Posts by CiTay

    Auf dem Bild hatte ich den S2111W übrigens schon etwas im Rot runtergeregelt, weil die nebeneinander einfach zu unterschiedliche Farben hatten, das passte nicht zusammen. Ich habe momentan beim S2231W das Rot auf 98%, weil er mir sonst zu kühle Farben hat.

    Quote

    Original von skybob
    Sehen die Farben unnatürlich aus?


    Ich hab hier mal ein Bild reingestellt, wo man den Unterschied etwas erahnen kann: http://www.prad.de/board/thread.php?threadid=37018


    Ich glaube, da hatte ich Rot sogar wieder etwas hochgeregelt bzw. beim S2111W runtergeregelt. Zuerst passte das nämlich gar nicht zusammen, obwohl ich bei beiden die empfohlenen Werte genommen hatte. Für meine an den S2111W gewöhnten Augen hat der S2231W mit den Prad-Test-Werten nämlich einen sehr kühlen Ton, wie eine Neonlampe. Ich bin jetzt mit rot auf 98% gegangen, egal ob der bei 94% näher am Soll wäre, aber so eine kühle Darstellung gefällt mir nicht.

    So hier noch zwei Bilder. Einmal im Direktvergleich, mit den im Prad-Test benutzten Einstellungen. Rechts der S2111W, man sieht eigentlich recht gut den Unterschied in der Farbwiedergabe. Welches jetzt besser oder schlechter ist, kann ich so nicht sagen.


    Das zweite Bild zeigt den doch enormen Standfuß des S2231W. Dadurch wiegt der Monitor auch eine Ecke mehr. Im Hintergrund der S2111W mit deutlich weniger Stellfläche, dafür ist der Bildschirm etwas dicker, wegen der direkten Hintergrundbeleuchtung.

    Quote

    Original von zeraphine
    Meine Frage Reicht eine ATI 3870 aus um In voller auflösung und vollen Details Ruckel Frei zu spielen? oder Muss da doch Eher was stärkeres Rein ?


    Ja klar reicht das (die CPU darf natürlich auch nicht zu schwach sein, und 2 GB RAM sollten es schon sein). Also eigentlich reicht das für alle Spiele, mit Ausnahme von Crysis, aber da wurde die höchste Qualitätsstufe auch nur erfunden, um SLI bzw. Crossfire zu vermarkten... :tongue:

    Quote

    Original von Styler
    Wie sieht es eigentlich mit Banding aus ?


    Banding gibt es wirklich nicht bzw. kaum, nur bei manchen Verläufen vom c't-Monitor-Test denke ich, einen Hauch davon zu sehen. Aber außer bei Verläufen wird einem das nie und nimmer auffallen.

    Ich muss auch sagen, ich kann mich an die Farbdarstellung nicht so recht gewöhnen. Wenn ich Rot auf 94% senke, wie im Prad-Test angegeben, erscheint das Bild zu grünlich. Lasse ich rot auf 100%, ist er immer noch nicht so "warm" wie der andere Eizo. Oder der andere ist zu rötlich, eins von beiden. Aber beide sind so eingestellt wie im jeweiligen Prad-Test. Das sind dann wohl Serienschwankungen...

    Quote

    Original von bjoernFu
    also wenn du ein X als Lichthof siehst glaube ich, dass du eher ein defektes Gerät hast. Bei hundert Prozent dunklem Raum habe ich


    Ich habe ja nur Jalousien und da war es nicht ganz dunkel vorhin. Ich muss sagen, jetzt bei komplett dunklem Raum fällt es mir sogar kaum noch auf mit dem angedeuteten X... 8o Vorhin hat man es gesehen, von den Ecken kamen so Aufhellungen Richtung Bildmitte. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass es ein X ist, es wäre nur eins, wenn die Aufhellungen bis zur Mitte weitergingen.


    Die ungleichmäßige Gammaverteilung ist aber Fakt. Mach mal den PixPerAn-Test (F1 drücken für Gamma-Einstellung) und ich wette, dass die Kästchen nicht gleichmäßig mit dem Hintergrund verschmelzen werden, sondern da so was wie eine "Welle" zu sehen ist, wenn man den Balken nahe des tatsächlichen Gammapunktes verschiebt.


    Das Stinken wird schon weniger... ich behalte das Gerät.

    So, habe den Monitor heute morgen bekommen. Erster Eindruck ist durchaus gut. Die im Prad-Test vorgeschlagenen Settings passen in etwa, Helligkeit 54% etc. Auch den einzelnen Testabschnitten kann ich zum größten Teil zustimmen.


    Ich habe das Glück, parallel den großen (aber vom Bild her kleineren) Bruder S2111W hier zu haben. Somit habe ich einen direkten Vergleich. Overdrive ist schon mal auf dem Level des S2111W, d.h. keine weißen Schweife beim Schlierentest.


    Ein Manko, was mir beim S2231W auffällt, bei schwarzem Bild sieht man aus allen vier Ecken so leichte Aufhellungen in Form eines "X" bis zur Mitte laufen, aber man sieht nur die ersten 10 cm davon. Auf der linken Seite ist das stärker ausgeprägt. Ich weiß auch nicht, woher das kommt, mein S2111W hat das nämlich nicht. Da ist die Ausleuchtung bei schwarzem Bildinhalt sehr stabil. Ich kann nur spekulieren, dass beim S2231W etwas günstigere Technik zum Einsatz kommt, die da das Backlight vielleicht nicht so gut abschirmt (P.S. Hat der S2231W überhaupt direkte Hintergrundbeleuchtung?) Aber auch dieses X ist kein großer Beinbruch, so störend ist das nicht.


