TFT und die Augen

  • Da mein jetziger CRT gerade dabei ist seinen geist aufzugeben, suche ich nach einem neuen gerät. 1. Frage: CRT oder TFT.
    Welches gerät nun gut ist und welches nicht, darüber findet man ja hier sehr viele infos (und meinungen), aber ich wollte mal anders fragen: loht sich die doch teurere anschaffung eines TFT in bezug auf "augenfreundlichkeit". ich sitze nämlich oft ziemlich lange vorm monitor, und da kommts natürlich vor, dass einem nach einiger zeit die augen schmerzen oder auch der kopf. also wollt ich mal vor allem wissen, ob wer in dieser hinsicht erfahrungen gemacht hat, d.h. ob nun ein TFT "augenfreundlicher" ist u.s.w.


    danke.

  • Ich habe noch keinen TFT, und kann Dir somit keine Erfahrungen berichten. Aber bald...


    Ich habe in letzter Zeit auch einmal eine solche Frage in den Raum geworfen. Vielleicht liest Du zuersteinmal diese.


    Gesundheitsaspekt TFT und Augen?


    Wenn Du noch irgendwelche Fragen hast, dann stell sie bitte.

  • Also ich sitze auch sehr viel vorm PC, bzw Monitor, hab aber was die Augenfreundlichkeit angeht keinen Unterschied beim Wechsel von CRT auf TFT gemerkt. Hatte aber auch am CRT noch nie Probleme mit den Augen (selbst nach 40 Stunden non-stop-vor-dem-pc-hocking).
    TFT-Bildschirme haben im Vergleich zu den CRTs den Vorteil, dass sie nicht flimmern und deswegen natürlich ein superruhiges Bild haben. Ich sehr aber was das Flimmern angeht keinen Unterschied zwischen nem guten 85 oder 100 Hz CRT.
    Außerdem bieten TFTs eine viel höhere Bildschörfe als CRT-Monitore, und das kommt deinen Augen sicherlich zu Gute.


    Grüße
    cfreak84

  • HAllo MCS! Ich finde, die Mehrausgabe ist auf jeden Fall gerechtfertigt. TFT-Monitore sind m.E. wesentlich augenschonender wegen
    - absolute Flimmerfreiheit
    - besserees Kontrastvermögen
    - keine Konvergenzverfhler
    - keine Geometriefehler


    Diese Vorteile sind bauartbedingt und bringt jeder TFT-Monitor mit.

  • Also wenn ich auf einen 08/15-Röhrenmonitor schaue, habe ich inzwischen das Gefühl, ich kriege Augenkrebs. Wahrscheinlich liegt's an der Gewöhnung an TFT-Bildschirme. Mein normaler "Arbeitsplatz" ist seit fast drei Jahren ein Notebook mit TFT-Display und zuhause hab' ich seit wenigen Wochen sogar zwei TFT-Monitore.


    Ich erlebe aber auch viele Benutzer, die offensichtlich gar nicht merken, vor welch furchtbaren CRTs sie sitzen. Das fängt schon mit der Bildwiederholrate an ... 60 Hz (Röhrenmonitor!) immer wieder gern genommen. 8o

  • Ja es gibt Leute, ich kenn da auch jemanden, die merken garnicht, dass sie der Schirm mit leckeren 60 Umdrehungen anfaucht.


    Immer wenn ich dann aller halben Jahre mal seinen Rechner kontrolliere, habe ihn zusammengebaut und eingerichtet, sehe ich wie er in 640er Auflösung bei 60Hz zockt ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden was ihm da entgegenflimmert.



    Ich dagegen brauch schon an die 100 Hertz bis ich ein flimmerfreies Bild vor mir habe.

  • Vielen dank, für eure antworten.


    mein monitor schafft 85Hz und das ist für gerade mal genug, darunter merk ich deutliches flimmern. und qualitativ ist der monitor auch nicht gerade "hochwertig" (ist ein pro-view, weiß nicht ob den wer kennt)....


    naja, wenn das so ist, werd ich mir wohl in nächster zeit ein TFT zulegen :)

  • 85 Hz scheinen Dir vielleicht angenehm, aber Dein Gehirn denkt sicher was anderes. Das nimmt das Flimmern noch wahr, wenn Du es längst nicht mehr siehst.


    Ist sicher ne gute Entscheidung!

  • Quote

    Original von MCS
    mein monitor schafft 85Hz und das ist für gerade mal genug, darunter merk ich deutliches flimmern. und qualitativ ist der monitor auch nicht gerade "hochwertig" (ist ein pro-view, weiß nicht ob den wer kennt)....


    Ist bekannt. Nur gehörten diese CRT-Monitore eher in die Kategorie "Pro-NotView". ;)

  • Hallo zusammen :)


    seit ca. 3 Wochen hab ich nun den 191 T von Samsung,der mich was Schärfe und Helligkeit betrifft voll überzeugt hat.Auch die Schlieren halten sich in Grenzen.


