HP Dreamcolor Z27x: hochwertiger Monitor für den Einsatz im Videobereich mit Potential (Prad.de)

  • Dann solltest Du beim Kauf auch nicht anonym auswählen, denn so funktioniert das nicht! Ich habe den Kauf jetzt Deinem Userkonto zugeordnet.

  • Dann solltest Du beim Kauf auch nicht anonym auswählen, denn so funktioniert das nicht! Ich habe den Kauf jetzt Deinem Userkonto zugeordnet.


    Hm.. ich dachte eigentlich ich hätte auf "kaufe mit Anmeldung" geklickt...
    Egal, jetzt geht es auf jeden Fall. Danke! :)


    Lg

  • vielen Dank für die Antworten. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, benutze ich dasColorimeter von HP, stelle damit die Farbwerte ein und für das " Feintuning" der Grafikkarte, benutze ich dann die Softwarekalibrierung?! Kann aber das Farbprofil nicht für die Grafikkarte verwenden. Ist denn zu erwarten ,dass das Xrite irgendwann kompatibel sein wird, oder lohnt es sich nicht noch zu warten?


    Viele Grüße
    Markus


  • Ich habe das mit dem Blue-Channel an/aus, Gerät an/aus und dann mit dieser Website probiert:


    Dabei das Fenster größer und kleiner gemacht und den Verlauf meines Hintergrundbildes beobachtet. Es waren dabei deutliche Farbunterschiede auszumachen. Ich werde den Fehler mal an HP melden.


    Übrigens hat sich das Flackern aus dem Test nach ein paar Minuten eingebrannt. Der flackerte dann für ca. 10 Minuten an der Stelle weiter. Beim Eizo CX271 hatte ich das auch, da allerdings bereits nach wenigen Sekunden und da schon beim PixPerAn Test.


    Das Flackern im PiP konnte ich nicht nachvollziehen. Mein Notebook kann zwar die hohen Auflösungen, aber nur mit 23 bis 24 Hz. Ich vermute, dass das Problem erst bei einer hohen Bildwiederholfrequenz auftritt?

  • HP scheint mir jetzt einfach einen neuen Monitor zu schicken. Ohne jegliches Feedback bekam ich gerade diese E-Mail:


    Ich kann leider nicht antworten und damit die Ersatzteillieferung stoppen.

  • Also erstmal danke fürs testen :)


    Ich habe das mit der Reduzierten Bildwiederholfrequenz probiert, und damit verschwindet das "Flackern" tatsächlich - Aber natürlich ist das auch keine wirkliche Lösung für das Problem. Ich habs sogar mit 2 mal 4k - allerdings eben nur mit 24Hz - probiert => kein Problem! Auch 1x 60Hz und 1x 24Hz funktionieren ohne Bildfehler.
    Aber sobald ich 2x auf 60Hz (bei maximaler PIP-Größe) gehe, beginnt es zu flackern! Bei einem der beiden Signale auf z.b. 59Hz runter zu gehen, scheint es übrigens auch ein wenig zu verbessern - aber vorhanden ist es trotzdem noch. Die Größe des PIP-Fensters, wo es nicht mehr Flackert, scheint (bei mir?) übrigens so ca. 35-40 Schritte unter der Maximalgröße zu sein... ob der Wert aber konstant ist, kann ich nicht sagen.


    Ich habe heute meine ersten Bildschirm übrigens zum Händler zurück gebracht (bin erst jetzt dazu gekommen, nachdem der Austausch-Monitor ja eh schon seit dem WE her bei mir ist): Die meinte auch, dass ein IDENTISCHER Fehler bei zwei Geräten - nach dazu aus verschiedenen Produktionsmonaten bzw. Chargen - SEHR unwahrscheinlich sei..


