Posts by CiTay

    Quote

    Original von Vudu3
    Den Säulenstandfuß ;)


    Geringere Stelltiefe und somit optimaler Abstand zum Auge. Hast du allerdings einen riesigen Schreibtisch mit einer Tiefe von > 80 cm, würde ich vielleicht den EasyUp Fuß nehmen.


    Mein Schreibtisch hat eine Stelltiefe von weit über einem Meter. Ist aber nicht riesig, sondern das kommt daher, dass der Eizo vor Kopf steht, und davor nochmal ein kleinerer Tisch gleicher Höhe mit Tastatur etc. ;)


    Also ganz klar im Vorteil: EzUp. Der runde Fuß ist auch angenehmer für's Auge als die zwei Balken beim Säulenstandfuß.

    Also die Gelenke fühlen sich extrem stabil an und der ganze Fuß wiegt ca. 10 Tonnen. Ich denke mal, da geht eher was an der Elektronik kaputt als dass der ausleiert.

    Quote

    Original von gerega
    Ist davon auszugehen, dass Eizo von diesem Modell in den nächsten 4-6 Monaten eine Rev.2 rausbringt? Oder anders gefragt: Hat Eizo in den vergangenen Jahren überhaupt mal ein Monitormodell überarbeitet und es in neuer Revision verkauft? (So wie bei Dell)


    Nicht, dass ich wüsste. Wenn, dann haben sie mal ein Modell mit neuen Features rausgebracht (S2110 -> S2111 mit HDCP und dynamischem Kontrast). Aber der S2231W hat ja schon diese neuen Features.

    Quote

    Original von Hombre3000
    Gibt es da überhaupt qualitative Unterschiede bei DVI Kabeln?
    Ist das Standard Kabel ok oder erreicht man mit anderen Kabeln noch bessere Bild Qualität?


    Die Übertragung erfolgt digital. Das bedeutet, entweder es gibt sichtbare Bildfehler oder das Bild ist perfekt. Bei einem BenQ eines Freundes lag mal ein unbrauchbares DVI-Kabel bei, da gab es rote Punkte auf dem Bildschirm. Aber sonst hat man fast nie Probleme mit DVI.


    Das ist auch das lustige bei digitalen oder optischen Audiokabeln, da gibt es doch tatsächlich sauteure "High-End" Kabel, obwohl da kaum was schief gehen kann!

    Quote

    Original von elnatural
    CiTay
    Hier meine Monitor Einstellwerte:


    Monitor auf 120cd/m², =42% Helligkeit und 52% Kontrast gestellt. Farbtemperatur =Aus, Gamma 2.2, Sättigung =0, Farbton =0, Rot = 99% /Grün = 89% / Blau = 96% (wegen Weißabgleich bei 6500k) dann habe ich den Monitor Mit eye one Display 2 kalibriert, Ergebnis= super "Grün wirkt trotzdem gesättigter als bei meinem normalen TFT, aber das ist bei diesen Monitor ja auch normal "bei sRGB- Darstellung" (Übrigens trotz Grün 89% habe ich keinen Rotstich!)


    Gruß
    El


    Die Kalibrierung danach mit dem "eye one Display 2" ist dann auf Software-Basis bzw. Software-Farbprofil? Das würde ja heißen, man kann deine Eizo-Einstellungen nicht 1:1 übernehmen, weil das ja der "Vorher"-Zustand wäre.

    So, ich habe mich nochmal hinter den PixPerAn Gamma-Test gesetzt und festgestellt, dass der reale Gamma-Wert von ca. 2,15 auf der rechten Seite bis 2,38 auf der linken Seite geht, bei 2,2 Sollwert (der in der Mitte auch erreicht wird). Der Gammawert variiert also von einer zur anderen Seite um ca. 0,23.


