Nachfolger für meinen Nec 1880SX

  • Hallo




    Ich lese seit längerer Zeit die Testberichte und die Usermeinungen. Aber um so mehr ich lese desto schwieriger wird der Kauf.
    Mein Nec 1880SX ist mir schon zu klein geworden, muss aber dazu sagen, er ist jetzt 7 Jahre alt und noch immer Top vom Bild her.
    Der neue sollte mindestens so gut sein wie der Nec, also kein TN-Panel.


    Meine Anforderungen sind, Fotos bearbeiten (Homebereich,meine Eigenen Fotos), Office, Filme und sehr selten Spielen.


    Einige raten hier zu einem 16:10 Monitor. Zuerst dachte ich mir ich nehm mir einen 22 Zoll Monitor, aber mein Kollege hat einen, der ist in der Höhe nicht größer als mein 18er, er ist halt um 12 cm breiter. Deswegen die Überlegung, gleich einen 24 Zoll zu nehmen, ein 27 Zoll auf ca. 60 cm entfernung wird wahrscheinlich zu gross sein.


    Meine Favoriten sind.


    Dell UltraSharp 2209WA
    (hat nicht so viele Anschlüsse, der Spalt unten ist mir mehr oder weniger egal, hat sehr gut beim prad Test)


    Dell UltraSharp U2410
    (hier gibt es leider keinen Prad Test, man liest nur vom Grünstich, surren und piepen, Helligkeit zu hoch usw.)


    HP LP2475w
    (prad Test mit sehr gut abgeschnitten, HP Support ??? fraglich)



    Zu welchen Monitor würdet ihr mir raten. Stromverbrauch ist mir egal, wenn ich sehe was mein Plasma braucht kippe ich aus den socken (385 Watt).


    Was mir wichtig ist bzw. soll er den Anforderungen nachkommen die mein Nec 1880SX erfüllt :-)



    Blickwinkel ( alle drei gut)


    Ausleuchtung ??


    Keine Geräusche vom Monitor die ich in 60 cm entfernung höre (wenn ich mein Ohr an das Gehäuse lege, höre ich auch ein surren am Nec 1880SX, aber sowas ist normal, da es sich um elektronik handelt) sollte nur in einer weiteren entfernung nichts mehr hören


    Keine großartigen Schlieren


    Relativ gutes Bild ohne den Monitor zu Calibrieren, vom Nec das Bild hat toll gepasst.



    Jo das war es auch schon, hab das gleiche vor 7 Jahren gemacht, Nec gekauft und bis heute nicht bereut, vielleicht klappt es ja wieder.
    Ich sage mal danke im Vorraus.




    mfg

  • Hallo :)


    ..ich selbst habe zwar leider keine Geräteempfehlung für dich, drücke dir aber die Daumen, dass du ein Gerät findest, was deinen Anforderungen gerecht wird. Ich schreibe das, weil ich auch seit mittlerweile ca. 7 Jahren begeistert von meinen 1880sx bin. Vor Kurzem hatte ich dann den Entschluss gefasst, doch mal was größeres zu kaufen, einfach weil es angenehmer zum Arbeiten ist. Was soll ich sagen? Ich habe nun drei Geräte hinter mir und überall gab es Ärger...ein HP LP2475w, der brummte, hatte einen komischen Farbverlauf und zusätzlich war mir erstmal nicht bewusst, dass es sich um ein wide gamut-Gerät handelt (meine eigene Schuld). Daher ging der dann zurück. Dann ein NEC 2470WNX, eigentlich toll vom Bild her, aber er brummte wie sonstwas bei erträglichen Helligkeitseinstellungen (konnte man noch am anderen Ende des (ca. 24qm großen) Raumes hören). Zuletzt noch der Versuch mit einem Gerät, was überall als leise beschrieben wird, ein BenQ V2400W. Was soll ich sagen: Brummte auch stark, hatte zudem noch eine wackeliges Gelenk, so dass das Gerät schief stand und außerdem funktionierte eine der Sensortasten nicht richtig.


    Ich bin nun immernoch auf der Suche...wäre also interessant zu wissen, wenn du auf ein für dich gutes Gerät stößt, da mir als auch-1880sx-Besitzer das dann ja vielleicht auch zusagen könnte ;)

  • Hallo


    Ich kann mich Euch nur anschließen:
    Nach einer tollen Beratung hier im Forum habe ich auch diesen NEC gekauft und bin ebenfalls hochzufrieden.


    Vor allem habe ich es nie bereut, ein TFT zu haben, welches nicht nur Höhenverstellbar ist - sondern welches sich sowohl seitlich als auch in die Höhe drehen lässt.
    Auch die Kippfunktion des Bildschirms hat sich vielfach bewährt.


    Da ich vorher einen 21 Röhrenmonitor hatte, war die Größe des Bildschirms allerdings schon eine ziemliche Umstellung. Wäre da nicht das leidige Platzproblem, hätte ich mir ein 2. TFT daneben gestellt.



    Bei Stiftung Warentest gibt es einen neuen Test – PC Bildschirm mit TV-Empfänger, da bin ich gerade am gucken.


