Posts by ntl

    1.
    "Hast du schonmal einen XL20 zuhause gehabt und kannst mir mal das sRGB Profil welches er so exakt wiedergibt mal anzeigen? Ich vermute mal mit dem wirst du das gleiche Problem nur noch extremer haben.
    Zitat:"


    Das Farbprofil passt ziemlich exakt (so wie bei anderen guten Monitoren ohne wide gamut). Ich habe es in meinem vorherigen Post verlinkt. Und - unabhängig was man von den behardware Testern hält - kann man ihnen wohl zumindest zutrauen, dass sie mit dem Eye One ein Farbprofil richtig ausmessen können. Deshalb sind mir Deine Zweifel nicht recht verständlich.


    2.
    "IMHO kann ein Farbraum überhaupt nicht zu groß sein. Du musst einfach nur Farbmanagmentfähige Software einsetzten."


    Ich will auch einen grossen Farbraum. Aber nur für die Bildverarbeitung (darauf entfallen vielleicht 10% der Nutzung). Im Normalfall (90%) ist ein grosser Farbraum eher schädlich, da es eben nicht geht "einfach nur" farbmanagementfähige Software einzusetzen. Welchen farbmanagementfähigen Browser setzt Du denn ein? Welchen farbmanagementfähigen Picture Viewer setzt Du ein? Thumbs Plus ... schon mal die Ladezeit mit IrfanView verglichen? Und was ist, wenn das Bild kein Profil hat? Wie dem auch sei ... allein wegen des Browserproblems ist Dein Vorschlag unpraktikabel.


    3.
    "Wie kommst du darauf das man die so einfach umschalten kann, das geht mir aus dem Testbericht nicht hervor..." "Das geht nicht, es gibt kein Monitor der Welt der exakt sRGB anzeigt."


    Steht doch in dem von mir verlinkten Test (und eine 100% exakte Anzeige ist ja auch gar nicht erforderlich, es geht um eine halbwegs passende Einstellung und nicht so etwas wie das, was der 2690 liefert): 'This monitor claims a wide gamut, 114% of NTSC space, but Samsung has optimized it for sRGB, which is quite obvious. We can choose the display mode via the small control in lower left corner of the monitor. In sRGB, according to the average dE at 3, colors are accurate form the start. If we choose the Adobe RGB table, it increases to 5.8.'


    Sorry, aber es macht er mehr Spass mit Gustav zu diskutieren. Der liesst sich wenigstens durch, was ich schreibe und geht vernünftig darauf ein.


    4.
    "Und hier nocheinmal meine bitte definiere dochmal "schlecht", meinst du blass, zu dunkel, Farben verschoben? Hast du den Monitor denn auch wieder kalibriert nachdem du ihn auf sRGB begrenzt hast?"


    Ungefähr alles stimmt nicht. Stelle doch einfach mal auf sRGB um und messe das Ganze dann mit Eye One oder Deinem Spyder aus. Eigentlich sollte sich dann eine sRGB Tonwertkurve @ 6500 Kelvin ergeben (Webstandard). Tatsächlich generiert der NEC 2690 aber laut NEC Profiler 4.1 eine Farbtemperatur von über 7100 Kelvin und eine max. Farbabweichung von dE 5.8 (zu viel blau). Laut Eye One Match 3.6.1 liegen ebenfalls 7100 Kelvin und zu viel blau an. Hardwaremässig kann ich daran auch nichts ändern, da dies im sRGB Mode nicht geht. Also muss man eine massive Korrektur in der
    LUT der Graka vornehmen. Dann passt es so halbwegs (die tolle 12bit LUT des NEC ist dann natürlich nutzlos - Farbabrisse sind vorprogrammiert).


    Was das Umschalten angeht: Da ich ganz überwiegend in einer Umgebung (Web) arbeiten muss, die über kein Farbmanagement verfügt, brauch ich nicht
    so oft im OSD umschalten. Und wenn ich die Bildbearbeitung starte, würde ich (beim Samsung) halt schnell im OSD auf die kalibrierte D65 wide gamut Einstellung umschalten. Im OSD umzuschalten dauert kürzer als Photoshop zum Laden braucht.


