Posts by Bigtower

    Hoffentlich findet sich ein Käufer.


    Hifi-Forum ist und war ohne Alternative in Bezug auf Erfahrungsberichte und Tips für nahezu alle Bereiche der Unterhaltungselektronik. Neben all dem leider üblichen Stuß und Gehabe von undisziplinierten Usern gab es jede Menge wertvolle Infos.


    Es wäre schade, wenn sich der - trotz allem - extrem große Kern der hilfsbereiten User mit ihrem geballten Wissen in zahllose andere Foren verstreut. Das wäre, als wenn eine bereits vorhandene, einmalige Wissensbibliothek ihre Werke auf hunderte andere Bibliotheken verteilt, und selbst nicht mehr zur Verfügung stellt. Die Suche nacht Antworten und Tips würde ungleich schwerer als bisher. Selbst wenn man alle unnützen Threads, Beiträge und User aus Hifi-Forum streichen würde, bliebe doch ein fundamentales Nachschlagewerk zu fast allen UE-Geräten übrig. Quasi das Wikipedia der UE. So wie es PRAD für TFT/LCD ist. Aber in dieser Breite der abgehandelten Geräte ist und war Hifi-Forum einfach ohne Alternative im deutschsprachigen Raum. Ich hoffe, es finden sich würdige Nachfolger.



    Bigtower

    Was soll denn eine "Quecksilberlichtemission" sein?


    Selbst wenn das Leuchtmittel oder andere Bauteile HG enthalten, kann das Licht dies nicht "emittieren".


    Hier eine Definition zu bekannten Ursachen von Maculadegeneration:




    Bigtower

    Bei LCD TVs gehts nicht um Flimmerfreiheit, das sind sie auch schon mit 50/60Hz. Anders als die früheren Röhrengeräte.


    Es geht um Minimierung der LCD typischen Bewegungsunschärfe.


    Grundsätzlich sind u. a. 100/200Hz dafür geeignet, wobei ich von Sonys 200Hz nicht ganz so angetan bin, wie die Werbung das anpreist.


    Wenn überhaupt, habe ich nur minimale Unterschiede zu guten 100Hz Umsetzungen gesehen, aber keinesfalls doppelte Leistung, wie man Zahlentechnisch vermuten könnte.


    Bigtower

    Quote

    Original von Searcher
    Jetzt kommt das Problem: ich bekomme zwar ein Klasse Bild, jedoch keinen Ton. Habe schon versucht ein Sondkabel vom Laptop an einen der vielen Anschlüsse des TV zu packen ...



    Wahrscheinlich liegt der Ton am DVI-Port des Laptop gar nicht erst an (obwohl das theoretisch möglich wäre, abweichend von der Norm). Denn eigentlich ist genau das einer der Unterschiede zwischen DVI (nur Bild) und HDMI (Bild und Ton).


    Manche Grafikkarten für Desktop PCs haben einen internen Tonanschluss für die Soundkarte am DVI-Port. Oder eben gleich einen HDMI Anschluss inkl. Ton.


    Du musst dann wohl externe Lautsprecher ansteuern vom Soundausgang Deines Laptop, wenn der TV keinen zum HDMI-Port passenden separaten Sound-Eingang hat.


    Bigtower

    Quote

    Original von Sailor Moon
    Grundsätzlich sind die Geräte mit local dimming eine kleine Strafe in der Kalibrierung, insbesondere in Bezug auf das Gamma. Wobei ich weiterhin überzeugt von der Technik bin und mir kein Modell mehr ohne LED Backlight inkl. ld mehr kaufen würde. Der F96 war ein guter Einstand. Die neuen LED Geräte haben solide darauf aufgebaut. Zwar gibt es in Sachen Backlight (und dessen Granularität) kaum echte Neuerungen, dafür wurde in anderen Bereichen (Panel, Elektronik) gut aufgestockt.


    Kann ich bestätigen. Obwohl auch bei den Nachfolgegeräten von Samsung auf komplette Deaktivierung der LEDs bei Schwarz verzichtet wurde, ist durch Fortschritte in der Restlichtdurchlässigkeit des Panels ein hervorragender Kompromiss aus minimiertem Heligenschein und dennoch bestmöglichem Schwarzwert erreicht worden.


