Posts by mic

    Ein paar Details zur alten Grafikkarte wären hilfreich. Möglicherweise scheitert der Betrieb auch an

    • zu wenig Grafikspeicher
    • schlechter Signalqualität. Um 2048x1152 Pixel analog auf einem TFT vernünftig zu betreiben, braucht der Monitor schon eine äußerst gute Signalqualität. Die dürfte bei Standardprodukten für diese Auflösung selten zu finden sein.

    Gruß

    Den "Feature Guide" hast Du gefunden? Na bitte, dort die Option "Eingänge (Anzahl):" auf "2" setzen und noch ein paar andere Filteroptionen ("Bildschirmdiagonale" -> 19Zoll, Pivotfunktion ...) und dann auf "Monitore finden" klicken.


    Dann wird eine Auswahl angezeigt, bei der Du noch die aussortierst, welche keinen zweiten DVI-I haben und fertig...


    z.B.: 2x DVI-I

    Quote

    Original von bender22
    Also wollte ich mir das Handbuch bei iiyama runterladen Doch dieses blöde Service Tool sagt mir dass es keinen AS4821DT gibt. Auch andere Schreibwiesen wie AS 4821 DT / AS4821 / 4821 / funktionieren irgendwie nicht.


    Wo bekomme ich denn jetzt ein Handbuch des TFT oder eines vergleichbaren Modells her?


    Da hat Iiyama wohl vergessen, den 4821 ins Produktarchiv zu setzen. Auf der us-amerikanischen Seite ist zumindest das englischsprachige Handbuch verfuegbar.


    Gruss
    Michael

    Nur eine spontane Vermutung: vielleicht liefert das Netzteil nicht genügend Saft, um alle Komponenten auch bei HD-Zugriffen mit ausreichend Strom zu versorgen und die Grafikkarte leidet dann. Wirf doch mal einen Blick auf die Amper-Angaben der Netzteile.
    Ein SATA-spezifischer Fehler wäre grausig, ich will diese Jahr auch auf-/umrüsten...


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von MSVEnigma
    Ich hab hier auf der Röhre auch 19" und 1280x1024 und das ist die optimale Auflösung.


    Optimal? Ist das eine 5:4-Röhre? ?( Ich hätte eher auf 1280*960 getippt. Damit Kreise auch Kreise sind ...


    Gruß
    Michael

    Hallo Tim


    es stellt sich die Frage, wie gut der Signalausgang Deines iBooks ist. Daß die tragbaren Computer wenigstens ein "Gut" für die Signalqualität des externen VGA-Ausganges bei höheren Auflösungen bekommen, ist nach meinem Überlick so gut wie nie der Fall. Das iBook extern mit 1600*1200 an einem TFT zu betreiben -wenn ich Dich richtig verstanden habe-, halte ich für sehr gewagt. Von daher würde ich Dir schon raten, sich auf auf 1280*1024 (17-19Zoll) zu beschränken.


    Alternativ läßt sich das iBook vielleicht nachrüsten? Irgendwo hatte ich mal PCMCIA-Karten für Schlepptops gesehen, mit denen man tatsächlich einen DVI-Ausgang nachrüsten kann...
    edit: hier...




    Gruß
    Michael

    iiyama AS4821DT (19")


    -Reaktionszeit
    2+: es reicht m.E. fuer CS und DesertCombat


    -Schwarzwert (im dunklen Zimmer)
    3: koennte dunkler sein


    -Ausleuchtung (gleichmäßig?!)
    1: keine fuer mich sichtbaren Defizite


    -Farbintesität/-qualität
    1: keine fuer mich sichtbaren Defizite


    -Helligkeit
    1: wer einen Flakscheinwerfer braucht... ist aber stark heruntergeregelt. 8)


    -Blickwinkel
    1: man sieht erst hinter dem Geraet nix mehr


    -Verarbeitungs-/Materialqualität
    3: die Hoehenverstellung ist Schwerstarbeit aechz


    -Zusatzfunktionen (ECO-Mode etc...)
    2: naja, mittlerweile zu alt fuer tco03, nur drei Regelungsstufen fuer die Hintergrundbeleuchtung



    Gruß
    Michael

    Die Bildqualität hängt beim analogen Display sehr stark von der Güte des Analogsignales ab. Ein mäßiges Signal führt zu Defiziten in der Darstellungsqualität, da sind TFTs unerbittlich. Je höher die Auflösung, desto stärker leidet das Bild, weil eine gute Signalqualität bei steigender Auflösung immer schwieriger sicherzustellen ist.


