Posts by Winston Smith

    Hallo!


    Der Eizo CG 241 ist eine gute und relativ preiswerte Entscheidung


    Als Colorimeter weder Eyeone noch Spyder.


    Das DTP94 ist wirklich gut brauchbar. Allerdings würd ich das Bundle von Quato (iColor Display und DTP94) nehmen. Es ist nur unwesentlich teurer als das DTP94 alleine.


    Die Software brauchst Du für den Eizo natürlich nicht. Damit kannst Du aber andere Geräte kalibrieren.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo lichtbildnerin!


    Da der HP 2475 für dich infrage kommt, nehme ich an, daß Du im AdobeRGB Farbraum arbeitest, also einen Wide Gamut Monitor benötigst.


    Grundsätzlich ist das keinesfalls ein schlechtes Gerät, allerdings nicht für Profis gedacht.


    Als Fotograf würde ich eine andere Auswahl treffen. Relativ preiswert und wirklich gut ist der NEC PA241 W.


    Jetzt zum nächsten Problem:
    Das Eye One ist kein schlechtes Gerät, hat aber Schwierigkeiten mit Wide Gamut Monitoren. In dem Gerät, besser gesagt in der entsprechendes Software, fehlen greifende Korrekturmaßnahmen um einen Wide Gamut Monitor korrekt auszumessen. Die Ergebnisse einer Kalibrierung sind also sehr fraglich. Hier ist eine preiswerte und gute Lösung die iColor Display Software mitt dem Silver Haze pro (DTP94) von Quato.
    Noch besser geht es nur in Verbindung mit einem Spectralphotometer.


    Also insgesamt leider keine gute Nachrichten, wenn Du wirklich gute Qualität haben willst ist mehr Geld fällig.


    Welchen Eizo hast Du getestet?


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo tomk!


    Wenn Du den Monitor mit der SpectraviewII Software hardwarekalibrieren willst, benötigst Du den NEC Colorimeter aber natürlich auch die SpectraviewII Software, die in Europa eigentlich nicht zu bekommen ist.


    Wenn Du eine Softwarekalibration (bringt auch gute Ergebnisse) durchführen willst, ist das ist das Bundle von Quato (iColor Display und Colorimeter DTP94, ca. 200,- Euro) sehr empfehlenswert.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Mister Zteel!


    Der Eizo 2433 ist alles andere als ein schlechter Monitor.


    Es handelt sich allerdings um ein Gerät mit erweiterten Farbraum (Wide Gamut). Nach einer Kalibrierung mit entsprechenden Geräten, kann man unter farbmangementfähiger Software farbverbindlich arbeiten.
    Also unter Photoshop z.b. im sRGB und Adobe RGB Farbraum.


    Aber eben nur mit farbmanagementfähiger Software. Bei den anderen Anwendungen werden die Farben zu gesättigt angezeigt.


    Für Videoschnitt ist nur der sRGB Farbraum relevant. Und für Videoschnitt gibt es (soviel ich weiß) keine Software mit Farbmanagement.


    Also werden bei deiner Hauptanwendung die Farben nicht richtig dargestellt.


    Daher ist für dich ein Monitor mit normalen Farbraum die bessere Lösung. Und hier ist der NEC 2490 wohl die Refferenz.


    Die Alternative ist ein Gerät mit einer gelungenen Farbraumemulation, z.B. die Eizo CG Serie. Die kosten allerdings erheblich mehr Geld.


    Ich hoffe, die Ausführungen sind eine Hilfe für dich.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Mister Zteel!



    Videobearbeitung findet überwiegend im sRGB Farbraum statt.


    Daher würde ich einen Monitor mit normalen Farbraum empfehlen.


    Beschäftige dich mal intensiv mit NEC 2490. Der Monitor hat aber auch ein IPS Panel.


    Zum Kristalleffekt kann man kaum etwas sagen. Das ist individuell sehr unterschiedlich.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo mokilock!


    Ich nehme an, daß Du die aktuelle Software von Eizo heruntergeladen hast. Bei Eizo gibt es auch ein Handbuch für die Software zum runterladen.


    Folgendermaßen:
    Create new Target
    Dann myuß Du deine Ziele angeben
    In der Maske für die Gamma-Eingaben ist unten die Alternative Priorität Graubalance oder Kontrast zum ankreuzen
    Ich nehme dort Graubalance und fahre gut damit


    Allerdings arbeite ich mit Windows.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo dangi!


    Vergiß den Anruf bei NEC. Die werden Dir kaum eine korrekt Auskunft darüber geben, wie Du den Kauf eines NEC SpectraView Reference Monitors umgehen kannst.


    Ruf doch mal bei Freund TFT-Shop an. Soviel ich weiß, hat der den Sensor im Angebot.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo dangi!


    Für deinen Anwendungsbereich eindeutig der NEC PA271W.


    Die Version mit der SpectraView II Software ist etwas besser.


    Ob die europäische Version des NEC Sensors für die SpectraView II Software zu gebrauchen ist, kann ich dir nicht sagen. Beim Anbieter mal schlau machen.


    Die Frage stellt sich aber eigentlich nicht. Wenn Du die SpectraView II Software in den USA kaufen willst, dann nimm doch das Bundle incl. Sensor. Das wird dort relativ günstig angeboten.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Frosch512!


    Da ist ein kleines Mißverständnis.


    Ich habe den Eindruck, daß Du dich einfach nicht mit einem Wide Gamut Monitor anfreuden kannst oder willst.


    Also bevor ein Gerät Dir nur Bauschmerzen bereitet würde ich also zur besten Lösung für den sRGB Farbraum suchen. Das ist -meiner Meinung nach- der NEC 2490. Der Eizo EV2333 ist keinesfalls ein schlechtes Gerät und bringt ein gutes Profil mit. Das Gerät ist allerdings nicht unbedingt für Grafiker gedacht. Der NEC 2490 bringt da einiges mehr mit und ist für den nur sRGB Farbraum wohl die erste Wahl.