    Da der NEC sich im sRGB Modus nicht hardwaremässig richtig einstellen lässt, gestaltet sich die Sache hier natürlich komplizierter. Es müssen zusätzlich zum Umschalten im OSD Farbprofile ausgetauscht werden.


    Worauf ich im Ergebnis hinaus will: Die mangelhafte Farbgenauigkeit der Werkseinstellungen des NEC 2690 kann man scheinbar nicht so einfach durch
    eine Kalibrierung ausgleichen, da es für das Web anderer Einstellungen braucht als für Bildbearbeitung und sich der NEC 2690 für das Web offenbar
    nicht per Hardware vernünftig einstellen lässt.


    Bessere Lösungsvorschläge bzw. Korrekturen meiner Statements sind natürlich nach wie vor willkommen. Aber bitte vorher durchlesen, was ich geschrieben habe. Insbesondere würde es mich interessieren, ob jemand eine hardwaremässige sRGB Einstellung beim NEC in einem der hardwaremässig programmierbaren OSD Modi hinbekommt.

    @Gustav


    "Hat ein Bild keine Farbangaben in Form eines Farbprofiles, müssen die Farben erraten werden."


    Das ist der Normalfall im Web. Deshalb muss ein Monitor solche Bilder halbwegs vernünftig anzeigen können. Und eben dafür gibt es den sRGB Standard. Alles was nicht definiert ist, wird nach diesem Standard halbwegs vernünftig angezeigt.


    "Je größer der Farbraum eines Monitors ist, desto weiter laufen fehlende Farbangaben logischerweise aus dem Ruder."


    Mag sein. Und genau hier liegt das Problem mit dem NEC 2690. Der Samsung XL20 hat noch einen viel grösseren Farbraum und kann solche Bilder dennoch ordentlich anzeigen. Grund: man kann den Farbraum des Samsung einfach auf sRGB reduzieren und dann sieht es richtig gut aus. Genau wie bei meinem auf D65 kalibrierten NEC 1980FXI, der den sRGB Farbraum ebenfalls exakt anzeigen kann.


    Nur der NEC 2690 kann das offenbar nicht. Kalibriere ich ihn auf D65 (oder sonst irgendeine Farbtemperatur) ist der Farbraum zu gross und die Farben laufen aus dem Ruder. Stelle ich den sRGB Modus im OSD an und begrenze damit den Farbraum, so werden die Bilder - anders als beim Samsung oder meinem alten NEC - ganz schlecht angezeigt. Offenbar ist der sRGB Modus des 2690 total verhunzt und deshalb kann man mit dem Monitor nicht normal im Web surfen.


    So erkläre ich mir das jedenfalls. Ich würde gerne mal ein Farbprofil sehen, wo der 2690 genau auf den sRGB Farbraum kalibriert ist. Und zwar nur auf den sRGB Farbraum (nicht auf einen grösseren Farbraum, der sRGB umschliesst). Mit dem Samsung geht das einfach und unkompliziert, so dass man für die Bildbearbeitung schnell auf ProPhoto bzw. AdobeRGB und fürs Websurfen auf sRGB schalten kann. Siehe:

    "Ansonsten wenn du unbedingt nur den sRGB Farbraum verwenden willst dann war den NEC rausgeschmissenes Geld."


    ??? Hast Du meinen Text oben nicht gelesen ???


    @ Gustav


    Ich hab meinen Monitor mit Eye One LT und damit hoffentlich richtig kalibriert. Die Einstellungen sind so ähnlich wie Deine (aber nicht identisch, da ich mit 160 cd/m2 arbeite -- so wie von der Kalibrierungssoftware vorgeschlagen). Ändern kann ich die RGB-Einstellungen nicht so einfach, denn dann wäre ja der Weisspunkt falsch. Ich will aber, dass weiss weiss aus sieht.


    "Sobald Farbräume falsch oder garnicht definiert bzw. profiliert sind, deckt der NEC 2690 mit seinem großen Farbraum diese Fehler gnadenlos auf. Das sieht dann nicht unbedingt hübsch aus, aber es ist m. E. genau das, was ein farbverbindlicher Monitor leisten soll."


    Diese Bemerkung hat mich stutzig gemacht. Ist also doch nicht der Monitor, sondern das Bild schuld? Meines Erachtens ist dem nicht so. Der Monitor ist Schuld.


