CRT defekt und jetzt doch lieber endlich nen TFT

  • Hallo erstmal! ;)



    Ich suche zZt. einen TFT-Monitor, weil mein alter CRT-Monitor defekt war, aber zum Glück hatte ich noch Garantie und mein Händler hat mir angeboten, dass ich entweder einen Monitor bekomme, der in etwa dem entspricht, der kaputt war (17'' CRT - plane Oberfläche) oder ich kann die Differenz zu einem teureren Modell zuzahlen. Da hab ich mir natürlich überlegt, ob es vielleicht sinnvoll wäre gleich auf TFT umzusteigen, weil ich auch viel am PC arbeite und TFTs ja per se Augenschonender sein sollen.
    Der Händler hat folgende Geräte in der Preiskategorie, die ich bereit wäre zu zahlen zur Auswahl:


    - BenQ FP72E 17" (8ms, TCO03)
    - Viewsonic VP730 17" (8ms, TCO03)
    - BenQ FP73G 17" (6ms, TCO03)
    - Acer AL 1716sd 17" (12ms , TCO99)


    Alle Monitore haben einen DVI-Eingang, sodass ich ihn direkt ohne Umwege über das analoge an meine Grafikkarte anschließen kann. Insbesondere interessiere ich mich für den FP73G von BenQ, aber zu dem hat die Suche hier im Forum leider noch keine Ergebnisse geliefert.


    Die Ansprüche, die ich an das Gerät stelle sind im Wesentlichen folgende:


    Spiele: Ich Spiele zwar nicht häufig, aber wenn, dann geht es eher in die Richtung Action. Von daher sollte der Monitor natürlich nicht an solchen Anwendungen scheitern, aber eine 100%ige Freiheit von Schlieren ist nicht in dem Maße notwendig.


    Grafik: Ich arbeite häufig mit Grafiken. Von daher muss ich mich schon darauf verlassen könne, dass der Monitor die Farben auch so wiedergibt, wie sie sind und da nicht sein eigenes Süppchen kocht. Da ich mich bei den von mir vorgeschlagenen Monitoren nicht im Profi-Segment aufhalte, ist mir natürlich schon bewusst, dass 100% auch hier nicht drin sind, jedoch teile ich diesem Punkt schon eine gewisse Gewichtung zu.


    Office: Unter diesem Punkt kann ich mir eigentlich nur wenig vorstellen, aber ich denke schreiben kann man wohl mit allen und die Reaktionszeiten von schwarz nach weiß sollten ja eigentlich bei allen Modellen im grünen Bereich sein, oder?


    DVD/TV: Ich denke das verhält sich ähnlich wie bei Spielen. Wenn es schneller wird ist eher meine DVB-T Karte das Problem ;-). DVDs sind da sicher schon ein anderer Fall, aber wenn ich DVDs am PC gucke, dann sowieso eher aus der Entfernung (1-2m) sodass kleinere Verwischungen atm. eh nicht ins Auge fallen werden.


    Wie jedem auffallen dürfte habe ich einfach die Kategorien aus der Kaufberatung hier von prad.de übernommen.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mich beraten könntet, da ich in Bezug auf TFT-Monitore noch nicht so bewandert bin und nicht einschätzen kann, wie sich die einzelnen Faktoren aufeinander auswirken.


    In jedem Fall schon mal danke im voraus, weil ich schon viele hilfreiche allgemeinere Informationen hier im Forum finden konnte,



    DTA

  • re: DTA


    Quote

    Alle Monitore haben einen DVI-Eingang, sodass ich ihn direkt ohne Umwege über das analoge an meine Grafikkarte anschließen kann.



    Nein, denn DVI = Digital. =)

  • Ich habe hier mal den Monitorvergleich der von mir vorgeschlagenen Modelle:



    Ist es denn grundsätzlich egal, ob der Monitor 6ms oder 8ms Reaktionszeit hat? Ich meine beides ist ja schon recht schnell und vielleicht werden die 2ms zusätzlich beim FP73G ja auf Kosten eines anderen wichtigen Features erreicht.
    Kann man denn generell von einem der Modelle nur abraten oder sind die eigentlich alle recht gut?



    thx,



    dta

  • fraglich, ob du mit einem gerät mit tn-panel zufrieden wärst, besonders was grafikbearbeitung angeht. am besten wäre es, du würdest dir ein solches gerät mal in der praxis betrachten.
    falls du den unterschied verschiedener panels nicht weißt, könntest du dir etliche posts vorher, hier in der kaufberatung ansehen...

  • Quote

    Originally posted by coupe
    fraglich, ob du mit einem gerät mit tn-panel zufrieden wärst, besonders was grafikbearbeitung angeht. am besten wäre es, du würdest dir ein solches gerät mal in der praxis betrachten.
    falls du den unterschied verschiedener panels nicht weißt, könntest du dir etliche posts vorher, hier in der kaufberatung ansehen...


    Konkret mache ich viele Layout Geschichten mit Indesign. Da ist dann natürlich schon mal die eine oder andere Grafik im Spiel an der mal was gemacht werden muss, aber das sind dann eher Kleinigkeiten. Es ist dann idR. nicht so schlimm, wenn der Farbton nicht 100% ig der ist, den man vorher im Sinn hatte, weil die Druckereien das mit der Farbe auch nicht immer exakt hinkriegen. Desshalb nehme ich an kritischen Stellen auch eher Farben, wo das jetzt nicht so dramatisch ist, wenn sie ein wenig heller oder dunkler rauskommt.
    Worauf ich eher abgezielt habe war die Frage, ob die TFTs in dieser Preislage die Farben wirklich ganz anders darstellen, als sie eigentlich sind, weil sie es einfach nicht besser können.
    Wenn die Farben auf größeren Flächen "gemixt" werden um den Endton zu bekommen, kann ich das verschmerzen, aber ist es so, dass die TN-Panels generell nichts taugen?


    thx,



    DTA

  • Quote

    Worauf ich eher abgezielt habe war die Frage, ob die TFTs in dieser Preislage die Farben wirklich ganz anders darstellen, als sie eigentlich sind, weil sie es einfach nicht besser können.


