Welcher Monitor ist besser für EBV geeignet ? HP zr2440w oder Dell2412

  • Welcher wäre denn aus deiner Sicht kein LOw Budget. Bitte Vorschlag mit 24 Zoll und LED.
    Danke
    Pitman

    Ich denke mal mit LED sprichst du auf schlanke Panele mit stromspar feature an, also die weitverbreitete Marketingidee von LED Hintergrundbeleuchtung, und nicht auf RGB-LEDs. Diese white LED Hintergrundbeleuchtung ist generell nicht wirklich für den ernsthaften Kreateur gedacht, da einfach zu wenig Farbraum abgedeckt werden kann.


    Wie Endtime schon gesagt hat, deine Wahl ist so ziemlich der Einstiegsbereich für designer IPS - welches so ziemlich alle IPS Panele mit wLED sind.


    Alternativen wären da Eizo cg241 oder NEC Spectraview 241 - natürlich nicht mit wLED !

  • ok danke für deine Meinung :) Nur würde ich wegen 6 % Srgb Unterabdeckung tatsächlich 30 Watt mehr verbrauchen und 1000 Euro mehr ausgeben wollen ?
    Außerdem hat doch LED einen leicht besseren schwarzwert ?


    Ich denke mal als Hobbyfotograf reicht doch der srgb Farbraum oder ?
    Grüße
    Pitman

  • Die Unterschiede sind doch etwas größer als du momentan annimmst.
    Allerdings wären solche Profi-Monitore für einen Hobby-Fotografen vielleicht auch ein wenig hoch gegriffen. -Je nach Anspruch, denn "Hobbyfotograf" ist doch ein recht dehnbarer Begriff. :D
    -Wie "Hobby" ist denn deine Kamera-Ausrüstung? Welche Kamera verwendest du?


    Grundsätzlich würde ich mich an deiner Stelle (Bildbearbeitung ist die Königsdisziplin für Bildschirme) nicht unbedingt bei Einsteiger-Bildschirmen umsehen. Wenn's aber eine absolute Low-Cost Lösung sein soll, liegst du bei diesen beiden zumindest nicht ganz falsch. Es sind halt die ersten halbwegs für EBV geeigneten Bildschirme zu "kostnix" Preisen. Angeboten werden diese Geräte eher noch unter dem Begriff "Office Bildschirm". Denn im EBV Bereich sind die Ansprüche i.d.R. doch oft deutlich höher.

  • Es ist doch nunmal so, SRGB ist doch immer noch der Standard Farbraum. Mit dem Farbraum ist man Kompatibel zu anderen Verwandten und Bekannten. Daher sollte doch auch eine Abdeckung von 92% auf SRGB ausreichen oder? Per Einmessung ist dann eine genaue Kontrolle der Bilder möglich.


    Jedes einzelne Bild dann vom Adobe RGB auf SRGB wandeln ist mir dann definitiv zu aufwendig.


    Ich möchte mir zwar im laufe des Jahres noch eine Vollformatkamera anschaffen trotzdem gilt auch hier der Bereich Hobby. Zur Zeit verwende ich hier noch eine recht alte Sony R1.


    Auch im Spielebereich ist mir eine schöne Farbgestaltung sehr wichtig, auch hier wäre die zu bunte Anzeige eher ein Hinderniss.




    Grüße


    Pitman

  • Du hast halt nirgends konkretisiert was du genau mit EBV verbindest, bzw. was denn dein Anspruch wäre.


    Nach dem ganzen scheinst du nur nachfragen zu wollen, ob du irgendeinen Monitor bzw. eine Alternative "übersehen" hast - dazu kann man nur sagen, nein, in diesem Segment (Forderung,24",LED) hast du keine aktuelle Monitoralternative übersehen.


    Aber viel geben sich die anderen IPS 24" wLED auch nicht und es geht nicht lediglich um die Farbraumpräsentation sonder auch um die Präzision und vorallem die Homogenität und und. Das ist was tftshop damit meint, wenn er sagt, da herrscht schon ein deutlich erkennbarer Unterschied, da ist nicht nur die Farbraumabdeckung.


