Philips bdm4065uc als Ersatz für Eizo S2431WH-GY oder was ganz anders ?

  • Hi,


    also die Situation ist:
    Ich sitzer vor einem Eizo-s2431w der soweit auch immer noch ein Top Bild hat.


    Ich würde aber gerne größer werden und ein (noch) besserer Schwarzwert wäre toll.
    Der Eizo wurde damals mit 1250:1 gemessen, weniger sollte es auf keinen Fall sein.


    TN geht nicht wegen Blickwinkel und Farben, IPS sehe ich den Schnee Effekt und der Kontrast iss nicht so der Renner.
    Dann, nach Überlegungen ein TV ala Sony KD-55X8505B als Monitor zu missbrauchen dann den viel besser geeigneten Philips-bdm4065uc gefunden.


    PV-Panale mit 5000:1 *nice* ich dachte schon PV gibt es nicht mehr.
    Auch der Rest klingt erst mal ganz gut.


    Aber ein paar Bedenken bleiben dann doch.


    1. Entspiegelt
    Der Eizo ist aus heutiger Sicht schon fast extrem Entspiegelt, was ich auch sehr gut so finde.
    Reine Spiegel, wie bei Notebooks und PADs üblich, gehen für mich gar nicht.


    Da wäre dann die frage... lohnt es überhaupt den Phillips anzuschauen oder kann ich mir das gleich sparen ?


    2. Bildqualität.
    Wie gut/schlecht isr der Philips-bdm4065uc vs. Ersatz für Eizo S2431WH-GY wirklich.
    Kann man die PRAD Bewertungen 1:1 gegeneinander setzen oder haben sich die Testkriterien über die Jahre stark verschoben ?


    Ich will halt nicht schlechter werden.


    3. Alternativen ?!
    Gibt es aktuelle Alternativen die ich mir "unbedingt" anschauen solle...


    - besserer Schwarzwert als der alte Eizo. (Kontrast >1500:1)
    - gut/sehr gute Graustufen und Farbdarstellung
    - Diagonale 30-42 Zoll
    - wenn möglich 4k aber auf jeden Fall mehr als 2560p. eines 27" Gerätes.
    - Preis egal ... ok unter 2000€ wäre wünschenswert

    Zalman TNN300 + I5 4960K@4,2Ghz passiv + 1050Ti passiv + 3x SSD = keine beweglichen Teile = Lautlos :-)

  • Zuerst solltest Du Dir überlegen ob 40 Zoll wirklich sinnvoll ist. Du hast das Bild einfach nicht mehr im Blickfeld, musst den Kopf ständig hin und her neigen, sogar leicht nach oben blicken und der Monitor hat ergonomisch nichts entgegenzusetzen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich erinnere mich, dass das Display nicht mal nach hinten geneigt werden kann.


    Ich würde mich hie lieber auf 30 bis 32 Zoll konzentrieren, wenn es denn tatsächlich so groß sein soll.

  • Die 40 zoll kamen daher das es bei 4k in etwa die selbe Pixelgröße hätte, wie ein 27" bei 2550x1440 und ich somit das Display unskaliert betreiben könnte. 32 zoll mit 4k ist nichts für meine alten Augen und Skalieren für viele Programme ein Problem.


    Ich habe mir gestern den 40" Philips angeschaut.
    Der spiegelde Rand und das spiegelnde Display geht nicht. Die Spiegelung ist zwar gedämpft aber jederzeit gut Sichtbar.
    Das geht einfach nicht :-).


    Hab gestern Abend so wegen Größe und Auflösung ein paar Tests gemacht, die zeigen das die 4k nicht nötig sind / nichts bringen.


    Ich werde den Samsung S32D850T bestellen, dieser hat eine mattes Display und matten Rahmen und ist mit 32 zoll auch ein guter Kompromiss.
    Ausserdem hat dieser Monitor hier sogar eine sehr gute Bewertung bekommen.


    Die Auslösung ist zwar nicht so dolle aber irgendwie gibt es bei kontraststarken matten Displays allgemein nur eine sehr begrenzte Auswahl :-(


    Und wenn der Trend zu immer breiteren Formaten weiter geht muss ich beim nächsten Monitorkauf dann 2 Monitore übereinander stellen um auf ein sinnvolles Seitenverhältniss zu kommen ;-)

    Zalman TNN300 + I5 4960K@4,2Ghz passiv + 1050Ti passiv + 3x SSD = keine beweglichen Teile = Lautlos :-)

    Edited once, last by Legendenkiller ().