    Ein weiteres Manko, das Gamma-Problem hat auch dieser TFT geerbt. Ich hatte das ja in meinem Test des S2111W schon angesprochen und auch beim Prad-Test kam das glaube ich zur Sprache. Wenn man ein dunkel gehaltenes Video anschaut, erscheint es links aufgehellt, wodurch man teilweise Kompressionsartefakte des Videos wie z.B. Farbrauschen sieht. Das hat aber weniger mit der Helligkeit zu tun als mit der ungleichmäßigen Gammaverteilung. In sofern die selbe Sache wie beim S2111W. Man sieht das auch im PixPerAn bei der Gamma-Einstellung. Mit den von Prad angegeben Settings liegt der Gamma-Wert bei 2.3, dabei sind links die Kästchen heller und rechts dunkler als der Hintergrund, nur in der Mitte verschmelzen sie perfekt mit dem Hintergrund. Da hätte ich mir gewünscht, dass im Prad-Test nochmal darauf eingegangen wird.


    Ich muss dazu aber sagen: Auch dies fällt einem auf Dauer nicht mehr so wirklich auf. Außer wenn mal ein Film mit stellenweise wirklich düsteren Szenen daherkommt (z.B. http://www.imdb.com/title/tt0448134/), da kann man nicht so recht in den Film eintauchen und wird dadurch teilweise abgelenkt. Aber generell denkt man eigentlich nach 2, 3 Wochen kaum mehr daran.


    Die Farben kommen etwas anders rüber als beim S2111W. Vielleicht wieder ein Zugeständnis an den günstigeren Preis, denn der S2111W hatte ja nach der Kalibration weniger Farbabweichungen zum Soll. Aber das kann ich nicht beantworten. Es sieht halt nur ein wenig anders aus.


    Ansonsten fällt auf, dass einige Settings gegenüber dem S2111W beschnitten wurden. Gamma geht z.B. nur noch 1.8 - 2.0 - 2.2. Beim S2111W kann ich von 1.4 bis 3.0 gehen. So konnte ich das Gamma-Problem besser analysieren. Aber naja.


    Dann ist noch bei gleicher Helligkeitseinstellung der S2111W enorm heller als der S2231W. Da zahlt sich wohl die direkte Hintergrundbeleuchtung aus. Der S2111W ist schon eine Strahlenkanone, der S2231W ist da eher bei den Standard-Monitoren einzuordnen.


    Was mich gerade akut nervt: Der Monitor stinkt unangenehm. Ich hoffe mal, das gibt sich mit der Zeit.


    Aber für den Preis ist er schon ok. Viel gibt es da nicht zu meckern. Ich habe mich jetzt mal mehr auf die Mankos konzentriert, ansonsten ist der Bildschirm wirklich top. Mich stört momentan nur dieses angedeutete hellere X bei schwarzem Bildinhalt. Aber mal ehrlich, wenn man ihn mit einem TN-Bildschirm vergleicht, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich würde immer wieder einen Eizo mit VA-Panel kaufen.


    Ich stell nachher noch 1, 2 Bilder rein.

    Einer der wenigen 4:3-Monitore mit 21" gegen einen 16:10 Widescreen 22", der sich gegen 50 ähnliche Modelle behaupten muss, wo die meisten dank TN-Panel auch noch viel billiger sind...

    Ich muss sagen, ich finde den EzUp viel flexibler. Hier mal die Seitenansicht, links normal, rechts EzUp:


    Und hier die Möglichkeiten von EzUp:


    Normal: höhenverstellbar: 82mm • Pivot • Swivel: ±35°
    EzUp: höhenverstellbar: 135mm • Pivot • Swivel: ±172°


    Ich denke das sagt alles...

    Eine Masseschleife entsteht, wenn es durch doppelte Erdung via Schutzleiter zu einer zweifachen, direkten Verbindung der Massepotentiale der beteiligten Geräte kommt. Zwei Geräte sind an verschiedenen Stellen geerdet und untereinander verbunden. Im Ergebnis ist eine ringförmige Leitung entstanden - eine einfache Spule - und dort hinein induziert das elektromagnetische Wechselfeld der Netzverkabelung ein 50-Hz-Brummen.


    :tongue:

    Tja, ich habe da auch keine richtige Erklärung für, es ist mir nur zufällig aufgefallen. Ich nehme aber mal an, dass die nah nebeneinander liegenden hohen Kontraste zu einem Belastungsszenario führen, welches die Ansteuerung auf die Probe stellt. Sozusagen der "worst case" für einen Monitor.

    Naja, mit so Formulierungen wie "diese Praktiken" etc. würde ich nicht gleich kommen. Es ist doch noch gar nichts passiert. Warum im voraus drohen, das macht einen schlechten Eindruck. Ich glaube auch kaum, dass sie den TFT jetzt deswegen überprüfen. Im Gegenteil, vielleicht lehnen sie das "Kaufvertrags-Angebot" jetzt ab, d.h. schicken dir gar keinen TFT. Das ist deren gutes Recht.


    Wie schon gesagt, ein Pixelfehler ist nur einer von vielen Sachen, die dir den Spaß verderben können. Andere sind z.B. Ausleuchtung, Fiepgeräusche und der weiteren mehr. Bei einigen Herstellern kann man ohne Pixelfehlercheck bestellen, z.B. Eizo, weil die ab Werk gut prüfen. Bei anderen Firmen ist es Glückssache, und ich finde auch, man sollte nicht wegen einem einzelnen Subpixelfehler unten rechts den TFT zurückschicken, wenn man keinen Check bestellt hat. Dann kommt es nachher noch zum Phänomen, dass die ohne Pixelfehler zu den Kunden mit Checks gehen, und die mit Pixelfehler werden zwischen den anderen Kunden hin und her jongliert...