Posts by ntl

    Hier wird das Ganze unter Abschnitt 6 erklärt:



    Ich habe den Eindruck, dass die neuen 30 Zoll Monitore mit 92% Gamut nur per Graka kalibriert werden können. Deshalb haben sie auch alle kein OSD (weder der Dell, noch der HP, noch der Samsung).




    EDITED: Hier noch eine Ergänzung ...


    "Durch die größtmögliche manuelle Justage des Monitors muss im ColorSync- bzw. ICC-Profil nur noch eine geringe Korrektur erfolgen. Dies hat einen größeren Farbraum gegenüber reinen ColorSync-/ICC-Kompensationen (die aufgrund der stärkeren Korrektur in der LUT den Farbraum einengen) zur Folge."


    Aus der Beschreibung des Quato Silver haze ( )


    Wenn es bei 30 Zoll Monitoren weder Knöpfe, noch ein OSD und auch keine spezielle Software zum Ansteuern des Monitors gibt, bleibt eben nur noch schlechte ICC Kompensation.

    @Tiefflieger Lass uns der Sache nachgehen. Es wäre ja schön, wenn ich falsch liege.


    Ich habe es so verstanden, dass die Verwendung des Kalibrierungsgeräts nichts bringt, weil man den Monitor (anders als bei herkömmlichen Monitoren) eben nicht einstellen kann. Man kann nur das Farbprofil per Grafikkartentreiber verwenden. Das gilt aber als die allerschlechteste Kalibrierungsmöglichkeit, weil man damit die Gradation massiv verringert.



    Ich habe den Eindruck, dass sich sowohl das Samsung, als auch das HP LP3065 nicht über die Monitorhardware kalibrieren lassen. Damit meine ich, dass es am oder im Monitor einfach keine Möglichkeit gibt, Kontrast, Farbtemperatur usw. einzustellen. Nur einen Helligkeitsregler gibt es. Offenbar liegt das daran, dass es für 30 Zoll Monitore noch keinen entsprechenden Chip gibt. Zukünftige Modelle sollen den dann enthalten.


    Bislang kann man diese Monitore nicht hardwaremässig einstellen. Man kann nur über den Grafikkartentreiber eine softwaremässige Einstellung vornehmen, was qualitativ höchst minderwertig ist.


    Kann das jemand bestätigen (oder noch besser erklären)?


    "More importantly, the uniformity of the HP display was notably superior to the 3007WFP, though it's still not as good as we'd like to see."


    "HP took a little extra time to jump into the big screen LCD fray, but being late to the party allowed them to deliver a 92% gamut display that offers superb image quality and fast response times."

    Wenn das Brummen so leise ist, dass es vom Lüfter meines Computers oder sonstigen Geräuschen übertönt wird, dann stört es mich auch nicht.


    Meine beiden NEC 1980FXI haben auch ein wenig "gerauscht". Der eine etwas mehr, der andere etwas weniger. Aber das war so wenig, dass keine Panik angebracht war.

    1. Brummen


    Aber nur bei einigen Usern. Es besteht also Hoffnung, dass man ein nicht brummendes Exemplar erwischt.


    2. Dual Link


    In der HP Pressemitteilung heisst es: "Das benutzerfreundliche Design, die umfangreichen Leistungsfunktionen und die Kompatibilität mit einer Vielzahl von Desktop-PCs, Workstations, Notebooks und Thin Clients von HP runden das Angebot des neuen 30-Zoll-Monitors ab."



    Gibt es denn inzwischen Notebooks mit Dual Link? Falls nein: wieso ist der Monitor zu Notebooks kompatibel?

    Hier scheint sowas wie ein erster Test zu sein.


    Die werksseitige Farbgenauigkeit des Displays scheint wider Erwarten gar nicht gut zu sein!



    Man muss also auf jeden Fall kalibrieren. Dann geht es offenbar. Der Gamut ist gut.

    "Wenn ein TFT-Hädnler unter diesen Voraussetzungen keine PFG anbietet, dann ist das IMO völlig verständlich. Dem dann Arroganz oder sonstwas vorzuwerfen, halte ich für ziemlich daneben."


    Ja. Finde ich auch. Wenn ein Händler lediglich keine PFG anbietet, ist daran nichts auszusetzen. Nur wenn die von mir monierten zusätzlichen Umstände hinzutreten, gibt es einen Grund zu meckern.


    Der tftshop hat insoweit prompt reagiert und die Webseite angepasst. Habe deshalb auch keine Bedenken mehr, dort zu bestellen.

    @Crono Ja. Du liegst richtig. Du kannst den Monitor auch völlig grundlos zurückgeben. (Nicht sehr sinnvoll, aber möglich.) Was Biberle wohl nicht ganz versteht, ist das Verhältnis zwischen Händlerverpflichtungen und Herstellergarantie.


    Eine Herstellergarantie ist ein zusätzlicher Anspruch gegen einen Dritten. Das ist eine nette Sache. In der Regel braucht man aber so einen Zusatzanspruch gar nicht, denn man hat ja seine Gewährleistungsrechte gegenüber dem Händler. Es wäre also ganz verkehrt anzunehmen, dass man nur Rechte gegenüber dem Händler hat, wenn und soweit es eine Herstellergarantie gibt. Man muss sich auch nicht vom Händler abspeisen und auf den Hersteller verweisen lassen, wenn es Probleme gibt. Deshalb ist es auch nicht entscheidend, ob der Hersteller eine Pixelfehlergarantie abgibt oder nicht. Wenn der Händler eine solche Garantie abgibt, ist er daran gebunden und der Kunde kann sich im Problemfall an den Händler wenden (egal was der Hersteller dazu sagt).


