Welche Voraussetzungen für 27 Zoll Monitor

  • Hallo,


    folgende Sachlage:

    Bei uns in der Arbeit werden neue PC angeschafft, siehe https://www.amazon.de/Ankerman…sr=8-7&keywords=ankermann

    Also nix besonderes mit wohl mäßigen onboard Grafikkarten.

    Der Chef würde uns nun auch größere Monitore zugestehen. Also derzeit haben wir in der Regel 23 Zöller (Fujitsu-Siemens amilo LSL 3230T über HDMI und 1920 x 1080),

    und wir dürften uns auch günstige 27 Zöller aussuchen (200 - 250 EUR).

    Nun ist mir aber nicht so ganz klar, ob das alles so zusammenpasst.

    In der Wahl stehen die BenQ EW2775 bzw. GW2780. Nur Full-HD.

    Monitore werden nur für Büroarbeit (viel EXCEL usw.) benutzt.

    Muss die Grafikkarte des PC irgendwelche Voraussetzungen für den Monitor erfüllen?

    (Grafikkarten im PC: Radeon HD8370D bzw. HD7480D onboard)

    Sollten wir da zuschlagen, wenn wir die dazubekommen würden, oder wäre es besser, die kleineren zu behalten?


    Wäre echt froh um Tipps und Ratschläge!

    Danke im Voraus

    LG Matthias

  • Das sind Monitore, die eigentlich problemlos an dem PC angeschlossen werden können. Allerdings gab es bei Grafikkarten das Problem, dass sie Full HD Monitore die am HDMI Eingang angeschlossen waren, als TV erkannten und deshalb einen falschen Wertebereich angezeigt haben, was zu schlechten Schwarzwerten führte. Ob das mittlerweile behoben ist, kann ich nicht sagen. Betraf nach meiner Erinnerung auch überwiegend NVIDIA Karten. DVI oder DisplayPort wären die besserer Lösung.


    Nun frage ich mich aber was die größeren Monitore denn bewirken sollen. Full HD ist Full HD - also seht ihr auf dem 27 Zoll Monitor nichts mehr als auf den 23 Zoll Geräten. Nur eben alles größer, für Mitarbeiter die nicht mehr gut sehen vielleicht sinnvoll und weniger anstrengend für die Augen. Einen Platzgewinn habt ihr da nicht. Dafür müsstet ihr nach QHD-27-Zollern suchen (2560 x 1440). Dann habt ihr auch mehr Platz auf dem Bildschirm. Und achtet auf IPS oder VA Panels und FlickerFree.

  • Danke für die Antwort!!

    Ok, ist alles einleuchtend. Hab ich in der Arbeit so vorgebracht. Habe nun billige QHD-27-Zöller rausgesucht.

    BenQ GW2765 HT und GL2706 PQ.

    Der 2765 hat ein IPS-Panel mit breiterem Rand, der 2706 sieht etwas schicker aus, hat aber TN-Panel.

    Beide hätten Flicker-Free und Eye-Care-Technologie. Der 2765 ist dem Preis noch wohl einen Tick hochwertiger, keine Ahnung.

    Bei den schwächeren onboard-Grafikkarten wird im Datenblatt als maximale Auflösung 2560 x 1600 angegeben, sollte dann eigentlich gehen, oder?

    Beide Monitore hätten zwar einen DisplayPort (diesen Anschluss kannte ich bis dato noch gar nicht...), aber der PC nicht, "nur" DVI und HDMI.

    Soll ich da auch den DVI bevorzugen? Ich dachte immer, HDMI wäre da erste Wahl.


    Vielleicht kannst du mir deine Einschätzung hierzu nochmal geben!

    Danke im Voraus!

    Gruß

    Matthias

  • Wenn es Officegeräte sind, dann auch auf die Höhenverstellbarkeit achten. Und einen Neigungswinkel von mindestens 20-Grad, besser 30-Grad.
    Mir bringt auch ein Blaulichtfilter was. Die meisten Bildschirme haben so eine Funktion und auch mit Windows 10 kann man den Einschalten.

