Samsung 193P (Prad.de User)

  • So, wie versprochen hier mein kleiner Testbericht.


    Lieferung


    Ich habe meinen Samsung 193P am 28.05.2004 bei komplett.de für 769,- EUR bestellt, und am 02.06.2004 (bedingt durch Pfingstwochenende) war er auch schon da. Bequeme Zahlweise (Nachnahme oder KK), schnelle Lieferung - was will man mehr?


    Gehäuse, Verarbeitung


    Der Monitor sieht tatsächlich sehr hochwertig aus. Der Frontsteg um die Bildschirmfläche und die Oberseite des Standfusses sind aus Aluminium, pulverisiert?, beschichtet?, jedenfalls bleiben so keine fettigen Fingerabdrücke sichtbar. Die Rückseite des Bildschirms sowie Teile des Monitorarms sind aus weissem Kunststoff, mich hat er stark an die Architektur der Klonwissenschaftler aus Star Wars: Angriff der Klonkrieger erinnert. Die restlichen Teile bestehen aus mattem, grauen Kunststoff. Alles in allem sehr hochwertig und passgenau verarbeitet.


    Der Monitor lässt sich auf dem Standfuss zur Seite drehen, und durch den Arm nach oben (30°) und unten (5°) kippen. Auch lässt er sich elegant und stufenlos um mehr als 90° in beide Richtungen drehen (Pivotfunktion). Ich sollte anmerken, dass die maximale Höhe leider immer noch zu niedrig ist, ergonomisch (d.h. obere Kante der Bildschirmfläche = Augenhöhe bei aufrechter Nackenposition) lässt sich also ohne separaten Monitorständer (z.B. Neo-Flex) nicht auf Dauer mit dem 193P arbeiten.


    Was auf den Produktfotos kaum zu erkennen ist: Sowohl um den Bildschirmrahmen herum als auch an der Kante des Fusses, also den beiden Alubestandteilen, gibt es einen hochreflektiven Steg, der offensichtlich im 45° Winkel in das Material gefräst wurde. Dieser Steg soll wohl die Optik noch weiter aufwerten, kann aber (so wie bei mir) in einem Winkel zu einer Lichtquelle im Raum stehen, der unangenehme Reflexionen verursacht. Das ist sicher nicht im Sinne der TCO 03, die dieser Monitor bekommen hat, und Samsung hätte besser darauf verzichtet, denn auch ohne sieht der Monitor schon sehr edel aus.


    Ersteindruck


    Ich hatte die letzten 8 Jahre fast ohne Unterbrechung Trinitron-Monitore benutzt (Sony 15sf, Sony A420, Iiyama 451), da ist man natürlich - was Farbe und Leuchtkraft betrifft - sehr verwöhnt. Der Samsung 193P steht dem in nichts nach. Wirklich sehr schöne Farbdarstellung, leuchtstark, satt, aber gleichzeitig ein sehr ruhiges Bild. Sehr kontrastreich, aber nicht stechend. Homogene Ausleuchtung, zumindest ich konnte bei den Grundfarben in Vollfläche keine Neigung zu Farbverfälschungen erkennen.


    Zweiteindruck ;)


    Aus etwas Entfernung (2 - 3 Meter) wirkt das Bild immer noch sehr scharf, den Blickwinkelbereich von 178° kann man den Datenblättern getrost glauben. Etwas irritiert war ich aber doch von der Weissdarstellung. Auch nach intensiver Kalibrierung (mehr dazu siehe unten) wird Weiss bei kurzer Entfernung zum Bildschirm und kleiner Änderung des Blickwinkels schnell zu Beige. Bei einheitlich grauen Flächen sind bei genauem Hinschauen leichte Pixelstrukturen zu erkennen, die aber nicht weiter stören. (Zumindest nicht mehr als Trinitron-Streifen.)


    Farbdarstellung


    Mit der mitgelieferten MagicTune Software lassen sich Helligkeit, Kontrast sowie Gradationskurven einstellen.


    Ich hatte bei Helligkeit = 70% und Kontrast = 59% die besten Ergebnisse. Bei der Einstellung der Gradationskurven (oft fälschlicherweise als Gammakorrektur bezeichnet) kann man nacheinander vor 5 oder 6 Testbildern die Rot-, Grün- und Blauwerte an die eigenen Wünsche anpassen. Tatsächlich muss man hierzu aber einen "Umweg" gehen und MagicTune jeweils sagen, wo in einem Farbkreis ein grauer Klotz am ehesten als grauer Klotz wirkt. Leider gibt es keine Möglichkeit der echten Gammakorrektur oder der Einstellung der Farbtemperatur, weshalb der Monitor für Grafiker und im Pre-Press-Bereich ausscheidet. Schade eigentlich, denn die Farbdarstellung des Panels gehört nach meiner Einschätzung mit zum Besten, was im Moment auf dem TFT-Markt erhältlich ist.


