Posts by MiKe01

    Hallo nochmal,
    hab jetzt mal Fotos gemacht und das MouseLag untersucht:


    Ergebnis: Es gab alle Zeiten zwischen 30ms und 50ms. Mit einer deutlichen Tendenz auf 40ms. Also nehm ich schwer an, dass es ein 2 Bilder- Zwischenspeicher ist. Warum er manchmal nach 50ms ausreisst weiß ich auch nicht. Wie gesagt, das meiste ist bei 40ms und da 2 Bilder 33ms sind und ja 3 Bilder knappe 50ms, kann ich mir nicht vorstellen dass er dann jemals 30ms gebracht hätte. Ich nehm daher an dass es 2 Bilder sind! Bitte helft mir hier weiter ob das so in etwa stimmen kann!!! Danke.
    Muss sagen, dass das MouseLag schon etwas auffällt, aber ich hoffe ich gewöhn mich da schnell dran.


    Ich seh im Moment 3 Punkte dafür den TFT trotzdem zu behalten:


    1.: Alle neuen Overdrives speichern Bilder zwischen. Das heißt man muss sich da leider irgendwann mal dran gewöhnen (un da ists besser einen 2Bilder speicherer von Eizo zu haben als ein 3Bilder Speicherer von Samsung und co.), und ein S-IPS ist keine alternative für mich wegen dem "Glitzern"!


    2.: Mein S2411W hat, Gott Sei Dank (ich will nix verschreien), keinen Pixel/Subpixelfehler und das ist bei einer 1920er Auflösung auch bei Eizo absolut selten!


    3.: Welcher 24er ist denn so ein spitzen Gerät wie der neue 2411W? Die meisten haben noch schlimmere Macken! Denke, dass der 2411W das beste was es derzeit zu kaufen gibt.


    Nung gut, dann will ich hoffen, dass ich mich an das Lag gewöhne. FRAGE: An alle die einen 2 Bilder- Speicherer haben (z.B. Eizo 2410W oder die 19er (glaube dass sie auch 2 Bilder speichern, oder?)):


    HABT IHR EUCH DARAN GEWÖHNT? IST DOCH NACH EINER ZEIT NIMMER SO SCHLIMM, ODER?




    Danke,
    MiKe

    eosendil: hatte den S2410W nur kurz mal im Laden angeschaut. Zu Mouselag konnte ich dort nichts sagen, denn bei den gammligen Ball- Mäusen merkt man das Lag eh nie. Ich hab auch eine Lasermouse mit nem Teflon MousePad, da fällt das leichter auf. Aber: Der 2410W hatte links ein definitiv helleres Bild. Besonders Hauttöhne waren damit echt eine Katastrophe (aus meiner Sicht). Das Problem scheint der S2411W nicht zu haben. Mal unter uns: Das Eizo-Teil 2411W kostet auch mal echt satte Kohle, dafür muss schon echt was drin sein!!!
    Ist leider bei vielen Monitoren nicht der Fall!
    Ach ja: Hat zum Glück 2 DVI Anschlüsse, denn per VGA Angeschlossen kann man den 2411W nicht mal mit 1600x1200 betreiben, denn das Bild ist unscharf ohne Ende! Also ohne DVI Finger weg vom Eizo S2411W!


    Und noch was: Diese Drucktasten am Gerät sind zwar stylisch aber die Usability ist bei "normalen" Tasten echt besser -> dieser Punkt ist mir aber total egal :-)

    Es surrt aber nur ganz ganz leise! Und vor dem Monitor ist nichts zu hören und ich hab einen leisen Rechner und ein sehr gutes Gehör. Das surren muss nicht unbedingt vom Netzteil kommen, denke ich.


    Aber was wichtiger ist: Der 2411W glitzert bei weitem weniger als die "neuen" S-PVAs. Das finde ich sehr sehr gut! Ach ja, die ganzen Spielerreien mit "Contrast Enhancer" hab ich gar nicht aktiviert. Das Bild ist ohne dem Zeug spitze genug :-)
    Ach ja, es gibt jetzt auch so was wie ne 6-Achs- Farbkontrolle, wenn ich den Button im Menü richtig interprtiert habe. Schätze mal, dass es ähnlich zu der Kontrolle bei den NECs ist.

    Also der "normale Lag" sind 2 Bilder -> ca. 30ms
    Schlimm sind 3 Bilder -> 50-60ms


    Ich würde ml sagen, vom Gefühl her, dass der Eizo ein 2 Bilder "Lagger" ist.


    PS: Wegen dem Zocken in UT: Hab jetzt mal Quake gespielt und konnte im Spiel gar kein Lag feststellen. Der Unterschied zwischen UT und QUake ist merkbar. Quake zockt sich fast wie auf nem CRT oder einem schnellen TFT.


    Ergänzungen: Wenn das Overdrive warm ist, dann sieht man keine Schlieren mehr! Und, ganz toll, auch bei Blickwinkeländerungen bei Hauttöhnen macht der S2411W keine Verfälschungen!!!

    Kann jemand den Link posten zu dem Programm mit dem man den Lag testen kann? Also das Tool, das eine Uhr ist, die man auf dem TFT laufen lässt und auf nem CRT im Clonemodus. Danke!


    MiKe

    Kurz vorab ein par Kleinigkeiten zum neuen Eizo S2411W, bevor der richtige Test kommt:



    - Ausleuchtung: Keine Probleme mehr am linken Rand, wie noch teils der 2410W hatte. Linke obere Ecke etwas heller bei mir, aber nicht tragisch!


    -ganz leises surren über dem Gahäuse, ist aber auch bei leisem PC nicht zu hören, wenn man weiter weg ist.


    - sonst ist alles so, denke ich, wie beim S2410W.


    Aber: Mich wundert eine Sache: Kann es sein, dass der MouseLag beim S2411W größer geworden ist dadurch, dass es jetzt 6ms Reaktionszeit sind und nicht mehr wie zuvor 8ms? Also ich merke den Lag schon. In Windows eher geringer, aber ich würde mal sagen, dass es zum zocken nicht gerade berauschend ist :-(
    Im Menü von UnrealTournament da trifft man kaum die Schaltflächen, kann da aber auch an was anderem liegen, weil so schlimm ists in Windows nicht.
    Bitte helft mir bei der Sache mit dem MouseLag weiter, denn ich muss mir überlegen ob ich den Monitor behalten will :-)
    Sollten es wie sonst nur 2Bilder zwischengespeichert sein, dann würde ich sagen ist das ganz normal. Aber 3 Bilder geht nunmal gar nicht!



    MiKe

    Doch, auch Eizo muss "posen". Der Konkurenzdruck wird bei den 24ern immer höher, denn fast jeder Hersteller hat mittlerweile einen 24er im Programm. Auch wenn diese fast immer das selbe Samsung- Panel verwenden will man sich davon abheben. Und leider macht bei den "normalen" 0815- Usern ein Wert wie 10BIT LUT weniger her als 3000:1. Schade, ist aber so ;-)


    Grüße,


    MiKe

    Lass den TFT mal 1-2 h laufen (besser 2) bevor du etwas zockst. 20 Grad Umgebungstemperatur sollte zu wenig sein, dass das Overdrive sofort funktioniert. Bestes Besispiel bei mienem P19-2: Wenn er kalt ist sind die schlieren einige cm lang, in warmen Zustand muss man sie suchen. Also das Overdrive muss so richtig lange "vorgewärmt" werden!

