Suche geeigneten 24" für 90% EBV und 10% Gaming

  • Quote

    Du vergleichst gerade zwei Geräteklassen, die man nicht in einen Topf werfen kann und die auch vollkommen unterschiedliche Kundschaft ansprechen.


    Da du in verschiedensten Threads immer wieder gerne Parallelen zum KFZ-Bereich ziehst versuche ich das an dieser Stelle einfach auch mal: Mir ist natürlich bewusst, dass ich hier einen 1er BMW mit einem M5 vergleiche! Mein Problem dabei ist nur, dass ich nicht weiss ob mir der 1er vielleicht schon voll und ganz ausreichen würde - ich habe es auch (vor lauter Farbmanagement-Recherche) immernoch nicht geschafft dich anzurufen... Das wird wohl der einzige Weg zu einer passenden Entscheidung sein und sobald ich es schaffe werde ich mich melden! ;)

    Quote

    Bei 90% EBV ist der NEC PA241 den anderen genannten sowas von überlegen, dass eine weitergehende Überlegung im Grunde unsinnig erscheint.


    90% Bildbearbeitung bei welchem Anspruch? Wie schon mehrfach erwähnt arbeite ich aktuell mit einem unkalibrierten und nicht profilierten TN-Panel Monitor. So blöd es sich anhören mag aber es fällt mir schwer meinen eigenen Anspruch richtig einzuschätzen - daher kommt eben auch die "weitergehende Überlegung"...

  • Quote

    Ich auch nicht! Der NEC hat auch keine LED Hintergrundbleuchtung und laut diverser Tests die ich mittlerweile durchgelesen habe geht bei wirklich farbverbindlichem Arbeiten kein Weg an Kaltkathoden Beleuchtung vorbei!?


    In der Tat,Monitore mit LED-Backlight liegen meißt etwas daneben.


    Prad verwendet und empfiehlt als Colorimeter das Silver Haze 3.


    Wenn man bereit ist, dieser Empfehlung zu folgen, ist trotz LED-Backlight und mit farbmanagementfähiger Software ein farbechtes Arbeiten möglich. Den geringeren Stromverbrauch nimmt man dann so nebenbei mit.


    Die Farbabweichung deltaE94 bei meinem Monitor liegen mit Farbmanagement unter 1, trotz LED-Backlight. Farbfehler sind bei dieser geringen Abweichung nicht mehr wahrnehmbar


    Auch die Kosten für den Monitor selber können erheblich gesenkt werden. Entweder ein preiswertes Model mit Colorimeter oder ein Model der Oberklasse.

  • Quote

    Auch die Kosten für den Monitor selber können erheblich gesenkt werden. Entweder ein preiswertes Model mit Colorimeter oder ein Model der Oberklasse.




    Genau in diese Richtung geht meine Überlegung momentan. Allerdings haben die von mir vorausgewählten "preiswerten" Modelle auch alle Kaltkathoden Hintergrundbeleuchtung. Kannst du mir speziell im LED Bereich etwas empfehlen?




    Dann hätte ich auch noch ein oder zwei Fragen zur "10bit" Thematik. Undzwar habe ich im DSLR Forum gelesen, dass man zwingend eine Grafikkarte braucht die 10bit ausgeben kann. Diese muss dann über DisplayPort angeschlossen werden und angeblich würde ausschließlich Photoshop CS5 die 10bit unterstützen? Ist das so richtig? Denn dann hättet sich für mich die 10bit Thematik und damit wohl auch AdobeRGB erledigt (ich habe weder eine 10bit fähige Graka - das ließe sich evtl. noch ändern aber CS5 besitze ich auch nicht).




    Benötigt man zwingend eine 10bit Ausgabe der Grafikkarte um AdobeRGB sinnvoll nutzen zu können? Meine GTX 560Ti gibt 8bit aus aber da kann ein 10bit Monitor oder ein 8bit Monitor + FRC doch keine 10bit draus zaubern - oder geht das doch irgendwie?


    P.S.: Sorry für die unmögliche Anordnung meiner Antworten aber ich komme mit den Zeilenumbrüchen bzw. Absätzen hier bei Prad überhaupt nicht zurecht...

  • Zu 24 Zoller kann ich nichts Konkretes sagen, ich war nicht bereit, wegen den unwesentlich mehr Pixeln auch mehr zu zahlen. Ich würde dann auf 27 Zoll orientieren, wenn schon denn schon.
    Schon bei meinem Notkauf ist mir aufgefallen, dass es bei 23 Zoll die geeigneteren Modelle gibt. ich habe mich aber nur auf sRGB konzentriert.


    Für aRGB braucht man nicht 10 Bit. Es ist nur so, dass bei aRGB die 8 Bit auf ein größeres Spektrum aufgeteilt werden, die Farbabstufungen also geringfügig größer sind als bei sRGB. Ist was für die absoluten Freaks.