    Einfach mal bestellen und testen! Kannst nichts falsch machen mit ;)

  • Ich wollte eigentlich lediglich wissen welcher von den Beiden Monitoren für EBV am geeignetsten ist. Alle Dinge, wie Low Budget usw. mal ausgeblendet.
    Ich lese zum Beispiel beim Dell im Prad Test das die Schwarzdarstellung im dunklen grau Bereich schlechter sein soll.
    Einen Monitor der Königsklasse werde ich mir dann mal bestellen wenn sie wenigstens ansatzweise mal zum Spielen geeignet sind oder ich neben den beiden aufgezählten noch einen 2. Monitor für Semiprof. Fotobearbeitung einsetzen möchte.
    Grüße
    Pitman

  • Quote

    Ich wollte eigentlich lediglich wissen welcher von den Beiden Monitoren für EBV am geeignetsten ist.


    Entschuldige, aber wenn du so fragst: KEINER.
    Schon gar nicht wenn ich lese, dass du dir ein Vollformat-Geschütz anschaffen willst. "Hobby" hin- oder her.
    So anspruchslos wie beim Monitorkauf scheinst du bei der Kamera offensichtlich nicht zu sein.


    Glaubst du allen ernstes, dass ein 200 Euro Monitor tatsächlich auch nur ansatzweise anzeigen kann, was eine mehrere tausend Euro teure Vollformat effektiv aufnimmt? :D


    Aber ich will dich nicht abhalten wenn du das glaubst. Mach mal.
    Du wirst schneller wieder an der nächsten Kasse stehen als dir lieb ist. :rolleyes:

  • Pitman hat ja bereits ausgeführt, dass mit Hobby/Amateuer verbindet er seinen engeren Freundeskreis inkl. Familie. Diese werden auch nicht mehr erkennen können, die Logik ist schlüssig.


    Ich bin mir auch nicht sicher, ob du mit Vollformat wirklich Vollformatsensoren meint wie in ner Mark2, wenn dann ist das wirklich etwas krass - wie ein Porsche GT2 Motor in nem VW Kombi, steckt was drin, aber keiner siehts!

  • Eigentlich wollte ich nicht über darüber diskutieren welche Kamera es nun werden soll sondern wie sinnvoll ich es als Hobbyfotograf sehe im Adobe RGB Farbraum unbedingt arbeiten zu müssen.
    Aber ja es geht in Richtung MK2 oder jetzt aktuell MK3. Und die Vorteile im hohen Iso Bereich kann auch ein super, duper Billiger Monitor anzeigen. Ich brauche trotzdem einen Allrounder der unter SRGB die Fotos einigermaßen Farbneutral anzeigt.
    Achja der HP liegt nicht bei 200 Euro sondern bei 350 Euro.
    Dann Frag ich mal anders, welcher 24 Zoll Monitor rechtfetigt eine Anschaffung von 1000 Euro wenn man nur im srgb Modus arbeiten möchte ? Der dann noch nicht mal zum Spielen geeignet ist ?
    Ich verstehe die Industrie nicht, mal einen richtigen Allrounder rauszubringen, der auch mit einem geringem Inputlag Freude bereitet. Und ja dann würde ich auch gerne die 1000 Euro investieren.
    Grüße
    Pitman

  • Quote

    wie ein Porsche GT2 Motor in nem VW Kombi, steckt was drin, aber keiner siehts!


    Für mich liest sich sein Plan noch ein wenig anders.
    Wir kaufen uns demnächst einen Motor vom 911-er und möchten ihn in einen Polo pflanzen, allerdings ohne uns darüber Gedanken zu machen wie wir die Mehrleistung dann auf die Straße bekommen ohne aus der nächsten Kurve zu fliegen.
    Also argumentieren wir darauf angesprochen wie folgt: Wieso? Hatte eh vor mir 'nen Ziegelstein hinters Gaspedal zu klemmen... Öh, wie bitte? ?(


    Quote

    Aber ja es geht in Richtung MK2 oder jetzt aktuell MK3. Und die Vorteile im hohen Iso Bereich kann auch ein super, duper Billiger Monitor anzeigen.


    Das Rauschverhalten deiner Bilder ist die Baustelle deiner Kamera und hat zunächst nichts mit dem Monitor zu tun. Das eine ist Aufnahmequalität, das andere Wiedergabequalität. -Spätestens hier müsste es klingeln und der Zusammenhang klar werden.
    Wo bleiben denn deine Überlegungen zur Ausgangslage des aufgenommenen Farbraums, der präzisen Graustufenauflösung und Farbpräzision deiner Aufnahmen und der darauf abgestimmten, adäquaten Wiedergabe?
    Schafft das ein "super duper billiger Monitor"? Wenn das so einfach ist, warum gibt es dann Monitore die ein mehrfaches kosten? Und warum Kameras die einen Bruchteil kosten?


