37" BenQ DV3750 LCD-TV 1920x1080

  • Na wenn das mal nicht ein LCD-TV ist, auf den viele HDTV-Fans gewartet haben:

    Benq DV3750
    Echte maximale HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixel auf 37" Bilddiagonale,
    Und das beste, bei manchen ONline-Verkäufern soll das Teil unter 1400€ kosten.


    Reaktionszeit 8 Millisekunden auf.
    Helligkeitswert 550 cd/m²
    Kontrast 800:1.
    Blickwinkel 170 Grad


    DVI-Schnittstelle mit HDCP-Kopierschutz
    zwei analogen Komponenteneingängen
    zwei Scart-, zwei S-Video, 2 Composite- und ein 15pin mini D-Sub-Eingang SRS TruSurround XT und Virtual Dolby Surround II (nur für PAL-System) mit virtuellen 5.1 Surround-Raumklang.

  • Quote

    Na wenn das mal nicht ein LCD-TV ist, auf den viele HDTV-Fans gewartet haben:


    Noe, kein 1:1 Pixelmapping im PC Betrieb. Daher leider auch nicht besser als bisherige Geräte.


    Gruß


    Denis

  • Also ... für mich scheint das auf den ersten Blick wirklich die Erfüllung meiner Wünsche zu sein.


    Ich wollte in den nächsten 3 Monaten einen neuen Fernseher haben, der zukunftssicher ist und an den ich sowohl ab und zu den PC, als auch nächstes Jahr die PS3 anschließen möchte.
    Viel TV guck ich net, dafür sehr viel DVDs und Fußball WM tauglich soll er auch sein :-) (ich besorg Fernseher und stelle die Location für WM, CL und BuLi, die Kumpels zahlen Premiere hehe)


    Preisregion war so 900-1400 €, wobei 1400 absolutes Maximum für was ganz tolles wäre :)


    Nunja, ich hab mich drauf eingestellt, dass ich für das Geld die ersten 32'' Geräte mit 1388er Auflösung bekommen kann (Samsung hab ich bisher bevorzugt) ... aber jetzt schein ich ja 37'' mit 1920er AUflösung bekommen zu können ...


    ist das Gerät denn schlechter als die normalen 32''er ?


    1:1 Pixelmapping ... da werd ich mal nach googlen, ich müsste da doch einfach meine Graka mit 1920er Auflösung drauf laufen lassen können oder?

  • Quote

    Ich wollte in den nächsten 3 Monaten einen neuen Fernseher haben, der zukunftssicher ist und an den ich sowohl ab und zu den PC, als auch nächstes Jahr die PS3 anschließen möchte.


    Nein, ein PC wird nicht in 1920x1080 gehen; auch wenn es von der Theorie her so schön passen würde. Das ist ein Problem von nahezu allen 1920x1080er TFT TVs, können alle nur 1080i. Am PC wird viel früher Schluß sein (und zudem eine Beschränkung auf 60Hz vorliegen). BenQ gibt gar nur 1024x768 als Maximum für den Anschluß am PC an.
    Qualitativ wird das Gerät auch nicht besser sein als die 1366x768er Displays, eher im Gegenteil. Zudem wird bedingt durch den Overscan -bei Ansteuerung in den HDTV Modi- immer interpoliert, selbst wenn das Display z.B. vom DVD Player in 1080i angesteuert wird. Dies rührt daher, dass ein paar Prozent vom Bild abgeschnitten werden und der Rest wieder auf 100% skaliert wird. Führt bei vielen TFT TVs dann übrigens dazu, dass bei digitaler Ansteuerung selbst das PC Signal beschnitten wird.


    Ich würde daher zu einem anderen Gerät raten. Für den PC Betrieb fällt es im Prinzip eh flach und die Verarbeitung war schon bei den 32ern nicht wirklich gut, inkl. Nerv-Lüfter.


    Mehr Infos bei:
    ab etwa Seite3:


    Gruß


    Denis

  • Mmmh das tut jetzt schon weh :P nen 37'' zu dem Preis wäre schon toll ...


    Was ich nun noch nicht verstanden habe, okay, ich kann den Rechner nicht mit 1920x1080 laufen lassen, aber würde eine niedrigere Auflösung gehen?


    Momentan läuft der Rechner mit DualView und zwei 17'' TFTs mit jeweils 1280x1024, das soll auch in Zukunft so bleiben, mir würde es schon reichen wenn ich ein paar Spiele oder Filme vom PC aus gucken könnte ...


    Also kann der LCD nur die Auflösung nicht, macht bei 1280x768 (oder dieser komischen 1388er Auflösung die meine Grafikkarte glaube ich gar nicht kann) oder ähnlichem problemlos mit oder kann man meinen Rechner nun garnicht daran anschließen?


