TFT flackert/flimmert bei Festplattenaktivität

  • Habe folgendes Problem: Ein 17" TFT (Avidav M1752S) flackert stark wenn die Festplatte (160GB SATA Samsung) arbeitet. Schliesse ich an diesen Monitor einen nahezu identischen Rechner mit einer IDE-Platte (ebenfalls 160 GB) an, besteht das Problem nicht. Das Bild ist ruhig und absolut stabil.


    Kann es durch eine SATA-Festplatte zu diesen Störungen kommen und wenn ja, wie kann ich die Störungen beseitigen?


    Treiber für diesen Avidav-TFT gibt es anscheinend keine.
    Grafikkarte ist in beiden Fällen eine Ati Radeon 9200 SE. Der Monitor besitzt leider nur einen analogen Anschluss.


    Wer kann helfen???

  • Nur eine spontane Vermutung: vielleicht liefert das Netzteil nicht genügend Saft, um alle Komponenten auch bei HD-Zugriffen mit ausreichend Strom zu versorgen und die Grafikkarte leidet dann. Wirf doch mal einen Blick auf die Amper-Angaben der Netzteile.
    Ein SATA-spezifischer Fehler wäre grausig, ich will diese Jahr auch auf-/umrüsten...


    Gruß
    Michael

    • Official Post

    Das hat sicherlich nichts mit der S-ATA Platte zu tun. Ich habe davon 2 im Rechner und an meinen beiden TFTs Flackert nichts. Ich tippe diesbezüglich auch auf die Grafikkarte oder das Netzteil.

  • Das mit dem Netzteil klingt einleuchtend.
    Allerdings habe ich ein 400W Netzteil mit folgenden Werten:
    +12V 20A, +5V 30A, +3,3V 20A, -5V 0,5A, -12V 0,8A und +5VSB 2,5A.
    Das müsste doch eigentlich ausreichen oder brauch ich da ein stärkeres Netzteil?


    Das Bild flackert übrigens nicht nur wenn die Festplatte arbeitet, sondern auch wenn ich die Maus bewege und die dürfte wahrlich nicht viel Strom brauchen.

  • Das kommt ganz darauf an.
    No-Name Netzteile liefern oft nicht konstant die angegebenen Werte, bzw. brechen schnell ein beu hoher Last.


    Marken Netzteile guter Hersteller bereiten meist weniger Probleme und haben oft auch mehr Leistung als der Hersteller angibt.



    Eine weitere Möglichkeit wäre auch, dass etwas deine Grafikkarte stört. Vielleicht ein Kabel mit defekter Isolierung oder ein Geräte / einer Karte welche(s) nicht mehr innerhalb der CE Norm liegt (auswelchem Grund auch immer).

  • Quote

    Allerdings habe ich ein 400W Netzteil mit folgenden Werten:


    Die Werte sind gut und schön, nur müssen die auch in der Praxis permanent und Stabil auf Abruf bereit stehen.
    Woher sonst kämen die Kaufpreisunterschiede bei Netzteilen, die auf dem Papier identisch aussehen?


    Auch ich tippe auf das Netzteil deines Rechners.

  • Also ich halte das NT für unschuldig! Ein 400 Watt Netzteil reicht locker für ne 9200 SE ich hab meine X800 Pro@16pipes ja auch mit nem 380 Watt No-Name am laufen. Sind die Treiber aktuell Catalyst 5.3? Nimm mal die CP Variante!

  • So doof ist die überlegung nicht...


    Mein Kumpel hatte ähnliches mit einer R9600 (& einem ENERMAX(!) 400W NT).
    Probier doch mal folgendes: Leg die Verkabelung so, dass die Graka NICHT mit einer HDD am selben Strang liegt. SOndern meinetwegen mit einem CD- oder DVD-Rom oder besser ganz alleine...


    Grüße,
    GL

  • Also das mit der Verkabelung verstehe ich nicht. Meine Grafikkarte wird doch nur über das MB mit Strom versorgt. Aber ich habe trotzdem mal einen anderen Strang versucht. Leider ohne Erfolg.
    Dann habe ich einen 19" CRT-Monitor angeschlossen und siehe da, das Flackern ist weg. Nur das bekannte "Röhrenflimmern" ist zu sehen aber das Bild ist absolut stabil.
    Vielleicht liegt es am Billigmonitor von Avidav oder am Monitorkabel.
    Werde demnächst noch einen anderen TFT testen.
    Trotzdem vielen Dank für eure Tipps. Habe 'ne Menge dazugelernt.

  • wenn dann hängt nur der Lüfter extern an den Strippen...


    und ich würde nicht generell sagen, dass ein 400W NT ausreicht...


    wenn man z.b. 4 Festplatten, eine Graka mit Lüfter, mehrere Gehäuselüfter, mehrere Laufwerke drinnen hat, kann es durchaus vorkommen, dass sowas auftritt..


    meine Vermutung: kann es sein, dass du in deinem Stromnetz Schwankungen drinnen hast? oder hast du den Computer über eine spezielle Steckerleiste angeschlossen?


    Kann nämlich auch sein, dass bei billigen Steckerleisten Spannungsspitzen und einbrüche stattfinden...


    wird deine SATA Platte über das MB oder über die 4 poligen 12V Leitungen und einen Adapter mit Strom versorgt?


    wenn übers MB, würd ich umsteigen auf Adapter mit den Strippen...

  • Also gut. Wir waren wohl alle auf dem falschen Dampfer.
    Habe einen Xerox-TFT angeschlossen >> funktioniert einwandfrei.
    Bei Avidav angerufen >> sie tauschen alle 4 sofort um (!!habe 4 Stück von denen gekauft!!).
    Sieht mir ganz nach einem Fabrikationsfehler aus.
    Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten.