Wide-Gamut (Eizo S2433): Wieviel rettet das SRGB-Setting bei FineContrast?

  • Hallo Leute!


    Nachdem sich das PDF-Handbuch leider ausschweigt und die Suchfunktion des Forums diesbezüglich nur Stichworte erbracht hat, ersuche ich euch um Auskunft über den Nutzeffekt der SRGB-Einstellung in Eizos FineContrast-Menü.
    Kann man (insbesondere beim S2433) damit bei _unmanaged_ Umgebungen wieder die selben optischen Ergebnisse wie mit einem Non-Wide-Gamut-Monitor erzielen?


    Selbiges wäre mein Ziel um den Bonbon-Effekt der überbetonten Farben zu verhindern, sodass die "normalen" (d.h. nicht-EBV-)Anwendungen wie Desktop/Office/Internet/Coding trotzdem noch sinnvoll dargestellt werden.


    Das Eizo-Handbuch meint nämlich beim FineContrast-SRGB-Setting, daß ausser der Helligkeit alle(!) anderen Einstellmöglichkeiten gesperrt sind, daher sollte man sich ein herstellerseitig perfekt definiertes SRGB-Verhalten (a la Hardware-Emulation in den LUTs) erwarten dürfen ...


    ---------
    Wenn eure Antwort negativ ausfällt, was wäre dann die Alternative?
    Denn die 6-Achsen-Farb-Korrektur wie in erwähnt, bietet der S2433 ja gar nicht (oder hab ich da etwas übersehen?). Ausserdem stünde mir schon alleine aus finanziellen Gründen kein Colorimeter zur Verfügung :-)


    Eine andere Form der Alternative wäre ein anderer Monitor, nur gibts nach meinen Recherchen für unter 1000 Euro kein PVA-Panel (wegen des sehr guten Schwarzwertes!) in reiner SRGB-Ausführung mehr, oder kennt ihr noch eines (welches natürlich auch lieferbar sein sollte...)?
    Bei der Eizo CG-Serie wird eine perfekte SRGB-Emulation erwähnt, jedoch monetär weit über 1000 Euro angesiedelt ;-)


    Danke im Voraus für eure Antworten,
    Grüße, loci.

  • Hallo,


    Wie der Testbericht von Prad auch schon aussagt: Leider bringt das bei diesem Monitor auch nach meiner Erfahrung nüscht... Ich hatte ihn und einige andere wärend meiner Suche nach einem Monitor mit vernünftigem sRGB Modus/Emulation auf dem Schreibtisch. Trotzdem wollte ich dem Monitor eine Chance geben.


    Mein Fazit:
    HP ZR24W - nicht schlecht - ist aber auch kein Wide Gamut bei mir sind in dunklen Bildbereichen Details abgesoffen (habe einige Einstellungsänderungen versucht)
    Dell U2410 - guter und ab Werk kalibirierter sRGB Modus - aber sehr große Serienstreuung (Stichwort "tint")
    Nec PA241 - sehr gute sRGB Emulation - laut Prad bester 24er unter 1000 Euro - allerdings mit 8ms Reaktionszeit für Gamer an der Grenze...
    Eizo S2433 - entweder mag man Bonbonfarben in ungemanagter Umgebung und arbeitet mit Kalibrierung (nochmal Hardware für c.a. 200 Euro) - oder der Monitor ist nuescht


    Grüße
    BigKid


    Mein persönlicher aktueller Testsieger für ein Alround24er ist der Nec PA 241 allerdings reizt mich nun der PA 271 da dieser 6ms schneller sein soll - wenn er das nicht nur auf dem Papier ist komme ich nochmal in Versuchung.

  • Danke für deine Antwort, ich dachte schon dass ich dich hier treffen werde ...
    Weil selbstverständlich bist du mir bei besagten Recherchen des öfteren virtuell über den Weg gelaufen und ich dachte jedes Mal, du hast auch Talente als Gedankenleser ;-)


    Daher möchte ich gleich an deine Postings anknüpfen.
    Bezüglich S2433 meintest du im September, die knalligen Farben per Sättigungsverminderung in den Griff bekommen zu haben.
    Wieviel brachte das wirklich, oder war es nur eine Notlösung welcher man sich optisch nicht längere Zeit aussetzen möchte?