    Eine 2-3K Euro teure Kamera mach ohne Objektiv nicht ein einziges Bild.
    Mit Objektiv macht sie Bilder die aber zunächst auf einem Speicherchip landen. -Sehen und beurteilen kannst du die Bilder erst wieder an einem Bildschirm. Wie genau der Bildschirm die Qualität (nicht nur das Rauschen) und Details (ich meine hiermit nicht nur die Auflösung) deiner Aufnahme reproduzieren kann, hängt von seiner Leistungsfähigkeit ab. Wird hell und bunt reicht hier eben nicht als Maßstab.
    Der Monitor sollte mit seiner Elektronik sinnvollerweise zumindest nahe an das herankommen können was die Kamera ursprünglich aufgenommen und abgespeichert hat. Andernfalls verschenkst du die meisten Vorzüge deiner Oberklasse Kamera, weil du sie eben nicht siehst.


    Was du vor hast, ist vollkommen unlogisch und wenig durchdacht.
    Es hilft dir nicht, wenn du dir einredest dass eine richtig teure HiFi Anlage auch an ein Paar 20 Euro Boxen "gut" klingen müsste. Klar wirst du was hören können. Aber klingt's auch? Und falls nicht, woran liegt's? An der Hifi Anlage oder den Lautsprechern?
    Ich hoffe dieses praktische Beispiel erklärt (hoffentlich aus eigener Erfahrung), warum es eben nicht egal ist, welche Lautsprecher man an die teure HiFi-Anlage hängt, oder welchen Bildschirm man für Bildbearbeitung wählt, und warum gerade diese Geräte nicht ganz unwichtig sondern kriegsentscheidend sein- und Geld kosten werden wenn es insbesondere für Bildbearbeitung 'ne runde Sache werden soll.


    Quote

    Ich verstehe die Industrie nicht, mal einen richtigen Allrounder rauszubringen, der auch mit einem geringem Inputlag Freude bereitet.


    Gegenfrage: Warum bleibt man bei den Erwartungen nicht mit beiden Füßen auf dem Teppich ?
    Gibt es auf diesem Planeten irgend einen Sportler der jemals sowohl im 100m Sprint als auch beim Gewichtheben die Goldmedaille errungen hat?


    Es gibt 10-Kämpfer. Im realen Leben wie im Monitorbereich.
    An denen wird im Monitorbereich anschließend permanent herum genörgelt!
    Zum einen weil sie weder die Bestzeit eines Sprinters unterbieten, zum anderen nicht die schwersten Gewichte stemmen.
    Brauchst dich hier im Forum nur mal umzuschauen um den Wahrheitsgehalt dieser Aussage zu prüfen.

  • Wenn ich im High Iso Bereich fotografieren möchte dann geht es leider nicht drumherum eine Vollformat in die käuferische Waagschale zu schmeissen. Das es mit dem Anzeigemedium eines Monitos nicht zu tun hat das ist mir schon klar, nur möchte ich eben trotzdem im SRGB Farbmodus bleiben. Mir reicht es nunmal vollkommen aus ! Und nochmal ich bleibe trotzdem Hobbyfotograf damit ich auch im Bekanntenkreis meine Bilder nicht jedesmal vom Adobe RGB auf SRGB "runterrechen" muß.


    Das sollte man einfach mal so akzeptieren.


    Ich finde die hier aufgeführten Zitate sehr lustig aber trotzdem bleibe ich bei der tatsächlichen Frage. Warum ist es nicht möglich einen Monitor herzustellen der sowohl den Semiprof. Hobbyfotografen zufrieden stellt aber auch gleichzeitig an die Spieler denkt. Bis 700 Euro würde es da sicherlich genug Abnehmer geben.
    In der alten Röhrenwelt war es doch in der Hinsicht doch um einiges einfacher.


    In Zukunft sollte ein TFT Monitor mit schlechter EBV Fähigkeit keine Bewertung mit "sehr gut" bekommen, da laut der Ausführung die Allroundfähigkeiten doch viel zu gering sind.


    Grüße
    Pitman

  • Bei 1 Zoll und 120 Punkten weniger ist der Eizo Foris FS2332 empfehlenswert: Ein Allrounder, der sich wegen der guten Elektronik (10 bit LUT) für auf sRGB (Abdeckung 96%) beschränkte Bildverarbeitung eignet, aber auch für Spieler geeignet ist (++/+ Wertung bei PRAD), mit minimalem Input Lag, wenn auch nicht ganz schlierenfrei.