Posts by DoubleJ

    Selbstverständlich ist nicht die ungewöhnlich leise Umgebung schuld daran, dass man vollkommen gewöhnliche Betriebsgeräusche eines Großgerätes (in unter einem Meter Entfernung vom Gehörgang) plötzlich als außergewöhnlich "laut und störend" empfindet.


    Sorry, aber was für ein Unsinn ist das bitteschön? Der Monitor macht die Geräusche, also ist er an den Geräuschen schuld. Oder ist, wenn auf der Baustelle vorm Haus mit Presslufthammer und Flex gearbeitet wird, auch nicht die Baustelle an den Geräuschen schuld sondern der "nicht-Lärm" in meinem Haus? Das ist wirklich bestechende Logik :pinch:


    Der absolut überwiegende Teil der Käufer dieses Gerätes würde ihn nämlich sicher als nahezu lautlos beschreiben.


    Der absolut überwiegende Teil an Käufern nimmt auch gerne ein TN anstatt eines VA/IPS-Panels. Also haben hochwertige Panels keine Daseinsberechtigung? Was, doch? Dann haben auch lautlose Monitore eine Daseinsberechtigung, denn es gibt Käufer für sie.

    Ich hatte auch schon Monitore (FP91GP!), die in mehreren Helligkeitseinstellungen nichtmal ein wahrnehmbares Geräusch abgegeben haben, wenn man das Ohr direkt an die Schlitze gehalten hat. Das wird natürlich niemand als Regel verlangen. Und es ist auch so, dass jeder handelsübliche PC (=> er wurde nicht auf sehr leisen Betrieb ausgelegt) fast jedes Monitorgeräusch übertönt.
    Aber wenn man sich einmal zum Ziel gesetzt hat, einen wirklich ruhigen Arbeitsplatz zu haben... Tja.
    Dazu kommt auch noch, dass ich erst Anfang 20 bin und daher wohl auch noch wesentlich mehr Geräusche wahrnehme, die ich in 20 Jahren vielleicht nicht mehr höre. Es ist also vermutlich auch schwer, Probleme zu verstehen, die man nicht nachvollziehen kann: Hätte ich nie summende TFTs gehört, würde ich so Leute wie mich vielleicht auch als Spinner abtun ;)

    Die typischen Antworten von Leuten, die es nicht nachvollziehen können, wenn man von bestimmten Geräuschen belästigt wird, mussten ja kommen. Ich bring gleich noch die restlichen Argumente: "Alles macht Geräusche" und "Das unterliegt der Serienstreuung und es ist keine generelle Aussage möglich". (Tipp an diese Leute: Es gibt nicht nur euch)


    Gut, nachdem wir das geklärt haben:
    Der U2410 macht bei einer Helligkeit <75% Geräusche, das hat ein Dell Mitarbeiter im Dell USA Forum geschrieben (Thema "U2410 FAQ". Das Problem ist also wohl doch bekannt.


    Macht meiner auch, genau wie ein Austauschgerät, das ich mal hatte. Man muss allerdings wirklich eine leise Umgebung haben. Seitdem ich meine wassergekühlte Grafikkarte gegen eine (luftgekühlte) 5870 getauscht habe, geht das Monitorgeräusch unter. Aber da das kein Dauerzustand bleiben wird, schaue ich mich nach Alternativen um.


    Der Eizo EV2411 mit LED-Beleuchtung soll wohl geräuschlos arbeiten, jedenfalls hat noch kein Benutzer über Geräusche berichtet. Leider trifft diese Aussage nicht auf alle "LED-Monitore" zu (das Netzteil kann neben dem Inverter ebenfalls noch Geräusche machen). Das Einzige, was mich noch vom EV2411 abhält, ist das TN-Panel...


    Da der TE ja offensichtlich falsch verstanden wurde, stelle ich es nochmal klar: Das Invertersummen ist - bei einer (sehr) leisen Umgebung - aus normalem Sitzabstand (~60cm) deutlich zu hören.

    Ja, er befindet sich gerade bei prad im Test. (Aber wer weiß, wann der erscheint ;))
    Es gibt aber sonst keine Nutzerberichte, auch keine Reviews - was ist da los?


    Ist das nicht ein FX2431 mit weniger Anschlüssen und weniger Betriebsmodi?
    Der FX hat bei prad ja sehr ordentlich abgeschnitten, kostet allerdings auch fast 900 €, der S2433 nur gut 700 €.
    Der S2433 hat allerdings nur 92% Adobe RGB, der FX 96%. Heißt das automatisch, dass unterschiedliche Panel verbaut werden oder wurde der Farbraum evtl. künstlich verkleinert? Wenn das gleiche Panel wie beim FX drin ist, sollte ja theoretisch auch die Bildqualität (Schwarzwert, Graustufenauflösung) gleich gut sein.

    Das ist ja nicht wahr... Stelle ich den Hue-Regler um zehn Schritte nach oben, setzt heftiges Dithering ein, allerdings nicht statisch wie das bekannte Dithering im sRGB-Modus, sondern dynamisches. Wie ein Fernseher ohne Signal. Banding tritt auch ein, ja. Der Verlauf wird bei mir in vier(!) Bereiche geteilt.

    Ich verkaufe hier einen BenQ FP91GP, 19" Monitor mit MVA-Panel.


    War seit März 2007 der perfekte Monitor für mich, inzwischen nur leider etwas zu klein geworden.
    Lieferung gut gepolstert in Originalverpackung.


    MP 70€ inkl. DHL 5,90€

    Also ich habe bei meinem U2410 im Game-Modes eine Verzögerung von 0ms gemessen. Da kann auch ein TN nicht weniger haben ;) Sonst hat er 16 ms, was auch noch unproblematisch ist.


    Was den Inputlag angeht ist der U2410 wirklich das Beste, was du momentan im nicht-TN bereich findest. In der Tat sind sogar manche TN-Panels schlechter als der U2410 :)

    Ich muss jetzt zwar schon wieder den U2410 als Beispiel bemühen, aber bei diesem Monitor habe ich noch keine einzigen User gehört, der sich über Schlieren oder sonstwas beklagt hat. Ok, der hat ein IPS-Panel, die sind nochmal eine Ecke schneller als PVA-Panels.


    Als Gamer würde ich auf IPS setzen. PVA ist zu träge - bzw. wird die Schlierenbildung durch sehr aggresive Overdriveschaltungen kompensiert, was dann aber regelmäßig zu 32+ ms Inputlag führt.


    Das TN-Panel im Eizo EV ist nach Userberichten ein ziemlich schlechtes, nicht wie im prad-Test erwähnt eins der besten.


    Ich empfehle dir einfach: IPS kaufen, glücklich sein.

    Der Dell hat im Game-Modus fast 0 ms Inputlag, sonst 16 ms. Von mir mit SMTT gemessen.


    Der Inverter summt bei Helligkeiten unter 75. Ich betreibe meinen Monitor bei Tageslicht bei 15.
    Um es sinnvoll ist, selbst am Monitor zumzubasteln, ist fraglich (Garantie etc.)

    Was heißt sie wirken recht hoch? Siehst du einen unterschied oder denkst du einfach nur "oh, das ist aber viel"? Also ich sehe zwischen 2 (TN-Scherbe) und 6 ms (Mein U2410) keinen Unterschied...