    Desweiteren wolltest du gegen Ende September mehrere TN-Panels testen. Hast du da weiter gemacht?
    (Hätte mich nämlich gewundert, da bei TN der Tint-Effekt ja systemimmanent ist.)


    Fährst du im Augenblick bereits mit dem PA241?
    Mich würde bei diesem Gerät die Serienstreuung interessieren, ob man da vielleicht ebenso starkes Pech haben kann wie beim U2410.


    Abschliessend nochmal zurück zum S2433 und dessen SRGB-Modus. War da zwischen dessen Aktivierung und dem Normalbetrieb wirklich keinerlei Unterschied festzustellen? Weil es müßte/sollte dem Hersteller ja auffallen, dass ein Schrei-Rot von vorher auch noch nachher ein solches ist. Oder entfernen die Techniker bei Eizo erst ab der CG-Serie ihre Tomaten von den Augen? ;-)

  • Hallo...


    ja... normalerweise Versuche ich einem Forum in dem ich Hilfe oder nützliche Infos gefunden habe etwas "zurückzugeben" drumm treibe ich mich noch hier rumm...


    Also ich persönlich kann die entsprechende Bemerkung im Prad Test leider nur unterstreichen. Der sRGB Modus des Eizos S2433 war/ist leider nicht wirklich gut. Ich dachte zunächst auch, dass man dem Bonbon-Effekt mittels des Sättigungsreglers leicht zu leibe rücken kann - musste dann aber bald feststellen, dass die Farben neben Rot und Grün dann zu blass werden wärend Rot und Grün dann ok sind. Dazu kam, dass es Teilweise auch Unterschiede gerade in der Wiedergabe von Fotos mit blauem Himmel gab - zu diesem Zeitpunkt hatte ich als Konkurrenz gerade den Dell U2410 da und dieser hat einen ab Werk kalibrierten sRGB Modus der laut Prad auch gut ist. Mir schien als hätte der Eizo Schwierigkeiten mit tiefen Blautönen.
    Natürlich alles subjektiv und nur mit dem Auge in ungemanagter Umgebung - aber der Prad test bestätigt ja auch das ein wenig.
    Insofern weiss ich auch nicht wieso die Eizo Techniker hier nicht was vernünftiges implementiert haben zumal Nec mit dem PA ja starke Konkurrenz gebracht hat - aber wer weiss was bald noch kommt.


    Ich glaube der S2433 ist ein sehr guter Monitor in gemanagter Umgebung aber in Summe hats für mich dann doch nicht gepasst.


    Ich hatte an TN Panels zuletzt nur noch einen Samsung 24er 1900x1200 - dieser war Blickwinkeltechnisch nicht so schön. Ein Effekt der mir bei meinen bisherigen TN Panels <22 Zoll bisher nicht so stark aufgefallen ist - das liegt aber in der Natur der Sache denn Gerade horizontal ist ja die Schwäche und horizontal tut sich halt viel von c.a. 21 Zoll 16:9 zu 24 Zoll 16:10.


    Dann hatte ich noch den recht neuen und teuren PX2370 angesehen - ein sehr schönes Gerät (Design) mit guten Farben und für ein TN Panel meiner Ansicht nach auffallend besseren Blickwinkelstabilität - aber auch "nur" ein 23er - da fällt es noch nicht so stark auf. Und im Vergleich war er mir dann zu teuer- gäbe es den als 24er 16:10 wäre ich nun versucht ihn als 2t Gerät zu nehmen rein für Zocken zu nehmen.


    Beim U2410 hatte ich mich auf das Roulette eingelassen und leider auch Prompt ein Panel mit "Tint" (also ungewolltem rosa-grün Verlauf) erwischt - war schon ein A02 Gerät. Habe auch noch mal in den Foren (auch bei Dell direkt, die das Problem immerhin nicht aus den Foren "weglöschen") nachgelesen - es SCHEINT wirklich ein Glücksspiel zu sein. Ich habe lange mit mir Gerungen ob ich den Marathon aufnehme und über Dell tausche - habe mich aber dann Entschieden den Monitor doch per FAG zurückzusenden. Das ist wirklich Ärgerlich denn IMHO ist der Dell das Gerät das einem Allrounder zu einem sehr guten Preis am nächsten kommt.