    Beispiel (wahllose Portraits, per Google Bildersuche gefunden):






    Alle Fotos haben auf meinem 2690 irgendwie einen Rotstich. Sie sehen bescheiden aus. Auf meinem 1980 sehen sie dagegen viel besser, natürlicher aus. Wenn ich den 2690 aus sRGB stelle, ist zwar der Rotstich weg, aber die Fotos sehen trotzdem viel schlechter als auf dem 1980 aus. Stelle ich nicht auf sRGB sondern - wie vorher - auf D65 und verringere das Rot, stimmt logischerweise der Weisspunkt nicht mehr. Also auch keine Lösung. Sehen die obigen Fotos bei Dir brauchbar aus (auch im Vergleich zum Eizo sowie zum sRGB Mode des 2690)?


    Thx.

    Ja. Für Einstelltips wäre ich dankbar. Der spezielle sRGB Modus zeigt die Bilder HALBWEGS vernünftig ohne Farbmanagement an. Allerdings viel schlechter als der alte Monitor.


    Dass ein Monitor mit hohem Gamut nicht zwangsläufig eine Nulpe beim Normalgebrauch sein muss, zeigt der Samsung XL20 mit speziellem RGB Modus (der offenbar sehr gut ist). Hoffentlich hat der 2690 Vergleichbares zu bieten und ich hab es nur noch nicht gefunden.

    Genau. Nix Profil usw. Ich will einfach nur, dass der 2690 anständige Farben anzeigt. Hardwaremässig. Wie jeder andere Monitor auch. Mit Internetbrowser.


    Wenn man das nicht irgendwie per OSD hardwaremässig einstellen kann, war der Monitor ein Fehlkauf.


    P.S.: Benutze natürlich WinXP. Alles ganz normal, wie bei 99% aller Anwender auch. Nur stimmen halt die Farben mit dem neuen Monitor nicht mehr.

    Noch eine Frage: ich finde es schwierig, den 2690 so zu kalibrieren, dass normale Webseiten (und Fotos auf Webseiten) richtig angezeigt werden. Eine normale Kalibrierung auf 6500 Kelvin nutzt da gar nichts. Alle Fotos haben einen ziemlichen Rotstich (bzw. es scheint so, weil das Rot übersättigt ist?).


    Erst wenn man den Farbraum durch die Einstellung sRGB deutlich im On Screen Menu beschneidet, passt es so ungefähr. Aber viel schlechter als bei meinem alten NEC 1980 FXI.


    Weder NEC Profiler noch i1 Match unterstützen mich anständig dabei, eine Einstellung fürs Web zu finden. Wie muss man das richtig machen? Alle RGB-Werte erstmal um 40 Punkte absenken und dann auf 6500 Weisspunkt kalibrieren?


    Hmm...

    Ich habe mir das Eye One Display 2 LT gekauft (ist hardwaremässig mit dem Eye One Display 2 identisch, kostet aber nur 179 EUR). Die mitgelieferte Eye One Match Software funktioniert damit aber nur im Basismodus.


    Die NEC Spectraview II Software (wohl die US Version) kann ich mangels Password nicht installieren.


    Die deutsche NEC Spectraview Profiler 4.1 Version ( ) kann man installieren (auch mit 14-tägiger Demolizenz). Sie weigert sich aber den 2690 hardwaremässig zu kalibrieren. Man kann nur händisch den Monitor so nah wie möglich an die richtigen Einstellungen anpassen (das unterstützt die Software) und dann für den Rest ein Softwareprofil erstellen.


    Weiterhin werde ich mir jetzt nochmal den Eizo ColorNavigator anschauen. Ist der eventuell sogar kostenlos? Soll das Eye One Display 2 LT jedenfalls unterstützen. (EDIT: Ist aber wohl leider an Eizo Monitor gedongelt.)

    Ich habe jedenfalls beschlossen, dass ich den Monitor behalte. Der Pixelfehler ist nur bei einem ganz schwarzen Bildschirm zu sehen und auch nur dann deutlich, wenn man unnatürlich nah an den Bildschirm rangeht. Wenn man ganz nah rangeht, brummt der Monitor auch etwas, wenn die Helligkeit runtergeregelt ist. Aber auch das fällt bei normalen Abstand nicht auf.

