Welcher 27"-TFT für Bild- und Videobearbeitung ?

  • Hallo an Alle,


    nach über 7 Jahren brauche ich jetzt doch mal einen neuen Rechner mit allem was dazugehört.
    Mit der Hardware Auswahl komme ich so ganz gut zurecht, aber dazu einen passenden Monitor finden, das schaffe ich alleine nicht u. hätte die ganz große Bitte, ob Ihr mir da etwas helfen könntet.


    Ich hab' hier immer noch einen uralt 19"-Röhre, es wäre mein erster TFT und habe leider keine Ahnung, worauf man da alles achten muß.
    Von der Größe her wäre 27" genau richtig, wobei der neue TFT für diese Bereiche gleichermaßen gut geeignet sein sollte:


    Office, Internet, Video-Wiedergabe u. -Bearbeitung, 3D-Animationen, Layout-Gestaltung, Vektor- und Fotobearbeitung (kein Gaming, kein CAD, kein BlueRay).


    zum Preis: wenn es für diese Zwecke schon für unter 400 Eur gute 27"-Markendisplays gibt, sehr gerne, aber wenn Ihr sagt "kannste vergessen", dann bis allerhöchstens 700 Eur (mehr kann ich echt nicht ausgeben).


    Jetzt weiß ich nicht, ob Euch diese Infos schon ausreichen oder ob Ihr noch genauere Angaben braucht (?).


    Nur für den Fall, habe ich's nochmal detaillierter aufgeschrieben....


    An dieser Stelle schonmal DANKE.


    _____________________________________________________________
    Bei Bedarf: Zusatzinfos zu meinen Anwendungsbereichen


    a) mein geplantes System:
    - PC: Intel Core i5-2400, Board LGA1155, mit P67 od. Z68, 8GB RAM, Win7 HomePremium 64bit
    - Grafikkarte: evtl. Nvidia, ca. 40-60 Eur, mit allen aktuellen Digital-Anschlüssen


    --------------------------------------------------------------------
    b) Video-Wiedergabe


    * Der TFT sollte möglichst alle Video-Formate schlierenfrei, unverzerrt u. scharf darstellen:
    Full-HD (1920x1080), NTSC/PAL, 16:9 / 4:3 / 3:2 / 11:9 (u.a.), versch. Auflösungen (720x576, 704x480, 352x288 u.a.)


    * ich habe auf meiner Festplatte eine Fülle von Web-Clips, daher auch diese Formatvielfalt.
    Clips u. Filme spiele ich mit VLC- oder MPC-Player ab, Kauf-DVD's mit Nero-Player
    Wenn Vollbild-Modus, dann sind mir schwarze Balken lieber als daß die Videos verzerrt oder "gestretcht" werden.


    --------------------------------------------------------------------
    c) Video-Bearbeitung
    - die o.g. Formate bearbeite ich auch: Cutten, Farbfilter, 3D-Effekte für Überblendungen u. Textanimationen
    - geplante Software im 100Eur-Bereich: Magix Video deluxe 17 HD od. Pinnacle StudioHD Ultimate 15


    --------------------------------------------------------------------
    d) Erstellung von 3D-Animationen (Text/Objekte) mit "BluffTitler DX9"
    --> wer das Tool nicht kennt, also ich mache z.B. sowas hier:




    (Der Monitor sollte Rendering-Prozesse flüssig u. scharf darstellen können)


    --------------------------------------------------------------------
    e) Grafik- und Bildbearbeitung


    * Input/Formate: Web-Pics (JPG, 72-300 dpi), oft auch hochauflösende TIFF's von DigiCam, Scanner (z.B. 1400dpi)


    * Fotobearbeitungen: Retusche, Farbanpassungen bei zu hellen/dunklen Urlaubsfotos, Freistellen von Personen/Objekten und Montage in andere Bilder


    * Layout-Gestaltung: Texte/Logos als Vektor-Grafiken, z.B. für Flyer, CD-Hüllen


    * alle Grafik-/Fotoarbeiten bewegen sich rein im Hobby-Amateur-Bereich (keine prof. Ausgabe, Druckvorstufe o.ä.)