    Mit meinem PA241 bin ich sehr zufrieden. Vor allem Nachdem ich mir den Eizo CG243 aufgrund des (nun im Test zum PA271 nochmal betonten) "schnellen" Displays auch noch angesehen habe. Ich war zuletzt bereit so viel Geld für ein Allround Gerät auszugeben. Ich kann das c.a. 15sec schnellere InputLag nachvollziehen. Aber darauf kommt es mir nicht an - alles unter 40ms ist für meine Zwecke ok - mir kommt es auf die Reaktionszeit an und hier sehe ich den CG243 mit PixPerAn kein bisschen vor dem Nec - die zwei performen nach meiner laienhaften Einschätzung absolut identisch: Macht man beim Nec den Overdrive an und beim Eizo den Overdrive aus meint man eineiige Zwillinge vor sich zu haben. Macht man beim Eizo den Overdrive an dann bekommt man nur deutliche Übersteuerung zu sehen ohne dass dir Lesbarkeit steigt.
    Ich weiss nicht ob Eizo mittlerweile andere Panels verbaut oder etwas geändert hat - oder ob ich zu unprofessionell da ranngehe aber ich sehe nichts was darauf hindeutet, dass der Eizo wirklich 3ms schneller ist als der Nec.
    Für mich waren beide Panel bei c.a. 7-8ms und ich kann im Lesbarkeitstest nicht sagen, dass es über Stufe 7 wirklich noch ohne raten geht - ein Redaktuer (SailorMoon) bekräftigte aber nochmal, dass der CGW243 das schnelleste Panel gehabt habe, dass ihm untergekommen sei und eine Lesbarkeit in den Stufen Stufe 9-10 (PixPernAn kannst du hier runterladen und es mal antesten um dir ein Bild vom Lesbarkeitstest zu machen).


    Ich werde jetzt jedenfalls das FAG auf der Suche nach einem Allrounder nicht noch weiter ausnutzen. Ich bin mit dem PA241 zufrieden und glaube, dass er das Gerät ist, dass im Moment der Sache am nächsten kommt.
    Ich denke nun darüber nach das Geld dass ich zwischen Nec PA241 und Eizo CG243 spare mir fürs reine zocken EVENTUELL noch einen schnellen (2ms) 24er zulege und habe da den Hyundai im Visir - aber es eilt mir dabei nicht wirklich - ich geniesse aktuell den Nec und werde in Ruhe mit mir selbst ausmachen ob ich im Spielealltag wirklich störendes Schliehren sehe - oder nicht. PixPerAn hin oder her.


    Abschliessend sei noch bemerkt dass sowohl Dell U2410, CGW243 wie auch PA241 im sRGB Modus sehr nahe beieinander lagen und man im "aufgespannten" Windows Desktop genau hinsehen musste um Unterschiede zu erkennen - das spricht IMHO für eine gute Implementierung des sRGB Modus auf allen 3 Schirmen.

  • Hi BigKing,



    lese ich es zwischen den Zeilen richtig, das Du Dir alle möglichen Monitore zu senden lässt, um dann damit Tests/ Vergleiche zu machen und die entsprechenden nicht verwendeten Geräte dann wieder zurückschickst?



    LG

  • Hallo,


    nicht mit dem Vorsatz - aber im Endergebnis ja.


    Ich habe mit einem Gerät angefangen und mir weil ich gewisse Mängel gesehen habe einen zweiten daneben gestellt um sie vergleichen zu können. Das war vielleicht ein Fehler, denn im direkten Vergleich findet man Stärken und Schwächen der einzelnen Geräte einfacher. Und so habe ich mich von Gerät zu Gerät gehangelt bis ich endlich einen hatte der nach meinem Empfinden gut war - dann habe ich versucht mir noch einen "besseren" Anzusehen - der war aber nach meinem dafürhalten/für meine Zwecke nicht besser.