    Bei der Bildqualität auch auf die maximale Helligkeit achten. Man kann sie runterstellen, aber eben nur bis zur maximalen Helligkeit hoch. In der Regel braucht man höchstens 300 cd/m2 als Lichtdichte.

  • Vielleicht schaust Du Dir diese Auswahl mal an. Der BenQ GW2765HT ist schon ziemlich günstig. OB HDMI oder DVI ist eigentlich egal, Hauptsache es ist eine HDMI Eingang der mehr als Full HD darstellen kann.

  • So, nun ist es der BenQ GW2765 HT geworden. Hab ihn über HDMI an den PC angeschlossen. Leider bietet mir aber der PC keine Möglichkeit, die Auflösung

    auf 2560 x 1440 zu erhöhen, zumindest über HDMI. Hier sind nochmal die Daten der ONBoard Grafikkarte https://www.msi.com/Motherboard/A68HM-GRENADE/Specification


    Unter dem Register "Detail" steht:


    Graphics
    • 1 x VGA port, supporting a maximum resolution of 1920x1200@ 60Hz, 24bpp
    • 1x DVI-D port, supporting a maximum resolution of 2560x1600@60Hz, 24bpp/ 1920x1200 @ 60Hz, 24bpp

    • 1x HDMI port, supporting a maximum resolution of 4096x2160@24Hz, 36bpp*/ 3840x2160@30Hz, 36bpp*/ 1920x1200@120Hz, 36bpp and 1920x1200@60Hz, 36bpp


    Heißt das, dass der HDMI-Ausgang keine 2560 x 1440 bringt, obwohl er maximal 4096 x 2160 bei 24Hz auflösen kann?? Ich dachte, wenn der das maximal kann,

    kann er die 2560 x 1440 sowieso.

    Meine letzte Hoffnung besteht nun darin, dass es über DVI-D geht, keine Ahnung. Hab mir jetzt mal ein DVI-D Kabel mit 24 Pin besorgt und werds dann mal ausprobieren.

    Hat von euch jemand eine Idee, warum es nicht klappt bzw. ob es überhaupt klappt oder was ich noch tun könnte, damit es funzt?

  • Der Monitor hat einen HDMI1.4 Anschluss verbaut - ebenso liegt nur ein HDMI1.4 Kabel bei. Die Hersteller implementieren - auch wenn HDMI1.4 dies Theo kann - nicht immer das Maximum. Ärgerlich aber normal.


    Nach den Specs vom DVI-Anschluss sollte es mit dem Kabel aber funktionieren.

  • Der Monitor hat einen HDMI1.4 Anschluss verbaut - ebenso liegt nur ein HDMI1.4 Kabel bei. Die Hersteller implementieren - auch wenn HDMI1.4 dies Theo kann nicht immer das Maximum. Ärgerlich aber normal.


    Nach den Specs vom DVI-Anschluss sollte es mit dem Kabel aber funktionieren.

    Ups. den ersten Teil hab ich jetzt irgendwie nicht verstanden. Der Monitor hat einen 1.4 HDMI und es liegt ein 1.4 HDMI-Kabel bei, das ist richtig und habe ich verstanden. Aber den Satz danach ("auch wenn HDMI1.4 dies Theo....") nicht mehr. Wer kann nicht immer das Maximum bzw. was ist ärgerlich?

    Danke im Voraus für eine Erklärung!

  • Naja, der Monitor scheint die native Auflösung per HDMI nicht zu können auch wenn HDMI1.4 theoretisch dies kann. Bei HDMI machen die Hersteller was sie wollen zum Nachteil der Kunden.


    Es ist nicht überall das komplette Paket enthalten auch wenn es theoretisch möglich wäre ;)

  • Ja, ok. Jetzt ist es klar. Ich hab nun heute gleich das DVI-D-Kabel rangemacht. PC eingeschaltet und siehe da!

    Alles gleich automatisch auf 2560 x 1440 gestellt! Passt! Über das DVI-D-Kabel gehts also! Glück gehabt!