IPS oder S-IPS für Bilder bearbeiten...

  • Moin Moin,


    suche ein Display mit IPS oder S-IPS - sollte nicht mehr als 450 EUR kosten und bitte nicht brummen *gg*
    Vorwiegen Bilder bearbeiten/anschauen - spielen und Videos am TFT-Display....



    Suche da etwas geeignetes...


    Ausgesucht schon


    Eizo FlexScan EV2333WH-BK
    oder
    HP ZR24w


    aber leider sind diese kaum noch gelistet bei Geizhals was natürlich auch den preis erhöht und bei beiden wurde brummen gemeldet...


    Was könnt ihr mir noch so empfehlen
    hatte diesen gerade gelesen " Fujitsu P22W-5 ECO IPS" aber im ernst der Hersteller?! NEE muss nicht sein


    HP, EIZO oder Dell sind die die ich nehmen tät....

  • Für Bilder dürfte der Eizo geeigneter sein. Für Spiele... Würdest du in nativer Auflösung spielen? Wenn ja, sollte es der Fujitsu werden. Denn einzig bei der Interpolation kann der ZR24w besser abschneiden (weshalb ich den HP genommen habe) als der P22W-5 Eco. Also das nächste Mal bitte wenigstens ein bisschen selbst informieren, bevor du irgendwelche Vorurteile auftischt zwecks "der Hersteller muss nicht sein". Und zu deiner Info. Weder Dell, noch Eizo, noch HP sind Panelhersteller. Das kommt von LG, Samsung oder sonst wem. Schönen Tag noch. :thumbup:

  • Eizo FlexScan EV2333WH-BK
    oder
    HP ZR24w

    Der HP ZR 24W besteht laut Tiefflieger sogar den UGRA Test! Folgendes hat er am 9. April 2010 dazu geschrieben:
    Trotzdem: Gute Ausleuchtung, guter Schwarzwert, nach Kalibration mit Quatosoftware und DTP94 bestandener UGRA Test, viel fummeln muss man dafür nicht. Die nötigen Werte am Monitor und das erstellte ICC Profil werde ich meinen Kunden auf Anfrage zur Verfügung stellen.


    Der Eizo besteht den UGRA Test nicht. Allerdings ist der Eizo auch sehr farbneutral.


    Einen von beiden werde ich mit zulegen. Da ich die Quatosoftware und DTP94 besitze, reizt mich der HP sehr. Für so wenig Geld einen UGRA zertifizierten
    Monitor zu bekommen ist schon reizvoll.

  • Da muss ich dir recht geben, dass der Eizo etwas besser abschneidet.
    Der HP hat doch einige Nachteile, wie ich dem Test entnehmen konnte.
    Außerdem bekommt man beim Eizo 5 Jahre Garantie und ich denke
    die Brummproblematik ist beim Eizo geringer als beim HP.


    Habe inzwischen auch viele zufriedene Kundenrezensionen vom Eizo gelesen.
    Der überwiegende Teil der Besitzer ist sehr zufrieden. Insofern wird es der Eizo werden.
    Ich arbeite überwiegend für Internetdarstellungen mit sRGB und denke, wenn ich den
    Monitor mit der Quato Software und dem DTP 94 kalibriere, habe ich einen optimalen Monitor.

  • Moin, Moin!



    Ich habe seit 2 Tagen den HP und muss sagen: der ist es!



    Ein Brummen ist nicht zu hören, da bin ich sehr empfindlich.



    Auch das der TFT zu hell sein soll, kann ich nicht bestätigen. Steht bei mir auf 70%.



    Für das Geld wirst Du keinen besseren TFT finden.




    Viele Grüße


    Uwe

  • 70 % bei dem HP ZR24w? Meiner steht aktuell auf 7 % und auch nur weil er schon über 2000 Betriebsstunden hat, am Anfang stand er sogar auf 0. Enweder hat HP bei den aktuellen Modellen etwas verändert oder du arbeitest in einem sehr sehr hellen Raum ;) Mein Modell brummt übrigens auch nicht.

  • 70 % beim HP ZR24w ist in der Tat sehr krass :) Da muss sich bei der Beleuchtung was getan haben denn 70 % Helligkeit in einem nur dämmrig beleuchteten Arbeitszimmer, waren bei unserem Testmodell unerträglich hell. Länger auf ein weißes Testbild geschaut und du bist schneeblind :D


    Dass der HP ZR24w den UGRA Test bestehen kann bezweifle ich stark. Da muss eine Verwechslung vorliegen. Eine viel zu kühle Werkseinstellung und dem Preis entsprechend mittelmäßige Elektronik machen das fast unmöglich.


