aber,das man das bei LCD´s das nicht machen soll....


    habe die Helligkeit eingestellt und dann die Kalibrierung gestartet....so passt es nun eigentlich ganz gut nur im gegnsatz zu vorher bisschen mehr rot obwohl laut spyder nicht viel Abweichung vorhanden ist.

  • Hallo,


    ich habe mir auch einen Dell U2410 zugelegt und interessiere mich jetzt auch brennend für ein Kolorimeter, genauer gesagt das empfohlene DTP 94. Meine Überlegung dabei ist, ob man den Dell durch kalibirieren auf ein Niveau deutlich teurerer Monitore bekommt. Ich mein so ein Kolorimeter ist auch nicht billig, aber immer noch billiger als 1200€ für nen EIZO auszugeben.
    Meine nächste Frage wäre in welchem Monitor-Profil wird kalibriert? Denke mal Custom oder ist das egal? Verschlechtern sich die anderen Monitor-Profile nach der Kalibrierung? Bin leider noch nicht so Erfahren auf dem Gebiet, aber versuche es etwas zu verstehen.
    Könnte nach der Kalibrierung der leichte Grünstich weggehen?


    Gruß Martricks

  • Okay Danke für die Antwort. Meine nächste Frage wäre ob sich die anderen Presets durch die Kalibrierung auch verbessern oder verschlechtern? Wäre nämlich schön wenn der Grünstich im Standard und Game Mode weggehen würde dadurch. Spiele auch viel und benutze den Game Modus sehr oft, da ich das InputLag in den anderen Profilen deutlich spüre. Werde mir nächste Woche das DTP 94 bestellen.


    Gruß Martricks

  • Mhh,im grunde hat das eine ja nichts mit dem anderen zu tun ;) !
    Du begrenzt mit den Presets ja nur den Farbraum !


    hast du deinen mit DP angeschlossen ?


    Jedesmal wenn ich den Monitor ausmache,entfernt Windows die hardware...

  • Quote

    Meine nächste Frage wäre ob sich die anderen Presets durch die Kalibrierung auch verbessern oder verschlechtern?


    Eins ist klar: Wenn du den Bildschirm kalibriert und profiliert hast, dann einen farbraumbegrenzenden Modi auswählst und farbmanagementfähige Software benutzt, "knallt" es, weil im Profil erfasste Bildschirmcharakteristik und tatsächliche Bildschirmcharakteristik nicht mehr zusammenpassen. Ungemanagte Anwendungen führen keine Transformationen mit dem Monitorprofil durch, das paßt also. Falls die im Rahmen der Kalibrierung sichergestellten Parameter (Weißpunkt inkl. neutraler Grauachse und Gradation) in den anderen Bildschirmmodi abweichen, ist das ebenfalls unschön, weil die Korrekturen in der Grafikkarten-LUT ja auf Basis eines ganz bestimmten Bildschirmzustandes berechnet wurden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es da wirklich große Abweichungen gibt. Vielleicht kann ein Nutzer ja etwas dazu sagen.


    Gruß


    Denis

  • Ich klinke mich hier mal eben mit rein, auch wenn es nicht ganz passt.


    Soweit glaube ich zu verstehen, bitte korrigiert mich falls nötig: Der U2410 hat hardwaremäßig einen erweiterten Farbraum ("Wide Gamut"). Windows und die allermeisten Programme (eben bis auf Photoshop usw.) unterstützen jedoch keine Monitore mit erweitertem Farbraum, sondern gehen immer davon aus, dass ein Monitor mit sRGB Farbraum angeschlossen ist ("Standard Gamut"). Deshalb besitzt der U2410 einen sRGB Modus, der zwar den eigentlich vorhandenen Farbraum beschneidet, aber dafür sorgen soll, dass die Farben von Windows usw. korrekt dargestellt werden. Irgendwelche Farbprofileinstellungen und -dateien unter Windows sind für die allermeisten Programme, inklusive dem Windows Desktop selbst, irrelevant. Nur wenn man mit Photoshop arbeiten und den erweiterten Farbraum nutzen möchte, muss man den Modus am Monitor auf Adobe RGB oder Standard oder Custom stellen (unbeschnitten) und das korrekte Farbprofil des Monitors in Windows ausgewählt haben, dass die Farben richtig angezeigt werden.


    Wie genau spielt da jetzt eine Kalibrierung und diese Änderung der Grafikkarten LUT rein, mal davon abgesehend ass man damit eine genauere Kalibrierung als die Werkskalibrierung erzielen kann? Kann ich, wenn ich den Monitor mit einem Kolorimeter kalibriert und so eine Farbprofildatei erstellt habe, den Monitor unter Windows im normalen bzw. Custom Mode (also der unbeschnittene Modus) betreiben und die Farben werden richtig angezeigt, also nicht mehr übersättigt?


    Mein Problem ist letztendlich, dass ich eigentlich nur mit Anwendungen ohne integriertem Farbmanagement arbeite, heißt ich surfe viel und benutze Office, ab und zu ein Spiel oder Video. Photoshop ist die Ausnahme. Dadurch werden die Farben eben total übersättigt und "falsch" angezeigt, solange ich ich nicht den sRGB Modus am Monitor auswähle, der auch nicht optimal ist (habe von Dithering Problematik gelesen).


    Und bitte sagt mir jetzt blos keiner "Warum kaufst du dir dann einen Wide Gamut Monitor?", ich hab ihn eben. ;)


    Würde mich sehr freuen, wenn da jemand Licht ins Dunkel bringen könnte. :)

  • bei mir sind die standardprofile extrem grünstichig. nur sRGB und Adobe RGB liefern gute Ergebnisse. Letzlich hab ich aber am ColorGain, Kontrast und Helligkeit solange mit über 10 testbildern rumgeregelt, bis ich es als neutral empfand.


    interessanter weise hatte ich die ganze zeit während der kalibrierung den eindruck, dass das bild oben rechts eine nuance blauer ist. und nun schaut euch mal die fotos an mit 1000% farbverstärkung. ist das der bekannte fehler?