Posts by Mutte

    Ich verstehe das Konzept vom Kalibrieren nicht. Die meisten Monitore (zumindest die mit 8bit) haben doch genau eine Einstellung, die stufenlose Farb-und Grauverläufe zeigt und ein Maximum des Farbspektrums.
    Mein Dell 2407 z.B. zeigt nur bei Werkeinstellungen bzw. Benutzereinstellung von 100/100/100 stufenlose Verläufe, ist aber dabei etwas grünstichig. Sobald man nun aber Grün auf irgendeinen anderen Wert verstellt, gibt es deutliche Stufen im Grün- und Grauverlauf, unabhängig von den Rot- und Blauwerten. Zudem verliert man mit jeder Abstufung Farbtöne im dunklen Bereich, schon bei Werten von 95 sind im Dualmonitorverleich dunkle Details auf Fotos verschwunden.


    Was kann also das Kalibrieren erreichen? Vielleicht können einige Grundfarben an die Druckfarben angepasst werden, aber was nützt einem das, wenn man dafür viele andere Farben verliert und keine richtigen Farbverläufe mehr hat? Vielleicht reicht das ja für eine CMYK Vorschau, aber Bildbearbeitung im RGB Bereich ist doch so gar nicht mehr möglich? Ich verstehe also wirklich überhaupt nicht, wie Kalibrieren den Farbraum eines TFT irgendwie verbessern kann, er wird doch grundsätzlich kleiner dadurch.

    Habe nun auch einen der letzten günstigen 2407 vom TFTshop ergattert, tagelang überlegt, dann zugeschlagen, und nur ein paar Stunden später war er schon 80€ teurer. Glück gehabt.
    Lieferung war verdammt schnell, allerdings kam der Postmann natürlich genau in dem Moment, in dem ich das Warten nicht mehr aushielt und auf Klo saß. Das machen die Postboten immer! :D


    Jedenfalls ist alles ziemlich gut, im Vergleich mit meinem VP930 eine fast perfekte Ausleuchtung, die sogar einem Eizo standhält, keine Pixelfehler, keine Geräusche, und auch der Blickwinkel ist hervorhängend, da stinkt mein VP930 mit seinen Farbverschiebungen ziemlich ab.


    Nur dieses Pivothängen ist wirklich ärgerlich, bei mir sind's 8mm, das geht deutlich über jede Toleranzschwelle, das ist schlichtweg ein diagonal hängender Bildschirm. Da hilft ja noch nicht mal Pappe unter eine Fußseite, den bei fast einem Zentimeter würde das den Fuß auf Dauer schädigen. Musste ihn nun auf ein Brett stellen, das Brett auf meinen Tisch und dazwischen einen Keil, nun ist es gerade, sieht aber lustig aus. Für seine 27er sollte Dell sich echt ein vernünftiges Patent ausdenken.


    In der normalen PC Farbeinstellung ist alles ziemlich gut, Farbverläufe etc, aber beim Scrollen kann man doch Branding entdecken, die dünnen Linien dieser Seite etwa ziehen teilweise rot nach, manche auch grün. Ich würde das gerne mit benutzerdefinierten Farben korrigieren, aber ich finde keine vernünftige Einstellung, alles getestete außer 100 ergibt Stufen in den Farb- oder Grauverläufen. Ich bitte um verlaufsschonende Vorschläge. ?(


    Spiele konnte ich noch nicht testen, Graka ist in RMA. Ich hasse ATI. Nvidia übrigens auch.


    Schließlich die Videowiedergabe, nun ja. Ich glaube ich fange besser an, mich mit Upscaling zu beschäftigen, denn normale Files kann man darauf ja nicht mehr mit Freude ansehen. Auch DVDs sehen eher grauenhaft aus, riesige Artefakte und blasse, flackernde Farben sind auch aus 3 Metern Entfernung nicht zu übersehen. Lediglich einige Referenztitel, z.B. Herr der Ringe, sehen noch einigermaßen gut aus.
    Ganz schlimm finde ich allerdings sogenanntes HD Material, die Trailer von der Microsoftseite sollen wohl ein Witz sein. Selbst bei 1080 Material sind gewaltige Kompressionsartefakte, hohes Rauschen und unsaubere Farbflächen zu bestaunen. Da das auch fürs Standbild zutrifft, liegt es wohl nicht am Monitor.
    Auch hier bitte ich um Links zu HD Referenzmaterial, wo Farbflächen tatsächlich aus eine Farbe bestehen und nicht aus wild flimmernden Blöcken, das muss es doch geben?