    Panovision, warum kein Fujitsu? Ist ja nicht so dass es eine Billigmarke wäre, ganz im Gegenteil. Zwar nicht so gängig wie Samsung, LG, HP & Co aber durchaus überzeugende Technik. Mich hat der P22W-5 im Test derart überzeugt dass ich ihn mir gekauft habe und auch der P27T-6 den wir aktuell im Test haben zeigt sich vielversprechend. Optisch hebt sich Fujitsu auch vom schwarz/glänzenden Einheitsbrei ab und mir ist bisher kein Monitor untergekommen der einen so intelligenten Netzschalter verbaut hat.

  • Der HP zr24w ist zwar verlockend preiswert und mit Sicherheit nicht schlecht,
    aber die Helligkeits und Brummproblematik muss ich nicht haben.
    Außerdem ist die Helligkeitsverteilung nicht so gut wie beim Eizo EV2333WH.
    Die 5 Jahre Garantie sind auch nicht zu verachten und der Eizo kostet gerade mal
    65 Euro mehr.


    Ich bin kein Spieler und sehe mir auch keine Filme damit an, insofern ist für mich
    der Eizo immer noch am besten, da ich den Monitor überwiegend zur Bildbearbeitung
    nutzen werde. Auch der Schwarzwert wird beim Eizo offensichtlich besser dargestellt.
    Das ist für die Bildbearbeitung ein sehr wichtiger Aspekt.


    Ich hatte vor einiger Zeit auch mal den Dell U 2410 angetestet. Ging aber direkt zurück,
    da die Rot/Grün Problematik im Panel deutlich sichtbar war. Wenn der Eizo das leistet was
    der Prad Test gezeigt hat, müsste ich bestens zu recht kommen.
    Der P22W-5 ist mit Sicherheit ein guter Monitor, aber mir gefallen schwarze Gehäuse einfach besser.

  • Hi,


    Quote

    Außerdem ist die Helligkeitsverteilung nicht so gut wie beim Eizo EV2333WH.
    Die 5 Jahre Garantie sind auch nicht zu verachten und der Eizo kostet gerade mal
    65 Euro mehr.


    Dafür bekommt man beim Eizo aber auch nur 23" und nur 16:9. Finde die Unterschiede sowohl im Format, als auch in Bezug auf die Bildschirmdiagonale optisch bemerkenswerter, als es die Zahlen auszudrücken vermögen. Wenn, müsste man also dem HP einen 24" Eizo als echte Alternative gegenüberstellen; und dann werden "65 Euro mehr" sicher nicht ausreichen! ;)


    Gruß,

  • Ich kann beim Umstieg von einem 19" Monitor nur dringend dazu raten, Dir zuerst über Panelgröße und Format klar zu werden. Hast Du einen 23" 16:9, wie den genannten Eizo mal direkt mit einem 24" 16:10 verglichen? Wenn nicht, nimm einfach zwei Doppelseiten Tageszeitung, falte beide auf die exakte Panelgröße und halte sie zum Vergleich neben Deinen 19". Wenn Du Dir dann noch bewusst machst, dass der überwiegende Teil der User von Desktop-Monitoren mindestens 95 % ihrer Verweildauer vor dem Schirm mit Anwendungen zubringen, für die das erstgenannte Format nicht prädestiniert ist, dann wirst Du mir vielleicht irgendwann zustimmen, dass 16:9 nichts anderes ist, als die Bezeichnung für eine neumodische Augenkrankheit.

  • Scheint ja hier ein HP freundliches Forum zu sein... Irgendwie wollt ihr mir wohl den Eizo ausreden. Ich habe momentan noch meinen La Cie CRT
    19 Zoll im Einsatz. Den habe ich auf 1280 x 960 stehen und arbeite zusätzlich mit einem kleinem 17 Zöller für die Werkzeugleisten. Klar reizt mich ein echter 24 Zöller, aber die Größe alleine bringt es nicht, auch das Bild muss ok sein. Der HP ist blaustichig, dass kann man relativ problemlos kompensieren. Aber die Helligkeit von 400 cd/m² macht mir sorgen. Ich benötige für die Kalibration 120 cd/m². Wenn man den Monitor so weit runterdreht, fängt er an zu brummen. Vielleicht kann KoreaEnte als Besitzer des HP mal was zu meinen bedenken sagen. Das nächste Problem ist, dass der HP momentan offensichtlich nirgendwo zu bekommen ist.