    * die Blickwinkelabhängigkeit wäre mir nicht so wichtig, da ich i.d.R. fest und frontal davorsitze
    aber wichtig: der TFT sollte bei hohen Zoom-Vergrößerungen z.B. Texte, Kreise scharf u. ohne "Treppchen" darstellen
    ____________________________________________________________________________



    Meint Ihr, daß für solche unterschiedl. Anwendungsbereiche z.B. schon der 27" Asus VK278Q (1920x1080) geeignet wäre ?


    Oder reicht bei diesen Anwendungen ein TFT in der Klasse 300-400 Eur keinesfalls aus ?


    Welcher Monitor käme für mich in Frage, welches Modell würdet Ihr empfehlen ?


    ganz ganz VIELEN DANK schonmal für Eure Hilfe.


    Viele Grüße,
    Jürgen


    (PS: tut mir leid, wenn ich soviel geschrieben habe, wußte nicht, welche Angaben Ihr da genau braucht)

  • Hallo Iceman75,


    tja, so wie's aussieht, kommen wir im Moment wohl beide nicht so richtig weiter...


    Ohne Zweifel ist der Dell U2711 für sich genommen bestimmt ein sehr gutes Gerät.
    Da ja auch Architekten & Grafiker damit arbeiten, mache ich mir bezüglich der Bildqualität in diesem Bereich auch keine Sorgen.


    Für mich ist eher das Problem, daß ich überhaupt nicht einschätzen kann, inwiefern sich z.B. der Dell auch für andere Einsatzgebiete eignet ?


    Neben Grafik-/Fotobearbeitung sitze ich auch mal 5-6 Std. an einer Excel-Tabelle, lese online Nachrichtenartikel, schaue mir im Web gerne mal gestreamte HD-Clips an oder lege auch mal 'ne PAL-DVD ein (mit 720x576).
    Ich möchte dabei nicht jedesmal den Monitor wechseln, nur weil ich mal mit Photoshop, mal mit Word arbeite oder im Web surfe...


    Ob der Dell U2711 dafür ein guter "Allrounder" ist oder eben doch ein reiner Grafik-TFT, weiß ich halt nicht u. würde mich freuen, wenn sich noch jemand meldet, der das Gerät hat.


    Kann ja auch sein, daß vielleicht ein anderer Monitor (Asus?) sogar noch besser geeignet wäre ??
    Ich kann das leider alles gar nicht einschätzen, weil ich noch nie einen TFT hatte u. daher ganz auf Empfehlungen angewiesen bin.


    Danke nochmals, wenn sich vielleicht noch jemand zu dem Thema hier meldet...


    Viele Grüße an Alle,
    Jürgen

  • Warum nicht? Nur weil sie bis dato noch nicht in Erscheinung getreten sind heißt das nicht, daß sie es nicht können. Das Panel ist offensichtlich ident mit dem von Imac 27"


    Und im australischen overclockesforum gibt's nen lustigen thread, wie man aus dem matten Dell nen glossy Imac Ersatzmonitor machen kann 8) :D


  • Quote

    Das Panel ist offensichtlich ident mit dem von Imac 27"


    Nein, ist es nicht.
    Und im Übrigen brauchst du für eine richtig gute Reproduktion eines Bildes ein wenig mehr als nur ein Panel.
    Erstklassige und umfangreiche Elektronik zum Beispiel. Aber auch Know-How, was die Kunden in der Praxis damit anstellen und dadurch zwangsweise auch benötigen. Das ganze muss dann erstklassig umgesetzt in den Monitor rein, statt nur auf's Datenblatt. ;)


    Glaubst du ernsthaft der Preisunterschied zwischen einem Dell U2711 und einem NEC PA271 käme von ungefähr? :D
    Der Dell ist ein reiner Konsumer-Allrounder, kein EBV-, Grafik, oder Semipro Monitor.
    Der NEC hingegen schon.


    Anders ausgedrückt:
    Dell = VW Passat 2.0 TDI
    NEC = Audi RS6.