    Es ist ja nicht nur die Auflösung, auch die 5'' mehr, die der LCD bietet für 300 € mehr als die günstigsten 32'' sind sehr interessant :)


    Allerdings scheint es wohl so zu sein, dass man hier nen 37'' aus der Unterklasse bekommt, bei nem 32'' Samsung für 1200 € ist wohl ein besseres Bild zu erwarten ....


    und PS: Vielen Dank für deine Mühe :-)

  • Quote

    Original von Sailor Moon
    Nein, ein PC wird nicht in 1920x1080 gehen; auch wenn es von der Theorie her so schön passen würde. Das ist ein Problem von nahezu allen 1920x1080er TFT TVs, können alle nur 1080i. Am PC wird viel früher Schluß sein (und zudem eine Beschränkung auf 60Hz vorliegen). BenQ gibt gar nur 1024x768 als Maximum für den Anschluß am PC an.
    ...


    Das deckt sich mit den Angaben in der mittlerweile aufgetauchten englischen Bedienungsanleitung des BenQ 37".


    Maximal unterstützte PC-Auflösung: 1024x768.


    Schade.


    MfG


    Bigtower

  • 1024x768 ist doch garnicht mit dem Höhe/Breite-Verhältnis des LCDs konform ... ist dann jedes Pixel langgestreckt oder hab ich schwarze Ränder rechts und links?

  • Hallo zusammen,
    danke für die bisherigen Infos über diese superhochauflösenden TVs. Es gibt seit einer Weile ja auch von Acer den 3705, der ebenfalls diese native Auflösung von 1920x1080 bietet und von dem Teil habe ich bisher weder einen Test, noch ein ausführlicheres Datenblatt gefunden. Von den groben Daten her müsste er ebenfalls genial gut sein auf jeden Fall was die Anschlüsse betrifft. Wie aber sieht es aus mit der Bildqualität bei herkömmlichem TV und beim Anschluss eines PCs? Weiss jemand etwas mehr darüber? Ich wäre sehr dankbar! Im Moment ist der Toshiba 37WL58P mein Favorit, aber der hat kein PIP und hat eben nur die übliche native Auflösung.
    Was könnt ihr mir raten?
    Besten Dank und Gruss
    Silvio

  • Hab mir den Benq DV3750 gekauft für 999 EUR. Bin hochzufrieden!!!
    Läßt sich als vollwertiger Moni bis 1280x1024 nutzen. Spiele sehen auf 37" schon umwerfend aus, besonders Just Cause mit seinen schönen Karibik-Look. Wie geil, vor 10 Jahren wäre solch eine Größe (94cm) gerade fürs Zocken absoulut undenkbar gewesen. Ich liebe diesen Fortschritt und freue mich auf die nächsten 10 Jahre :)

  • kann mir jemand sagen, ob das bild mit einer ps3 so schlecht aussehen würde?


    bin interessiert an diesem gerät pc technisch würde ich nur filme abspielen. sind da so starke einbussen mit verbunden? oder ist es ganz gut tragbar?


    ansonsten schaue ich kaum fern, eher mal ne dvd oder so.


    Gruss marc

  • Ich betreibe an meinem Pc in Dual View einen LG in 1280x1024 und über ein Kabel mit DVI und HDMI Stecker den Sony 40W2000 mit 1920x1080.
    Es funktioniert super. Das Surfen von der Coach aus am TV Schirm ist einfach geil. Als Graka habe ich eine Nvidia 7600.


    LG


    Franz

  • Ich betreibe an meinem Pc in Dual View einen LG in 1280x1024 und über ein Kabel mit DVI und HDMI Stecker den Sony 40W2000 mit 1920x1080.
    Es funktioniert super. Das Surfen von der Coach aus am TV Schirm ist einfach geil. Als Graka habe ich eine Nvidia 7600.


    LG


    Franz

  • In der c't wurde u.a. der Sony KDL 40X2000 getestet und auch dieser LCD beherrscht 100% Pixelmapping in 1920x1080. Darüber hinaus hat der LCD auch so sehr gute Bewertungen erhalten.


    Momentan würde ich mir diesen LCD als Favorit vormerken. Noch ca. 6 Monate, dann wird ein neuer Fernseher gekauft. Ich hoffe, dass bis dahin auch der Nachfolger zum obigen LCD auf dem Markt ist, nämlich der 40X2500.

  • Ja, der Sony ist ein sehr gutes Gerät, kann allerdings kein 1080p24, beherrscht dafür aber die native Ansteuerung auch @48Hz. Ich gehe davon aus, dass der X2500 auch 1080p24 Support mitbringen wird, was für BR und HD DVD ja nicht so ganz unwichtig ist.


    Gruß


    Denis

  • Hi Sailor Moon,


    Du sagst es. 1080p/24 ist der springende Punkt. Ich hoffe, dass man auch hier auf Prad.de frühzeitig über solche News auf dem laufenden gehalten wird. Ich gehe davon aus, dass gerade das Jahr 2007 ein LCD-TV Jahr werden wird und sich vermehrt die User auch hier über die guten LCDs informieren möchten.


    Noch einen schönen 2. Advent =)

  • Hi haggi,


    1080p/24 bezeichnet einen Modus, der dafür sorgen soll, dass Filme auf Blu-Ray oder HD-DVD auf moderenen TVs nicht ruckeln sollen.