  • Mein HP brummt in keiner Einstellung, aber das unterliegt leider einer Serienstreuung, du brauchst also etwas Glück. 120 cd/m² waren bei meinem Exemplar und auch beim Testexemplar nicht einstellbar. Der HP dunkelt zwar mit der Zeit auch etwas nach, aber du wirst ihn wahrscheinlich nicht erste 2000 Stunden laufen lassen wollen, bevor er deinen Wert darstellen kann ;)
    Mir persönlich gefallen 16:10 Auflösungen auch besser, aber 16:9 Auflösungen sind eben günstiger zu haben. 16:9 ist auch nicht so schlecht wie es DI°G beschrieben hat, es fehlt nur etwas an Höhe.
    Der Eizo ist von der Bildqualität besser als der HP und da du kein Spieler bist, dürfte der für dich keine schlechte Wahl sein.

  • Quote

    Scheint ja hier ein HP freundliches Forum zu sein... Irgendwie wollt ihr mir wohl den Eizo ausreden. [...]

    Nein, so war das nicht gemeint. Mein hauptsächlicher Einwand gegen den Eizo bezog sich auf Größe und Format. Aber mindestens einen Tod muss jeder sterben, der in Deinem Preissegment sucht, und wie der Redakteur schon anmerkte, wird die Auswahl bei 24" und 16:10 nicht üppiger. Da so oder so ein Kompromiss gemacht werden muss, ist eigentlich nur noch die Frage, mit welchen Abstrichen Du besser leben kannst, oder genauer, welche Anwendungen den Hauptanteil Deiner Nutzung ausmachen. Wenn der Titel des ersten posts auch der Schwerpunkt ist und Du wirklich hauptsächlich Bilder bearbeiten willst, würde ich auch eher zum Eizo neigen.

  • Danke für eure Einschätzung und Beratung. Ich benötige den Monitor hauptsächlich für die Bildbearbeitung. Hatte vor einiger Zeit noch mit einem CG 222 geliebäugelt, da er relativ preiswert zu haben war. Inzwischen ist er vom Markt verschwunden. Offensichtlich wurden alle verkauft. Dafür hätte ich mich sogar in Schulden gestürzt. Nun denn. Nun gehe ich die ganze Sache entspannter an und hoffe, dass ich mit dem Eizo FlexScan EV2333WH-BK einen guten Monitor für meine Bildbearbeitung bekommen werde. Wenn ich den Monitor dann noch kalibriere, müsste ich einen sehr neutralen Monitor bekommen, der auch in der Helligkeit gut zu regeln sein dürfte. Sobald mein Kunde seine Rechnung bezahlt hat, werde ich mir den Monitor bestellen und dann berichten, wie es mir ergangen ist.

  • Na dann sind wir ja mal gespannt wie deine Rezension ausfällt. Wenn Eizo die Qualität beibehalten hat - und davon gehe ich mal aus - dann wirst du mit dem EV2333WH sehr zufrieden sein und ist für deine Anforderung auch klar das bessere Gerät, Seitenformat hin oder her.

  • Habe heute meinen Monitor bekommen, Ausgepackt und aufgestellt. Soweit super Bild, aber...
    Dann habe ich mal eine Gammutvisualisierungstest von diesem Link gemachthttp://www.colormanagement.org/de/monitortest.html#Gamut
    Meine alte La Cie 19 Zoll Gurke stellt die dort dargestellten Bildfehler besser dar als der Eizo. Beim Eizo Monitor sehe ich überhaupt keine Fehler!
    Ich hatte eigentlich sehr deutlich geschrieben, dass ich den Monitor für die Bildbearbeitung nutzen wolllte. Ich arbeite zwar überwiegend für
    Webdarstellungen, aber wenn ich im RGB Modus meine Fotos bearbeite ist die Gefahr gegeben, dass ich bei kritischen Farbverläufen Abrisse bekomme,
    die ich mit dem Eizo gar nicht sehen kann, da er diese gar nicht darstellen kann. Ich werde den Monitor wohl zurückgeben. Das Risiko ist mir zu groß,
    dass ich bei Dateien, für den Druck Fehler produziere, die ich beim Eizo überhaupt nicht sehen kann. Selbst wenn ich den Monitor kalibrieren, würde
    wahrscheinlich keine Besserung eintreten. Tja, war wohl ein Schuss in den Ofen. Dann geht die Suche nach einem passendem Monitor weiter.