    Ach ja, bei mir flimmern einige Farbverläufe, ihr könnt ja mal auf gehen, dort Graustufen/Farbbrillianz anwählen, und dann mit der rechten Maustaste die Variante mit den vier in die Mitte des Monitors verlaufenden Farbflächen wählen. Bei mir flimmert im dunklen Bereich der Grün- und der Weißverlauf.


    Insgesamt bin ich sehr zufrieden, ist doch ein deutlicher Qualitätssprung vom 19'' TFT. Und wenn ich meine Grafikkarte wiederhabe, hoffe ich auf noch mehr Spaß mit Spielen und Dual-Monitoring. =)

    Dank eines sehr freundlichen und noch viel engagierteren Mitarbeiters von Viewsonic sitze ich nun vor einem nagelneuen VP930 und bin glücklich. =)Und alles funktioniert in den spezifizierten Parametern, da staunt der Laie und der Fachman wundert sich.
    Letztendlich scheint also alles wieder in Butter zu sein, danke auch an das Prad Forum, ohne dessen stille Persistenz meine Klage ungehört im Äther verhallt wäre. ;)
    Und die Moral von der Geschicht: wenn's mal wieder länger dauert - dranbleiben; irgendwann trifft man meistens auf einen vernünftigen Menschen.


    Over and out

    Liebes Tagebuch,


    1 1/2 Wochen später - man antwortet mir nicht. Weder Viewsonic noch mein Händler. Ist ja auch Urlaubszeit, was will man erwarten. Nächste Woche ist also wieder eine Runde telefonieren angesagt. Mal sehen, ob ich jemanden erreiche, der sich damit auskennt...

    Meiner Erfahrung nach ist der Pivotmodus immer sehr ruckelig, und ich habe einen 19'' mit einer 6800GT. Das liegt sicherlich an den Treibern. Ein Bild im Pivotmodus zu scrollen ist eine Qual. Mit meiner früheren 9800 ging es sogar etwas besser, an der Karte liegt es also weniger. Videos sollten allerdings flüssig laufen, sofern sie überhaupt laufen. Bei der 9800 gingen die bei mir nämlich gar nicht im Pivotmodus. Jedenfalls glaube ich, dass ein gewisses Ruckeln wohl normal ist, weshalb ich bei meinem nächsten Monitor auf eine solche Funktion wohl verzichten kann.

    Eine weitere Woche später - erst heute und mittlerweile unerwartet kam der Lieferservice (derselbe, der innerhalb von 48 Stunden liefern soll) um meinen Monitor abzuholen. Ich war nicht da. Mittlerweile habe ich allerdings auch schon Viewsonic schriftlich um Stellung gebeten und meinen Händler kontaktiert. Ganz kampflos will ich mich dann doch nicht ergeben. Mal sehen, ob man mir antwortet...

    Bei vSync gibts kein Tearing. Interessanterweise begrenzt das nur die obere Framerate, darunter ist alles möglich. Ich dachte, ich bekomme entweder 75 oder 37 Bilder und habe es u.a. deshalb nie angemacht, weil ich selten die 75 erreiche. Liegen die Frameraten zwischen 37 und 75 am aktivierten Triplebuffer?


    Mit deaktivierten vSync habe ich auch bei Frameraten um die 60 Mehrfachtearing, eine Begrenzung hat also keinen Sinn. Und es ist definitiv ein mehrfach zerissenes Bild.