    Das können andere S2231W-Besitzer auch leicht mal testen, ladet euch http://www.prad.de/download/pixperan.zip runter und dann F1 für den Gammatest. Jetzt sollte man, wenn man den roten Balken hochzieht, irgendwann so eine "Welle" durch das Bild ziehen sehen, wo die Kästchen mit dem Hintergrund Eins werden. Bei einem Monitor mit gleichmäßigem Gamma gibt es nur einen Wert, wo das über das ganze Bild passiert, hier nicht. Mich würden mal eure Gammawerte dabei interessieren.


    Ich finde das nicht großartig schlimm und es fällt auch nicht auf. Aber erwähnt werden sollte das doch vielleicht.

    Ich hatte übrigens bei MFE-PC bestellt, denn auch wenn da 1-3 Tage steht, ist der Monitor schnell da.


    elnatural, kannst du mal genau deine kalibrierten Einstellungen posten, damit man mal einen Vergleich zum Prad-Test hat? Also Helligkeit, Farben usw. nach der Kalibrierung.

    Das ist genau das partielle X, wovon ich in meinem Thread sprach. Ich habe das beim ersten Testen auch bemerkt. Ich muss allerdings sagen, der Mensch ist ein exzellentes Gewohnheitstier, und ich habe eigentlich immer genug Umgebungslicht, dass es mir jetzt gar nicht mehr auffällt.


    Dieses X ist nicht normal bei dieser Art Monitor, es gibt bei vielen Monitoren andere Ausleuchtungsprobleme. Bei billigen TN-Panels gibt es häufig entlang der Bildschirmränder Lichthöfe. Ich finde, an das X kann man sich besser gewöhnen. Von Eizo sollte man zwar eigentlich so was nicht erwarten, aber für Eizo-Verhältnisse ist das nun mal so was wie ein preiswertes Modell, und wie gesagt, nach 1, 2 Wochen fällt dir das kaum noch auf.

    Im normalen Betrieb fällt das Gammaproblem nur auf, wenn man sich darauf konzentriert und man weiß, wonach man suchen muss. Normalerweise konzentriert man sich ja auf das angezeigte Bild, nicht wie der Monitor das gerade darstellt, also fällt es nur selten unbewusst auf, und nach einer Weile hat man es fast ganz vergessen, genau wie beim S2111W.


    Ich habe übrigens gerade einen Japaner "Eizo" sagen hören, und es wird ungefähr so ausgesprochen: "Eeso".

    Quote

    Original von Loki


    Es scheint, Du hattest viel Glück, Andi. :-)
    Das haben leider nicht alle.


    Mit Glück hat das bei Eizo nicht so viel zu tun. Es ist eher Unglück, wenn man doch mal einen PF hat.

    :D


    Nee, so schlimm ist das bei Weitem nicht, vor allem nicht bei so Rollenspielen. Wir reden hier von First-Person-Shootern, wo man sehr schnell reagieren muss und jede zu große Verzögerung den Tod bedeuten kann. Ich spiele selber öfter mal UT 2004, und komme eigentlich ganz gut klar, da gibt es keinen "Gummiband-Effekt" oder sonstwelche Riesen-Verzögerungen.

    Jo meiner hatte auch keine PF (ohne Check bestellt). Bei Eizo braucht man eigentlich keinen PF-Check, denn die sind wirklich die Ausnahme. Allerdings hatte ich mal ein Ersatzgerät für einen anderen TFT von Eizo bekommen, der 2 oder 3 Pixelfehler hatte. Als ich dies der Hotline mitteilte, wollte man mir gar nicht glauben. :D Aber die Hotline ist super unbürokratisch dort.

    Quote

    Original von Arthemis
    Wo wir schon beim nächsten Punkt wäre:
    Gilt das 14-tägige Widerrufsrecht nur in Deutschland? Oder auch in Österreich bzw. sowieso in der ganz EU?


    In Österreich ist das anscheinend ähnlich umgesetzt, allerdings beträgt die Frist dort nur 7 Tage:



    (aus dem Konsumentenschutzgesetz Österreichs).



