Posts by RunnY

    Tendenziell werden sich immer eher Leute die Probleme mit einem Produkt haben bemerkbar machen, als diejenigen, die zuvor stille Mitleser waren und nach dem Kauf zufrieden sind. Man beachte mal den 4.(!) Verkaufsrang bei Geizhals unter mehreren hundert Monitoren aller Größen. Es ist also nur sehr schwer zu beurteilen, wie hoch die Ausfallrate (hauptsächlich defekte Pixelreihen) wirklich ist.

    Quote

    Original von openyoureyes
    Ich finde es eher erschreckend wie manche hier über bestehende Probleme hinwegblicken bzw. diese durch den günstigen Preis erklären (was wohl viel eher in Richtung "Stockholmsyndrom" als das beschriebene Verhalten von Käufern teurer Monitore).


    Für meinen Teil bin ich froh, daß mein Gerät wieder vom Händler zurückgenommen wurde. Meine Erfahrungen mit dem RMA-Service der Fa. Yuraku waren katastrophal. Ich denke Begriffe wie Gewährleistung und Garantie (wenn der Hersteller diese schon anbietet) sollten preisunabhängig sein und nach den gesetzlichen Bestimmungen im Sinne des Kunden abgewickelt werden.


    mfg openyoureyes


    Du warst doch der (einzige?), der Probleme mit der Farbdarstellung hatte, richtig? War ja recht mysteriös was dir dort angezeigt wurde, konntest du den Yuraku auch 100% für diese Fehler verantwortlich machen? Hast du ihn an einen anderen PC angeschlossen bei dem das selbe Phenomen auftrat?

    Quote

    Original von RunnY
    Des Weiteren erzeugt PowerDVD bei seit dem 100 CPU Auslastung, aber nur beim Apspielen einer DVD wenn ich sie auf meine Yuraku anzeigen lassen. Verschiebe ich das Fenster wieder auf meinen CRT geht die 100% Auslastung sofort wieder weg. Wenn ich das PowerDVD Fenster maximiere auf Full-Screen sehe ich nur Schnee wie bei den alten Röhrenfernsehern. Das ganze passiert aber nur wenn ich eine DVD wiedergeben. Bei anderen Video Dateien und auch anderen Player funktioniert es einwandfrei


    ATI Treiber neuinstalliert und das Problem war behoben.

    So erstmal danke für die Tipps mit den 50 Hz. Hat auch geklappt bei mir. Bei Videos die mit 30fps laufen tritt bei mir jetzt natürlich ein deutliches Ruckeln auf. Kommt man wohl nicht umhin je nach Quelle zwischen den 50 und 60 Hz zu wechseln.


    Nun nochmal was anderes. Ich hab heut mal wieder ein bisschen an dem Monitoreinstellung im CCC rumgespielt (Bevor ich auf 50Hz) umgestellt hab. Jetzt fällt mir eine Art gleichmäßiges Tearing (Immer auf gleicher Höhe, in regelmäßigen Abständen) auf. Hab das vorher nie so stark bemerkt und kann deshalb nicht mit Sicherheit sagen, ob es auch schon vor meinen Spielerein so deutlich sichtbar war. Meine aber nicht.
    Besonders deutlich wirds bei diesen Testbildern:



    Sehe da etwa 5 Unterbrechungen.


    Ist es bei euch das gleiche?
    Da kommt die Frage mit dem vSync unter Windows auf.


    Des Weiteren erzeugt PowerDVD bei seit dem 100 CPU Auslastung, aber nur beim Apspielen einer DVD wenn ich sie auf meine Yuraku anzeigen lassen. Verschiebe ich das Fenster wieder auf meinen CRT geht die 100% Auslastung sofort wieder weg. Wenn ich das PowerDVD Fenster maximiere auf Full-Screen sehe ich nur Schnee wie bei den alten Röhrenfernsehern. Das ganze passiert aber nur wenn ich eine DVD wiedergeben. Bei anderen Video Dateien und auch anderen Player funktioniert es einwandfrei


    Hat jemand ne Idee?

    Wie sieht es eigenlich mit der vertikalen Syncronisation (vSync) im Windows Desktopbetrieb aus? Bei mir zerreißen Fenster samt ihrem Inhalt (z.B. Bilder) wenn ich sie verschiebe. Ich denke, dass wirkt sich auch negativ beim Video schaun aus. Lässt sich vSync ausschließlich im 3D Modus aktivieren? Und wenn nein, wie bekomm ich es in Windows für den 2D Modus aktiviert?