    Beim Monitor handelt es sich um einen "generalüberholten" VP191s, der nebenbei auch deutlich schliert. Könnte es übrigens sein, dass das Ruckeln, das auch bei aktivierten vSync noch auftritt, durch die Schlieren hervorgerufen wird? Mir scheint es, als wenn gerade bei schnellen Bewegungen die Schlieren zu Doppelbildern werden, die allerdings so schnell sind, dass man sie nicht bewusst wahrnehmen kann, und so ein Gefühl von Rucklern entsteht? Bei hellen Bildern empfinde ich nämlich sehr viel weniger Ruckeln als bei dunklen, schlierenanfälligen Bildern.


    Schließlich, bei PixPerAn habe ich etwa alle 3 Sekunden einen Ruckler, ohne dass ich Frames verliere, sofern vSynch aktiviert ist. Allerdings ruckeln im Startbildschirm die Autos auch mal in unregelmäßigen Abständen, ohne dass im kleinen Flackerbild ein Ruckler auftritt. Mit deaktiviertem vSync habe habe ich permanentes Tearing in den oberen 2cm des Bildschirms (beim Flackerbild), zudem stottert das Flackerbild unregelmäßig, teilweise kann es sich gar nicht mehr beruhigen (wenn man das von einem Flackern sagen kann). Die Framerate bleibt bei 75.


    Letztlich hoffe ich den Monitor umtauschen zu können, wenn sich Viewsonic nicht einfach über ihre Garantiebestimmungen hinwegsetzt. Da die Möglichkeit aber derzeit wahrscheinlich ist, muss ich wohl oder übel mit diesem Monitor klarkommen. ;(

    Um einmal mehr auf ein totes Pferd einzuprügeln - Mammi, 's Bild reißt! ;)
    Ich habe gerade den Tearingartikel gelesen und es bleiben ein paar Fragen. Bisher hatte ich nie Probleme damit, mein neuester Monitor teart aber was das Zeug hält. Und zwar nicht einfach, sondern bis zu 16-fach, und das in Wellen, die über den Bildschirm laufen. Zudem sind alle Bewegungen in Spielen sehr ruckelig trotz hoher FPS.


    Im Artikel steht, dass Mehrfachtearing nur auftritt, wenn die FPS Zahl höher ist als die Vertikalfrequenz. Ist bei mir aber nicht so, 16*75 Frames wären auch ganz schön viel. Hat das was mit einem sehr unsynchronen Monitor zu tun?


    Und was muss ich genau tun, um das Tearing wieder auf die Mitte des Bildschirmes zu beschränken und die Ruckelei zu beenden? Eine kleine Anleitung würde mir sehr helfen.


    Schließlich: was hat Tearing mit der Maus zu tun? Ich habe kein Problem, Filme mit dem Monitor anzusehen, sowohl mit 25 als auch mit 30 FPS. Auch das Scollen von Bildern mit Hilfe der Tastatur führt nur zu gelegentlichem Tearing. Sobald ich aber mit der Maus Fenster schiebe oder Bilder scrolle zerfällt das Bild extrem. Wie kommt das?

    Nun bin ich wirklich sauer. Nachdem ich aufgrund des deutlichen Schlierens des Monitors erneut den "Kundenservice" angerufen habe, teilte dieser mir mit, dass man nicht erneut tauschen will. Denn das Gerät sei auf Geschwindigkeit geprüft. Stattdessen will man ihn abholen, testen und gegebenenfalls reparieren.
    Die Strategie ist klar, wenn der einmal den Test durchlaufen hat, wird man wohl beim zweiten Mal auch nichts finden. Dann werde ich ihn in ein paar Wochen unverändert oder noch schlimmer wiederbekommen.
    Ich wusste auch gar nicht, dass man so etwas reparieren kann bzw. dass ich überhaupt eine Reperatur akzeptieren muss, in den Garantiebestimmungen steht klar Austausch, nicht Reperatur.
    Das schönste ist, dass man mir keinerlei Ersatzgerät stellen will, wodurch ich meinen Computer nicht mehr benutzen kann. Ich finde das schlichtweg frech.