    Also mei Siemens P19-2 flackert überhaupt nicht, bei keiner Helligkeitseinstellung. Das kann doch nicht normal sein, dass man den S2410W sehr hell machen muss, dass er nicht mehr flackert. Das hört sich jetzt dann doch wieder wie eine Horror Geschichte an :rolleyes: Hab das ehrlich gesagt noch nie gehört, dass in Abhängigkeit der Helligkeit die TFTs flackern. Und vor allem nicht von Eizo. Das wäre ja echt ein Unding! Hat jemend einen Link zu technischen Details über die Hintergrundbeleuchtung von TFTs? Gerade beim S2410W der ja bekanntlich recht hell ist wäre das ja fatal, denn wenn man ihn auf "normale" Helligkeit runter regelt dann flackert es so, dass man es nicht merkt sondern nur eben schneller davon müde wird. Zu mindest schneller als bei normalen TFTs??


    Strange Sache!

    Zwischen 100 und 400?? Kann das wirklich sein? Bei allen TFTs? Wenn es 100Hz sind, dann wäre ein TFT ja genau so anstrengend für die Augen wie eine Röhre! Kann ich mir nicht vorstellen. Wenn es 100Hz sind, dann wäre das doch auch mit den Schlieren auch nie ein Problem, weil der TFT permanent dunkel schaltet. Wenn es 100Hz wären, wieso macht sich dann Benq die Mühe eine 24er zu konstruieren mit "Black picture insertion" um bei Games einen 100Hz Röhrenmonitor zu smulieren? Wenn es 100Hz sind, wieso schreibt dann alle Welt,d ass TFTs zu 100% flimmerfrei sind?


    Was ist dann der UNterschied zum S2410W? -> Hat dieser 24er dann gleich noch weniger als 100Hz?; wäre mal echt ziemlich schlecht.


    Jetz ist jemand gefragt, der sich auskennt :-)
    Oder jemand der die Eizo Hotline anruft und mal nach der Frequenz der Hintergrundbeleuchtung frägt.


    Hätte gewettet, dass die Frequenz aller TFTs über 10kHz ist. Würde auch Sinn machen und wäre weit aus günstiger als 100Hz wo man ein rießiges Vorschaltgerät braucht.

    Die Frage ist jetzt nur mit welcher Rate die CCFLs angesteuert werden. Ich vermute aber, dass das weit über 100Hz ist.


    Hmmm das müsste jemand wissen, der sich mal mit der Elektronik auseinandergeszt hat,...jemand gerade da?


    Ich würde mal vermuten, dass alle CCFLs über 10kHz haben; also das Backlight, wie bei allen Leuchtstoffröhren mit Hochfrequenz- Vorschaltgerät, 10000mal pro Sekunde an und aus geht. Wenn das so ist, dann kann das menschliche Auge das sicher nicht sehen ;-)



    MiKe

    Hi,


    danke Wurstdieb, aber hab das mittlerweile auch grad selber wieder raus gefunden:


    Zitat vom Prad Test des S2410W:


    "Die Leuchtstoffröhren der Hintergrundbeleuchtung sitzen nicht üblicherweise an den Rändern des Panels, sondern sind u-förmig über die gesamte Anzeigefläche des Panels verteilt (U-Shape CCFL, CCFL = Cold Cathode Fluorescent Lamp)."


    Also es sind die üblichen Leuchtstoffröhren wie bei jedem TFT. Nur anders angeordnet. Und die Anordnung kann nicht zu einem Flackern führen, denn wenn alles gleichmäßig hell ist, bedeutet dies, dass das Backlight überall hin leuchtet unabhängig ob es am Rand ist oder direkt dahinter.


    So ich hoffe mal, dass das jetzt so stimmt. Was meint ihr?


    MiKe


    PS: Vielleicht ein defekter S2410W?

    Ahhh, was soll den das?
    Hab mir den Monitor vor ein par Tagen bestellt und freute mich auch schon rießig drauf, bis ich hier wieder so eine Schauergeschichte lesen muss!!! Ahhh, bitte schreibt mal, dass es nicht schlimm ist und, dass diese Hintergrundbeleuchtung das Auge auf keinen Fall mehr anstrengt als ein gewöhnlicher TFT!!!
    Bitte schnell, bevor ich die Bestellung rückgängig mache!
    Flackern Leuchtstoffröhren? Mit was ist denn ein TFT denn sonst beleuchtet?


