Posts by Waldbaum

    Hm, okay. Warum sich die heruntergeregelte Helligkeit so direkt auf die Farben auswirkt kann ich so aus dem Stand auch nicht sagen.
    Das die subjektive, sagen wir mal Intensität der Farben etwas zurück geht kann durchaus normal sein, aber das mit dem Grauschleier hört sich nach irgendeinem Mangel an.




    Ein konkretes Modell fällt mir im Moment leider auch nicht ein, aber wenn Textdarstellung (Lesen, Programmieren etc.) die höchste Priorität hat, lautet die Empfehlung in der Regel auf ein Monitor mit einem der verschiedenen Varianten von VA-Panels zu setzen.


    Ob das dann noch in die Preisklasse passt weiß ich leider auch nicht, mir fehlt da etwas die Marktübersicht.
    Vielleicht lässt sich da was finden.

    Okay, erstmal Danke für die ganzen konstruktiven Antworten so weit! Echt super :D


    Die Samsungs haben mich schon etwas neugierig gemacht, ich schaue mal ob ich ne Möglichkeit finde, mir die selbst mal anzuschauen.
    Weil lebendige und satte Farben sind genau mein Fall ;) .


    Und wenn der Straßenpreis des neuen Foris die 299 sogar noch etwas unterbietet, bin ich schon so gut wie überzeugt.


    Der gibt bestimmt einen tollen Übergangsmonitor ab, bzw. Zweitmonitor wenn dann der U2711 Nachfolger endlich kommt und das mit dem AH-IPS wirklich ein großer Wurf wird :D .


    Muss auch mal schauen ob ich den BenQ XL2420T irgendwo zu Gesicht bekommen kann. Ich weiß nicht, aber ich hab ihn noch nicht so ganz abgeschrieben :D

    Also in der Regel gilt natürlich, dass die native Auflösung immer vorzuziehen ist.
    Ich sehe im Moment auch nicht das Problem mit dem Anwendungsbereich.
    Die Größe von Schriften etc. lässt sich über die DPI-Einstellung regeln. Das geht z.B. generell im Betriebssystem.


    Oder sind das irgendwelche Spezialprogramme die du da brauchst?

    Okay, danke der Antwort :)


    Eine Frage noch... Hier und da raten alle zu IPS. Aber ich lese in diesem Preissegment eigentlich nur von nervigen Fehlern,
    wie IPS Glow oder beim Dell z.b. Gelbstichen... Warum dann also IPS?

    Die kurze Antwort:
    Andere Paneltypen haben auch ihre Nachteile.


    Wenn dich TN nicht stört und das mit dem Blickwinkel kein Problem darstellt, hast du hier wahrscheinlich noch am wenigsten Probleme ;)

    Ok, ich komm nicht mehr ganz mit, jetzt werden hier schon multiple-Display Systeme mit 30 Zöllern diskutiert? :D
    Wo doch ursprünglich 450 Euro oder so das eig. Ziel waren ... ;)
    Wie auch immer, erstmal der Reihe nach.


    Naja, so war das eigentlich nicht gemeint...
    Der Budgetrahmen gilt noch wie bisher :D .


    Meine Überlegung war folgende: Entweder ein 27" Monitor oder ein Multimonitor-Setup mit 24 Zöllern.
    Damit man auch in Spielen einen echten Mehrwert hat bringen nur zwei Bildschirme nichts, folglich muss also ein Tri-Setup her ;) .


    Wie du richtig bemerkt hast, sind 3 x 24 Zoll dann auf jedem Fall über dem Budget.
    Aber es gibt hier einen entscheidenden Vorteil: Anschaffung auf Raten.
    Das heißt, jetzt den ersten 24er (der mittlere Bildschirm sozusagen), dann z.B. zu Weihnachten den zweiten und der dritte und letzte käme dann beispielsweise Anfang nächsten Jahres irgendwann. So würde das mit dem Budget nicht allzu arg aus dem Ruder laufen. Wenn dann Mitte 2013 zufällig die OLED-Displays in dieser Größenklasse kommen, bin ich natürlich trotzdem vollkommen angeschmiert :D .


    Meine Idealvorstellung für das Tri-Setup wäre folgende gewesen:


    • Mitte: BenQ XL2420T (Schnellste Reaktionszeiten, schnelles TN-Panel, 120 Hz, 3D fähig)
    • Links: HP ZR2440w (Sehr guter Bildeindruck, IPS-Panel, 16:10 aber gute Interpolation, 1:1 Darstellung für nicht native Auflösung)
    • Rechts: Höchstwahrscheinlich auch ein HP ZR2440w.

