Posts by CiTay

    Quote

    Original von Mephisto2k4
    Danke für die Antwort, dass die Daten gleich sind hab ich auch schon gewusst.
    Nur ist es immer was anderes wenn jemand sag die sind gleich, weil Daten sagen nicht immer alles aus !!!


    Ja, es ist die selbe Serie und die selbe Technik, nur mit 17" Panel.

    Habe jetzt seit 6 Tagen einen Viewsonic VP171s-2 mit 8 ms. Das gleiche Modell wie der VP171b-2, allerdings mit silbernem Frame. Es ist der Nachfolger vom VP171b mit neuem 8 ms Panel.


    Vorher hatte für etwa 3 Wochen einen LG 1730B mit 12 ms, den inzwischen ein Freund von mir hat (nein, es war kein schlechterer TFT, das gleich vorweg).


    Ich will diesmal ein etwas anderes Review machen, da ich ja den TFT von LG ein paar Tage parallel zum Vergleich hier hatte. Und zwar treten die beiden TFTs gegeneinander an.




    Lieferung:


    LG 1730B: Der TFT kam im Originalkarton von LG, ziemlich kompakt das ganze. Es lagen bei: TFT (Display), der TFT-Fuß, ein DVI-Kabel, ein Sub-D-Kabel, ein Netzkabel, Kurzanleitung, CD.


    Viewsonic VP171: Ebenfalls im Originalkarton. Das Display ist schon zusammengebaut im Karton, d.h. der Fuß ist nicht extra. Wie beim LG komplett mit Analog-, DVI-, Stromkabel.




    Anschluss:


    LG: Sehr gut gelöst. Die Anschlüsse weisen nach unten und die Kabel werden hinter einer Klappe und einem hochschiebbaren Plastikteil hergeführt. So sollte es sein. Hinten sieht alles sehr aufgeräumt aus und nur 2 schwarze Kabel kommen heraus.


    Viewsonic: Etwas schlechter gemacht. Kabel werden hinten lose drangesteckt, nur hinter dem Fuß sind drei Ösen, wo man die Kabel befestigen kann, allerdings kein Blickschutz.




    *Neu* Ergonomie beim Verstellen:


    LG: Schlecht, bei der Basisversion, die ich hatte. Das Display ist nicht horizontal oder in der Höhe zu verstellen, nur vertikal. Und das auch noch sehr schwergängig.


    Viewsonic: Erstklassige Höhenverstellung mittels Gasfeder. Horizontale und vertikale Drehung sehr leichtgängig. Super.




    Inbetriebnahme:


    LG: Erst hab ich auf dem CRT die Auflösung 1280x1024 bei 60 Hz eingestellt, dann den LG per DVI angeschlossen. Bild stand sofort wie eine Eins. Die Bedienung ist kinderleicht. Eigentlich gibt es nur Helligkeit und Kontrast einzustellen. Gamma und Farbtemparatur sind bereits vernünftig eingestellt.


    Viewsonic: Erster Teil wie oben. Allerdings muss man das Bild nachregeln. Alle Farben manuell auf maximum stellen, sonst ist es zu flau.




    Bild:


    LG: Das Bild war sehr hell. Die beste Einstellung habe ich erreicht, indem ich die Helligkeit auf 50 und den Kontrast auf 52 reduziert habe. Der subjektive Eindruck ist gut. Ein schönes Bild. Bei näherem Testen hat es aber doch ein paar Mängel, aber die sind bei einem 12-ms-Display heutzutage wohl kaum wegzubekommen.


    Viewsonic: Bild war auch zu hell. Mangels Zahlenwerten kann man die Werte nicht so exakt ändern. Kontrast auf Hälfte und Helligkeit auf 3/4 scheint ganz gut zu sein. Auch dieses Bild hat Mängel, siehe nächster Absatz.




    - Negativ -


    LG: Erstens mal sieht der untere Bildschirmrand komisch aus, der Kontrast verschiebt sich da leicht (so als wenn man von der Seite draufguckt). Dadurch sehen die Icons in der Taskleiste etwas zu hell aus. Wenn man mit dem Kopf tiefer geht und die Taskleiste auf Augenhöhe hat, sieht es wieder normal aus. Ich habe mir so beholfen, dass ich das Display etwas mehr nach hinten neige.