    Gruß

    Wie kann ich denn mittels Powersrip die 50 Hz einstellen? Ich bin da nicht so experimentierfreudig, da ich Angst habe der TFT könnte bei falschen Einstellungen beschädigt werden. Hast du auch geprüft, ob der Yuraku die Panelupdatefrequenz auch tatsächlich auf die 50Hz anpassen kann?

    Hi Blade,


    deine Bilder (es sind doch Bilder von deinem Yuraku) geben nicht ansatzweise den Schwarzwert meines Yuraku (.V0) wieder. Hast du die Helligkeit vielleicht (viel zu) hoch gedreht? Sieht aus als hättet du dort einen Wert jenseits der "80" eingestellt.


    Auch die Ausleuchtung ist bei mir ausgesprochen homogen, verglichen mit anderen TFTs. Deine Bilder zeigen aber keine schlechte bzw. ungleichmäßige Ausleutung, sondern nur die hohe Blickwinkelabhängigkeit bei einem schwarzem Bild.


    Schau dir mal das Bild an und dann das Bild . Beim ersten sieht es so aus(!), als ob der Yuraku in der Mitte deutlich dunkler wäre als an den Seiten, welche heller wirken. Wenn du nen aber das zweite Bild genau betrachtes, wirst du sehen, dass es bei dem anderen Blickwinkel ganz anderes aus sieht. Hier wirkt es so, als ob der untere Teil des Bildes heller ist und der obere Teil des Bildes dunkler ausgeleuchtet wird. Die anderen Bilder zeigen das Gleiche, anderer Blickwinkel "andere Ausleuchtung" wie du es ausgedrückt hast.


    Hat also nicht direkt mit der Ausleuchtung zu tun, sonder mit dem Blickwinkel, der bei einem komplett schwarzen Bild schon bei leichter Veränderung einen anderen schwarz Verlauf über das Display erkennen lässt. Bei anderen Farben (RGB) ist dies deutlich weniger auffällig.


    Gruß
    RunnY

    Wollt mich auch nochmal melden als rundum zufriedener Yuraku Besitzer.
    Ich kann mich mine auch nur anschließen, die Bildqualität bei einer analogen Verbindung hängt im entscheidenden Maße von der Grafikkarte ab, bzw. der Implementierung des analogen Anschlusses. Fällt besonders bei Notebooks auf, da wird sehr häufig gespart.


    Danke an Iulius für den Link zum Test.


    Ich bin nun wieder in meiner Studentenbutze angekommen und nutze meinen Yuraku jetzt im Dualmodus. Hier mal ein Bild. Demnächst kommt evtl. eine DVB-S2 Karte dazu damit man auch komfortabel vom Sofa aus TV sehen kann.

    Quote

    Original von Walt
    [...] dass das neue Gerät in erster Linie als PC-Monitor und nur sekundär als TV dienen soll und ich (über Sat) ohnehin nicht mir Receiver, sondern über meinen PC mit der USB-Box TT-connect S2-3650 CI von TechnoTrend empfangen will, meinte er, da würde ich mir statt eines TV-Geräts besser einen Monitor anschaffen, wie etwa den Samsung SyncMaster 400PX oder von LG den M4210.
    [...]


    1. Grade wenn du in erster Linie einen Monitor für deinen PC suchst, sollte dieser möglichst eine hohe "DPI"-Dichte haben. Soll heißen, auf einem Zoll sollten verhältnissmäßig viele Bildpunkte "untergebracht" sein. Zum Vergleich: Ein 20" Widescreen TFT für den PC hat 1680x1050 Pixel, ein 24" 1920x1200 und ein 30" PC-TFT 2560x1600. Die beiden von dir genannten Modelle haben bei 40"/42" 1366x768 Bildpunkte. Also noch nicht mal Full HD was auch in Hinblick auf deine DVB-S2 Karte wenig Sinn macht. Ein 40" mit 1920x1080 ist aus meiner Sicht hier noch ein sehr guter Kompromiss.


    2. Die zwei genannten Modelle sind zwar für den Anschluss am PC geeignet und auch gedacht, verstehen sich allerdings als "Public-Displays" z.B. zum Aufstellen im Ladengeschäft um dort Produkte zu präsentieren, wie es z.B. bei IKEA üblich ist. Sie sind also nicht für den Home oder Office Bereich gedacht. Wenn du auf die Webseite von LG oder Samsung schaust, wird das auch deutlich. Hier werden sie als "Professional-Displays" oder Infodisplays vorgestellt und auf den Bilder ist ein Abflugplan auf ihnen zu sehen.