    Ich habe den HP ZR2440w mal bei einem Bekannten gesehen und er hat mir dort sehr gut gefallen.
    Mit diesem Setup hätte ich quasi das optimale aus allen Bereichen, also TN und IPS, und ich könnte dann je nach Anwendung die Bildschirme wechseln,
    wenn es z.B. um Textdarstellung geht (Programmieren) oder um Filme, dann wird jeweils das optimale Display herausgepickt. Und bei Spielen kommen alle zum Einsatz. Und mit dem BenQ kann ich auch in 3D Spielen. Ich hab das bisher noch nie gemacht, nur mal auf ein bzw. zwei Messen konnte ich 3D-Darstellung bei Spielen selbst mal testen, einmal war es iirc ein Polfilterverfahren, beim anderen erinnere ich mich nicht mehr ;) .
    Es war dementsprechend nur ein sehr kurzer Eindruck, aber für diesen Zeitraum hat mir das eigentlich ziemlich gut gefallen. Im Kino hat mir 3D auch wirklich gut gefallen (Avatar), von daher bin ich da schon neugierig. Ob mir das nach Wochen oder Monaten auch noch gefällt, kann ich natürlich voher noch nicht sagen.

    Du findest der sieht auf dem Papier herrvoragend aus =?
    Wenn du vom Marketing Papier sprichst stimmt das natürlich.
    Bis jetzt wird in vielen Foren (Imo zurecht) auf die finale Wertung von Prad geschimpft, ein sehr gut ist einfach völlig übertrieben, erst recht bei einem gerade befriedigendem Farbraum und in der Praxis hat das Ding IMO noch mehr Schwächen als im Test steht.


    Nebenbei: Selbst die Behauptung von Prad, es wäre das erste TN-Panel mit der Wertung sehr gut, stimmt nicht. Das war der HP Pavilion w2408h und der hatte das von den gemessenen Werten her sogar verdient. (Riesiger Farbraum, ebenso Spieletauglich, für damalige Verhältnisse guter Kontrast, für TN Panel ungewöhnlich gute seitliche Blickwinkel, usw. der Nachfolger wurde leider nie getestet obwohl der mit Schwächen die der 2408 noch hatte aufräumte)
    Was 3D und 120 Hz im allgemeinen angeht so würde ich mit diesem (sehr teuren) Experiment lieber warten bis es irgendwann mal OLED-Monitore gibt, oder irgend ein IPS Nachfolger erscheint die dann auch alle anderen wichtigen Eigenschaften abgesehn von der Hz Zahl mit sich bringen, nähmlich den nötigen Kontrast, stabile Farbverläufe etc. pp.:


    Mit "auf dem Papier" meinte ich natürlich den prad-Test. Die Marketingsülze muss ich mir gar nicht erst unbedingt durchlesen :D .


    Die Schwächen des BenQ laut prad-Test wären die Blickwinkelabhängigkeit (d'oh), Helligkeitsverteilung und das Farbraumvolumen (sRGB).
    Sonst hat er eigentlich durchgehend das + für gut oder besser bekommen.
    Für mich ist das alles nicht so entscheidend, weil ich erstens genau zentral vor dem Monitor sitzen und auch die Höhe entsprechend einstellen würde und sonst außer mir keiner da draufschauen braucht ;) . Und zweitens schrecken mich die anderen Kritikpunkte im Test auch nicht wirklich ab, ambitionierte Bildverarbeitung mache ich nicht, außerdem wäre ja direkt nebendran der ZR2440w.


    Das mit OLED ist natürlich wahr, aber wie lange wird das noch dauern? So lange werde ich bestimmt nicht mehr warten, und wenn die Monitore auf dem Markt sind kann ich dann ja immer noch Umsteigen.


    Auf den Foris warte ich persönlich auch, da er gerade für Spieler aufgrund angeblich noch niedrigerer Latenz noch besser geeignet sein soll, den HP würde ich übrigens streichen, der ist nich so toll wie du denken magst und der Tester überging im Review auch einfach mal, dass das Ding lediglich mit 6bit Panel + Ditherer arbeitet, sowas dann mit sehr gut zu bewerten ist ein absolutes Unding zumal das Display ja nicht gerade an Spieler gerichtet ist.