    Anwendungen


    (Wer sich unbedingt diesen Monitor kaufen möchte, sollte vielleicht hier aufhören weiterzulesen.) ;)


    Ich habe den 193P an einem P4 2.4, 1024 MB RAM, Radeon 9600XT 128MB betrieben, natürlich ausschliesslich bei 1280x1024@60Hz.


    Zunächst zu Spielen:


    UT2004 lief Ok, d.h. leichte Unschärfe (was manche als Schlieren bezeichnen würden), aber durchaus auch in schnellen Sequenzen spielbar. Gerade bei langsamen Passagen (im Goliath, oder Raptor) macht allein der Anblick der kräftigen Farben und der glasklaren Darstellung richtig Spass! (Die oben beschrieben Farbverfälschung spielen hier natürlich keine Rolle, sie tritt wirklich nur bei klarem Weiss in der Vollfläche auf.)


    Strategiespiele wie Age Of Mythology oder WarCraft 3 waren auch Ok, allerdings irritiert hier die Unschärfe schon stärker, da man ja (oder zumindest ich) schnell mal über das Spielfeld scrollen und dabei alle Einheiten erkennen können will, um eine bestimmte zu selektieren. Bei hektischen Sequenzen also durchaus ein Problem.


    Weitere Spiele habe ich nicht getestet.


    Bei Grafiksoftware gilt es vor allem das zu beachten, was ich oben beschrieben habe: keine echte Gamma-Einstellung möglich, also nichts für Proofs und ernsthaftes Photoshopping. Auch gibt es wohl keine 10-Bit-LUT, bei Farbverläufen sind deutliche Stufen zu erkennen. Die subjektive Farbdarstellung, insbesondere bei Hauttönen, ist allerdings sehr gut.


    Bei DVDs gab es zumindest bei Bewegungen auch keine Probleme. Schnelle, langsame, dunkle, helle Szenen mit Menschen oder ohne wurden problemlos dargestellt.


    Nun zu den grossen Haken an diesem Monitor. 8o (Noch kannst du aufhören weiterzulesen.)


    Beim Scrollen auf diversen Internetseiten wie z.B. Slashdot oder O'Reilly ist mir (als Softwareentwickler im Internetumfeld) gleich zu Beginn ein merkwürdiger Effekt aufgefallen. Keine Schlieren, sondern ein Nachleuchten von Mischtönen wie den türkisfarbigen Balken bei Slashdot, oder dunklen Anzeigenflächen. Dazu kam ein Flimmern von Textblöcken, sei es schwarz auf weiss oder weiss auf schwarz. Auch nach stundenlangem Rumprobieren (andere Gradationskurven und Kontrastwerte, ClearType an oder aus, verschiedene Browser) blieb dieser Effekt. Insbesondere das Flimmern, das nur bei langsamem Scrollen auftrat, hat mich sehr gestört, und den guten Eindruck von Standbildern stark geschmälert.


    EDIT:


    ---


    So, ich habe mir jetzt noch mal ein paar PVA-TFTs von Eizo angeschaut (557, 767). Der von mir beobachtete Effekt, dass Schrift und Hintergründe beim Scrollen stark flimmern, und dass farbige Blöcke helle Geisterstreifen erzeugen, tritt bei diesen Modellen nicht auf. Mein Verdacht erhärtet sich, dass es sich um einen Herstellungsfehler bei meinem Modell handelt, da insbesondere die anderen Tester hier im Forum nichts davon in ihren Reviews geschrieben hatten.


    ---


    In abgedunkelten Räumen und bei sehr dunklen Bildsequenzen (Filme, Spiele) fällt zudem auf, dass das Panel nicht nur Aufhellungen in den Ecken und an den Rändern hat, sondern auch noch viel zu hell leuchtet. Reduziert man allerdings weiter die Helligkeit in MagicTune, wirken die vormals leuchtenden Farben viel blasser. Andererseits fällt dann aber erst auf, dass es links und unten jeweils über die volle Breite Abschattungen gibt, nicht stark, aber wahrnehmbar. Also doch nichts mit Pitch Black auf dem 193P (wie ich in einem anderen Thread zum Testen empfohlen hatte).