    Muss ich so etwas akzeptieren? X(


    @Tiefflieger - ok, nun bekommst du eine PN von mir

    Das ist ein nettes Angebot, aber was willst Du daran ändern? Jetzt ist das ganze ja in die Gänge gekommen, nun müssen die mir bloß mal ein vernünftiges Gerät schicken. Die Frage ist, ob ich mich weiterhin mit verschlimmbesserten VP191s begnügen muss, oder auch ein anderes Model wie den 930 verlangen darf, bei dem nicht im Overdrive herumgebastelt wurde. Wieviele Fehlversuche muss ich dulden?

    Es war einmal, vor langer Zeit, man schrieb den Anfang des Monats Februar und es war bitterkalt, als ich, von starken Memoryeffekten geplagt den Viewsonicservice anrief, um meinen VP191s zu tauschen. Damals dachte ich noch, dass 2 Tage später ein neuer Monitor auf meinem Tisch stehen würde. Ich kleines Naivchen.
    Leider traute der freundliche Mitarbeiter meinen Aussagen nicht ganz und verlangte Beweisphotos. Ich bekäme dann einen Rückruf.
    Kein Problem, Fotos geschickt und gewartet. Sicher würde am nächsten Tag einer anrufen. Ich kleines Dummerchen.


    Eine Woche später griff ich dann selbst zum Telefon, und wurde beruhigt, ich solle noch ein wenig warten, man hat viel zu tun.


    Eine weitere Woche später erkundigte ich erneut, ob die Fotos denn angekommen sind. Bestimmt, sagte mir ein weiterer freundlicher Mitarbeiter, aber man habe leider keinen Zugriff auf die Daten. Ich müsse mich gedulden.


    Eine weitere Woche später... \copy and paste obere Prozedur


    Eine weitere Woche später versicherte man mir schon, ein Spezialistenteam arbeite an meinem Fall. Nicht schlecht, dachte ich, dann warte ich halt noch eine Woche.


    Eine weitere Woche später ... Man könne mir leider immernoch nicht sagen, ob die Fotos überhaupt angekommen wären, das System ist unzugänglich, der erforderliche Mitarbeiter ist gerade nicht im Haus, man werde mich anrufen.


    Eine weitere Woche später... Systemabsturz, es tut uns leid, bitte warten


    Eine weitere Woche später... leider wissen wir nicht, bitte warten. Nennt mich doch einfach Joseph K. Mein Fall wird prozessiert. Ich jedenfalls fahre erstmal in den Urlaub, mittlerweile ist es ja schon sommerlich warm.


    Eine weitere Woche später - oder waren es zwei? - der Durchbruch! Man hat meine Fotos nie erhalten! Der Mitarbeiter war auch ganz bestürzt darüber, dass man 8 Wochen gebraucht hat, das zu bemerken. Ich solle sie nochmal schicken. Über die Dateigröße müsse ich mir keine Sorgen machen, das geht schon.
    Die neuen Fotos werden sehr schön, denn mittlerweile macht mein TFT wirklich eine üble Figur. Bildlich gesprochen. Leider kommt die Mail zurück, der Dateianhang war zu groß. Na sicher doch, das ganze nochmal.


    Eine weitere Woche später ist man auch bei Viewsonic überzeugt, der Monitor ist Schrott. Interessanterweise meint der Mitarbeiter, dass es genau dieses Problem war, weshalb der VP191 vom Markt genommen wurde. Der wieder sehr freudliche Mitarbeiter (mittlerweile kenne ich sie alle) ist bemüht, mir sofort ein Ersatzgerät zu besorgen, nach Rücksprache mit dem Chef bietet er mir einen älteren 20''. Ich lehne dankend ab. Da man im Moment keine anderen Geräte zur Verfügung hat, müsse ich warten. Man rufe mich zurück. Das ist unnötig, antworte ich, ich rufe Sie an, bin halt schlecht erreichbar.


    Eine Woche später (mittlerweile habe ich mich halt an meinen wöchentlichen Anruf gewöhnt), ist man verwirrt, ob ich es wirklich bin. Schließlich läge mein Fall ja einige Monate zurück. Ich erzähle also meine Geschichte. Das täte ihnen Leid, versichert mir der sehr freundliche Mitarbeiter, aber jetzt hat man mir einen neuen VP191s gesichert. Einen neuen? Wie kann das sein, ist der nicht aus dem Verkehr gezogen? Tatsächlich gibt es keinen neuen mehr, aber generalüberholte. Nun gut, wenn Generalüberholung gegen Serienfehler hilft, warum nicht.