  • Iceman75


    Danke für die beiden Links.
    witzig das mit overclockers.com, echt wahnsinn, auf was für Ideen die Leute kommen :rolleyes:
    Den Sammelthread bei dslr finde ich sehr interessant ! Leider steht da auch nichts zur Office/Internet-Tauglichkeit, aber immerhin ist die Mehrzahl der dortigen User ja sehr zufrieden mit dem Dell.


    Ich vermute ja fast, daß bei so einem 600 Eur Gerät eine gute Darstellungsqualität bei Word, Webseiten, Videos so selbstverständlich ist, daß darüber erst gar nicht geschrieben wird...


    -------------------------------------------
    TFTshop.net


    Danke für Deine Antwort.

    Quote

    Der Dell ist ein reiner Konsumer-Allrounder, kein EBV-, Grafik, oder Semipro Monitor.


    Also wenn der Dell ein guter Allrounder ist und bei der Grafik-/Fotobearbeitung ein (deutlich) besseres Bild liefert, als z.B. ein 27" im 300-350 Eur Bereich mit 1920x1080 (82dpi), dann wäre ich ja schon zufrieden


    Ich meine, der Testbericht hier bei Prad bescheinigt dem Dell doch durchwegs gute Werte, andere 27-Zöller, die preislich darunter liegen, schneiden bei wesentlichen Punkten schlechter ab.


    Wenn der Dell nun überhaupt nicht für EBV u. Grafik geeignet ist, wäre das doch irgendwo im Testbericht vermerkt worden, oder nicht ?
    puh, ich bin jetzt echt ratlos....


    Danke nochmal für Antwort.


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • Hallo Jürgen!


    Der Dell 2711 ist keinesfalls ein schlechter Monitor und für deinen jetztigen Anwendungsbereich durchaus ausreichend. Office/Internet-Tauglichkeit ist überhaupt kein Thema.


    Aber (was ziemlich wahrscheinlich ist) wenn sich deine Ansprüche vor allen im Bereich EBV erhöhen sollten, kann es schnell eng werden.


    Also sorgfältig abwägen: Sollten sich deine Ansprüch wahrscheinlich erhöhen würde ich natürlich sofort zum NEC greifen. Ansonsten wird der Spaß im Endeffekt teurer.


    Da kannst Du eigentlich nur selbst beurteilen.


    Grüße
    Winston Smith

  • Hallo Winston Smith,


    was Du sagst sind auf jeden Fall gute Überlegungen.


    Ich denke mir halt, warum soll ich jetzt über 1000 Eur für einen NEC ausgeben, wenn ich bereits mit dem Dell voll zufrieden bin.


    Meine Ansprüche an einen "guten" Monitor sind da bestimmt nicht so hoch wie Eure.
    Ich nehme an, Ihr habt schon jahrelange Erfahrung mit TFT's und über die Zeit sicher ein sehr "geschultes Auge" entwickelt.
    Vermutlich seht Ihr beim Dell Schwachpunkte, die mir als "TFT Anfänger", wenn überhaupt, erst nach Jahren auffallen.


    Damals war ich von 15" auf einen 19"-Röhre Samsung umgestiegen, den ich seit 7 Jahren nutze u. immer noch recht zufrieden bin, außer daß die Bildfläche nun viel zu klein ist.


    Jetzt steige ich von 19"-Röhre direkt auf einen 27"-TFT um, was sicher erstmal ein "Aha Erlebnis" ist.
    Wenn mir das Gerät auf den ersten Blick gefällt, denke ich, daß ich damit auch mindestens die nächsten 3-4 Jahre gut zurechtkomme.


    Klar kann es sein, daß meine Ansprüche steigen u. mir der Dell nach ein paar Jahren nicht mehr reicht.
    Aber, wer kann schon sagen, was in 4 Jahren ist ? Vielleicht gibt's dann eine ganz neue Panel-Technik mit neuen 30"-Displays, die um Längen besser sind als der jetztige NEC... (genau dann würde ich mich nämlich ärgern, daß ich ihn gekauft hatte).


    Vielleicht gefällt mir der Dell aber auch so gut, daß ich ihn ebenfalls 7 Jahre oder so nutze..., ist für mich alles schwer abzuschätzen.


    wem sonst noch was einfällt, sehr gerne


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • TFT : das mit der Elektronik ist mir schon klar.
    Darum hab ich auch noch keine endgültige Entscheidung getroffen.