    Fazit


    770 EUR sind viel Geld für einen neuen Monitor. Wenn ich als Maßstab setze, wieviel Geld ich vor einigen Jahren jeweils für einen Trinitron-Röhrenmonitor ausgegeben habe, muss ich sagen, dass sich mir ein Bild mit viel Licht und viel Schatten bietet. ;)


    Das Design ist sicher ein starkes Kaufargument. Die Farben können nach meiner Einschätzung in Sachen Brillianz und Sättigung mit den besten Röhrenmonitoren mithalten, der Kontrast ist sehr hoch, das Bild ist auch aus einigen Metern Entfernung und grösseren Winkeln noch sehr gut erkennbar. Für die meisten Spiele (und Gelegenheitsspieler) gut geeignet, auch DVDs werden auf dem 193P gut aussehen. Der erste Eindruck wird wahrscheinlich bei jedem, der diesen Monitor zum ersten mal in Aktion sieht, ähnlich sein.


    Leider zeigte mein Modell ein starkes Flimmern beim Scrollen auf diversen Internetseiten. Ich schreibe deshalb "mein Modell", weil ich nicht ausschliessen will, dass es nur ein Defekt in der Ansteuerung ist. Für mich aber ein K.O. Kriterium, weshalb ich den Monitor wieder umtauschen werde.


    Deshalb also, wie immer: Vor dem Kauf am besten im Ladengeschäft vorführen lassen!

  • Danke für den Test. Das Verhalten beim Scrollen ist für PVA typisch und ist auch bei meinem NEC mit PVA Panel so. Wenn Du damit nicht leben kannst, dann bleibt Dir nur die S-IPS Paneltechnik. Tauschen kannst Du Dir nach meiner Ansicht echt sparen. Das wird bei dem anderen Modell nicht anders aussehen.

  • Ich hatte zuvor einige Wochen lang intensiv jeweils einen Eizo L557/567 "beobachten" können, bei beiden empfand ich das Flimmern nicht so gravierend wie beim 193P, deswegen bin ich davon ausgegangen, dass es sich um ein spezifisches Problem meines Displays handelt. Hm. Ich glaube ich statte später mal dem lokalen Saturn einen Besuch ab ;)

  • Also soweit mir das bekannt ist, verwendet der L567 ein S-IPS Panel. Der L557 allerdings ein PVA. Hätte eigentlich schon ein Unterschied bei diesen beiden Modellen sichtbar sein müssen.

  • Alle Tests (Spiele, Anwendungen, DVD) bei 1280x1024@60Hz. Bei allen Spielen hatte ich die Grafikeinstellungen so angepasst, dass tatsächlich eine Framerate von 60 frames erreicht wurde, VSync an, Triple-Buffering an.


    EDIT:


    Hier noch meine Ergebnisse im PixPerAn:


    Monitor: Samsung 193P (SyncMaster Magic CX910P)
    Manufactured: MARCH 2004
    Anschluss: DVI
    Grafikkarte: Sapphire Radeon 9600XT 128MB
    Raumtemperatur: 20° Celsius


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.2 Hz
    Gamma Faktor: 2.1687


    Flaggen-Test: s->w: 68.8%, w->s: 96.2%, s->g: 15.3%, w->g: 72.2%
    Verfolgungs-Test: 37(61.7ms), 62(103.3ms), 44(73.3ms)
    Lesbarkeit: Tempo 7
    Spiel: -
    Schlierenbild: -


    Es sind etwas andere Werte als bei BIGM, hängt wohl mit der Einstellung von Helligkeit/Kontrast/Gradationskurven zusammen.


    Andi,


    yep, natürlich hat der 567 weniger Streifen gezogen als der 557 beim Scrollen, aber auch der 557 hatte nicht dieses Flimmern, das ich beim 193P erleben durfte. Vielleicht eine bessere Ansteuerungselektronik?

  • hoi nickpicker


    vielen dank für deinen test. klingt doch alles sehr gut im großen und ganzen. da bin ich ja mal gespannt auf mein modell....wenn es denn mal kommt.....

  • Hi nickpicker, kauf Dir den L1910B, ebenfalls Farbkalibrierungssoft dabei, DVI, S-IPS und NICHT dieses Flackern und die Farbverschiebungen beim Scrollen -> DAS war für fich beim Kuaf auch das absolute k.o.-Kriterium.
    Ich bin mir auch sicher, dass Dir die Farbdarstellung gefallen wird!
    Noch ein Argument (war auch für mich entscheidend): Wenn man schon keinen 100% perfekten Monitor bekommt, soll er wenigstens einigermaßen preiswert sein, oder??? 569,-!!!! Da tun die kleinen TFT-Schwächen dann nicht mehr ganz so weh...


    Gruß, lpi

    Frauen sind wie Tornados: Wenn sie kommen sind sie heiß und feucht, wenn sie gehen nehmen sie Autos und Häuser mit...