    Vielleicht kannst du (oder jemand anders) ja doch noch wo nen 2te PC bzw. Laptop auftreiben, der die vollen 2560x1440 bei 60Hz unterstützt... Es wäre sicher hilfreich, wenn das Problem von mehreren Kunden reproduziert werden kann, und dann auch gemeldet wird.. :)


    Der HP-Berater im ubook Forum hat mich ja am WE gebeten, den Fall noch einmal dem Support zu melden, sodass er dann zumindest eine Fallnummer hat, mit der er weiterarbeiten kann (Link)... das werde ich jetzt einfach mal tun. Aber ich zweifle inzwischen einfach schon recht stark ein so vielen "Einzelfällen".. na mal sehen was der support dazu sagt..


    lg

  • update:


    Also nach einem relativ ausführlichen Telefonat mit der HP Support-Hotline, habe ich jetzt die Info bekommen dass "meine 2 Reklamationen die bisher einzigen bei diesem Modell waren". Ich bin hier allerdings in Österreich; ist durchaus möglich, dass die bei HP Österreich keine Informationen über Fälle aus D haben (zumindest so lange es nur um "Einzelfälle" geht). Jedenfalls wurde ich gebeten eine genaue Fehlerbeschreibung per E-Mail einzusenden (am Besten mit Videos), damit man sich das ganze bei HP mal genauer ansehen kann... => werde ich natürlich gleich heute Abend bzw. morgen machen!


    lg

  • Nach meiner Erfahrung haben die Leute in Europa alle keine Ahnung. Die bekommen nämlich kein Feedback aus den USA. Im Support-Ticket-Center werden Anfragen nach Dringlichkeit eingestuft. In der höchsten Dringlichkeit gehen sie dann vielleicht in Richtung USA und dann kommt vielleicht ein Update. Er hat mir das auch so erklärt, dass sich x% der Kunden beschweren müssen, sonst passiert da in der Regel auch nichts. So hält man den Gewinn hoch. Aber ich denke mal, dass das alle Unternehmen so machen.


    Es ist also sinnvoll, wenn Du Dich beschwerst. Wir sind dann schon mal 2 ^^


    Ach ja. Beschwer Dich auch wegen der Sprache. Am besten für jeden Mangel ein eigenes Ticket öffnen.

  • Es gibt eine neue Firmware wg. Shellshock:


    Vielleicht wurde ja noch mehr aktualisiert außer Shellshock und das:

    Quote

    - Adds support for the BT.1886 gamma curve calibration.
    - Adds the ability to save/load display configurations via XML.
    - Adds expanded support for WS-Management and web-based remote management.
    - Adds option for Digital Cinema: Set the opacity of the aspect ratio mask.

  • Hey!


    Sorry für die späte Rückmeldung, aber ich hatte die letzten Tage/Wochen recht viel um die Ohren..


    Also ich hab damals wie ja angekündigt - und ja auch von HP so gewünscht - eine genaue Fehlerbeschreibung samt "Kochrezepten", wie die Probleme zu reproduzieren sind, an den Support geschickt (Das PIP-Flackern scheint ja z.B. wirklich nur mit 2560x1440 bei ~60Hz aufzutreten). Natürlich habe ich auch das mit der Menüsprache dazugeschrieben, die ab und zu auf Englisch springt.. wobei ich da noch keinen "Auslöser" ausfindig machen konnte... aber mit dem englischsprachigen Menü kann ich zur Not eigentlich auch ganz gut leben ^^


    Ich habe damals übrigens kurz vor dem Schreiben der Mail mit den Details, auch direkt die neue Firmware (Z7X230) eingespielt.. das Kalibrieren und Sichern der Einstellungen mittels der XML-File geht wunderbar!... Nur leider hat es weder an dem Farbfehler, noch am PIP-Flackern bei 2x der Nativen Auflösung etwas geändert. :(


    Seit dem steht mein Support-Ticket auf "In Bearbeitung".. ich werde aber am besten montags nochmal beim Support anrufen und nachfragen, ob es denn schon was Neues gibt... Sobald ich sich was tut, gebe ich natürlich Bescheid!


    mgutt : Aus reinem Interesse: Konntest du den Farbfehler (nach der "Blue Chanel only" Funktion) eigentlich auch mit dem Ersatz-Schirm reproduzieren, den du ja zugeschickt bekommen hast? Bzw. hattest du vielleicht inzwischen doch noch Gelegenheit das Flackern im PIP-Modus mit nem zweiten Computer zu testen, der auch die native Auflösung des Bildschirms ausgeben kann? :)


    Lg

  • Die neue Firmware löst das Problem mit der Sprache. Die bleibt jetzt Deutsch.


    Deine zwei genannten Fehler (Bluechannel-Flackern und PiP Flackern) sind dagegen auf beiden Monitoren und in beiden Firmware-Versionen vorhanden.