    Ein im Usermenü auf "heimtaugliche", moderate Helligkeits- und Kontrastwerte eingestellter A956 hat trotz minimaler Resthelligkeit der LEDs einen bombastischen Schwarzwert ohne wahrnehmbaren Heiligenschein.


    Die Verschiebung der Gammkurve kann ich zwar auch erkennen, sehe das für mich persönlich aber eher als Vorteil denn als Strafe. Ich bevorzuge generell helligkeitsdurchflutete Bilder. Mich stört dieser Nebeneffekt von LED nicht so sehr, die sonstigen Vorteile sind mir viel wichtiger. Ich bin sowieso jemand, der auch schon bisher im Optionsmenü von Spielen den Gamma angehoben hat, um möglichst viele Details in dunklen Szenen zu haben. Insofern kommt mir diese LED Eigenheit entgegen: ich nehme ich lieber in hellen Szenen eine Gammaanhebung schwarzer Bildanteile in Kauf, habe aber in dunklen Szenen einen tollen SW bei trotzdem maximal vorhandenen Graustufendetails.


    Mir kommt zukünftig auch kein CCFL TV mehr ins Haus. Die Vorteile von LED überwiegen dessen wenige Nachteile bei weitem.


    Für hochwertige, externe Zuspielung ist mein jetziger LE46A956 der beste LCD TV, den ich je hatte.



    Bigtower

    Mich persönlich stört wahrnehmbares Clouding mehr als z.B. Pixelfehler.


    Daher hatte ich gehofft, mit LED gehört Clouding grundsätzlich der Vergangenheit an.


    Scheinbar nicht, wie Berichte wie dieser zeigen:





    Bigtower

    Frage an SailorMoon und andere LED Besitzer:


    Ist Clouding eigentlich noch ein Thema bei Local Dimming LED TVs?


    Bei CCFL fällt das ja eigentlich nur in dunklen Bildanteilen (z.B. Cinemascope Balken) unangenehm auf, das sollte doch bei Local Dimming gelöst sein, oder?


    Bigtower

    Quote

    Original von AH64D
    ...hatte es ja schon angedeutet: Mit meinem Samsung LE40R51B sammele ich gerade, nach noch nicht einmal 2,5 Jahren, mehr als ausreichend Erfahrungen in Sachen Haltbarkeit und Service mit Samsung. Da habe ich eigentlich erst mal keinen Bedarf mehr.


    Auf hoher See ist man in Gottes Hand. Im Servicefall leider meist auch, Horrorstories von enttäuschten Käufern gibts im Web zu Hauf, zu wirklich jeder Marke. Manchmal könnte man meinen: Zufriedenheit beim Elektronikkauf scheint mehr mit Glück zu tun zu haben als mit bestimmten Marken.


    Bigtower

    Quote

    Original von AH64D
    Als "alter" Cineast liegt der Hauptaugenmerk auf der Darstellung von DVDs (aus dem HTPC) sowie ggf. zukünftig zunehmend BluRay - bisher meist direkt via Power DVD. Der Ton geht dig. via SPDIF in einen 5.1 Onkyo, kann also im TV Set vernachlässigt werden.



    Da kommts ja dann weniger auf die Standalone-Fähigkeiten des TV an, als vielmehr auf seine Eignung als (Film-)Monitor.


    Da würde ich persönlich auf möglichst umfangreiche Einstellmöglichkeiten bei externer Zuspielung achten, wie sie z.B. Samsung LCDs bieten.
    Für Laien schon fast zu umfangreich, für HTPC-Experten ideal.


    Bigtower

    Kommt sicherlich auch darauf an, WAS man per PC zuspielt.


    Bei Games kann z.B. eine leistungsfähige Zwischenbildberechnung positiv wirken.