    Auf der Hauptseite war gerade die Newsmeldung, dass der neue Foris ab Mitte August ausgeliefert werden soll. Stellt sich eben die Frage, ab wann der auch wirklich hier bei uns auf dem Markt verfügbar ist. Wenn es noch bis Ende August klappen sollte, würde ich eventuell gerade noch so warten.
    Die UVP von 299 € ist auch eine positive Überraschung. Was ich von diesem ganzen "Smart-Insight" halten soll, weiß ich aber nicht. Klingt für mich irgendwie seltsam, erinnert mich z.B. an die Grafikkarte von Asus, glaube ich, die damals die Texturen ausblenden konnte, damit man die Gegner durch die Wände sieht :thumbdown: . Das war voll ein Schuss in den Ofen. Ich hoffe was Eizo da vorhat funktioniert auch wirklich, ohne dass das Bild dann durch die dynamischen Anpassungen wie ein Drogentrip wirkt :D .


    Und die 23" sind ein echter Minuspunkt für mich. Wenn der Monitor der 24" Konkurrenz aber wirklich überlegen ist, würde ich den trotzdem nehmen; bei, sagen wir mal, ähnlicher Darstellungsqualität gilt für mich aber 24 geht vor.

    Ich persönlich würde an deiner (Waldbaum) Stelle allerdings noch etwas warten.
    Der FS2333 kommt wie ja schon festgestellt sehr bald und der Asus PA248Q ist momentan in den Test"labors" :D von PRAD und ist Berichten aus einigen Foren Zufolge sehr sehr vielversprechend, auch wenn der PA236Q für einige aufgrund der Ausleuchtung ne Enttäuschung war.
    Zumindest den Asus würde ich also abwarten, falls du für die Sneak Previews nicht bezahlst siehst du ja dennoch das Endergebniss in der Testübersicht und wenn Prad das erlaubt schicke ich dir gerne die Ergebnisse für die Spieletauglichkeit des Monitors per PM.

    Klingt interessant. Ich habe den PA24 8Q auf der Hauptseite bisher noch nicht gefunden, aber die Kohle für den Test würde ich durchaus investieren, alleine schon um prad zu unterstützen ;) . Ich weiß nur noch nicht, wie und wo das alles geht. Vielleicht ist der ja der richtige 24er für mich...



    PS:


    Nochwas zum Nachfolger des Dell U2711: Wie eingangs schon erwähnt, meine Alternativen sind 24" Multi Setup oder ein 27 Zöller.
    Der U27xx wäre wirklich was für mich, auch wenn ich dann auf die 3D Option verzichten müsste, wäre aber gerne dazu bereit. Die beiden großen Probleme hier sind aber, erstens, wann erscheint der Monitor und zweitens, zu welchem Preis wird er veröffentlicht. Wenn es nämlich noch etwas dauert bis er kommt und dann trotzdem in Richtung 1000 € geht, würde ich das wahrscheinlich nicht mehr mitmachen. Ganz grundsätzlich bin ich absolut bereit dieses Geld in einen guten Monitor zu investieren, aber eben nur, wenn ich ihn dann auch eine wirklich lange Zeit nutzen kann. Wer weiß, wann die OLED-Ära beginnt? Weil ich mich, als Plan B, mit "Kompromissmonitoren" über die Runden retten würde um eben dann in einen guten OLED diese Summe zu investieren.
    Nur mal so als Gedanke...

    Uh, touchy subject :D


    Das Testergebnis des BenQ XL2420T hier auf prad ist ja ziemlich deutlich positiv ausgefallen.


    Demnach wäre er die absolute Referenz an 24" Monitoren mit dem Schwerpunkt auf Gaming.



    Dass es aber auch ziemlich viele kritische Kommentare gibt, hast du ja selbst schon rausgefunden.
    Also ich weiß im Moment auch nicht so ganz, was ich in diesem Fall glauben soll.


    Vielleicht könnte man hier in dem Thread noch ein paar Meinungen zusammentragen.
    Am Ende einfach vergleichen bzw. zählen, was an positiven und was an negativen Stimmen zusammengekommen ist, dann haben wir einen guten "Metascore" :D .



    Ansonsten muss das jeder für sich selbst entscheiden. Vielleicht erwischt man ja ein "Freitagsexemplar" ;)


    Bestellen, testen und im Fall der Fälle von dem Fernabsatzgesetz Gebrauch machen.

    Aaaaalso...


    Component ist ein analoger Output. Also richtig für Röhre, genau.
    Alle Arten von Flatscreens sind aber digital, also ist Component keine gute Idee, selbst wenn so ein Eingang vorhanden sein sollte.


    Ergo: Digitalausgang an der XBox benutzen. Auch für Sound. Ich habe keine Xbox, aber zumindest Wikipedia sagt, dass ein Audio Out ala S/PDIF optical via Toslink-Stecker vorhanden sein sollte.