    Wenn Du bei 1280*1024 noch mit der analogen Darstellung Deiner Graphikkarte noch zufrieden bist, ist das schön fuer Dich, sagt aber noch nichts darueber aus, ob Dir das Bild auch bei analog angesteuerten 1600*1200 noch gefallen wird. Vielleicht reicht es Dir sogar, aber die Wahrscheinlichkeit schätze ich mal als eher gering ein. So ziemlich jeder hier im Forum wird Dir zu DVI raten. Komfortabler ist es auch, da man nie wieder die AutoAdjust-Taste drücken muß, eventuelles manuelles Nachregeln entfällt auch.


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von Timmi
    Aber an diesen DVI-I Anschluß kann ich dann auch
    ein DVI Signal welche Digital ist anschließen richtig?


    Natürlich!


    Quote


    Wie schaut es mit der Auflösung aus gibts da Probleme?


    1600x1200 wollte ich schon gerne drauf bekommen.


    Da mußt Du einen Blick in die Datenblätter der Graphikkarten werfen, ob die diese Auflösung bringen, was aber theoretisch überall der Fall sein sollte. Analog würde ich diese Auflösung nicht verwenden wollen, weil die dafür benötigte extrem gute Signalqualität eher selten zu finden ist, um ein gutes Bild erhalten.


    Gruß
    Michael

    Naja, einen 5:4-Monitor als Kinosimulator...
    Von der Anzeige her sollte es gehen. Ich bekomme auch nicht alle Auflösungen angezeigt, wie zB. 1280*960, aber die Spiele hatten sie bisher immer dabei.
    Ich würde am Monitortreiber gar nichts ändern, sondern in den Skalierungsoptionen des Graka-Treibers eine Skalierungsoption wählen, wie beispielsweise Skalierung mit festen Seitenverhältnis. Dann werden alle nicht benötigten Bildpunkte als schwarze Ränder oben und unten ausgefüllt. Übrig bliebe im Spiel dann die gewählte Auflösung. Siehe dazu auch Suchfunktion - Skalierung hatten wir schon ausführlich.


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von Timmi
    Also mein Apple iBook hat einen MINI VGA Ausgang, bei dem iBook
    ist aber ein Adapter auf VGA Dabei ich müsste also ein TFT mit DVI
    und DVI-I kaufen damit ich an dem DVI-I Anschluß auch Analoge
    Singnale einspeisen kann richtig?


    Wenn Du tatsächlich einen Monitor mit zwei digitalen Eingängen kaufen willst, sollte für Deine Zwecke mindesten ein analogfähiger DVI-I-Eingang dabei sein, völlig richtig. Aber dürfte sogar schwierig oder sogar unmöglich sein, heutzutage bereits einen Monitor ohne analogen Eingang zu finden.


    Gruß
    Michael

    Timmi
    Um sich die Option offen zu halten, daß beispielsweise mal eines Tages ein Laptop mit DVI-Ausgang angeschlossen werden soll, wäre ein zweiter DVI-Eingang am Monitor nützlich.
    Jedenfalls kann per Adapterkabel ein analoges Signal problemlos in einen DVI-I-Eingang eingespeist werden. Iiyama hat so ein Kabel mit meinem Monitor mitgeliefert: auf der einen Seite ein DVI-A-Stecker und auf der anderen Seite ein Sub15-Stecker. Oder man nimmt den ein normales VGA-Kabel und den DVI/Sub15-Adapter, der den DVI-Grafikkarten beiliegt.


    Eventuell kann es situationsbedingt ratsam sein, auf die Bauart der Eingänge zu achten: wir hatten hier mal einen Hansol-Besitzer, der zwei analoge Quellen anschließen wollte und dann feststellen mußte, daß das nicht geht, weil der DVI-Eingang kein DVI-I-, sondern "nur" ein DVI-D-Eingang ist.