    Sehr gut hat da der BenQE2220HD für ~ 170 Euro abgeschnitten.


    Hier der Vergleich von NEC 1880sx und BenQE2220HD.
    Allerdings hat der BenQE2220HD keinen drehbaren Fuß und ist nicht :cursing:höhenverstellbar .
    Was haltet Ihr von ihm?


    Und hier noch einen Vergleich von BenQ E2220HDP - Acer H223HQ - BenQ E2220HD
    Der Acer H223HQ hat nämlich bei Stiftung Warentest auch gut abgeschnitten, hat aber auch :cursing: keinen drehbaren Fuß und ist ebenfalls nicht :cursing: höhenverstellbar .



    Und eine Bitte ^^ habe ich noch an ^^ Euch:
    Klappt bei Euch die Pivotfunktion noch?
    Bei mir geht die nämlich seit Win XP SP3 nicht mehr.
    Hättet Ihr da eine Lösung für mich?

  • Von der Bildqualität eines 10-bit IPS Panels auf ein blickwinkelabhängiges TN Panel (eben drum ja auch so "unbeweglich") umzusteigen halte ich nicht wirklich für durchdacht.
    Selbst der Zugewinn an Fläche dürfte sich im Bereich einer Handbreite abspielen. OK, du bekommst dadurch Widescreen, aber kein Full HD, keinen nennenswerten Platzgewinn, noch eine (bei TN Paneln) ansatzweise vergleichbare Bildqualität. Ein echter Zugewinn wären also eher Geräte ab 24 Zoll mit IPS oder VA Panel.


    Ihr alle schreibt, dass ihr noch nach Jahren mit der Qualität des Gerätes vollkommen zufrieden seid.
    Dies liegt eventuell daran, dass ihr damals eben NICHT in das allerunterste Preisfach gegriffen habt. Erinnert euch, in welchem Verhältnis damals der Kaufpreis des 1880SX zu anderen Geräten lag. Es war einer der teuersten 18 Zöller am Markt...
    Adäquate Nachfolger finden sich also ganz sicher nicht im Preisbereich unter 200 Euro, sondern eher im Preisbereich über 700 Euro.


    Quote

    Klappt bei Euch die Pivotfunktion noch?
    Bei mir geht die nämlich seit Win XP SP3 nicht mehr.


    Die Bilddrehung vollzieht nicht der Bildschirm (den drehst du nur mechanisch passend zur Bildausgabe), sondern die Grafikkarte bzw. die Treiber der Grafikkarte.
    Dort würde ich an deiner Stelle ansetzen. ;)

  • hallo


    Da stimme ich dir schon zu, habe damals knapp 900.- gezahlt, das war im Jahr 2003. Aber da waren die Preise für die Hardware auch höher und ist mittlerweile etwas gesunken. Heute bekommst schon 4 Gig Arbeitsspeicher um 40.- Euro, 2003 hast ein Vermögen dafür gezahlt.


    Mein Budget ist ca. 500.- Euro für einen 24 Zoll Monitor und da sollte man schon etwas passendes finden. Nur wie die Usermeinungen hier sind, machen die meisten Monitore geräusche oder sie surren extrem laut bzw. haben farbverläufe.


    Sowas sollte bei diesem Preis aber nicht sein finde ich.


    Ich wäre ja schon froh wenn ich ein Gerät finden würde was an den 1880SX rankommt. Nach 7 Jahren keine Geräusche und bild passt auch.


    Wie sieht es eigentlich mit dem Dell U2410 aus. Macht dieser auch Geräusche ?



    Ich danke euch.


    mfg

  • Quote

    Da stimme ich dir schon zu, habe damals knapp 900.- gezahlt, das war im Jahr 2003. Aber da waren die Preise für die Hardware auch höher und ist mittlerweile etwas gesunken.


    ...könnte man meinen, ist aber nicht wirklich so.
    Im Verhältnis war dein 1880SX damals ein leistungsfähiges Semi-Pro-"Großgerät" und eins der teuersten non-Pro Geräte.
    Solche Geräte finden sich heutzutage natürlich auch.
    Allerdings anders als vermutet nicht günstiger oder gar für den halben Preis von damals.
    Sie bewegen sich nach wie vor in ähnlichen Preisbereichen wie damals, sind aber größer...
    Halt mal Ausschau nach 12-bit LUT Geräten mit VA- oder IPS Paneln und evtl. Homogenitätsausgleich. Dann verstehst du wie ich für einen effektiv adäquaten Ersatz auf den o.g. Preisbereich komme.