    Zum zweiten Punkt: Reaktionszeit und Input-Lag sind durchaus wichtig. Was er glaube ich meinte war, dass First Person Shooter auf einer Konsole generell langsamer ablaufen, vom gesamten Spielfluss her. Weil man mit den Analogsticks nicht so schnell ist, wie mit einer Maus ;) .


    Das ist doch ein alter Glaubenskrieg, FPS auf Konsolen. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass es eigentlich ganz gut geht. Mir haben Shooter auf den Konsolen auch immer viel Spaß gemacht.


    Für den Singleplayer-Modus halte ich Reaktionszeiten aber für vernachlässigbar, solange es sich flüssig anfühlt, was bei allen aktuellen Ausgabegeräten der Fall sein müsste. Beim Multiplayer ist das etwas anderes, hier sind zwar die Geräte jeweils unter sich, also Konsolengamer vs Konsolengamer und Kompjuter gegen Kompjuter, aber wenn du oft online zockst und das auch "wettkampforientiert", dann sind hohe Reaktionszeiten und Input-Lag natürlich ein Nachteil.


    EDIT


    Bah, 7 Minuten zu spät, hat sich jetzt alles erledigt :D

    (...)


    Hoffe ja auf nen rapiden u2713 Markteintritt und günstigen Preis, dann gibt's nen 2x27 + 24(pivot - websites) set-up bei mir.


    ... aber so wie DELL sich zeigt, wird das nichts...

    Gibt’s da immer noch kein Datum?


    Wird schließlich sehnlichst erwartet. :D


    Weil wenn das nicht mehr allzu lange dauern sollte, würde ich auch noch abwarten und die Zeit dahin mit nem alten 23 Zöller von einem Freund überbrücken.

    Hi...


    Also ob Bildbearbeitung und CAD/CAx in einem Punkt so wirklich sinnvoll zusammenzufassen ist ?


    Wenn mit "++" bei Bildbearbeitung (semi-) professionelle Ansprüche gemeint sind, ist üblicherweise auf Dinge wie
    Farbraumunterstützung und korrekte Farbwiedergabe durch Kalibrierung usw. usf. zu achten.


    Ist nicht mein Gebiet, aber ich wüsste nicht, dass man bei CAD sowas überhaupt braucht.
    Hierfür müsste imho doch jeder vernünftige Office-Monitor ausreichen, oder?


    Und ein guter Office-Monitor und ein Display für "richtige" Bildverarbeitung liegen preislich doch ziemlich weit auseinander ;) .


    Ansonsten, wenn Spiele bzw. andere "schnelle" Anwendungen keine Rolle spielen, würde ich eher zu einem xVA-Panel raten anstelle von IPS.

    Also ein 24 Zoll Allround-Monitor in der Preisklasse 200 € + x ?


    Also meine Empfehlungen wäre da der Dell U2412M.


    Datenblatt
    Bei amazon.de zur Zeit für 250 Flocken zu haben.


    Oder ist 200 die wirklich allerletzte Schmerzgrenze?


    Dann ist der ProLite sicherlich auch nicht verkehrt, aber gewisse Kompromisse geht man hier halt immer ein.

    Also meiner bescheidenen Meinung nach ist das 3D Vision Kit der Königsweg für 3D-Darstellungen.


    Wenn man eh eine halbwegs potente, aktuelle nVidia GPU in der Kiste hat, dann erst recht.



    Nachdem was ich so mitbekommen habe, liefert diese TriDef-Softwarelösung leider nicht immer optimale Ergebnisse.
    Das scheint aber auch sehr vom individuellen Setup abzuhängen. Manche Treiberversionen z. B. scheinen da zu bocken,
    bei der einen Spiel-Engine läuft es einigermaßen, bei anderen wiederum gar nicht.

    Ja okay, bei unterschiedlichen Auflösungen ist das natürlich klar.


    Unter einem "stabileren" Bildeindruck kann ich mir spontan zwar nichts vorstellen, aber das mit den Vorteilen von 120 Hz leuchtet natürlich ein. Höhere Rate ist gut gegen Schlierenbildung und die (Farb-)Artefakte bei bewegten Bildern. Und das Problem mit Tearing/V-Sync ist auch nicht mehr so relevant.


    Aber bei statischen Bildern? Z.B. beim Programmieren bzw. Bildbearbeitung müsste doch kein Unterschied sichtbar sein, oder? Wenn keine Bewegung da ist...