    Viewsonic: In diesem Punkt besser als der LG. Der untere Rand verliert auch etwas an Kontrast, aber nicht so viel. Trotzdem muss man beim Filme schauen oft den Bildschirm nach unten neigen, wenn man niedriger sitzt, da das Bild sonst zu dunkel erscheint.



    LG: Grauverläufe sind leicht stufig (getestet mit ). Man sieht halt Streifen in Grau- und Farbverläufen, die absolut glatt sein sollten. Ist aber bei dieser Display-Art normal. Fällt im normalen Betrieb nur sehr selten mal auf.


    Viewsonic: Besser. Grauverläufe nur sehr leicht stufig, und die Stufen sind auch feiner.



    LG: Schwarz ist nicht schwarz. Der Blacklevel ist zu hoch. Wenn ich im dunklen Zimmer einen schwarzen Bildschirm habe, reicht das durchgelassene Licht noch aus, um bequem meine Tastatur zu beleuchten. Es ist ein sehr dunkles Grau.


    Viewsonic: Genau das selbe Problem mit dem Schwarzlevel. So machen manche Filme keinen Spaß, die Balken sind eher dunkelgrau als schwarz.



    LG: Die Ränder sind bei schwarzem Bildschirm etwas heller als der Rest der Bildfläche.


    Viewsonic: Ränder lassen noch mehr Licht durch als beim LG. Nicht gut.




    - Positiv -


    LG: Sehr geringe Schlierenbildung. UT2004 lässt sich ohne Probleme spielen, nur wenn man genau hinsieht, bemerkt man leichte Bewegungs-Unschärfen. Filme gucken ist auch kein Problem. Insgesamt sehr ordentlich.


    Viewsonic: Sehr sehr geringe Schlierenbilding. Es ist ein 8 ms Panel, schneidet aber nicht viiiel besser ab das 12 ms Panel vom LG. Unterschiede mögen auch Placebo sein. Mit beiden kann man ohne weiteres Zocken. Natürlich beide nicht auf CRT-Level.



    LG: Text-Lesbarkeit sehr gut. Cleartype empfohlen.


    Viewsonic: Text-Lesbarkeit sehr gut. Cleartype empfohlen.



    LG: Keine defekten Pixel


    Viewsonic: Ein rot leuchtender Pixel! Sehr nervig, vor allem, da ich ihn mit Pixelfehlerüberprüfung bestellt habe! Geht wahrscheinlich deswegen wieder zurück zu MF. Ich bezahl doch keine 20 Euro dafür, dass die mir einen roten Pixel übersehen.





    Fazit:


    LG: Insgesamt doch ein erfreulich guter TFT. Das Einzige, was mich doch mehr oder weniger stark stört, ist der zu hohe Schwarzwert, das ist kein richtiges Schwarz. Außerdem die Probleme mit dem Blickwinkel.


    Viewsonic: Gleiches Fazit wie oben. Lohnt den Aufpreis gegenüber dem LG nur, wenn man die exzellenten Verstellungsmöglichkeiten braucht. Dann ein guter Kauf, vor allem für Gamer. Leider genau wie der LG nicht besonders für Filme geeignet. Für Text und Spiele taugen beide.

    Quote

    Original von Casey
    Ohh Danke. Dann denek ich mal Nehme ich den FP937s+ na ja
    wenn er doch net gutsein sollte tausch ich den wieder um.
    Mach ich so lange bis ich ein gescheiten habe.


    Nach ein paar Mal werden sie dich bei Mindfactory auf die schwarze Liste setzen. Wofür gibt's denn auch Reviews.. da könnte ja sonst jeder einmal das TFT-Sortiment rauf und runter bestellen und selber testen. TFTs haben nun mal gewisse Nachteile. Jeder, der einen TFT als "perfekt" darstellt, hat entweder eingeschränkte Beurteilungskriterien oder einen Knick in der Optik, denn der perfekte TFT wird wohl erst in ein paar Jahren rauskommen.