    @Gustav


    In Photoshop erkenne ich die dunklen Zahlen etwas besser, aber die Einser sind immer noch nicht sichtbar. Auf meinem parallel betriebenen 1980FXI ist dagegen alles problemlos sichtbar. Selbst unter Windows. Es scheint mir, dass der 2690 KOMPLETT FALSCH eingestellt ist.


    Ich poste mal meine Einstellungen für den 2690. Vielleicht könnt Ihr mir helfen, den Fehler zu finden:


    Brightness 10.1%
    Contrast 50%
    Auto contract, Eco Mode, Auto Brightness -- alles off
    Black Level 51.3%
    Temperature (Custom): Hue, Offset und Saturation (alles 0), White (Red 205, Green 200, Blue 254).
    Sharpness: 33.3%
    DVI Selection: Analog
    IPM: Standard
    Colorcomp: On (Standardlevel 3)


    Aus dem erweiterten Menu: Auto Luminance und Low Bright Mode sind off. Bei Long Cable Capability sind R und B Fine auf 1, der Rest 0. A-NTAA SW ist on. Gamma ist 2.2. IPM Setting 50%. Overdrive off. Led Brightness 100%. Led Color Blue.


    Thx.




    P.S.: GammaComp funktioniert bei mir immer noch nicht (wie schon beim NEC 1980FXI). Ich befürchte, meine Graka (Mobility Radeon 9800) ist nicht in der Lage Monitore per DDC zu erkennen. So jedenfalls die Fehlermeldung.

    Könnt Ihr die schwarze 1 mit Euren Einstellungen sehen und - falles dem so ist - auch die weisse 1?




    (Mein 1980 FXI hat hiermit keine Probleme. Meinen 2690 habe ich noch nicht anständig eingestellt.)



    Falls es bei Euch klappt...könnt Ihr mir die Einstellungen nennen? Thx.

    Wenn ich beide auf S-RGB/6500k einstelle, wirken sie schon viel ähnlicher ... aber ich glaube, dass der native Farbraum im Prinzip die bessere Ausgangsbasis für eine Kalibrierung ist.

    So...ich habe meinen jetzt auch (und vergleiche ihn gerade mit dem NEC 1980FXI). Werde hier meine Erfahrungen posten.


    1.
    Oje..habe bereits einen Pixelfehler entdeckt. Fällt nur bei ganz schwarzem Bild auf. Dann leuchtet ein Pixel rot. (Nennt man das Subpixelfehler?)


    2.
    Ausleuchtung scheint bei aktiviertem colorcomp besser als beim alten NEC 1980FXI zu sein.


    3.
    Titan Quest: IMHO der ultimate LCD Test. Wie schon beim 1980FXI zieht es einem richtig die Augen raus, wenn der Bildschirm scrollt. Ich weiss nicht, ob es bei schnelleren TN Displays besser ist, aber auf den beiden NEC IPS Displays ist das Spiel (für meine Augen) echt eine Qual.


    4.
    Habe den 1980FXI jetzt als Zweitmonitor im Pivotmodus angeschlossen. Noch ist keine Kalibrierung erfolgt. Der Unterschied zwischen dem 2690 und dem 1980 ist extrem. Der 2690 wirkt viel gelblicher, heller und intensiver. Der 1980FXI wirkt gräulich und dumpf. M.E. stimmt da was nicht (und zwar bei beiden Monitoren). Liegt vermutlich wieder daran, dass der eine per DVI-D und der andere per DVI analog angeschlossen ist.


    @Gustav Du hast PM ;)

    Zitat aus dem Test:


    "denn leider leistet sich Hewlett-Packard mit dem praktisch nicht vorhandenen On-Screen-Menü, und damit bis auf die Helligkeit gänzlich fehlenden Einstellmöglichkeiten, doch noch einen dicken und für uns unverständlichen Patzer."


    Unverständlich ist das nicht. Es gibt für KEINEN 30er Monitor die benötigte Hardware für ein OSD/Einstellmöglichkeiten. Ich hatte dazu ja schon mal einen Beitrag geschrieben. Der passende Chip soll nunmehr entwickelt werden, so dass zukünftige 30er Displays ein OSD haben werden. Ich finde leider den Link nicht mehr, wo der Hersteller dies erklärt hatte.