    3. Ist zumindest der Samsung schon sehr alt.


    4. Kann ein LE40F8BDX alles besser und nichts schlechter als ein 400PX oder M4210. Mal abgesehen von einem robusten Metallrahmen und einem Spritzwasserschutz.


    5. Ist ein LE40F8BDX TV prinzipiell nicht weniger gut als PC-Monitor geeignet als ein "echter" PC Monitor, wenn man mal von der niedrigeren DPI-Zahl absieht. Ein LE40F8BDX ist viel flexibler einsetztbar, da auch vollständiger TV. Hat viel mehr Anschlussmöglichkeiten. Hat unzählige Bildverbesserungsalgorithmen (z.B. für SD-TV).


    Wie du sicher schon rausgehört hast, ist der Einsatz derartiger Displays aus meiner Sicht absoluter Quak für dein angestebtes Einsatzgebiet.

    Quote

    Original von Walt
    Unter "Benutzerdefinierte Auflösungen verwenden" kann man "Als HDV behandeln" anklicken. Erklärungen dazu: "Die digitale Anzeige wird wie die Anzeige eines HDTV behandelt. Erlaubt die Einstellung von Overscan- /Underscan-Einstellungen". Das habe ich jetzt aktiviert - ist damit das Pixelmapping gewährleistet, auch wenn die Auflösung von 1920x1080 nach wie vor nicht auftaucht?
    Walt


    Dazu kann ich nichts sagen, habe selber eine ATI Karte. Du musst es schon irgendwie schaffen 1920x1080 einzustellen. Wie Iulius schon sagt, könnte sich das Problem auch von ganz alleine lösen, sobald du deinen neuen TV angeschlossen hast.


    Quote

    Original von Walt
    In den Forceware Teibern unter den benutzerdefinierten Auflösungen (wo ich HDTV angekreuzt habe) gibt es einen Button "Erstellen", wo man offensichtlich eigene Auflösungen einstellen kann. Muss ich eventuell da noch zusätzlilch die Auflösung 1920x1080 eingeben?
    Walt


    Gut möglich. Einfach mal ausprobieren wenn er dann da ist. Da deine Grafikkarte keine Probleme hat diese hohen Auflösungen darzustellen, wird es "nur" eine Einstellungssache sein. Wird also funktionieren.


    Quote

    Original von Walt
    Ich hoffe, dir mit meiner Fragerei nicht die Festtagslaune zu verderben! Ich frage mich bloss, wie ein Durchschnittsanwender mit so kompelxen Einstellungen zu Rande kommt.
    Walt


    Kein Problem. Die Rechnung ist schon aufm Weg in die Schweiz ;)

    Wenn sie 1920x1200 schafft, klappen auch die 1920x1080. Schau mal ob du in den neu installierten Forceware Treibern sowas wie "HDTV-Mode" findest. Also nicht(!): rechte Maus aufm Desktop -> Eigenschaften -> und dann dort die Auflösung suchen. Bei meiner ATI Grafikkarte gibts sowas in der Art. Da es sich bei der gewünschten Auflösung um ein 16:9 Seitenvehältniss (TV typisch) handelt, Computermonitore im Widescreenformat aber grundsätzlich ein 16:10 Format aufweisen (1920x1200), kann es immer mal sein, dass diese Standardmäßig nicht auswählbar sind.
    Ansonsten kann man diese Auflösungen zu Not noch mit anderen Tools aktivieren bzw. erzwingen. Es ist auf jeden Fall aufgrund des 1:1 Pixelmappings nötig auch 1920x1080 einzustellen.


    Dein CPU wird für HDTV höchstwahrscheinlich ausreichen.

    Eine konkrete Empfehlung kann ich dir leider nicht geben. Der 32" Markt ist dermaßen überfüllt. Allerdings würde ich dir ganz klar von Metz Geräten abraten, da sie exorbitant teuer sind und im Vergleich kein besseres Bild bieten als es anderen Hersteller für deutlich weniger tun. Mein Opa hat sich übrigens auch ein 26" Metz LCD-TV geholt.
    Den 32" Samsung LE-32R86BD mit eingebautem DVB-T REceiver (soll nur ein Beispiel sein, keine Empfehlung) bekommst du schon für um die 580€!
    1800€ ist schon ne Menge Holz, ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Oma mit 84 noch die Sehstärke eines 20 Jähringen hat. Also würd ich nicht in irgendwelche teuern Hi-Tech Produkte investieren mit Spielerein wie LED Backlight, 100Hz, und wie sie nicht alle heißen. Ich würde, sofern es der Platz zulässt, eher in ein größeres Gerät investieren (42") damit sie auch alles gut erkennen kann.
    Plasmas würde ich nicht ausschließen. In Frage kommt z.B. der Panasonic TH-42PX80E mit DVB-T für ca. 950€.
    Geräte mit niedriger Auflösung (also nicht FULL-HD) eignen sich generell besser für SD-TV.