    Eine (mindestens) halbe Dekade Zufriedenheit hat auch heute noch ihren (recht stabilen) Preis, auch wenn die Werbung einem Superleistungen für kaum mehr als ein halbes Taschengeld verspricht, auf die auch recht offensichtlich die entsprechend lebensunerfahrene Zielgruppe scharenweise hereinfällt reagiert. ;)
    Immerhin hat man es geschafft, in recht vielen Köpfen den Virus "Schritthalten mit dem technischen Fortschritt" so perfekt zu züchten, dass eigentlich langlebige Güter inzwischen als Wegwerfprodukte mit einer Halbwertszeit von wenigen Monaten gelten. -Wobei natürlich immer die unterste Preisgruppe gemeint ist, um immer wieder "neue" Käufer billig zu produzierender Massenware zu generieren. Die Qualität bleibt dabei natürlich auf der Strecke, und natürlich ist man irgendwann auch gar keine Qualität mehr gewohnt... Den tatsächlichen technischen Fortschritt erlebt man mit solchen Geräten natürlich nie! Man läuft ewig hinterher. -Das ist ja auch Ziel der ganzen Strategie.
    Mit kleinen Häppchen "Fortschritt" permanent Unzufriedenheit generieren, um einen erneut mit Frischgeld winkenden Käufer zu generieren. ;)


    Diese Rechnung einiger Hersteller geht mit entsprechend leistungsfähigen Geräten die lange Zeit zufrieden stellen natürlich nicht auf. Ergo ändert sich bei solchen Geräten auch lange Zeit wenig am Preis. Schließlich ist den Herstellern bewusst, dass der Käufer eines solchen Gerätes eben nicht so einfach zum nächsten Kauf verleitet werden kann. ;)

  • Da sagt er plausible Dinge, der Tiefflieger :-)


    Ich muss sagen, dass für mich das Hauptproblem der ausprobierten Geräte (die ja ein H-IPS, ein S-PVA und ein TN-Panel hatten) definitiv das Brummen war. Es lenkt einfach beim Arbeiten zu sehr ab. Und das Problem scheint leider auch bei teureren Geräten zu existieren :-(


    Die wenigen Geräte, bei denen man noch nie etwas von Brummen gelesen hat, sind dann entweder Exoten oder zählen eigentlich zu dem, was man ursprünglich nicht haben wollte: TN-Geräte. Ich möchte mal meinen Gedankengang dazu erläutern, der mich voraussichtlich nun dazu führen wird, mir einen BenQ 2410 eco (TN!) zu ordern:


    Wenn ich ein großes Gerät zum Arbeiten kaufe und es mir auch wirklich darum geht, daran ernsthaft Arbeiten zu können, dann bin ich sicherlich auch bereit, einen entsprechenden Betrag auszugeben. Stellt sich die Frage, was "Arbeiten" bedeutet. Solang es nun nicht unbedingt Grafikanwendungen als Kernanwendung mit einschließt, die exakte Farbreproduktion bzw. farbmetrische Optimalität wünschenswert machen, sondern sich hauptsächlich auf das Schreiben von Dokumenten sowie Programmieren beschränkt, fehlt häufig der rationale Grund, zu einem teureren Gerät zu greifen. Ich selbst habe normalerweise eher hohe Ansprüche an die Zuverlässigkeit und die generellen Eigenschaften der erworbenen Hardware. Das wird mir auch immer wieder bestätigt. Allerdings trifft das mit dem ärgerlichen Fakt zusammen, dass ich auch immer wieder Pech mit den von mir erworbenen Geräten habe. Man vermutet schon, ich sei verflucht...


    Nachdem ich jedenfalls bei drei Geräten (ja, das TN-Gerät darf man eigentlich nicht dazuzählen, da war ich schon quasi auf dem "Billig-Trip" ;)) schon den schlimmsten aller Makel erlebt habe, nämlich das deutliche Brummen bei Helligkeitsänderung, welches jeweils noch mit anderen Makeln, die ich so nicht (für den Preis!) hinnehmen wollte, einherging, habe ich beschlossen, dass ich lieber kein Gerät für viel Geld kaufen möchte, was auch viele Makel hat, die eigentlich nicht "by design" so sein sollten. Stattdessen lieber wenig Geld für ein Gerät, dessen Fehler ich vorher genau kenne - bei dringender Brummvermeidung ;-)


    Wie gesagt, es hängt natürlich erstmal stark vom Anwendungszweck ab, aber auch von der persönlichen "Philosophie"...ich empfinde es schon so, dass ich irgendwie in den sauren Apfel beißen muss. In höhere Preisregionen als 500 Euro kann ich derzeit keinesfalls gehen, und auf die entsprechenden Enttäuschungen und damit verbundene nervige Rumschickerei nichtpassender Geräte habe ich auch keine Lust. Daher gehe ich in niedrigere Preisregionen. Eine stärkere Blickwinkelabhängigkeit und schlechtere Farbdarstellung bedeutet für mich zumindest keine Einschränkung beim Arbeiten.


    Würde mich mal interessieren, wie das andere hier so sehen...seid ihr eher bereit, immer weiter durchzuprobieren, bis irgendwann "zufällig" mal ein Gerät ohne Macke dabei ist (in "mittleren" Preisregionen, so bei 400 bis 600 Euro) oder bin ich nicht ganz allein mit meiner Meinung? Bis vor ca. 3 Monaten hätte mir auch niemand erzählen können, dass ich mal zum Kauf eines TN-Geräts tendieren könnte...es sei denn, er hätte das Wort "Brummen" erwähnt ;)