    Hier der Videobeweis von meinem Monitor:


    Ist es korrekt, dass das Flackern nur auftritt, wenn DisplayPort 1 im PiP ist und HDMI im Hintergrund? Ich konnte es mangels Kabel nicht mit 2x DP testen. Mit DP2 und HDMI habe ich es auch noch nicht getestet.


    Bei dem Austauschmonitor habe ich das natürlich getestet. Der flackerte weniger, wobei Du ja schon gezeigt hast, dass das eher Zufall ist. Daher habe ich das dann gar nicht mehr wiederholt. Danach habe ich bei dem noch mal den Blue-Channel Fehler reproduziert und ihn anschließend wieder eingetütet:


    Ich habe bis heute bestimmt schon 10 Anrufe durch HP gehabt. Man kann also schon sagen, dass die bemüht sind das Problem zu erfassen. In wie weit es denn auch behoben wird, steht auf einem anderen Blatt.


    Was ich Dich noch fragen wollte: Kannst Du auch eine Meldung wg. dem USB Port machen. Schließ mal eine USB 3.0 Platte an. Die wird nicht laufen, weil der USB Port zu wenig Saft liefert. Da das aber elektronisch abgeriegelt ist, spricht eigentlich nichts dagegen, dass über ein Firmware-Update zu beheben.

  • Hey!


    Also das mit der Sprache wurde wirklich mit der neuen Firmware behoben – Hat mit vor kurzem auch ein freundlicher Support Mitarbeiter telefonisch mitgeteilt :)



    Danke mal fürs weitere Testen wegen dem Flackern und dem Farbfehler :)
    Das Flackern scheint bei DP & DP tatsächlich wesentlich mehr zu sein als bei DP & HDMI. Dieses ganz heftige Flackern kam bei mir eigentlich nur wenn der „Overdrive“ aktiviert war… zumindest konnte ich es eigentlich nur damit wirklich reproduzieren. Ich hänge aber am besten einfach die betreffenden Stellen der „Detaillierten Fehlerbeschreibung“ als PDF an, um die mich der HP-Support damals gebeten hatte. (siehe Anhang)


    Bei meinem letzten Telefonat mit dem Support, meinte der Mitarbeiter nach Erhalt meiner Detail-Beschreibung ja auch schon, dass es eigentlich zu 99% nur ein Firmware-Fehler sein kann (Testen konnte er es aber leider mangels Gerät vor Ort nicht). Aber nachdem du das ja jetzt auch bei zwei verschiedenen Geräten reproduzieren konntest, ist das 1% Zweifel ja eigentlich auch schon fast ausgeräumt…
    Mein Support-Case mit den beiden Fehlern (das mit der Sprache ist ja schon geklärt) hat auf Jeden Fall inzwischen den Level 2 Support übersprungen, und wurde direkt an Level 3 weitergereicht (laut dem „normalen“ Mitarbeiter am Telefon ist das der höchste Level bei HP in den USA, der auch die Firmware Updates macht). Allerdings wurde mir dazu erneut gesagt, dass so ein Fehler bisher noch nirgends anders gemeldet worden sei (zumindest soweit der Österreich Support wusste), und der Level 3 Support erst bei einer gewissen Anzahl an Meldungen aktiv wird. Wie lange wir auf eine Fehlerbehebung waren müssen, bleibt also offen – Je mehr Leute den Fehler melden, desto schneller geht es vermutlich :)



    Ich habe mich übrigens inzwischen ein wenig damit herumgespielt das Web Interface des Bildschirms zu Laufen zu bekommen. Leider wird der interne Webserver ja erst aktiviert, wenn man Client & Server Zertifikate am Gerät hinterlegt. Diese sollten laut dem Handbuch (auf Seite 28 unter „Software und Dienstprogramme“ bzw. „Software and Utilities“) eigentlich auf der CD sein, was sie aber bei keinem meiner CDs waren. Auch im Netz sind die Zertifikate nirgends aufzutreiben und auch beim selbst Erstellen hatte ich leider kein großes Glück (Server hab ich geschafft, aber das Client Zertifikat akzeptiert er nie). Da die Files ja im Handbuch erwähnt sind, hab ich also mal wieder eine Support-Meldung gemacht => liegt jetzt mal wieder bei Level 3, weil sich damit sonst (noch) keiner mit dem Gerät auszukennen scheint – kann also länger dauern… Ich glaube langsam weiß ich was hier im Test (sinngemäß) mit „Die Markteinführung wirkt etwas übereilt“ gemeint war. -.-