    Nein. Eine Zitrone ist von einer Orange oder Grapefruit unterscheidbar :D
    So schlimm wie es machmal hier klingt ist die Farbdarstellung der TNs gar nicht. Sie treffen halt nur nicht exakt den Original-Farbton. Das bedeutet aber natürlich nicht, das man das sofort sieht. Ein Grafiker oder Profi- / Semipro-Fotograf sieht sowas. Der Rest der Menschheit wird's wahrscheinlich seltener bemerken ;)

  • der BenQ FP73G und der ViewSonic VP730 haben den besseren kontrast, was von vorteil ist. außerdem hat der benq fp73g den höchsten blickwinkel, was wegen der farbverfälschung besser ist.
    die millisekunden zeit ist ab 8 ms völlig ok.
    dieser benq ist aber von den produkten auch der teuerste. wenn du einen drehbaren/verstellbaren/pivot fuß brauchst und den 700er kontrast, wäre der viewsonic was für dich.
    bei 12 ms würdest du bestimmt schlieren bemerken, allerdings weiß ich nun nicht, ob das besonders gravierend wäre. beim acer wäre der blickwinkel größer als beim viewsonic und benq fp72e. der acer ist der günstigeste. erfahrungsbericht: klick

  • Zu Erst einmal Danke an Tiefflieger und coupe! Eure Antworten haben mir schon sehr weitergeholfen.



    Quote

    Originally posted by coupe
    der BenQ FP73G und der ViewSonic VP730 haben den besseren kontrast, was von vorteil ist. außerdem hat der benq fp73g den höchsten blickwinkel, was wegen der farbverfälschung besser ist.
    die millisekunden zeit ist ab 8 ms völlig ok.
    dieser benq ist aber von den produkten auch der teuerste. wenn du einen drehbaren/verstellbaren/pivot fuß brauchst und den 700er kontrast, wäre der viewsonic was für dich.
    bei 12 ms würdest du bestimmt schlieren bemerken, allerdings weiß ich nun nicht, ob das besonders gravierend wäre. beim acer wäre der blickwinkel größer als beim viewsonic und benq fp72e. der acer ist der günstigeste. erfahrungsbericht: klick


    Da es ja so ist, dass mein Alter in der Garantiezeit kaputt gegangen ist und ich von daher bei dem Händler entweder eine gleichwertige Röhre bekomme oder einen reduzierten TFT, bin ich ja leider auf den Händler festgenagelt.
    Ironischer Weise bekäme ich den Acer abzüglich des Rabatts für 122€ den FP73G und den VP730 jeweils für 119€ und den FP72E für 109€. Also eigentlich alles die selbe Preislage.
    Was ist eigentlich Viewsonic für eine Firma? Ich hatte bis vor kurzem noch nie was von denen gehört. Wenn das eher so ein kleiner Verein ist, machen die bei Garantiefällen aus eigener Erfahrung immer ein wenig mehr Stress oder gehören die zu den ganz großen im TFT-Business?


    Was ich beim Viewsonic interessant finde:


    Quote

    Eine sichere Investition dank "Zero Bright Dot"
    Kundenfreundliche Regelung bei Pixel-Fehlern: Das Display kann innerhalb des DOA-Zeitraums* zurückgegeben werden, wenn bei dunklem Hintergrund auch nur ein Subpixel konstant hell aufleuchtet.


    Bietet Benq was ähnliches oder gehört das bei denen per se zum Verständniss von einem Garantiefall?

  • BenQ bietet eine solche Garantie, wie die meisten anderen Hersteller auch, nicht an. Da gilt dann in der Regel die Pixelfehlerklasse II und erst wenn die Anzahl der jeweilgen Fehler die Vorgaben dieser Klasse übersteigt kann man das Gerät offiziell reklamieren. Je nach Pixelfehler sind manche Hersteller aber auch kulant und tauschen das Gerät wenn die defekten Pixel zwar von der Pixelfehlerklasse her noch durchgehen würden, aber das Bild dadurch einfach zu sehr gestört wird.


    ViewSonic ist eigentlich relativ gross und schon länger (seit 1987) im Monitorgeschäft. Dass man von denen erst seit einigen Monaten verstärkt etwas hört liegt wohl auch am Vertrieb usw. Die haben ihre Wurzeln eigentlich in den USA.

  • Hallo,


    Ich wollte mir auch den fp73g von BenQ kaufen und bin bei der Suche auf diesen Thread hier gestoßen.
    Von dem Viewsonic hatte ich bis dato auch noch nichts gehört. Würdet ihr denn sagen, dass er generell besser ist, als der BenQ oder hat der andere Vorzüge?
    Zu dieser Pixelfehlergarantie hab ich hier im Forum auch was gefunden, aber da war die Formulierung wohl noch eine andere. Ist das so zu verstehen, dass alle drei Grundfarben dauernd leuchten müssen, bevor die Garantie greift? Ist das überhaupt in Normalfall zu erwarten oder ist das nur ein Werbetrick von Viewsonic?


    Vielleicht kann man meine ganzen Fragen auch so zusammenfassen: Welchen würdet ihr euch denn kaufen? ;)



    MfG,



    proton