    So soll z.B. beim Sony Z4500 mit bis zu 240Hz Bildwiederholfrequenz das "Motionflow" bei Spielen besonders wirksam sein. Tearing, Smearing und Verwischeffekte bei schnellen Bewegungen sowie die allgemeine Bewegungsunschärfe sollen fast ausgemerzt sein. Die Videospielzeitschrift Maniac (Schwesterzeitschrift der Audiovison) war in ihrem Test des Z4500 bei Games jedenfalls sehr begeistert. Bei solchen ohnehin künstlichen Quellbildern fällt halt auch der sonst bei Realfilm unschöne "Soapeffekt" der Zwischenbildberechnung nicht negativ auf.


    Genau für diesen Einsatzzweck - als Monitor für Games von Konsole und PC - werde ich privat (kein offizieller Prad-Test) in den nächsten Tagen einen 40Z4500 zum Ausprobieren bekommen. Bin schon sehr gespannt, der Bericht in der Maniac war doch sehr, sehr positiv in diesem Bezug.


    Bigtower

    Für den im Link angegebenen Preis ist das ein gutes Angebot.


    Der 52PFL9632 hat keine gravierenden Schwächen, und ist besonders stark in der Darstellung von SD auf FullHD (PixelPlusHD).


    Wenn der Preis eine untergeordnete Rolle spielt, würde ich noch auf den in Kürze erscheinenden Nachfolger 52PFL9703 warten, oder auf Sonys KDL46 / 55XBR8, die scheinen laut Papierform auch sehr interessant zu werden.


    Bigtower

    Die ersten 40M86 Modelle (mit Panel S01 und S02) waren noch sehr ordentlich, eignen sich aber so richtig gut nur für digitale, externe Zuspielung. Die eingebauten Tuner und die analoge Signalverarbeitung sind nicht besonders hochwertig. Ich nutze meinen 40M86 (S02 Panel) mit hochwertigen HDMI Bildquellen und bin sehr zufrieden, habe aber auch über die Probleme mit den später verbauten Panels gelesen.


    Ich rate auch zum Sony, habe selbst den KDL 46D3550. Neben den ebenfalls vorhandenen oben genannten Vorteilen des Samsung bietet er außerdem die deutlich bessere Qualität als Standalone TV. Besseres Analogbild, besserer Ton, DVB-C Tuner, usw.


    Bigtower

    Quote

    Original von batman911
    Hallo,


    hat noch jemand Erfahrungen mit dem Philips TV gemacht? Besonders interessieren würde mich, wie er sich als Computermonitor eignet.


    Für Bewegtbilder wie Film und Spiel sehr gut, bei Standbildern mit bewegten Teilinhalten (Mauszeiger auf Desktop) könnte es zu gelegentlichem Kantenflimmern kommen. So war es zumindest bei den Vorgängern (9632/9732).


    Grund: bei den genannten Modellen war stets und zwangsweise adaptives Deinterlacing aktiv, unsinnigerweise auch dann, wenn progressive Vollbilder wie von einem PC zugespielt wurden.


    Bei Bewegtbildern macht sich das nicht negativ bemerkbar. Aber eben bei progressiv zugespielten Standbildern mit einzelnen Bewegtobjekten, wie beim PC-Desktopbetrieb üblich.


    Diesen Philips Geräten fehlte quasi ein reiner Displaymodus, bei dem die sonst eigentlich sinnvollen Bildaufbereitungstechniken komplett inaktiv sind. Samsung LCD TVs haben einen solchen Modus, sind dafür aber im internen TV-Betrieb den Philips Geräten weit unterlegen.


    Philips´sind i.d.R. die besseren Standalone TVs, Samsung die sinnvolleren PC-Displays für vollwertigen Desktop-Einsatz.


    Ob dieser "PC-Bug", wie er unter 9732/9632 Besitzern genannt wird, auch noch bei den Nachfolgemodellen 9603 und Co. vorhanden ist, weiß ich nicht. Wie gesagt, bei Film oder Spiel - auch per PC - tritt dieser Bug nicht negativ in Erscheinung.


    Bigtower

    Quote

    Original von 12die4
    Bigtower hatte aber glaube ich den D3500 und ist mit dem Gerät sehr zufrieden. Er konnte zwischen den beiden Modellen keine Unterschiede im Bild ausmachen.



    Wobei sich das auf Zuspielung hochwertiger HD-Quellbilder per HDMI bezieht.