    Ich habe erst danach gesehen, dass anscheinend ein HP-Mitarbeiter die (Beispiel?)Zertifikate in einem anderen Forum gepostet hat:
    http://www.liftgammagain.com/f…le.2694/page-4#post-21864


    mgutt : da du ja dort anscheinend registriert bist, könntest du das Archiv vielleicht hier posten? Oder es mir auch gerne einfach in einer privaten Nachricht schicken? :)
    Ich würde es eigentlich gerne vermeiden, mich nur bei der Seite anzumelden um an die File zu kommen... damit würde ich dort ja nur ne ewige Datei-Leiche kreieren ;)



    Was die Sache mit dem USB 3.0 Port angeht: Ich habe am Monitor (immer an den Ports links am Bildschirm) inzwischen einen USB 3.0 USB Stick, eine USB 3.0 Festplatte und auch noch eine alte USB 2.0 Festplatte getestet. Alle samt liefen problemlos an und haben auch bei einem Schreib- & Lese Test keinerlei Probleme gemacht. Auch die Performance war ziemlich exakt die selbe wie direkt am Mainboard angeschlossen.
    Am interessantesten ist hier natürlich die USB 3.0 Festplatte: Das ist eine „fertig gekaufte“ ChiliGreen 2,5 Zoll HDD, OHNE externe Stromversorgung (kann also nur über USB den Strom ziehen) – Verbaut ist darin eine Festplatte von Seagate (Details siehe den Screenshot im Anhang).
    Leider habe ich keine Geräte zum Messen des effektiven Outputs der Ports zur Verfügung... Kann es sein, dass deine Festplatte einfach mehr Strohm zieht als meine?


    Lg

  • Leider kann ich meinen Post von vorhin nicht mehr editieren - deswegen hier als neuer Post:


    Ich hab grade mal etwas im Netz recherchiert: Die bei mir verbaute Festplatte braucht laut dem Bild vom Label anscheinend 0.55A bei 5V. Dazu kommt dann natürlich noch der leider unbekannte Verbrauch des USB 3.0-Gehäuses (also des USB-Controller-Chips & einer grünen LED) in der die Platte eingebaut ist. Der Anlauf-Stromverbrauch der Platte wird vermutlich etwas höher sein - aber wie gesagt: leider habe ich keine Geräte um das konkret zu messen hier..
    Quelle: Bild auf http://www.geeks.com/details.asp?invtid=ST500LT012


    lg


    edit:
    was vielleicht noch relevant sein kann: ich hab den Bildschirm natürlich beim testen eingeschaltet gehabt, und ihn über das mitgelieferte USB 3.0 Kabel (Typ A <> Typ B) mit nem USB 3.0 Port vom meinem Mainboard (ist ein Standrechner) verbunden.

  • Ich habe ein USB 3.0 Messgerät, aber das ist aktuell verliehen. Sobald ich das wieder habe, werde ich noch mal genauer messen. Was ich komisch finde ist, dass ich seit dem Firmware-Update keine Probleme mehr mit den USB 3.0 Festplatten habe. Vorher wollten die teilweise nicht hochfahren. Aber ich habe mittlerweile auch wieder andere Platten da und ich weiß nicht mehr genau welche alles Probleme gemacht haben. Ich bleibe aber an dem Thema dran. Was in jedem Fall nervig ist, dass mein Rechner deutlich mehr liefert als der Monitor. Also der Strom wird leider nicht durchgeschliffen. Das nervt, besonders wenn man Geräte hat, die mehr ziehen können wie z.B. beim Aufladen vom Smartphone.


    Anbei findest Du die Zertifikate aus dem anderen Forum.

  • Auch meine Fehlermeldung ist nun in Level 3 aufgestiegen:

    Quote

    wir wenden uns an Sie in Bezug auf die Bearbeitungsnummer:4740600306.
    Ihre Anfrage ist inzwischen an höchste Support Ebene-3 Level eleviert worden. Wir warten zur Zeit auf eine Rückmeldung von der Entwicklungsabteilung.Sobald neue Informationen vorliegen werden,werden wir Sie umgehend darüber informiren.