    Quote

    Und war da nicht früher mal was, dass man die Ware nur ungeöffnet (versiegelt) zurückgeben darf?!


    Nein, man darf die Ware (zumindest in D) so prüfen, wie es auch im Geschäft möglich gewesen wäre, d.h. auch auspacken und kurz im Betrieb überprüfen. Allerdings darf man die Ware nicht regulär in Betrieb nehmen und dann kurz vor der Frist zurückschicken. Z.B. achten viele Shops auf den Betriebszähler bei Eizo-Monitoren, dass der noch auf 0 steht, also dass man unter einer Stunde geprüft hat. Wenn da schon 20 Stunden drinstehen beim Widerruf, kann es gut sein, dass man nicht die volle Summe zurückbekommt.

    Der 2111 ist schon super, das ist ja wie gesagt das Vorzeigemodell mit der direkten Hintergrundbeleuchtung und pipapo. Aber bei dem Preis ist der S2231W eigentlich auch nicht zu verachten. Ich wüsste da jetzt keine vergleichbar guten Modelle von anderen Herstellern zu nennen. Das muss man dann eigentlich selber testen, welche Farbdarstellung einem besser gefällt, wenn man da etwas penibel ist.



    Aber hier nochmal ein Bild zu der ungleichmäßigen Gammaverteilung, die ja auch beim S2231W zu einem gewissen Maße auftritt.


    Und zwar ist das bei PixPerAn tendenziell so, dass wenn man Gamma im Programm höher zieht, die Boxen dunkler als der Hintergrund werden, und wenn man Gamma niedriger zieht, der Hintergrund dunkler als die Boxen werden. Irgendwo beim richtigen Gammawert sollten dann Boxen und Hintergrund ineinander verschmelzen, so dass man nur noch eine graue Fläche hat.


    Nun, bei dem TFT ist das so, dass der Gammawert auf der linken Bildschirmseite höher und auf der rechten Seite niedriger als der Sollwert ist. Das sieht man daran, dass in der Nähe des realen Gammawerts von 2,2 so eine "Welle" durch das Bild zieht, wo sie ineinander verschmelzen, aber man bekommt das nicht im ganzen Bild hin, nur in ca. 1/3 davon.


    Auf dem Bild habe ich den Regler schon etwas weiter über den realen Gammawert hinausgezogen, und man sieht wie die rechten Kästchen schon sichtbar dunkler als der Hintergrund sind, während sie halblinks verschmelzen und ganz links heller als der Hintergrund sind (mit der Digitalkamera schwer einzufangen). Bei genau 2,2 ist der verschmolzene Bereich mittig.


    Der S2111W wurde deshalb abgewertet, beim S2231W kam es nicht zur Sprache. Ist vielleicht nicht ganz fair. Ich denke mal, es ist hier etwas weniger ausgeprägt, aber dennoch vorhanden, wie man sieht.

    Das Surren scheint bei dir um die 12,5 kHz zu liegen, man sieht auch noch ein paar Harmonische im Frequenzspektrum. Jetzt müsste nur noch einer kommen und erklären, welches Bauteil da immer so summen könnte. Es sind ja doch sehr verschiedene Modelle betroffen.

    Quote

    nimm lieber den säulenfuß, denn da fährst du einfach rauf und runter, ohne die neigung zu ändern, beim easy-up ist das ja ein geklappe, das einfach nicht zu flüssig ist, wie hoch und runterschieben.


    Die Neigung bleibt gleich, wenn man am EzUp hoch- oder runterstellt. Dafür ist das entsprechende Gelenk extra so gemacht, dass sich die nicht verstellt. Mir war außerdem wichtig, dass ich den TFT weit genug drehen kann, damit ich ihn auch von einem anderen Platz aus benutzen kann. Das geht auch nur mit dem EzUp.