27" 1920 zu verpixelt?

  • Hallo,


    wäre ein 27" mit 1920x... zu verpixelt zum Arbeiten, also wenn man ihn auf dem Schreibtisch vor sich hat?



    Wenn man ca. 70 Exemplare bei geizhals gefunden hat, auf den die gewünschten Kriterien zutreffen. Wie macht man dann die nächste Auswahl? Ich hatte angefangen aufzuschreiben, welche nur Varianten sind, hab aber dann irgendwann aufgehört, weil es mir zu aufwendig wurde. Außerdem glaube ich, dass bei Geizhals ein Fehler drin ist (ein Modell das einmal auf HQ und einmal auf VQ endet, ist nicht nach HQ/VQ unterschiedlich, sondern 22" in beiden Versionen hat Lautsprecher, 23" und 27" in beiden Vers. hat keine. Schon deshalb ist glaube ich nach Vorauswahl-Kriterien aussuchen schlecht).


    Würdet ihr zu allen 70 Exemplaren Testberichte suchen und dann alle durchlesen? Oder wie macht ihr das?

  • Einen 27" mit 1920er Auflösung würde ich mir persönlich nicht auf den Tisch stellen - wenn dann 2560x1440


    Wie ich das mache? Ich renn ins Lager und stell mir irgend einen den Tisch ;)


    Es kommt eben immer darauf an wie hoch man sich selber das Budget gesetzt hat.

  • FHD auf 27" nenne ich persönlich immer die sehschwachen Variante. Verpixelt ist definitiv der falsche Terminus, da du die Pixel auch nicht bei FHD auf 27" sehen wirst, aufgrund des viel zu weiten Abstandes.


    Viel relevanter wird sein, dass alles stark aufgeblasen ist und manches u.U. bissl unscharf sein "könnte" (eher selten, dass irgendein Interface unscharf wird).


    Bzgl. Geizhals/Liste:
    Wenn du so viele Monitore gefunden hast, kann ich bereits davon ausgehen, dass du unheimlich niedriges Budget ausgewählt hast. Je niedriger das Budget, desto mehr Varianten von den in Masse produzierten TFTs werden dir entgegen fliegen, da versucht wird die Masse mit unterschiedlichen "feature sets" zu einer Kaufentscheidung zu bewegen. Bspw. so ein Unfug wie built-in Sound.


    Jetzt sollte dir auch bereits bewußt sein, wie minderwertig und damit so ziemlich ähnlich diese Monitore sind. Dementsprechend ist es so ziemlich egal, da die ganzen TFTs die du hast alle vermutlich der selbe sind nur sich ebend kleine Gimmicks unterscheiden.


    Bei 27" unter 400€ sind die qualitativen Unterschiede so dermaßen marginal, dass ebend sowas wie Boxen als Kaufstimulus her müssen.

  • Exakt. :)


    Ich hatte mir mein Limit auf 215,- (eigentlich 200,-, aber ein laut PRAD guter Dell lag bei 215,-). Seit ich das erste Mal geguckt habe, sind aber die Preise um 30,-EUR gestiegen.


    Mein Gedankengang war:
    27" 16:9
    oder
    ab 22" 16:10 (scheint aber nur 24" zu geben)


    oder einen 21,5" bis 25" 16:9 der stark durch einen Test überzeugt.


    27" würde ich dann wegen der Unschärfe nicht nehmen. Ich habe gehört, dass Brillenträger (bin einer) "problematisches" bei Monitoren besser oder überhaupt sehen. Z.B. soll Backlight Bleeding von Brillenträgern mehr wahrgenommen werden.


    flickerfree, IPS, Office-Stärken, Filme OK, Gaming schwach. 1:1 Darstellung, sowie Skalierung seitengerecht (habe schon einen 16:10 24" LG gefunden, wo im PRAD Test stand, das 16:9 Filme auf 16:10 verzerrt werden).

  • Ob du 27" und 16:9 oder 24" und 16:10 wählst, ist schon ein recht großer Unterschied, da würde ich mich erstmal festlegen. Was sind denn deine Anwendungsbereiche?


    Ich persönlich würde auch keinen 27" mit 1920x1080 Pixeln nehmen, wenn ich dann aber sehe, dass viele Anwender bei 2560x1440 skalieren, dann kann ich auch fast zur kleineren Auflösung greifen. Unscharf ist da eigentlich nichts, der Bildinhalt wird etwas größer dargestellt, was aber auch gewünscht sein kann.

  • Ich hab mir das mal im Geschäft angeschaut (nicht mehr bewusst mit 27" verglichen, da es für mich schon vorher ausgeschieden ist), selbst bei 24" 16:9 vs 22" 16:9 kommt es mir groß vor. Liegt aber auch daran, dass ich nicht richig gucken konnte, weil ich mich dabei immer verbiegen musste und in die Hocke usw. weshalb ich eh nicht weiß, wie es dann auf dem Tisch wirkt und ob ich den richtigen Abstand hatte.