    Das soll nicht heißen, daß es keine besseren Geräte gibt.


    Ich würde die Auswahl folgendermaßen treffen:


    1.) Ein Eizo Gerät der CG Serie. Als 24" Gerät ist der CG241 relativ preiswert. Die Geräte sind hardwarekalibrierbar und bringen eine gelungene Farbraumemulation mit.
    2.) D en NEC PA241 W. Die Qualitäten sind dir doch bestens bekannt.
    3.) Den NEC 2490


    Was darunter liegt würde ich -bei deinen Anforderungen- vergessen.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo frosch512!


    Das wird bei dir wohl nichts mit einem Wide Gamut Monitor. Trotz aller Qualitäten die der NEC PA241 W bzw. die Geräte der Eizo CG Serie haben.


    Für dich sehe ich eigentlich nur ein sehr gute Lösung:


    Kaufe den NEC 2490WUXi und zusätzlich einen Colorimeter (Quato Bundle mit dem DTP94).


    Dann bist Du für deinen Bereich bestens aufgestellt.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo mokilock!


    Ich schließe mich hier Sailor Moon voll an.


    Wenn Du mit einem 22" Monitor zurecht kommst, dann den Eizo CG223W.


    Das Gerät bringt die Software für eine Hardwarekalibration mit und hat zusätzlich eine gelungene Farbraumemulation.


    Zum kalibrieren das Quato Bundle Silver Haze pro (DTP94) und die iColor Software. Damit bist Du fertig und kannst mit der Kombination auch deine anderen Geräte kalibrieren. Mit ca.1.100,- Euro also eine wirklich gute Lösung.


    Also keine zwei Kalibriergeräte und keine Handstände um an die NEC Software zu kommen.


    Also eine praktsiche und von der Qualität eine sehr gute Lösung.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo mokilock!


    Das "Ding" ist schon richtig, allerdings brauchst Du natürlich auch die SpectraView II Software.


    Das sollte es aber in den USA auch als Bundle geben. Mal schlau machen.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo mokilok!


    Das Spectraview Bundle ist speziell für NEC Geräte. Die für Wide Gamut Geräte erforderlichen Korrekturen hat NEC in das Colorimeter eingesetzt. Nicht in die Software wie z.B. Eizo. Darüber hat Sailor Moon doch schon mehrmals geschrieben.
    Mit dem Bundle kann man am NEC eine Hardwarekalibrierung durchführen.


    Mit dem Bundle von Quato kann man keine Hardwarekalibrierung durchühren sondern eine Softwarekalibrierung. Die Ergenisse sind nicht ganz so gut. Allerdings kann man auch andere Geräte mit der Kombination kalibrieren.


    Die Königslösung ist also für den NEC das SpectraView Bundle für die anderen Geräte das Quato Bundle, leider aber auch die teure. Oder Du verzichtest eben auf die Hardwarekalibrierung und arbeitest nur mit dem Quato Bundle.


    Das kannst Du nur selbst entscheiden. Ich persönlich würde-da Du ja schon in die USA reist-die Königslösung vorziehen. Allerdings kann man da auch ohne weiteres anderer Meinung sein.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo mokilock!


    Bei deinen Anforderungen ist die Lösung doch relativ einfach.


    Du kaufst hier den NEC PA 241W, den bekommt man doch schon unter 900,- Euro.


    Wenn Du in einigen Wochen in die USA reist, bringst Du dir das SpectraView II Bundle mit. Also nicht nur die Software sondern auch das entsprechende Colorimeter welches NEC anbietet. Das ist wichtig.


    Damit hast Du doch eine wirklich erstklassige Kombination.


    Bei deinem Preislimit ist wochl nichts besseres zu finden.


    Grüße
    Winston Smith

    Hallo Wanderer!


    Es spricht nichts gegen den Quato.


    Das ist ein ausgesprochener Profimonitor und kostet eine Stange Geld. Er wird im Forum nicht empfohlen weil das Gerät nur im absoluten Profibereich verwendet wird.


    Ich nehme an, daß Quato keine Testgeräte zur Verfügung stellt und daher nicht von Prad getestet werden. Das Interesse für die Test dürfte sich auch in Grenzen halten, da die Geräte auch für den Profibereich eben sehr teuer sind.


    Soweit ich deinen Bedarf beurteilen kann, würdes Du mit dem Gerät erheblich übers Ziel hinausschießen.


    Der Eizo CG223W dürfte so ziemlich das ideale Gerät für dich sein. Der Monitor ist hardwarekalibrierbar und verfügt über eine gelungene Farbraumemulation.


    Also hast Du die Möglichkeit den Monitor (nach entsprechender Kalibration) im sRGB Farbraum zu arbeiten ohne auf farbmangementfähiger Software zurückgreifen zu müssen. Die Umstellung erfordert zwei Klicks und bleibt bis auf eine weitere Umstellung erhalten. Zusätzlich hast Du noch die Möglichkeit im AdobeRGB Farbraum zu arbeiten. Das Ganze ist zur Zeit die ziemlich ideale Lösung.


    Das DTP 94 paßt schon. Der Eizo CG223 bringt ja die Software für die Hardwarekalibration (Color Navigator) mit.


    Allerdings, wenn Du auch den Drucker profilieren willst, würde ich mir sofort einen Spectralphotometer kaufen. Das Colormunki ist hier eine preiswerte Lösung. Es gibt auch bessere, kosten aber gut das doppelte. Dann kannst Du natürlich den Kauf des DTP94 vergessen.


    Grüße
    Winston Smith