    MiKe



    PS: Ich sollte meinen Account hier im Forum löschen, denn ich verliere immer mehr die Lust an TFTs. Immer wieder ertappe ich mich beim Lesen von solchen HorrorStorrys. Da fühlt man sich echt mies danach, vor allem wenn man sich so einen TFT geordert hat.
    Also bitte etwas mehr NEWS, die mal wieder "gut" sind. Danke..

    Also ein Muster sehe ich auch, wenn ich ein Windowsfenster verschiebe. Dann kann man winzlige Rauten erkennen. Ganz ähnlich zu den Bildern von tm101. Das merkwürdige ist aber, dass diese Rauten nur auf der linken Bildhälfte zu sehen sind. Nicht auf der rechten. Und dieser Effekt mit dem hin und her bewegen vor dem Monitor ist auch nur in der linken Bildhälfte zu sehen.
    Neben dem Monitor steht links ein CRT, dieser ist aber nicht angesteckt. Sonst sind dort keine Kabel oder Störquellen zu finden.
    Was zum teufel kann das sein???


    MiKe

    HI,
    danke schon mal für das technische Know-How!


    Mit anderen Worten, das ist bei meinem P19-2 (S-PVA/19Zoll) völlig normal?!
    Warum ändert sich dann der Effekt, wenn ich auf 75Hz hoch stelle?


    Danke und Grüße,


    MiKe

    Hallo zusamen,


    folgendes Phänomen bei einem TFT (digital und analoger Anschluss):


    Wenn ich meinen Kopf schnell auf das Bild zu bewege oder schnelle Bewegungen vor dem Monitor mache, dann kommt es bei einigen Farbflächen zu einem leichten auftreten eines Musters, oder so eine Art flackern. Dieser Effekt ist nur bei etwas dunkleren Farbtönen zu sehen und nur ganz minimal.
    Sobald ich den Kopf aufhöre zu bewegen ist der Effekt verschwunden. Vermutlich weil durch die Bewegung dem Auge so etwas viel eher auffält als ohne.


    Durch das Umstellen von 60Hz auf 75Hz wurde es besser, ist aber immer noch manchmal erkennbar.


    Die Frage ist nun die: Ist so etwas bei TFTs normal? Kann mir vorstellen, dass es mit der Bildaufbauzeit zusammenhängt. Von der Technologie her, müsste es ja so sein, dass die Flüssigkristalle sich nicht ändern, wenn sie nicht die Farbe wechseln-> wieso dann dieser Effekt (auch wenn er nur minimals ist)?
    Vielleicht ist es aber auch die Lichtquelle hinter dem Panel, die mit der Frequenz des Stroms diesen Effekt erzeugt.


    Wie gesagt, bei 75Hz ist der Effekt geringer.


    Hmmm, weiß da jemand was drüber?


    MiKe

    Also, erst mal muss man sagen, dass der P19-2 und der P19-2P hundert pro zu den besten 19ern gehört die es überhaupt gibt. Kaum ein Display hat so ein gutes Bild mit so wenigen Macken. Allerdings muss man sagen, dasss keines der beiden Geräte an einen Profimonitor von z.B. NEC ran kommen. Dafür kosten sie aber auch keine 1000Euro. Und der Normalo-User sieht keinen Unterscjied :-)


    Die Entscheidung zwischen den beiden Monitoren ist jetzt allerdings doch subjektiver als ich dachte. Beim Blichwinkel hatte ich aber recht, denn die Verblassung von Orangetönen setzt früher beim "p" ein. Aber der Unterschied ist wirklich nur ein kleines bisschen.
    Wenn du definitiv damit zocken willst, dann würde ich zum P19-2 raten, denn der "p" ist auch mit warmen Overdrive schlechter.
    Und dann wäre da noch das "glitzern" bzw. "unruhige" Oberflächen, vor allem bei grau und rot. Das sehen aber die meisten Leute nicht und manchen gefällts sogar. Ich finde es etwas nervig und ablenkend. Glitzern tut nur der "p". Und wegen "glitzer"- Geschichten habe ich schon manchen Monitor wieder zurück geschickt.