    Dazu musst Du wissen, dass alle Filme mit 24 Bildern pro Sekunde auf Blu-Ray/HD-DVD gespeichert sind, ein LC-Display aber 50 bzw. 60 Bilder pro Sekunde ausgibt. Das Problem was hierbei entsteht ist, dass bei schnellen Kamaraschwenks das Bild mehr oder weniger stark zu ruckeln anfängt.


    Die Zeitschrift c't hat dies in der Ausgabe 03/07 unter den Titel "Ruckeln auf höchstem Niveau - Die Wiedergabeprobleme von Blu-ray Disc und HD DVDs" sehr detailiert beschrieben.


    Es gibt aktuelle nur sehr wenige TVs, die diesen Modus unterstützen, zu mal auch der Abspieler diesen Modus unterstützen muss. Es ist davon auszugehen, dass die Playstation 3 dies mit einen Firmware Update anbieten wird. Zum Herbst 2007 sollen auch von Sony entsprechende FullHD LC-Displays auf den Markt kommen, die den 3:2 Pulldown (1080p24 Modus) beherrschen sollen.


    Diese Displays werden aber sicherlich zwischen 2000-4000€ kosten, sind allerdings etwas günstiger als der Plasma von Pioneer, der diesen Modus heute schon anbieten kann.

  • Quote

    Zum Herbst 2007 sollen auch von Sony entsprechende FullHD LC-Displays auf den Markt kommen, die den 3:2 Pulldown (1080p24 Modus) beherrschen sollen.


    Wobei der 3:2 Pulldown eigentlich das Gegenteil bedeutet.
    Rollen wir es mal von Anfang an auf:


    Auf Blu Ray und HD DVD liegt das Material in 1080p24 vor, also mit 24 Frames. Die meisten HD Player geben in 1080i60 oder 1080p60 auf, die Frames müssen also entsprechend verteilt werden. Man braucht kein Rechenkünstler zu sein, um zu zeigen, dass das nicht linear funktionieren kann.
    Gehen wir mal von einer 1080i60 Ausgabe aus. Der TV nimmt nun die 60 Fields/s entgegen. Hat er einen Filmmode und erkennt die 3:2 Kadenz, gewinnt er per IVTC die 24 Orginalframes. Leider werden diese dann wieder in einem 3:2 Rythmus an das Panel weitergegeben, einzig einige Pioneer Plasmas führen hier einen 3:3 Pulldown durch, geben also jeden Frame 3x aus (=72Hz). Das ist dann ruckelfrei. 2:2 Pulldown (=48Hz) oder direktes Weiterreichen der Frames (=24Hz) sind natürlich ebenfalls denkbar.
    Viele LCD-TVs haben erst gar keinen Filmmode. In dem Fall schnappen sie sich einfach jedes Field und skalieren es auf die Zieauflösung. Neben einem vertikalen Auflösungsverlust bleibt es natürlich auch dann beim Ruckeln.


    Was ist zu tun?


    a) Wenn der Player in 1080p24 ausgibt (also so, wie das Material vorliegt) und das Display auch 1080p24 unterstützt, ist das Ganze völlig smooth. Kann aktuell gar kein LC-Display, das kommt erst mit den nächsten Geräten und ist das was die c't und REBK meinten


    b) Das Display führt nach dem IVTC einen 2:2 oder 3:3 PD durch, gibt also jeden Frame 2x oder 3x aus. Das kann derzeit meines Wissens wie gesagt nur ein bestimmter Pioneer Plasma; in diesem Fall spielt man in 1080i60 zu.


    c) Man läßt den unter b) beschriebenen Vorgang von einem externen Gerät durchführen. Entweder von seinem Rechner oder einem Videoprozessor. Dafür muß das Display aber 48Hz oder 72Hz unterstützen.
    Im 1366x768er Bereich unterstützen die NEC Public Displays 72Hz, bei den FullHD Geräte kann die Sony X-Reihe 48Hz. Ein geeigneter Videoprozessor wäre der iScan VP50 aus meinem Profil. Der hat sogar eine progressive cadence detection; also ist auch bei 1080p60 Zuspielung -und geeignetem Display- eine ruckelfreie Wiedergabe möglich.


    Quote

    sind allerdings etwas günstiger als der Plasma von Pioneer, der diesen Modus heute schon anbieten kann.


    Besagter Pio Plasma kann wie gesagt auch kein 1080p24 direkt verarbeiten. Zuspielen mußt du dem in 1080i60. Erkennt er die entsprechende 3:2 Kadenz, kann er per IVTC und anschließendem 3:3 Pulldown das Material aber ruckelfrei darstellen.


    Gruß


    Denis

  • Wow, .... schluck.


    Wie würde denn eine möglichst flexible Konstellation aussehen, wenn mann beste Qualität will, zukunftssicher sein will aber auch heutiges Material abspielen will?


    Ich nehme 'mal an, daß man mit einem reinen Monitor (zB. der neue NEC M40/46) besser bedient ist, als mit TV-Geräten, die nicht so viel Flexibilität zulassen? Oder gibt es da Ausnahmen (Sony wurde erwähnt)?


    Dazu wohl auch der hier schon viel genannte Videoprozessor? Ist damit zu rechnen, daß die so teuer bleiben, oder hat bald jedes TV einen solchen eingebaut?