    Drei Tage später halte ich meinen neuen, gereralüberholten Monitor in meinen Händen. Nun gut, das Gehäuse ist ein wenig zerkratzt, der Fuß etwas verbogen, der Ständer lose und wackelig, das Netzteil brummt und die Drehfunktion dreht den gesamten Monitor anstatt nur das Panel, aber was solls, Hauptsache das Bild ist nach 4 Monaten des Leides wieder ansehnlich. Ist es auch, denn ein Subpixelfehler macht ja nichts. Was mich allerdings ein wenig irritiert ist, dass meine Maus eine Spur über die halbe Monitorlänge zieht. Habe ich etwa Mausspuren eingestellt? Nach ein paar Test und Spielen erweist sich die Reaktionszeit als dreistellige Nummer und ich fühle mich beim Betrachten der Bilder wie auf einem ordentlichen Trip. Wollten mich die überwiegend niederländischen Mitarbeiter von Viewsonic etwa an ihrem Lebensgefühl teilhaben lassen?


    Zwei Anrufe später ist man am anderen Ende der Leitung ratlos. Könnte es vielleicht damit zu tun haben, dass der VP191 an einem Serienfehler im Zusammenhang mit der Elektronik und/oder Overdrive leide, und die Generalüberholung lediglich ein Abschalten von Overdrive beinhalte, frage ich und bekomme ein klares Nein zur Antwort, von einem Serienfehler wisse man nichts. Also nochmaliger Umtausch. Leider ist derzeit kein Gerät vorhanden, man rufe mich zurück. Selbstverständlich.


    Eine Woche später rufe ich zurück, freue mich zu höhren, dass es wieder ein VP191s wird. Warum auch nicht, aller guten Dinge sind drei. Man gibt mir eine neue Referenznummer, den meine Akte ist mittlerweile so lang, dass das System beim Aufruf abstürzt.


    Drei Tage später, wir schreiben Tag heuer, den 22. Juni. Die Tage werden schon wieder kürzer, und ich erhalte soeben meinen neuen Monitor. In einem Anfall von Übermut wünsche ich dem Lieferservice "auf Wiedersehen" und werde wohl Recht behalten. Diesmal ist das Gehäuse in Ordnung, und auch die Reaktionszeit hat sich schon in einen zweistelligen Bereich vorgewagt. So zwischen 40 und 60ms. Nach ein paar Stunden Warmwerdens (die mein alter Monitor nicht brauchte) messe ich um die 30 ms. Fast normal, aber in Spielen sehe ich immernoch mehr Schlieren als früher. Definitiv wurde auch hier das Overdrive gedrosselt. Auch die Ausleuchtung ist fragwürdig. Oh, und während ich das hier schreibe, stellt sich der Monitor mal kurz aus und an.
    Wahrscheinlich werde ich wieder mal bei meinen Freunden in Holland anrufen, so in einer Woche...

    Das klingt doch schon ganz gut, dann ist der Monitor ja doch zu gebrauchen. Dann werde ich mich mal beim Support um ein Oktober Model bemühen, wenn er sich denn je wieder meldet. Hat das eine eigene Revisionsnummer oder woran erkennt man das Herstellungsdatum?

    Member1, da glaubst Du doch nicht selbst dran. Laut Viewsonic gilt: "Die Auslieferung des Austauschgerätes erfolgt innerhalb von achtundvierzig (48) Stunden (Wochende und Feiertage ausgeschlossen) nach Eingang der Reklamation in unserem Calldesk/Service Centre. Die Auslieferung des Ersatzgerätes und Abholung des defekten Gerätes sind kostenlos. "


    In der Praxis ruft man, der Mitarbeiter ist ratlos, man soll mal Fotos schicken und dann wolle man zurückrufen. Dann passiert wochenlang nichts, man ruft wieder an, ein anderer Mitarbeiter beichtet einem, dass es keinerlei Möglichkeit gibt zu prüfen, ob 1. die Fotos angekommen sind, ob 2. überhaupt eine Bearbeitung erfolgt sei, 3. wer überhaupt damit beauftragt sei und 4. wann mit einer Bearbeitung zu rechnen sei. Aber man ist zuversichtlich, dass bald was passiert, zur Sicherheit sollen noch mal die Fotos geschickt werden. Auf meine Frage, wie lange denn so eine Bearbeitung in der Regel dauert, meinte der Mitarbeiter, man betreue doch immer über hundert Kunden gleichzeitig, dass kann schon ein paar Wochen dauern.