    Eine Pixelfehlergarantie seitens des Händlers kommt insbesondere dann zum Tagen, wenn die 2-wöchige Widerrufsfrist abgelaufen ist. Dann kann man den Monitor wegen des Pixelfehlers umtauschen, denn es liegt ein Gewährleistungsfall vor. (Je nach Formulierung der Pixelfehlergarantie muss man allerdings aufpassen, dass man einen anfänglichen Pixelfehler nachweisen kann. Hier ist ein Beispiel für eine solche Garantie: )

    Auch noch eine Frage: Warum steht auf der deutschen NEC Homepage nichts von dem erweiterten Gamut? (Habe Angaben zwischen 91% - 95% des Adobe Farbraums im Netz gefunden.)

    @tiefflieger


    Es geht gar nicht so sehr um die technischen Zusammenhänge. Was die Technik angeht, würde es sich aber vielleicht anbieten auf viel schwerwiegendere Probleme als einzelne Pixelfehler hinzuweisen. Z.B.: Ungleichmässige Ausleuchtung + Farben.


    Was mich wirklich an der Seite stört, ist die Verdrehung der Tatsachen und Zusammenhänge. Der Kunde wird quasi für dumm verkauft:


    "Ein Pixelfehlertest wäre als reine Dienstleistung zu verstehen, und hat keinerlei Auswirkung auf
    die Herstellergarantie (und nur der Hersteller ist für die Garantie / den Austausch zuständig)!"


    Das ist nicht richtig: Der Händler ist zuständig. Er ist der Vertragspartner des Kunden. Er ist bei Mängeln zur Wandlung bzw. Reparatur verpflichtet. Und im Falle einer Pixelgarantie ist natürlich auch der Händler verpflichtet.


    "2. Ein Pixelfehlertest wäre lediglich ein IST Zustandsbericht.
    Das zukünftige Verhalten des Gerätes ist hieraus nicht ableitbar, da Pixelfehler auch im
    Nachhinein (z.B. durch falsch ansteuernde Transistoren) entstehen können."


    Richtig würde es ungefähr so heissen: "Auch wenn in Ausnahmefällen nachträglich Pixelfehler entstehen können, ist es für Sie als Kunde natürlich von Vorteil, wenn Sie ein anfänglich fehlerfreies Gerät erhalten. Leider können wir Ihnen einen Pixelfehlertest aber aus wirtschaftlichen Gründen nicht anbieten, da wir ansonsten auf den fehlerhaften Geräten sitzenbleiben würden."


    "Eine Herstellergestützte Pixelfehlerklasse 1 gegen einen kleinen Aufpreis existiert nicht!
    Eine anderslautende Garantie ist ohne Herstellerunterstützung unserer Meinung nach unzulässig."


    Richtig muesste es heissen: "Eine Garantie auf Pixelfehler durch den Händler ist natürlich zulässig. Nur trägt dann der Händler das mit der Garantie verbundene wirtschaftliche Risiko. Dieses Risiko schätzen wir im Gegensatz zu anderen Händlern als zu hoch ein."


    "Pixelfehler sind momentan produktionstechnisch nicht ganz auszuschließen, stellen bei Einhaltung der Toleranzwerte
    keinen Mangel / Austauschgrund dar, und gehören momentan zum Kauf eines TFT hinzu."


    Kundenfreundlichere und gesetzeskonforme Formulierung: "Wenn Sie, lieber Kunde, tatsächlich mit einem Monitor wegen Pixelfehlern nicht zufrieden sind, steht es Ihnen frei, uns den Monitor innerhalb der gesetztlichen Widerrufsfrist zurückzusenden."

    Hmm...sieht ja so aus, als hätte ich endlich einen brauchbaren Ersatz für meinen allzu frühzeitig verschenkten Nec 1980FXI gefunden.


    Glaubt Ihr, dass der Preis in absehbarer Zeit noch deutlich fallen wird?


    Falls nein...wo sollte man das Teil bestellen? Bei Mix (EUR 1219,-) stört mich die relativ schlechte Geizhalsbewertung und beim tftshop (ebenfalls EUR 1219,-) die ziemlich arroganten (und zudem noch falschen) Aussagen zu Pixelfehlern. Gibt es sonst noch einen günstigen und empfehlenswerten Shop?

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Serienstreuung bei LCDs extrem hoch ist. Es kann also durchaus sein, dass Markus einen sehr schön ausgeleuchteten Monitor hat und der c't ein absolutes Mistteil als Testexemplar zur Verfügung stand.


    Also immer schön den eigenen Monitor testen, bevor die Rückgabefrist abgelaufen ist...

    Ich hatte mir die Monitoreinstellungen ständig angeschaut (sogar im Expert Mode -- aktivierbar, wenn man beim Anschalten die Selecttaste gedrückt hält). Sie waren immer bei beiden Monitoren gleich. Ergo: Die Software hat das irgendwie verhunzt.

    Wie und mit welchem Testprogramm sollte man die Monitorfrequenz mittels Powerstrip einstellen, um Ruckler bei langsamen scrollenden Bewegungen zu vermeiden?


    Wäre dankbar für ausführliche Tips. Mit Pixperan ist es sehr umständlich, da das Teil immer im Vollbildmodus läuft und man deshalb immer langwierig hin- und hersschalten muss.