    22" 16:10 wäre ideal und ich erinnere mich, dass es sowas früher mal gab, aber scheinbar jetzt nicht mehr (nichtmal Ladenhüter bei geizhals).


    Was meine Anwendungsgebiete sind:
    wenn ich jetzt sage, dass ich auch selten mal Logic Studio nutze, wird jeder sagen, dass ich um mehrere Spuren untereinander anzuschauen doch was größeres nehmen soll. :) (für jemand der das täglich mehrere Stunden macht sind diese neuen 21:9 Dinger in ENtsprechender Diagonale sicher eine gute Investition :) )


    Die meiste Zeit Internet lesen und in Office schreiben. Öfter mal zwei Fenster /Seiten /Bilder nebeneinander vergleichen. Die Spiele die ich habe sind sehr alt, deshalb muss er solche auch in Originalauflösung mit schwarzem Rahmen drum herum zeigen können.
    Desweiteren möchte ich, dass er Filme seitengerecht skaliert. Also cinemaoscope nicht bildschirmfüllend zu allen Rändern hin mit Eierköpfen, sondern wie "in echt".
    Ich habe z.B. von zwei verschiedenen 16:10 24" Modellen, die von PRAD getestet wurden gelesen, dass videos in 16:9 verzerrt dargestellt werden (galt bei einem nur für externe Zuspieler).


    Es scheint bis 250,-EUR keinen 16:10 IPS zu geben, der ein allrounder ist. (Er soll wie gesagt ein Allrounder mit Office-Stärken, Gaming-Schwächen und Film-mittelmäßigekit sein. Mehr in allen Bereichen ist natürlich - Achtung Schenkelklopfer - gern "gesehen".)


    Ich tendiere jetzt zu nem 21.5" 16:9 bis maximal 190,-. Ich hatte noch nie ein IPS panel, ich weiß nichtmal, ob das für mich das richtige ist. Ich will nur immer alles "originalgetreu" und "augenfreundlich" haben und da sollen IPS-panel ja wohl bevorzugt sein.


    Ich bin auch immer noch am Schwanken, ob ich einfach nen iMac nehmen soll und mich mit dem Display abfinden können würde. Sonst wird es ein Mini + ausgesuchtes Display. - Ich habe aber eine Halogenröhre hinter mir an der Decke in der Mitte des Zimmers (Spiegelungen evtl.). Wenn ich die Röhre gegen ne andere Lichtquelle austausche, weiß ich nicht, ob ich dann evtl. schneller einschlafe.?. Wäre aber sicher die einfachtse Möglichkeit um sich damit zu arrangieren.


    PS: versuche mich nachfolgend kürzer zu fassen. ;)

  • Quote

    Es scheint bis 250,-EUR keinen 16:10 IPS zu geben...


    Doch gibt es --> U2515H - zumindest die selbe Auflösung wie beim 27" aber deutlich günstiger - als DEMO bekommt man den U2515H um die 250 EUR ;)

  • Ne, 250,- wäre meine absolute Grenze gewesen.

    Doch gibt es --> U2515H - zumindest die selbe Auflösung wie beim 27" aber deutlich günstiger - als DEMO bekommt man den U2515H um die 250 EUR ;)


    Der U2515H ist 16:9, Du meinst U2415 und der kann keine Filme 1:1 oder seitengerecht darstellen, sondern verzerrt alles auf 16:10


    "Hardware aspect ratio control options are limited, and missing 16:9 or 1:1 pixel mapping options. Might be a pain if using external devices to pay movies, but not an issue from a PC of course. Should have included a 16:9 mode really." Quelle:


    Wie ist der den qualitativ zum 21.5" iMac IPS-panel von 2013 zu vergleichen? (Der iMac ist zwar nicht flicker-free, soweit ich weiß, und nur 25% entspiegelt, aber... bei dem Preis).


    Da es kleinere 16:10 als 24" nicht gibt und alle angebotenen 24" 16:10 unter 250,- nach euren Aussagen ja Mist sind, und laut PRAD-review (sehr) schlecht im Video-Bereich abschließen, werde ich mich jetzt auf 21.5" 16:9 beschränken.


    Wo ist denn eurer Meinung nach die Preisuntergrenze für gute 21" 16:9 flicker-free IPS panel?

  • PS: man sollte ihn ausschalten könne, bzw. wäre es ärgerlich, wenn eine Standby-LED nervig blinken würde.


    Bei LG Electronics 24MB56HQ-B beschreibt das jemand auf geizhals, weiß aber nicht, ob, das ein Bedienfehler ist.