Lohnt sich die Reparatur eines 22 Zoll TFT 4,5 Jahre alt - Panel funktioniert noch, geht aber nach 1 bis 2 Sekunden aus.

  • Hallo auch,


    ich hab das Problem, dass mein Monitor ausgestiegen ist. Ein Ersatzgerät steht zwar schon vor mir, jedoch, würde ich gern wissen, ob es sich lohnt ein Gerät reparieren zu lassen. Das Panel ist ein 1680:1050er XWGA von einem Asus VW222U.
    Strom bekommt er noch durchgeleitet. Beim Einschalten geht das Display kurz an, stellt auch noch alles für1-2 Sekunden dar, schaltet dann aber aus. ;(


    Frage
    a) Woran könnte dieser Fehler liegen?
    b) Was müsste man für eine Reperatur etwa ausgeben?


    Danke im Vorraus. MFG IluBabe

  • Eine Reparatur lohnt sich in der Regel nicht, erst dann nicht, wenn man diese nicht selbst durchführen kann. Ich habe Deinen Beitrag mal an einen unserer Redakteure weitergeleitet, der repariert defekte Monitore und konnte bei defekten Netzteilen auch schon weiterhelfen. Vielleicht hat der ja eine Idee.

  • Sieht nach einem Netzteilproblem aus. Könnte auch durch interne Überlast entstehen (z.B. defekter Inverter).


    Für 2x Versand + Diagnose sind schon 50 Euro weg. Falls dann Herstellerunterlagen und spezielle Teile gebraucht werden, ist ein neuer Monitor wirtschaftlicher, gerade bei den preisgünstigen 22ern. Das wär nur was für Leute, die sich mit Elektronik auskennen und selbst reparieren können. Schade drum.

  • Schade, leider gehen die selben monitor für rund 50€ auf e-bay weg sofern sie noch funktionieren. - Dann würde die Reperatur tatsächlich kaum rentabel sein, dafür dass er danach auch ausfallen könnte.

  • Typischerweise sind das immer Elektrolytkondensatoren im Schaltnetzteil oder in seinem Umfeld. Meist kann man sie schon optisch identifizieren (aufgeblähter oder teils geöffneter Deckel, eventuell hellbraune Verkrustungen, u.U. stechender "Elektronikgeruch"). Die Bauteilkosten sind gering, aber bei den heutigen Relation von Arbeitskosten vs. Neuanschaffung lohnt sich eine Reparatur in einer kommerziellen Werkstatt vermutlich eher nicht. Und eine offizielle, vom Hersteller empfohlene Werkstatt wird gleich das gesamte Netzteil tauschen und zusätzlich auf die Rechnung setzen. Für ambitionierte Bastler sieht es natürlich anders aus, aber die Löterei an Netzteilen (große Kupferflächen, teils innenliegende Masselayer, alles auf gute Hitzeableitung optimiert) ist ohne gutes Equipment etwas anstrengend und bei SMD-Elkos wird es noch haariger.