    Quote

    Original von Walt
    Uff - da ersparst du mir eine schlaflose Nacht, RunnY ;). Hätte ich das in den technischen Angaben auf der Website von Samsung auch selber finden können? Wo und wie? Du hast zwar schon kürzlich betont, dass die Hersteller mit diesbezüglichen Infos sparsam umgehen.
    Walt


    Stand wie gesagt in der Bedienungsanleitung(85MB!), allerdings ein wenig versteckt. Seite 148 -> "Bildformat wählen" -> "Nur Scan" ist die Option die du aktivieren musst.
    Neben 1:1 Pixelmapping wird oftmals noch von "den Overscan abschalten" oder - im Umkehrschluss- von "Underscan" gesprochen. Also falls dir das mal begegnet, ist das Selbe mit gemeint.


    Quote

    Original von Walt
    Und noch das: Ich empfange über Sat, aber ohne Receiver, sondern über PC mittels USB-Box TT-Connect S2 3650 CI von TechnoTrend. Ist meine Vermutung richtig, dass ich das TV-Gerät weder an dieser Box noch am PC über USB, sondern mittels des von dir erwähnten DVI-HDMI-Kabels an meiner Grafikkarte anschliesse?
    Walt


    Ja ist richtig.


    Quote

    Original von Walt
    Werden an die Grafikkarte hohe Ansprüche gestellt. Ich benutze
    NVIDIA GeForce 6200 TurboCache(TM) (256 MB) - reicht das?
    Walt


    Nein, es werden keine hohen Ansprüche an die Grafikkarte gestellt. Sie muss lediglich eine Auflösung von 1920x1080 schaffen und das sollte deine 6200 können. Schau aber nochmal nach ob du diese Auflösung auch wirklich auswählen kannst. Wenn nicht, heißt das noch lange nicht, das sie diese nicht doch darstellen kann. Einfach mal die aktuellen ForceWare Treiber (169) von der Nvidia Seite installieren. Wenn du allerdings DVB-S2 Sender ruckelfrei sehen möchtest, brauchst du entweder einen schnellen CPU (Dual-Core), oder du rüstet dir eine neue Grafikkarte nach die deinem langsamen CPU die Arbeit hierfür abnimmt. Für etwa 50€ bekommst du da schon welche. Bei letzt genannter Lösung musst du allerdings auch einen entsprechenden "Software-Decoder" installiert und aktiviert haben, welcher in der Lage die Arbeit beim decodieren auf deine (neue) Grafikkarte auszulagern um so den CPU quasi zu umgehen. Diesen "Decoder " gibt es von der Firma CyberLink in der Software "PowerDVD" (ca. 80€).


    Quote

    Original von Walt
    Der Samsung ist übrigens bei meinem Händler erst ab Anfang April wieder verfügbar. Bis dahin sollte auch meine Sat-Empfangsanlage betriebsbereit sein.


    Gruss
    Walt


    Einen Preisvergleich im Internet hast du aber auch gemacht?

    Du kannst deinen PC respektive deine Grafikkarte mittels eines DVI-zu-HDMI Kabel mit dem Samsung verbinden. Auf die Nutzung des analogen VGA-Anschluss solltest du unbedingt verzichten. Es gibt auch Adapter (passiver Art) die du auf ein DVI-zu-DVI Kabel aufsetzen kannst und dir damit dann quasi ein DVI-zu-HDMI KAbel "bastelst".
    Vergewisser dich nochmal, dass auch der kleine 40" F8 das 1:1 Pixelmapping unterstützt. Bin mir da nicht 100% sicher.

    Wie gesagt, ich habs in einer offiziellen Email von Acer schwarz auf weiß bekommen. Es werden auch TN-Panels verbaut.
    26" PVA Panel gibt es nach meinen Informationen auch überhaupt nicht! Es gibt auch eine Acer Webseite die den 2623w mit IPS-Panel ausweist, z.B. die hier Acer DK 2623w mit IPS-Panel