    Quote

    Original von Packy
    Hey thx :)


    Damit wäre das Phänomen L1730BS aufgeklärt:
    Dieser ist wie jeder andere "normale" L1730B auch, allerdings eben ohne den Schnickschnack wie Höhenverstellung, LightView,...


    sonst ist dieser technisch wie die normalen L1730B's.


    So sieht's aus. Allerdings, LightView ist immer dabei. Die "f-Engine" ist ein weiterentwickeltes LightView, das haben nur die "richtigen" L1730's. LightView ist sozusagen die Basisaustattung.



    Quote

    Ach ja, mein L1730B ist auch so hell beim Schwarz. Nicht besser als der Samsung 701T !!!


    Der einzige große Nachteil von diesem TFT, meiner Meinung nach :(

    Was ich noch erwähnen sollte: Die Version, die ich gekauft habe (L1730BSNTM) hat keine Höhenverstellung und auch keine "f-Engine" Bildverbesserung (sondern LightView).


    Die Modell-Buchstaben sind wie folgt:


    1730B - Modellname
    S - Farbe Silber
    N - Normales Lightview (Q wäre: verbessertes Lightview, F wäre: F-Engine)
    T - Nur Tilt = Neigung. (H wäre: auch Höhe, P wäre: auch Höhe und Pivot)
    M - ?


    Man sollte dies beim Kauf beachten, wenn man Höhenverstellung braucht. Die billigeren Angebote des 1730B (so wie meins, unter 300 Euro) sind alle ohne. Die "vollwertigen" 1730B sind mindestens 50 Euro teurer. Lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

    So, habe heute morgen den L1730B von LG bekommen. Ich habe vorher mehrere Reviews gelesen, wo er eigentlich immer ganz gut drin abschnitt. Nach einem Tag Testen will ich auch mal was dazu schreiben.


    Lieferung:


    Der TFT kam im Originalkarton von LG, ziemlich kompakt das ganze. Es lagen bei: TFT (Display), der TFT-Fuß, ein DVI-Kabel, ein Sub-D-Kabel, ein Netzkabel, Kurzanleitung, CD.



    Anschluss:


    Sehr gut gelöst. Die Anschlüsse weisen nach unten und die Kabel werden hinter einer Klappe und einem hochschiebbaren Plastikteil hergeführt. So sollte es sein. Hinten sieht alles sehr aufgeräumt aus und nur 2 schwarze Kabel kommen heraus.



    Inbetriebnahme (typisch deutsches Wort):


    Erst hab ich auf dem CRT die Auflösung 1280x1024 bei 60 Hz eingestellt, dann den LG per DVI angeschlossen. Bild stand sofort wie eine Eins. Die Bedienung ist kinderleicht. Eigentlich gibt es nur Helligkeit und Kontrast einzustellen. Gamma und Farbtemparatur sind bereits vernünftig eingestellt.



    Bild:


    Das Bild war sehr hell. Die beste Einstellung habe ich erreicht, indem ich die Helligkeit auf 50 und den Kontrast auf 52 reduziert habe (so war es auch im Test von Tom's Hardware Guide empfohlen).


    Der subjektive Eindruck ist gut. Ein schönes Bild. Bei näherem Testen hat es aber doch ein paar Mängel, aber die sind bei einem 12-ms-Display heutzutage wohl kaum wegzubekommen:


    - Negativ -


    * Erstens mal sieht der untere Bildschirmrand komisch aus, der Kontrast verschiebt sich da leicht (so als wenn man von der Seite draufguckt). Dadurch sehen die Icons in der Taskleiste etwas zu hell aus. Wenn man mit dem Kopf tiefer geht und die Taskleiste auf Augenhöhe hat, sieht es wieder normal aus. Ich habe mir so beholfen, dass ich das Display etwas mehr nach hinten neige.


    * Grauverläufe sind leicht stufig (getestet mit ). Man sieht halt Streifen in Grau- und Farbverläufen, die absolut glatt sein sollten. Ist aber bei dieser Display-Art normal. Fällt im normalen Betrieb nur sehr selten mal auf.