    Ich bekomm diese Woche sowohl den DELL 2711 als auch einen Eizo S2433 nach Hause zum gegeneinander testen.
    Welcher ist sinnvoller? Deine Meinung? Ich werde sie mir dann (hoffentlich) selber bilden können.


    Die Sache mit dem Preisunterschied würd ich nicht so dramatisch sehen... wenn die Firma die Preise künstlich hochält, dann sagt der gar nix aus...
    Ich hatte in der Vergangenheit einen IBM Laptop mit einem Listenpreis von 5000€ (war auch im Internet kaum unter 4000 zu finden). Über unsere Firmenkonditionen hab ich die Kiste dann um ca. 2000€ bekommen. Und ich wett, daß IBM auch da dran noch verdient hat... soviel zum Thema Preise...

  • Quote

    Ich bekomm diese Woche sowohl den DELL 2711 als auch einen Eizo S2433 nach Hause zum gegeneinander testen...


    dieser Vergleich würde mich auch brennend interessieren !!! :thumbup: :thumbup:


    Bittte Bitte, könntest Du dann hier was dazu schreiben, insbesondere zum Dell 2711, würde mich echt interessieren, da meine Kaufentscheidung ja auch noch nicht gefallen ist....
    Viele sagen jetzt wieder, daß diese "6ms" beim Dell problematisch sein könnten, z.B. bei der Darstellung von HD-Videos, die übers Web gestreamt werden.


    wäre super, wenn Du den Dell hast, daß Du da was drüber schreiben könntest... DANKE.


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • Soda, wen's denn mal interessiert. Hab grad sowohl den DELL U2711 als auch den Eizo S2433 (ebenfalls 14 Tage Rückgaberecht) daheim stehen.
    Ein erstes (unkalibriertes) Fazit: Im Auslieferungszustand ist der Eizo einen Tick wärmer eingestellt (oder der DELL kühler, je nachdem).


    Insgesamt tun sie sich nicht viel; der Eizo hat aber ein etwas dunkleres Schwarz und zeigt im Schwarz auch ein wenig mehr Kontraste. Im Weiß sind sie visuell ident. Meßtechnische Unterschiede sind vielleicht vorhanden aber was ich nicht seh, interssiert mich nicht.
    Grün und Blau sind quasi Ident; Rot wirkt beim Eizo eine Spur intensiver. Was mich eigentlich wundert, weil laut den Messungen von prad.de der DELL den Adobe RGB besser abdecken sollte, wo genau das Rot recht stark zur Geltung kommen müßte. Das kann sich aber nach einer Kalibrierung noch ändern.


    Menüführung find ich beim DELL besser aufgebaut.
    Mangels USB Tastatur kann ich die an sich intelligenten Features der Eizo Software nicht nutzen


    Die Auflösung vom DELL ist natürlich ein Hammer; Platz ohne Ende am Bildschirm; da brauch ich fast keinen Zweitmonitor. Dadurch sind die Schriften beim DELL aber schon arg klein; da ist der Eizo angenehmer zu lesen auf gleicher Entfernung. Zudem ist die Anti-Glare Beschichtung beim DELL ein wenig zu stark ausgefallen; das erzeugt einen leichten Kristalleffekt in manchen Situationen (vielleicht nicht so ideal, wenn man längere Artikel lesen will); das hat Eizo besser gelöst.


    Zusammenfassend: es handelt sich bei beiden um Monitore, die man eigentlich empfehlen kann, wenn man sich ein Preislimit von 800€ setzt; mit leichten Vorteilen beim Eizo (Lesbarkeit wegen Größe, Rotdarstellung, Anti-Glare Beschichtung)


    Mehr Info gibt's sobald ich einen Spyder 3 Pro über die beiden Geräte drübergelassen habe


    Kleiner Nachtrag: Zu HD Videos kann ich wenig bis gar nichts sagen, weil ich sowas nicht habe und auf dem Monitor eigentlich auch nicht nutzen will. Lediglich meinen TV-Stick hab ich probiert (wird aber zukünftig am Zweitmonitor betrieben werden) und das Bild war ok.