    Die Kalibrierung auf Grauachse (Gamma) und auch des Weißwertes, sofern nicht am Monitor möglich, findet in der 8-Bit-LUT der Graka statt. Da kann es leicht zu Tonwertverlusten, sprich Banding kommen. Ist wie mit der LUT im Monitor, mehr wäre besser. Wenn der Monitor aber keine größeren Korrekturen braucht, sind die negativen Auswirkungen auch gering.

  • ...bin ja auch nicht so der Fotofreak - mir ist der Tonwertverlust nach der Kalibrierung/Profilierung aber auch aufgefallen. Manche Farbverlaufstafeln sind immer noch frei von Banding und bei ein paar wenigen Farbtafeln sieht man nun ein leichtes Banding. Vor der Kalibrierung ist mir Banding bei dem Eizo-Test überhaubt nicht aufgefallen.


    Aber in dem DSLR-Forum schreibt jemand, dass das auch bei hochwertigeren Monitoren passieren kann. Nach der Profilierung hat man plötzlich Banding.


    ...ist aber selbst bei meinem 'billigen' Monitor sehr minimal - auf Fotos (Sonnenuntergänge, verschiedene Himmelsfarbtöne) ist mir bisher noch nichts dergleichen aufgefallen. Ich würde meinen Bericht (zu meinem Monitor) ja gerne mit Bandingbildern vervollständigen, aber das ist doch eigentlich überhaupt gar nicht aussagekräftig. Je nach Banding stellen Eure TFT's die Bilder doch auch unterschiedlich dar.


    -volker-

  • Quote

    Ich würde dann auf 27 Zoll orientieren, wenn schon denn schon.








    Habe ich auch schon überlegt aber da ich recht nahe an meinem Monitor sitze könnten 27" in Games schon zu viel sein (so viel, dass der Überblick verloren geht). Für Foto Bearbeitung hingegen wären 27" vielleicht sogar von Vorteil. Der Dell U2711 hat auch eine 100%ige sRGB Abdeckung und eine 97%ige AdobeRGB Abdeckung (hat natürlich auch noch ein CCFL-Backlight).


    In knapp einer Woche wird aber auch der Test zum LED Beleuchteten U2713 freigeschaltet - den werde ich wohl auch nochmal genau ansehen. Vielleicht wird es dann doch am Ende noch ein 27" Dell mit dem empfohlenen "Silver Haze 3"!?
    Und den Test zum EV2436 werde ich wohl auch mal kaufen. Kann man schon in etwa sagen wann die "Verkaufsversion" freigeschaltet werden wird?




    Nachtrag: Auf TFT-Central gibt es schon einen Test zum Dell U2713HM. AdobeRGB ist nicht möglich dafür der sRGB Bereich (fast) vollständig abgedeckt und im kalibrierten Zustand sieht der Gamma Wert, die Helligkeit und auch der Kontrast-Umfang ziemlich gut aus!

  • Ich habe einen riskiert und es nicht bereut. Wie schon geschrieben, die Serienstreuung ist das größte Problem. Zur Zeit möchte ich einen ähnlichen Monitor, der preislich merklich darunter liegt, da wird es bei 24" aber sehr schwierig und überlege einen 23".

  • Kaufversion nicht vor November. Nach meiner Erfahrung mit Eizo und der EV-Serie, vielleicht auch ohne Testbericht kaufen.


    Zum HP. Totz Kalibrierung und Profilierung bei blau deltaE94 von über 6. Zuviel, da muss sich besseres finden lassen.

  • Quote

    Zum HP. Totz Kalibrierung und Profilierung bei blau deltaE94 von über 6. Zuviel, da muss sich besseres finden lassen.


    Das gesättigte "sRGB-Blau" liegt außerhalb des Farbumfangs des Bildschirms. Auch in farbmanagementfähiger Umgebung (unsere Software führt die Transformationen auf Basis von Arbeitsfarbraum (hier sRGB) und Bildschirmprofi korrekt durch) kann das natürlich nicht kompensiert werden, sondern nur die bestmögliche Transformation auf die Farbraumgrenze gewählt werden. Weniger gesättigte Tonwerte können dagegen wieder ideal in Monitor-RGB umgerechnet werden (siehe Seite 3 des ausführlichen Reports).


    Ich schreibe das hier nur sicherheitshalber, weil diese Messung nicht mit einer Profilvalidierung zu verwechseln ist, die mit einer Kalibrationssoftware nach Speicherung des Profils normalerweise durchgeführt werden kann. Viele Reviews verwenden diese wichtige (!) Funktion leider in einem falschen Kontext.

  • @ Denis: Unterstreicht das jetzt die Aussage von uli22:

    Quote

    Totz Kalibrierung und Profilierung bei blau deltaE94 von über 6. Zuviel, da muss sich besseres finden lassen.


    oder wird sie dadurch relativiert? Um ehrlich zu sein verstehe ich deine Ausführungen nämlich nicht :(

  • ja, ist klar. sRGB wird nur mit 92% abgedeckt. Die fehlenden 8 % können nicht herbeigerechnet werden, da sie der Monitor physikalisch nicht darstellen kann.
    Habe ich schon mal gepostet, Unterabdeckung kann durch Farbmanagement nicht kompensiert werden.