    Wenn mein Monitor durch den technischen Fortschritt nicht schon wieder so veraltet wäre, würde ich ihn Dir glatt empfehlen: zwei DVI-I-Eingänge gibt es nicht überall, lassen aber alle Anschlußvarianten zu... :D


    Quote

    Original von j.kraemer
    Bei den meisten (oder bei allen??) TFTs kannst du per ,,Input-Taste'' am Monitor zwischen digital und analog umschalten.


    Nicht bei allen. Meiner hat zwar eine Input-Taste, aber es braucht trotzdem drei Tastendrücke, um auf den anderen Eingang zu schalten X(


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von hämmi
    1. Frage. Warum haben TFTs nicht das selbe Verhältnis wie ein CRT?


    Genau das würde mich auch interessieren. Vielleicht hat die Industrie geglaubt, daß sie uns einen Gefallen tut, wenn sie uns statt 960 Pixel gleich 1024Pixel in der Höhe spendiert. Oder ist die Produktion von 5:4-Paneln vielleicht effektiv günstiger als von 4:3-Paneln - zumindest im 17-19-Zoll-Bereich?


    Quote

    2. Gibt es ein Programm womit ich ds Bild (also 1280x1024, nicht was interpoliertes) von TFT (glaube
    5:4) zu 4:3 umshrinken kann?


    Siehe Anwort von krong. Diese treiberseitigen Skalierungsoptionen stehen aber nur bei DVI zur Verfügung.


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von screama
    OK der Samsung 701T kanns anscheinend nicht, skaliert einfach alles hoch... macht aber nix, aber wäre gut zu wissen ob das treiberseitig (meine jetz Treiber für Monitor) änderbar is


    Der Monitortreiber dürfte mit der Skalierung so ziemlich gar nichts am Hut haben. Das übernimmt der Grafikkartentreiber (Forceware, Catalyst & Co).


    Gruß
    Michael

    Blickwinkel: also in meinem Handbuch ist der Blickwinkel so angegeben: "einsehbarer Bilckwinkel rechts / links / auf / ab: jeweils 85 Grad (typisch)"
    Also wäre es meinem BLickwinkel egal, ob der Monitor hochkant steht oder nicht. Es gibt aber auch Panels wo dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht der Fall sein wird. Hier hilft nur exzessives Studium der Datenblätter, sobald Ihr einen oder mehrere Monitore in der engeren Auswahl habt.
    Echte Nachteile in der Bildqualität könnte ich bisher nicht ausmachen, lediglich beim Scrollen in Browserfenstern scheint der Fensterinhalt etwas zu flackern.


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von deg
    Als Betrübssystem würde außer Windows auch noch Linux (SuSE) damit verwendet werden.


    Ihr solltet vorher prüfen, ob der Treiber, der unter Linux verwendet wird, auch im Rotationsmodus die 2D-Hardwarebeschleunigung unterstützt.
    Ich habe auch noch SuSE Linux 9.1 installiert und feststellen müssen, daß der standardmäßig installierte nv-Treiber ("nv" ist der mitgelieferte X-Treiber für Geforce-Karten, der eigentliche Treiber von Nvidia wird als "nvidia" eingetragen) dies im Rotationsmodus nicht unterstützt. Und ohne 2D-Hardwarebeschleunigung macht das Arbeiten unter graphischen Oberflächen einfach keinen Spaß. Das gilt m.E. auch für die schlankeren Fenstermanager.
    Also schaut Euch vorher an, was die Linux-Treiber für Matrox-Karten so können und was nicht...


    Generell wird der Zweischirmbetrieb unter Linux etwas Basteleinsatz erfordern, sollte aber machbar sein.


    Gruß
    Michael

    Quote

    Original von marcel80
    an das kabel kommt man erst wenn man den deckel hinten runterschraubt, aus dem gehäuse kommt nur das kabel


    Also das verstehe ich jetzt so, daß am Monitor ein Deckel geöffnet werden muß, um an das monitorseitige Kabelende (Bild) zu kommen. Und computerseitig hast Du dann einen normalen DVI-Stecker?


    Ich würde auf ein DVI-DFP-Kabel tippen. Google die Shops mal durch, da gibts einiges. Falls das Kabel denn tatsächlich defekt ist - das jüngste Modell scheint der Monitor ja nicht mehr zu sein.


    Gruß
    Michael