    Es gibt ja leider fast keine Geschäfte mehr, die wirklich Auswahl da hätten.
    Das Fernhandelsabsatzgesetz billigt mir das Recht zu Geräte nach 14 Tagen ohne Angabe von Gründen wieder zurückzuschicken - sofern ich damit nichts gemacht habe was ich im Laden nicht hätte auch tun können - und das habe ich nun genutzt.
    Ist in meiner Laufbahn 20 jährigen Laufbahn als Computer- und Technikfreak das erste mal gewesen...


    Einen Teil der Geräte hatte ich auch aus dem Mediamarkt, die ja ebenfalls Rücknahme innerhalb von 14 Tagen "ohne wenn und aber" auf ihren Fahnen haben - aber wie gesagt - große Auswahl im 24er Bereich war da nicht.


    Dabei hatte ich feste Kaufabsichten und war bei jedem Monitor auch bereit den Preis zu zahlen - und ich bin letzlich ja auch fündig geworden.


    Und nun versuche ich anderen diesen Marathon und die Versandkosten zu ersparen in dem ich meine Erfahrungen teile...


    PS: BigKid (großes Kind) und nicht BigKing ;)

  • Hallo und Danke dass du deine Kreise noch hier ziehst :-)


    Deine detaillierten Ausführungen lassen mich höchstwahrscheinlich auch zum NEC greifen.
    Jetzt muss ich nur noch rausfinden, woher ich das Gerät in Österreich beziehen kann, seriöse Händler vorausgesetzt.
    Desweiteren stellt sich die Frage, welchen Umfang die Garantie bei NEC hat und wie deren Abwicklung läuft, beides bezogen auf Österreich.
    Weil 5-Jahre-Vor-Ort wie bei Eizo scheints bei NEC ja nicht zu geben.
    Erwähnte Eizo-Garantie erhält man in Österreich übrigens nur, wenn man bei einem vom Generalimporteur zugelassenen Fachhändler kauft, also fallen die günstigen Internethändler vollkommen weg da diese die Geräte von anderen Quellen bzw Staaten beziehen.


    Bei NEC ( - weist sich als für D/A/CH zuständig aus) findet man dann bei den Garantiebestimmungen nur mehr Deutschland erwähnt und dort wird von 3 Jahren gesprochen, aber nicht WIE man diese beansprucht.
    Die URL nec.at verlinkt unmittelbar zum Systemhaus omega.at, dort erfährt man bei den entsprechenden NEC-Bestimmungen zumindest etwas mehr: "3 Jahre Austausch-Service über Hotline", mit Angabe einer deutschen Telefonnummer.
    Jedenfalls hab ich NEC gerade ein Mail geschrieben, mal sehen ob da eine Antwort kommt.



    Desweiteren hat mich dein Vergleich mit dem deutlich teureren CG-Monitor beeindruckt. Mehr Geld bringt also keineswegs immer mehr Nutzen, zumindest nicht bei unseren Anforderungsprofilen.


    Zurück zum PA241.
    Wie lang sind die beigepackten Signalkabeln etwa? Soll heissen, sind sie dir als besonders kurz in Erinnerung?


    Hat sich bei dir die Anfangslautstärke des Gerätes (wie störend war selbige bei deinem Monitor?) über die Zeit verändert?


    Hast du bei deinen Monitorvergleichen wo auch verschiedene Paneltechniken zum Einsatz kamen, beim IPS-Panel des PA241 den Glitzereffekt wahrnehmen können? Bzw überhaupt (subjektiv) optische Qualitätsunterschiede zwischen EIZOs PVA und dem NEC-IPS?


    Grüße, loci.

  • Die Kabel sind mir nicht als besonders kurz hängen geblieben - aber da ich schon Kabel vom Vorgänger parat hatte habe ich mir die auch nicht genauer angesehen...


    Den Glitzereffekt nimmt man bei einem 24er meiner Ansicht nach definitiv war - aber mich stört er nicht so. Aber klar - das Problem hatte der Eizo S2433 mit seinem PVA Panel überhaupt nicht. Hier ist schwarz einfach nur schwarz ohne Seideneffekt.


    Hätte ich nicht irgendwo auch langsam keine Lust mehr auf weitere Experimente gehabt hätte ich mir vielleicht noch ein PVA Panel mit Farbraumemulation angesehen. Den Eizo SX2641 zum Beispiel.

  • Hallo "Bigkid", ;)



    mich würde interessieren wo dieser Glow-Effekt auftritt. Ausschließlich im Randbereich und das rechts und links gleichmäßig oder wirkt dieser Glitzereffkt sogar flächenmäßig?


    Tritt beim Eizo CG der Glitzereffekt genauso stark wie beim NEC auf oder beim NEC schwächer?


    Steht der Monitor in einer "gemanagten" Lichtumgebung?



    LG

  • Also mir fällt dieser Glitzer-Effekt eigentlich nur in der linken und rechten unteren Ecke auf - und das Hauptsächlich bei dunklen Bildinhalten. Das hat aber vermutlich etwas mit Aufstellung und auch der eigenen "Empfindlichkeit" zu tun. Ich konnte keinen nennenswerten Unterschied diesbezüglich zwischen Nec PA241 und Eizo CGW243 ausmachen.



    Was meinst du mit gemanagter Lichtumgebung ? Ja - ich habe die Möglichkeit das Tageslicht auszusperren und mache das auch ab und zu - falls du das meinst ;)


    PS: 2 Posts weiter oben meinte ich übrigens den Eizo SX2461 und nicht den 2641 (falls es den überhaupt gibt).

  • Mit gemanagtem Licht meine ich einen Normlichtkasten. Es wird immer gerne auf Normlichtverhälnisse in Bezug auf IPS-Panels verwiesen, dann ansonsten der Glitzereffekt noch verstärkter auftreten kann.


    Mein NEC 27" und auch das Austauschgerät weisen rechts oben und unten sehr große Flächen auf, d.h. nicht nur am Rand.


    Für mich in der Bildbearbeitung so in keinster Weise zu verwenden. Da ist es für mich kaum möglich zwischen den einzelnen Graustufen bis zum schwarz, ganz zu schweigen vom ggf. vorhandenem Bildrauschen zu unterscheiden.



    Hat der PA241 auch eine werksseitige AdobeRGB-Kalibrierung? Wenn ja, ist sie stark von Deiner eigenen Kalibrierung abweichend?



    LG

  • pixelpainter: Der PA241W verfügt über einen (eingebauten) AdobeRGB-Modus und laut Prad-Testbericht liefert dieser excellente Ergebnisse.
    Insofern unterscheidet er sich wahrscheinlich nicht von deinem PA271W.


    Bezüglich Glitzereffekt: Merkt man diesen eher bei helleren oder dünkleren Umgebungslichtverhältnissen?


    NEC bietet laut Testbericht die Software Multiprofiler kostenlos zum Downloaden an, dabei ist mir übrigens aufgefallen dass die deutsche Website immer noch bei 1.0.0 steht, die internationale .com-seite allerdings schon bei 1.0.2 .
    @beide: setzt ihr die Software ein oder findet ihr mit dem OSD das Auslangen?


    BigKid: Der SX2461 (S-PVA) scheint ein Restposten zu sein, zumindest ist er laut Geizhals-Liste fast nirgends mehr erhältlich.
    Der SX2462 hat ja ein IPS-Panel, also kein Fortschritt zum NEC (und preislich nochmal 150 Euro drauf).


    ----
    NEC hat auf das Mail betreffend Garantie geantwortet:
    >>>
    alle NEC Monitore haben normalerweise eine 36 Monate Vor-Ort Garantie direkt über den Hersteller. Diese Garantie gilt für ganz Europa und ist nicht vom Land abhängig. Sie können jedoch bei Kauf des Gerätes die Garantieart und Garantielänge bestimmen indem Sie zusätzliche Garantiepakte mitbestellen.
    <<<


    Soll heissen, ich werd wahrscheinlich bald die Firma NEC sponsern :-)

  • Bezüglich Glitzereffekt:
    Ich Persönlich habe keine große Abhängikeit zum Umgebungslicht festgestellt (natürlich spiegelt ein helles Fesnster im Rücken ein wenig - aber das ist bei jedem Display so und kommt halt auf den Kristalleffekt "oben drauf"...)