  • Hallo!


    Erstmal danke für die Zertifikate! – funktionieren wunderbar :)
    Inzwischen hat mir sogar auch der HP-Support ein Set Zertifikate zugeschickt (leicht andere Versionen anscheinend, aber gehen tun beide).


    BTW: Laut denen muss man für das Webinterface nur das Client-Zertifikat installieren. Das Server-Zertifikat ist nur fürs WS-Management da. (Kann ich aber leider nicht verifizieren, da ich bereits beide installiert habe – und löschen lassen sie sich ja leider nicht mehr ohne Factory Reset.)



    Auch wegen dem Flacker Problem gibt es was neues:
    Es hat sich kurz vor Weihnachten noch der Level 3 Support bei mir gemeldet: Die haben wegen dem Fehler anscheinend inzwischen den Panel-Hersteller kontaktiert und warten jetzt auf Rückmeldung... Find ich zwar irgendwie seltsam, weil das Problem meiner Meinung nach eher an der (Steuer-)Elektronik des Bildschirms liegen müsste, aber naja… Die wissen ja sicher was sie tun ..Und Hauptsache sie arbeiten dran :)


    @USB-Power:
    Also du hast recht, die Stromstärke an den einzelnen USB-Port scheint irgendwie begrenzt zu werden. Ich haben zum Testen mal meine beiden USB-Platten (1x USB3 + 1x USB2 mit Y-Kabel) an einen passiven USB 3.0 HUB mit eingebauter Netzwerkkarte gehängt. Direkt am PC liefen beide problemlos an. Wenn ich den HUB aber an einen der USB 3.0 Ports am Bildschirm anstecke, läuft nur eine der Platten an.. und auch wenn ich die Platten nacheinander am passiven USB-Hub anstecke, dann zieht die „neu“ Platte beim Anlaufen anscheinen so viel Strom, dass die „alte“ Platte stehen bleibt. Wenn ich die zwei Festplatten allerdings an verschiedene USB 3.0 Port vom Bildschirm anstecke (inkl. Dem HUB bei einer der Beiden), dann geht alles problemlos.

  • Mein Monitor wird kostenlos durch die 2. Revision ersetzt. Diese soll im Februar/März auf den Markt kommen. Dann soll das Popup-Flackern und das mit dem Bluechannel erledigt sein.

  • Hmm.. Interessant. ich habe Anfang der Woche auch nen Anruf bezüglich meines Support Cases bekommen (komme leider erst jetzt zum posten) - allerdings mit etwas anderem Inhalt:


    Das "blau-Problem" liegt an nem falschen Parameter Setting beim umstellen dieser Option. Das wird beim nächsten Firmware Update (Ende Februar) gefixt - Passt.


    Die Ursache für das "PIP Flackern" ist laut dem Level 3 Support - bzw. eigentlich laut dem kontaktierten Panel-Hersteller - der Controller-Chip (also vom Panel selbst nehme ich jetzt mal an), und ist daher sozusagen "ein Problem der Modellreihe":

    Quote

    This is an IC limitation issue, below is the response from NeST,
    --------------------------------------------------------------------------
    This is a limitation in Athena. Please check Table 6 on page 42 in the datasheet. STDP93xx_92xx_73xx_Datasheet.pdf ...


    ..gefolgt von einem Link auf ein internes Dokument, worauf ich aber natürlich mangels Login keinen Zugriff habe -.-
    Um ehrlich zu sein hatte ich bei meinem letzten Telefonat mit dem Support aber nicht den Eindruck, als ob es dafür einen fix bzw. eine echte "Lösung" geben wird; zumindest wurde nichts in der Richtung gesagt..



    Bist du sicher, dass es sich um eine neue HARDWARE Rev. handelt? Weil oft wird damit ja auch nur ein neues Firmware Update bezeichnet bzw. eingespielt.. Aber vielleicht sollte ich da dann doch nochmal beim Support nachfragen, was denn nun der Stand der Dinge ist und wie denn MEINE Chancen auf einen Austausch stehen...

  • Ich wurde vor ein paar Wochen noch mal angerufen und da teilte man mir mit, dass es doch keine Revision geben wird, sondern einfach nur ein Firmware-Update. Damit sollen die Probleme angeblich behoben sein. Ich konnte es leider noch nicht testen.