  • Den LG1910B hatte ich auch schon im Visier. Meine (Ex-)Freundin hat sich vor einiger Zeit einen 1811S geholt, bzw. ich habe sie dazu gedrängt. ;)


    Es war damals eine ziemliche Odyssee: Zuerst Hyundai Q70 (?), 17", wieder umgetauscht, weil Schwarzbild sehr wolkig, dann Sony S71R, wieder umgetauscht, 2 Pixelfehler in Bildmitte, dann beim LG 1811S gelandet. 600 EUR (Feb. 2003), nur analog, aber sehr blickwinkelstabil, schönes Schwarzbild, gleichmässig ausgeleuchtet, gute Kalibrierungsmöglichkeiten. Ich war damals echt erstaunt, wieviel Leistung für erstaunlich wenig Geld wir bekommen haben. Und v.a. gab es keine Angabe der Reaktionszeit (irgendwo im Web stand 30ms typisch), 3D-Spiele liefen aber absolut problemlos.


    Beim 1910B habe ich allerdings auch schon gelesen, dass die Ausleuchtung eher mässig sein soll. Mal schauen, was die c't in der nächsten Aussage zu diesem Modell sagt ...

  • Ich hab bezüglich dem flimmern bei scrollen festgestellt dass es auf meinem 193B nicht auftritt wenn ich das Scrollwheel meiner Maus verwende (bzw die Taste auf meiner MX700 für dauerscrollen), wenn ich den scrollbar direkt verschiebe flimmert es aber. Nachdem ich aber sowiso immer das Scrollwheel oder die Tasen verwende ist das für mich kein Problem.
    Wenn die Helligkeit etwas reduziert wird tritt das ganze noch weniger auf. Die von dir erwähnte Helligkeit von 70 ist mir viel zu hell, ich setze 45-60 ein je nachdem was ich gerade mache für filme und spiele ist 60 sehr gut, für surfen im web gefällt mir aber 45-50 fast besser.

  • Ich habe bei meiner MouseMan Cordless Optical 3 Zeilen für das Scrollrad eingestellt, es macht aber mit anderen Werten oder anderer Bedienung keinen Unterschied, das Flimmern bleibt. Auch hatte ich nicht den Eindruck, dass es sich durch geringere Helligkeit abschwächt. Eine Helligkeit von 45 wäre mir aber zu dunkel, bei diesem Wert verliert das Bild meines erachtens deutlich an Brillianz. Ausser man schraubt natürlich den Kontrast ganz hoch und zieht die Gradationskurven nach oben, dann aber wird der Farbraum deutlich verfälscht, und es gehen Farbnuancen "verloren".

  • Ich habe standardmässig 1 Zeile für das Scrollrad eingestellt, hab es jetzt auch mit 3 Zeilen versucht und bekomme kein flimmern. Wenn du das mit dem Flimmern nicht vorher erwähnt hättest dann wäre ich gar nicht daraufgekommen da es bei mir nie auftrat ausser als ich bei der direketen suche danach den scrollbar direkt verschob.
    Die Unschärfe bei zu schnellen scrollen ist natürlich vorhanden aber nicht so störend da sie erst bei Geschwindigkeiten auftritt bei denen ich nichts mehr lesen könnte.
    Meine Werte bei PixPerAn unterscheiden sich aber im Flaggen und Verfolgungstest sehr von deinen.


    Flaggen-Test: s->w: 80.0%, w->s: 90.7%, s->g: 43.7%, w->g: 92.8%
    Verfolgungs-Test: 15(25.0ms), 21(35.0ms), 10(16.7ms)

  • Die Unschärfe bei schnellem Scrollen stört mich auch nicht, sondern das Flimmern, das bei sehr langsamen Scrollen auftritt, also auch bei einer Geschwindigkeit von wenigen Bildzeilen pro Sekunde.


    Da sich deine Messwerte sehr von meinen unterscheiden, verstärkt sich bei mir immer mehr der Verdacht, dass ich nur ein Montagsmodell erwischt hatte. :(

  • hallo nickpicker,
    ich hab auch einen 193p bei komplett bestellt. nun ja ;) ich will nicht gerade dein modell in den händen halten:D.
    hast du vielleicht die seriennummer aufgeschrieben oder kannst du sagen, wann du ihn zurückgeschickt hast?
    wäre dir seeeeeeeeeeeehr dankbar.
    grüße
    niki

  • Ich habe manchmal sowieso den Verdacht, dass hier ein Monitorringtausch stattfindet :)).

    Bevor Ihr eine Frage stellt, schaut bitte in die FAQ. Die meisten Fragen wurden schon einmal gestellt und sind dort ausführlich beantwortet. Auch das Lexikon ist immer einen Blick wert.