    Fazit: einen 48 Stunden Service gibt es nicht, und das liegt sicherlich nicht an Lieferenpässen. Es sei denn, die rechnen 48 Stunden ab Bearbeitungsende, aber dass ist Kundentäuschung. Im Moment hoffe ich noch auf einen 48 Tage Service...

    Ich habe das Programm mal gegen den Memoryeffekt probiert, was ja wohl mit "toten Pixeln" gemeint sein soll. Bei mir wirkt es kontraproduktiv, d.h. die flackernden Pixel brennen sich ein. Ist ja auch logisch, da der Memoryeffekt vor allem bei Kontrastreichen Farben entsteht, und das Programm ja die ganze Zeit die Pixel mit hohen Kontrasten beschießt. Wer also Probleme mit Memoryeffekten hat, kann sich mit diesem Programm nur verschlechtern.

    Danke für den Test. Ihr bestätigt also das Streifenproblem, dass dank Kallibrierung bei einem Gammawert von 50 jedoch nicht auftreten soll. Was ist aber mit uns Normalusern, die kein Colorimeter besitzen, und entsprechend per Augenmaß nachjustieren müssen. Siehe die Probleme von tm101, der sagt, ich zitiere: "Wer die volle Farbanzahl von 16,7 Millionen Farben, also die sRGB-Farbeinstellung nutzen möchte, aber dennoch Helligkeit und Kontrast regeln will (bzw. leichte Farbänderungen davon erreichen möchte), der stellt folgendes ein:


    Helligkeit: 100
    Kontrast: 65
    Farbeinstellung: Benutzereinstellung mit Rot/Grün/Blau: 100,"
    und dann natürlich ein Streifenproblem hat.


    Meine Frage ist also, ob man auch ohne professionelle Kallibrierung einen stufenlosen Farbverlauf ohne Farbverlust hinbekommt, ohne den Kontrast in den kritischen Streifenbereich zu bringen. Es wäre im übrigen generell interessant, wenn ihr den Farbraum zuerst unkallibriert messt, denn wie behardware gezeigt hat, ist dann der VP930 kaum zu gebrauchen. Wie gesagt, wer hat schon ein Colorimeter.

    Wie lange hast Du den TFT schon? Ich frage, weil Du schreibst, dass es plötzlich ein Veränderung gab. Wenn ich mir die Bilder so ansehe, finde ich sie nämlich fast normal. Das liegt an der Schärfe des TFT.
    Normalerweise denkt man, dass 1024*768 mit 2AA genauso gut aussieht wie 1280*1024 ohne AA. Ist aber bei TFT nicht so. Man braucht schon mindestens 4AA, damit die Spiele einigermaßen gut aussehen, aber solche Kanten wie auf dem Quake4 Screen und pixelig wirkende Spielefiguren sind nicht zu verhindern. Ich hatte auch meine Gewöhnungsphase mit UT2004, da flimmerten die Linien viel stärker und die Models sahen etwas pixelig aus, fast wie 2D Bitmaps.
    Da wirst Du Dich dran gewöhnen müssen. Wirklich gut sieht das erst ab 8AA aus, aber ohne SLI wird das nichts. Mach doch zur Beruhigung mal Sreenshots von Quake4 ohne AA, mit 4 und mit 8fach. Wenn es da einen Unterschied gibt, dann funktioniert alles wie es soll. Ein TFT bringt nun mal jede graphische Schwäche ans Licht, bei Spielen wie auch bei DVDs, wo man z.B. Komprimierungsartefakte sehr viel deutlicher sieht.