    Das ist für dich keine leichte Entscheidung ;) ;)


    Mit keinem der Geräte mach man grob was falsch. Teste mal an deinen Videoausgängen welcher dir das bessere Bild liefert.


    Ach noch was: Ich würde keines der Geräte als "mies" bezeichnen. Nur ist es so,dass man bei 400 Euro schon kritisch sein darf. Und dann neige ich dazu die Negativ-Aspekte sehr blumig und genau zu beschreiben. Am Ende muss sich jeder sein eigenes Bild machen.


    Der "p" ist besser als sein ruf, bzw. was ich darüber berichtet hatte, aber trotzdem meines Erachtens nicht so gut wie sein Vorgänger P19-2!


    Ich sag jetzt einfach mal frei aus dem Bauch raus: "Behalte den P19-2 und gib den P zurück" 8) ;)
    Dann hast du jetzt ne Entscheidung (die selbe die ich getroffen habe für mich) und wenn dein Filius das Gerät schlecht findet (wovon ich nicht ausgehen würd) kannst du immer noch den TFT zurück geben; Weihnachten sollte noch in den 14 FAG sein. Ansonsten sag deinem Sohnemann, dass ich schuld bin, weil ich dir das so geraten habe ;) :D


    Hoffe geholfen zu haben.
    Gerne wieder, der Dialog hier hat mir sehr gut gefallen ;)
    Vielleicht dann,wenn du dir selbst ein TFT kaufen willst....


    Grüße und ein Frohes Fest, wenn wir uns vorher nicht mehr schreiben.


    MiKe

    HI, so hab jetzt beide Monitor gerade vorhin auf dem Schreibtisch stehen gehabt. Die Blickwinkel sind recht ähnlich, wobei OrangeTöne bei dem p19-2 länger gehalten werden als beim "p"-> der "p" wird dann schon etwas grauer. Das Overdrive beim p19-2 ist besser. NAch einer satten Aufwärmzeit von über 40min zeigt er weit kürzere Schlieren als der "p". Die subjektive Bildquali ist beim "p" besser, auch wirken die Farben einen Tick besser. Das erkauft der "p" sich aber mit einem "glitzern" wie man es von vielen PVAs kennt. Der p19-2 hat kein glitzern ist daher für mich beim Text-lesen wesentlich angenehmer (ist aber subjektiv). Das beste Bild hat immer noch mein CRT der daneben steht :-)
    Ich weiß nicht an was es ligt, aber das Bild (digital und analog) im Pivotmodus gefällt mir beim "p" nicht sonderlich gut. Wirkt etwas verwaschen. Da Punktet bei mir auch der Vorgänger. In Verbindung mit einer alten GeForce2 liefert der "p" aber im Normalmodus ein besseres Analoges Bild, in Verbindung mit meiner Radeon 5500SE sind beide gleich auf.


    Grauverläufe sind beim P19-2 wie gehabt nicht sonderlich schön. Aber alles kann man ned haben ;-)


    Das einzige was mich beim p19-2 noch etwas ärgert, ist das etwas unschärfere Bild am Analoganschluss. Vielleicht kann man das ja irgendwie mit einem besseren Kabel beheben... oder einer anderen GraKa.... bin etwas ratlos. Aber da ich vor habe den P19-2 als Dualscreen mit dem Eizo S2410W zu benutzen ist eine neue GraKa vielleicht besser. Obwohl ich glaube, dass sich seit der GeForce2 am Analoganschluss nichts mehr getan hat.


    Grüße, MiKe



    Ach ja: Hab im P19-2 links oben im Eck einen Pixelfehler trotz Pixelfehlertest. Typisch!!!! Geld abzocken und kein Test machen- werd da noch mal nachhaken.