  • Hallo Iceman75,


    Danke für Deinen Bericht !
    Mit der kleinen Schriftdarstellung beim Dell meinst Du doch die Fenster- und Menüschriften, oder ? Das kann man ja bei Windows größer einstellen: wie sieht es denn dann aus ?


    Mich interessieren auch weitere Berichte...


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • Größer stellen... ja, das ginge. Ist aber wertlos, weil sich das nur auf die Hauptmenüschriftarten auswirkt.
    Bei Lightroom 3.x z.B. blieben die ganzen Filtereinstellungen und so auf demselben Niveau.


    Vielleicht geht das irgendwo zum einstellen aber ich glaub nicht und wenn ich bei jedem Programm, das nicht 100% paßt, jetzt anfang zu suchen, ob und wenn ja wie man die von Windows nicht kontrollierten Schriften umstellen kann, dann werd ich deppert und wohl bis 2015 nicht fertig - verzichte dankend.


    Obendrein hab ich 2 Monitore und auf die Schnelle keine Möglichkeit gefunden, das getrennt pro Monitor einzustellen. Fazit: nettes Gimmick aber in meinem Fall sinn- und wertlos

  • Soda... noch ein abschließendes Fazit nachdem die Dinger mit dem Spyder 3 Pro kalibriert wurden: außer daß der Eizo jetzt noch wärmer ist und der Grünanteil scheinbar einen Tick runtergedreht wurde, hat sich nicht viel getan. Das Fazit von oben bleibt grundsätzlich bestehen: Beide Monitore grundsätzlich zu empfehlen, mit leichten Darstellungsvorteilen für dein Eizo dafür klarer Preis- und (wer's haben will) Größenvorteil für den DELL

  • Hallo Iceman75,


    Danke für die letzte Info.


    Diesen "Kristalleffekt" beim Dell sieht man doch nur auf weißem Hintergrund, oder ?
    Wie störend ist das denn für Dich ? also wenn Du jetzt 3-4 Std. in Word arbeiten würdest, könnte man sich dran gewöhnen oder ist der Effekt so schlimm, daß man evtl. Kopfschmerzen kriegt ?


    Für welchen Monitor hast Du Dich letztlich entschieden ?


    Viele Grüße,
    Jürgen

  • Wie sehr es bei längerem Arbeiten stört, kann ich nicht sagen, weil ich genau das nicht probiert habe.
    Ich hab es bei mehreren Situationen gesehen - aber meist sehr heller Hintergrund, soweit ich mich erinnere.
    Gut möglich, daß man sich daran gewöhnt. Ich könnt jetzt gar nicht sagen, ob mir das überhaupt aufgefallen wäre, wäre nicht ein zweiter Monitor (Eizo, Samsung; gilt für beide) direkt daneben gestanden...


    Hab mich letztendlich für dein Eizo entschieden, weil er einfach einen Tick besser ist in der Darstellungsqualität und mir die 130€ Preisdifferenz egal waren. Zudem war mir der DELL schlichtweg zu groß. Außerdem harmoniert er (der Eizo) in der Pixelgröße (dpi) besser mit meinem Zweitmonitor.

  • Danke Dir nochmal für die Info.
    Tja, ich brauche von der Bildfläche her schon 27" u. bei meinem bescheidenen Budget bis max. 600Eur bleibt da wohl wirklich nur der Dell übrig..., werde den wohl auch bestellen (obgleich ich kein richtig gutes Gefühl dabei habe).


    Mit der Farbwiedergabe mache ich mir keine Sorgen, wird für meine Zwecke schon reichen, hab' da auch keine "Profi-Ansprüche". Bleibt halt noch dieser evtl. störende "Glitzereffekt" u. die Reaktionszeit, die bei schnellen Action-Videos vielleicht doch zu langsam ist.. (?).
    Aber ok, ich will nicht weiter "nerven", muß mal schauen, ob ich das noch irgendwie rausfinden kann, ansonsten muß ich halt erstmal mit einem Fehlkauf klarkommen.


    Viele Grüße,
    Jürgen