    Nur leider hab ich da ein grosses problem......meine Augen traenen immer weiter wenn ich laengere Zeit gelesen habe.
    Eigentlich dachte ich das mein "neuer"nicht so anstrengend für die Augen ist,oder bedarf es einer noch längeren Eingewöhnungsphase?
    Hat jemand ähnliche Probleme gehabt beim Umstieg von Crt auf Tft?
    Angeschlossen ist er per DVI an einer MSI 4200 und wird mit 60Hz. betrieben.


    gruss Joe

  • Achte einfach darauf, dass das Zimmer in dem du arbeitest, schön hell ausgeleuchtet ist und stell die Helligkeits- und Kontrastwerte beim Monitor runter. Dann sollte es eigentlich keine Probleme mit überanstrengten Augen mehr geben.

  • hier wurde ja bereits alles gesagt: deshalb nur ganz kurz meine persönliche Erfahrung:
    bin Informatik-Lehrer und sitzte berufsbedingt viel vor einem Bildschirm:
    hatte immer rote Augen, tränende Augen, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme -trotz Verwendung eines High-End Röhrenmonitors und Graphikkarte.


    Seit ich einen TFT habe: keine Probleme mehr! Keine roten Augen, kein Tränen der Augen, keine Kopfschmerzen.
    Kann jedem nur wärmstens empfehlen umzusteigen.


  • Solche probleme kenne ich eigentlich nur im Zusammenhang mit einer zu großen Differenz zwischen Bilfschirmhelligkeit und Umgebungshelligkeit: also erstes runter, zweites hoch - dann sollte es besser werden.


    I.A. ist eher Gegenteiliges der Fall: tränende Probleme gibt es vorm CRT, was meistens die Unschräfe verursacht.

  • Hallo!


    Ich hatte vorher einen teuren 19er CRT und nun einen TFT 17 von Eizo :)
    Das Gerät ist so super, dass man ewig davor sitzen kann, es gibt keine Probs mehr!
    Ich bin sehr empfindlich, aber nun passiert es mal am Wochenende, dass ich die ganze Nacht durchsurfe, bis sechs Uhr morgens, wenn meine Freundin nicht da ist!


    Sehr gut für die Augen, so ein TFT!


    Grüße,
    Mischa


    PS: allerdings ist bei mir eine 1280er Auflösung drin, die nicht mehr alle als angenehm empfinden, ich mag sie sehr gerne, weil alles sehr sehr scharf ist!!!

  • Hallo!


    Ja, ich schreibe einen Mal, weil ich ja so zufrieden bin, würde es sich für andere vielleicht lohnen? ...Du meintest doch über den Moni?


    Grüße,
    Mischa

  • Quote

    Original von mischal
    Hallo!


    Ja, ich schreibe einen Mal, weil ich ja so zufrieden bin, würde es sich für andere vielleicht lohnen? ...Du meintest doch über den Moni?


    Grüße,
    Mischa


    Aber natürlich! Je mehr Berichte hier im Board zusammenkommen, desto besser kann man sich ein Bild davon machen! Gerade Erfahrungsberichte von Usern, die das Modell dirket von der Nase haben sind sehr wertvoll, vielleicht sogar wertvoller als alle Testberichte in den einschlägigen Magazinen.


    Ja genau, ich meinte einen Test zu deinem Eizo L565.
    Wenn Du dazu die Zeit finden könntest, wäre das toll!

  • Hallo Joe,
    ich hab die gleiche Hardware wie du und auch die gleichen Probleme mit den Augen!
    Vielleicht hilfts dir dass du weißt dass du nicht der einzige bist der das hat!

  • ich glaube das thema ist zu komplex, als einfach mal schnell zu sagen : tft ist besser oder crt ist besser..


    1. ein tft flimmert nicht, das ist schon mal sehr augenschonend, obwohl man sagen muss, das ein guter crt auch nicht für die augen flimmeranstrengung bedeutet, falls man eine der grösse des crts angemessene bildwiederholraten einstellt. denn imho bemerkt man das flimmern auf crts eher , je grösser der monitor ist...vor nem 14 zöller mit 60hz ist es "fast" aushaltbar, sobald man das aber mit einem 19zöller probiert, wird einem schlecht...


    2. die schärfe...... die einen mögen es scharf die anderen eher rund, wahrscheinlich auch eine gewöhnungssache, aber man kann z.b. ab einem 17zoll tft ruhig die kantenglättung der schriftarten einstellen, was dem ein oder anderen dann angenehmer erscheint..


    3. der kontrast und helligkeit sollten natürlich sowohl bei nem tft als auch einem crt vernünftig eingestellt sein, ansonsten strengt man seine augen immer an, schädigt sie vielleicht sogar langfristig..
    man sollte halt auf eine gewisse grundhelligkeit im zimmer achten...


    aber es ist schon so : selbst die billigsten aktuellen tfts sind wohl wesentlich ergonomischer als die viel zu häufig gekauften 08/15 monitore..aber ein einigermassen guter (teurer?) crt ist genauso ergonomisch, wie ein tft...



    natürlich hab ich viele individuelle merkmale der techniken noch gar nicht betrachtet, wie zb. konvergenz, farbbrillianz, farbtemperatur, auflösungsvermögen oder andere abbildungsfehler



    mein fazit : man kann (fast) nie genug geld für einen monitor (sei es crt oder tft) ausgeben !!



    hab da noch ne interessante seite gefunden....gilt zwar für den arbeitsplatz, aber bei den zeiten, die einige auch zu hause vor ihren bildschirmen verbringen, sind das durchaus nützliche hinweise