Eizo CG245 vs. NEC Spectra View 271

  • Hallo!


    Ich möchte mir nun endlich einen HighEnd monitor kaufen. zur zeit arbeite ich mit dem eizo s2231w. das schon 4 jahre. bin damit auch recht zufrieden nur es fehlt mir eine höhere auflösung. mindestens eine fullHD wie es der eizo cg245 eine hätte. im prinzip spricht für mich eh alles für den eizo aber die höhere auflösung beim nec ist doch wieder sehr verlockend.


    ich hätte da noch eine frage zur hardwarekalibrierung von nec. also kann ich damit auch so komfortabel zwischen sRGB und AdobeRGB hin und her switchen wie beim eizo mit dem ausklappbaren kalibrierungsgerät.
    wenn ich das richtig verstanden habe muss ich beim eizo nur den colorimeter ausfahren und kalibrieren. das gemessene profil wird dann automatisch auf die hardware des monitors geladen oder? wie funktioniert das mit nec? brauche ich dafür wieder einen externen usb colorimeter oder reicht da die nec software aus?


    danke euch


    ali

  • Quote

    ich hätte da noch eine frage zur hardwarekalibrierung von nec. also kann ich damit auch so komfortabel zwischen sRGB und AdobeRGB hin und her switchen wie beim eizo mit dem ausklappbaren kalibrierungsgerät.


    Ja, zwischen den Kalibrationstargets kannst du auch hier on the fly wechseln. In der aktuellen SpectraView II Version ist auch die Farbraumemulation vollständig eingebunden.


    Quote

    wenn ich das richtig verstanden habe muss ich beim eizo nur den colorimeter ausfahren und kalibrieren. das gemessene profil wird dann automatisch auf die hardware des monitors geladen oder?


    Ja. Du kannst hier sogar in Abwesenheit den Kalibrierungspart, selbst bei ausgeschaltetem Rechner, regelmäßig wiederholen, und so den Zeitpunkt bis zu einer kompletten Neukalibration und Profilierung über die Software hinauszögern, bzw. die Genauigkeit erhöhen.


    Quote

    wie funktioniert das mit nec? brauche ich dafür wieder einen externen usb colorimeter oder reicht da die nec software aus?


    Für das erste könnte man über MultiProfiler ohne Sonde arbeiten (Profil wird anhand der OSD Parameter erstellt, bzw. in ungemanagter Umgebung ja eh nicht ausgewertet). Für das ernsthafte Arbeiten solltest du aber natürlich auch hier auf eine Sonde zurückgreifen. In Verbindung mit SpectraView II sind nur das modifizierte EOD2 von NEC oder ein Spektralfotometer sinnvoll.


    Gruß


    Denis

  • Ich wills mal so ausdrücken:


    Ich sehe den CG245 nur dann eine Nasenspitze weit vorne, wenn man ihn täglich professionell einsetzen würde.
    Durch seine Automatik (schalt dich morgens um 8 ein, lauf dich warm und prüfe deine Kalibration von gestern) ist er bei Betreten des Büros sofort farbkritisch einsatzbereit.
    Da man in der Regel aber nicht täglich groß nachkalibrieren muss, halte ich den Spectraview Reference 271 insgesamt für interessanter.

  • da ich eizo schnon kenne und die marke sehr gerne mag werfe ich noch den sx2762 mit ins rennen:


    wie sieht es da aus? kann dieser tft noch recht gut mithalten oder fällt er im vergleich zum cg245 und nec pa271 sehr weit ab?


    danke euch!

  • Hallo fotoali!


    Der Eizo SX 2762 ist ein gutes Gerät.


    Der NEC Spectraview 271 und der Eizo CG 245 spielen einfach eine Klasse höher.


    Für einen Profimonitor ist deine ursprünglich Auswahl schon die richtige wenn auch teurere, was sich aber für dich langfristig schon rechnet.


    Grüße
    Winston Smith

  • dann würde ich aber eher zum nec tendieren (sx 2762 bleibt aber auch im rennen) da ich dann einen wirklich größeren schritt in sachen auflösung mache.
    vor allem in lightroom mit dem ich sehr viel arbeite habe ich so viel mehr platz für thumbnails etc. dazu kommt, dass dann mein jetziger22" besser als 2. monitor passt da der unterschied in der größe auch stimmiger ist.


    jetzt noch eine frage zur kalibrierung des necs. ich verwende derzeit meinen spyder 3 elite. ist der ausreichend?


    und jetzt noch eine frage zur mitgelieferten kalibrierungssoftware. wie funktioniert hardwarekalibration eigentlich. ich betrete da absolutes neuland.
    bis jetzt bin ich es gewöhnt meinen monitor mit dem spyder zu kalib. da wird dann ein profil gespeichert und beim starten von windwos auf die grake geladen.
    wenn ich das richtig verstanden habe fällt dies bei hardwarekalib. weg oder?


    ich kalib. mittels der spectra view software und dann wird das "profil" in den tft selbst geladen oder?


    wie schaut es dann aus wenn ich zwischen adobergb und srgb wechsle.
    muss ich was beachten wenn ich z.b ein adobergb foto in photoshop geöffnet habe und diesem foto dann ein srgb profil zuweise? oder auch umgekehrt?



    vielen dank für die wirklich tolle hilfe. vielleicht gibt es ja auch einen link der einmal die monitor kalib. näher erklärt und die vorteile von hardwarekalib. auflistet und was zu beachten ist wenn man srgb oder adobergb nutzer ist.



    ali

  • Quote

    ich verwende derzeit meinen spyder 3 elite. ist der ausreichend?


    NEC rät von der Verwendung der "Spyder" sogar in Klartext ab.
    Viel deutlicher kann man wohl kaum werden. ;)


    Quote

    wenn ich das richtig verstanden habe fällt dies bei hardwarekalib. weg oder?


    Nö. Allerdings wirst du bei HW-Kalibrierung nicht mehr im Monitormenü an den Rädchen drehen müssen.
    Das passiert vollautomatisch.


    Quote

    ich kalib. mittels der spectra view software und dann wird das "profil" in den tft selbst geladen oder?


    Die LUT des Monitors wird (um-)programmiert.
    Das erstellte Profil brauchst du/ deine farbverbindlich arbeitenden Programme trotzdem. -Nur mit dem unterschied, dass dieses Profil nix an der Grafikkarte verbiegt.