    Ein Dual-Screen-Setup ist zum Spielen sowieso Mist. Zweimal Rahmen in der eigentlichen Bildmitte :D


    Also wenn schon dann 3 Monitore.
    Ich habs natürlich noch nicht selbst gesehen, aber wenn z.B. in der Mitte das 120Hz Display steht und links und rechts nebendran die 60Hz Monitore, dürfte das während das Spielens nicht so stark auffallen, weil der Blick ja auf den mittleren Bildschirm fokussiert ist und die beiden äußeren werden nur aus dem Augenwinkel beobachtet oder es wird nur für einen Augenblick mal schnell rübergelinst. Müsste doch klappen, glaube ich zumindest mal ;) .


    Tja, schön wärs. Mit meinen bisherigen Favoriten ginge das leider nicht:


    BenQ XL2420T - 1920 x 1080
    HP ZR2440w - 1920 x 1200



    Dell U2412M ist auch keine Alternative, auch 1920 x 1200.



    Das Leben ist echt unfair... ;( :D


    PS:


    Wann sollen eigentlich der neue Eizo Foris FS2333 und der Nachfolger des Dell U2711 (U2712, U2713 ?) auf den Markt kommen?


    Vielleicht ein Funken Hoffnung :D

    Hm, blöd, ärgert mich...musste den HP ZR2740W wieder retour schicken, da mir die Auflösung wie befürchtet doch zu hoch war und die Farben haben mir nicht so gepasst wie gewünscht. Ansonsten ist es sicherlich ein guter Monitor.

    Also 2560 x 1440 px ist eigentlich die Standardauflösung für 27 Zoll. Das mit dem subjektiven Auflösungseindruck liegt vermute ich mal an Windows.
    Der DPI-Setup und Skalierungskram ist noch nicht erneuert worden, das soll aber mit Windows 8 endlich kommen :) .


    1920 x 1080 auf 27 Zoll sind ein Schritt in die falsche Richtung was die Auflösung angeht. Apple hat ja jetzt dieses Retina MacBook rausgebracht, das heißt die "High-DPI" Welle kommt jetzt auch auf den richtigen Monitoren ins rollen. Wurde auch Zeit :D

    Ich habe nicht gefragt welcher Monitor für Ebv geeignet ist sondern "welcher Monitor von beiden besser geeignet ist "


    Aber ich bin jetzt gespannt auf die Vorschläge die hier reingestellt werden. :)


    Grüße
    Pitman


    Okay, also wenn es um diese beiden geht (Dell U2412M, HP ZR2440w): Nach meinen Recherchen und kurzem Selbsttest würde ich sagen, dass der HP dafür besser geeignet ist.


    Um mal kurz zu rekapitulieren: Beide Monitore sind nicht für "richtige" EBV geeignet. Da sind wir uns ja alle einig.
    Ich kenne die offizielle Definition von EBV zwar nicht (sofern es überhaupt eine gibt), aber ich persönlich zähle jetzt einfach mal Farbräume ala AdobeRGB (oder besser), die korrekte Darstellung selbiger, absolute Bildhomogenität, Helligkeitsverteilungm, "korrekte" (kalibrierte) Farben und Reproduzierbarkeit im Druck hinzu.
    Dann reden wir vermutlich von Eizo SX, CG, NEC SpectraView und wie sie alle heißen. Ist auch nicht mein Gebiet, nur das was ich hier und anderswo gelernt habe ;) .


    Aber der TO meinte ja auch, dass es eigentlich nur um sRGB geht. Und auf Ausgabegeräten, die auch nicht mehr bringen und wohl erst recht nicht kalibriert sind.
    Insofern sind die beiden erwähnten Modelle ja nicht ganz verkehrt.



    Das man, bei dieser Klasse von Monitoren, mit den IPS-Panels gewisse Kompromisse eingeht ist jetzt ja auch nicht unbedingt neu.
    Die xVA-Panelvarianten sind hier anscheinend besser, bringen aber den Nachteil bezüglich Reaktionszeiten und teilweise auch Input-Lag mit.


    Insofern kann man auf die Fragen im ersten Posting antworten: Den absoluten Allrounder gibt es einfach (noch) nicht.


    Ich finde das auch schade, aber so ists nun mal. Entweder man geht die Kompromisse ein oder macht folgendes: Ein Monitor für Multimedia und Spiele usw. und ein Monitor für die Bildverarbeitung.


    IMHO ist das, stand 2012, die beste Lösung.


    Gegenvorschläge gerne willkommen :D


    @ utzutz: Naja, ist leider nur ein (entfernter) Bekannter und kein Freund. Aber okay, fragen kostet ja nichts ;)