    * Schwarz ist nicht schwarz. Der Blacklevel ist zu hoch. Wenn ich im dunklen Zimmer einen schwarzen Bildschirm habe, reicht das durchgelassene Licht noch aus, um bequem meine Tastatur zu beleuchten. Es ist ein sehr dunkles Grau.


    * Die Ränder sind bei schwarzem Bildschirm etwas heller als der Rest der Bildfläche.



    - Positiv -


    * Sehr geringe Schlierenbildung. UT2004 lässt sich ohne Probleme spielen, nur wenn man genau hinsieht, bemerkt man leichte Bewegungs-Unschärfen. Filme gucken ist auch kein Problem. Insgesamt sehr ordentlich.


    * Text-Lesbarkeit sehr gut. Cleartype empfohlen.


    * Keine defekten Pixel


    * Geringer Stromverbrauch (gemessen: 24 Watt, egal was gerade angezeigt wird)



    Insgesamt doch ein erfreulich guter TFT. Das Einzige, was mich doch mehr oder weniger stark stört, ist der zu hohe Schwarzwert, das ist kein richtiges Schwarz. Aber bei diesen TFTs ist das ja wie gesagt die Regel. Ich bereue daher den Kauf nicht.

    Quote

    Original von Dave81
    was ich auch komisch finde, normalerweise sollte man ja annehmen das das nachfolgemodell besser und logischerweise damit auch teurer ist, aber das 710T ist ja billiger eingestuft als das 172x? entweder die fertigung ist jetzt billiger oder es wurde an irgendetwas gespart?!


    Ich nehme stark an, dass er ein anderes (schlechteres) Panel hat, denn sonst würden die Schlieren nicht auftreten. Denn ich war neulich bei jemandem, der den 172X hat, und da waren wirklich null Schlieren! Das einzige war, wenn man in Far Cry gehüpft ist, wurden waagerechte Kanten wie z.B. Treppenstufen leicht unscharf, aber das war's dann auch. Naja, dafür war die Farbdarstellung mies.

    Quote

    Original von SuSELinux
    Ist das Ding nicht ein Nachfolger des 172X? Und wenn ja/nein, wo genau liegen die unterschiede. Ich meine, auf die techn. Daten der Hersteller kann man ja eh nich immer alles geben.


    Weiß nicht. Aber auf technische Daten kann man gar nichts geben. Auf Reviews schon eher, aber die sind genau wie Erfahrungsberichte mehr oder weniger subjektiv. Das Beste ist immer noch der eigene Eindruck, und den bekommt man eben nur im Laden, bei Kollegen oder am Besten in Ruhe zu Hause. Da muss man dann auch im Zweifelsfall mal die paar Euro Rücksendekosten bei Widerruf riskieren...

    Quote

    Original von SuSELinux
    Naja...das hilft mir ja leider alles nicht in Bezug auf den 710T weiter!
    Der Monitor scheint zu neu zu sein...Tests hab ich nämlich leider auch noch keine gefunden!


    Ja der ist brandneu, er hat ihn sich auch erst vor ein paar Tagen geholt. Ich würde folgendes empfehlen, bestell ihn einfach und teste ihn zu Hause, dann brauchst du keine Reviews, dank 14 Tage Widerrufsrecht beim Online-Versandhandel. Habe ich mit meinem CTX-TFT auch so gemacht (und schon nach 4 Tagen zurückgeschickt, weil er mir zu schlecht war)...

    So, hab ihn nochmal gefragt, er benutzt auch einen TFT auf der Arbeit. Auf der Arbeit hat er einen 19" BenQ, von dem er bessere Blickwinkel gewohnt sei. Auch wäre dir Farbdarstellung etwas komisch, was er an seiner Website sieht. Bezüglich des Mauszeigers, auf dem BenQ würde der auch Schlieren ziehen. Das ist wie schon gesagt von der Farbe des Hintergrunds abhängig.

    Ein Kollege hat sich den geholt, aber er ist nicht sehr begeistert. Der Mauszeiger zieht Schlieren, Text auf grauen Webseiten zieht schlieren, Blickwinkel sind nicht doll. Kann aber auch daran liegen, dass es sein erster TFT ist, da nerven solche Sachen natürlich, auch wenn man sie leider bei fast allen TFTs vorfindet.