    Meines Erachtens haben alle aktuellen Sony LCD TVs ab Modell D eine vergleichbare, technische Grundbasis im reinen Displayeinsatz.


    Die wichtigsten Displaymerkmale sind auch bei den Einstiegsmodellen vorhanden, wie etwa 24Hz, native 1:1 Darstellung ohne Overscan von FullHD, etc.


    Die teureren Modelle haben dafür mehr Komfort- und Ausstattungsdetails, sowie vermutlich bessere Darstellung aufbereitungswürdiger und analoger SD Bildquellen.


    Bei BluRay, PS3 oder HDTV per HDMI kann ich jedoch keinen dem Aufpreis adäquaten Unterschied im Bild bemerken zwischen den Einstiegs- und Highend Modellen, 100Hz mal aussen vor.


    Alle für den HD Displayeinsatz wichtigen Parameter sind sehr gut umgesetzt an meinem 46D3550, auch solche Dinge wie Schwarzwert und Ausleuchtung. Dieses Gerät hat jedenfalls keine Ausreisser bei der Serienstreuung.


    Mir persönlich würde ein teureres Sony Modell keinen nennenswerten Mehrwert bringen, da ich kein analoges SD zuspiele. Und mit 100Hz kann ich mich bei Filmmaterial ebenfalls nicht so recht anfreunden.



    Bigtower

    In der Tat ist Clouding ein bekanntes Problem bei einigen LCD TV Herstellern (u.a. gehäuft bei Samsung), andere haben das sehr gut im Griff.


    Im Grunde genommen sind das zu große Toleranzen bei der Konstruktion, partielle Abstandsunterschiede zwischen Leuchtmittel und dem Panel.


    Du könntest Folgendes versuchen:


    In den Defaulteinstellungen ist bei Samsung die Helligkeit des Backlights meist viel zu hell. Das lässt sich aber im Menü regeln. Schraub die Helligkeit des Leuchtmittels einfach mal runter, geht im Menü des Samsung. Die eigentliche Brillanz leidet dadurch wenig und reicht für die meisten Geschmäcker immer noch aus, aber das Clouding im Schwarzbild wird stark gemindert.



    Bigtower

    Ich habe bei der MM 25% Aktion vor kurzem einen Sony 46D3550 für 1200,-€ geschnappt. Ordentliches Teil, hat meine Erwartungen mehr als erfüllt.


    Analoges SD Material (bei mir Kabel) wird brauchbar dargestellt, wenn auch nicht so hochwertig wie z.B. bei einem Oberklasse Philips LCD mit PixelPlusHD usw.


    DVB-C vom eingebauten Tuner sieht sehr ordentlich aus.


    DVB-S per HDMI (1080i vom Receiver) ist sehr gut.


    DVD, BluRay und PS3 per HDMI ist hervorragend.


    Wie gesagt, ein solider FullHD TV ohne nennenswerte Schwächen, der seine Bestleistung bei digital zugespielten, hochwertigen Quellbildern liefert.


    Sehr positiv hat mich die homogene Ausleuchtung ohne jegliches Clouding überrascht, ebenso wie der Schwarzwert bei gleichzeitig guter Gammadurchzeichnung. Innerhalb der möglichen Serienstreuung habe ich da ein sehr gutes Exemplar erwischt.


    Für den Preis gibts kaum was zu meckern. Das P/L Verhältnis der Sony D-Serie ist wirklich gut.


    Bigtower

    Quote

    Original von Jonico
    @ Bigtower:


    Weisst du ob man das 100 Hz Feature bei diesem Gerät optional an- und ausstellen kann?


    Kann man, und das ist auch gut so.


    100Hz macht ggf. Sinn bei Sportsendungen oder Laufschriften auf Nachrichtensendern wie N24, aber weniger bei Kinofilmen.


    100Hz macht das Bild "flüssiger", verfremdet aber den gewohnten "Filmlook" von Kinoproduktionen (24 Vollbilder pro Sekunde) in Richtung Studio-/Videoproduktion (50/60 Halbbilder pro Sekunde).


    Schwer zu beschreiben, leicht zu erkennen.


    Bigtower