ASUS PW201 (Prad.de User)

  • Testbericht ASUS PW201


    Ich habe den Monitor jetzt 2 Wochen im Einsatz und versuche objektiv über das Gerät zu berichten. Vor diesem Gerät hatte ich einen 15“ Belinea der ersten Generation (damals Testsieger), welches für mich in Punkto Bild immer noch einige aktuell erhältliche LCDs in den Schatten stellt.


    Technische Daten


    • 20 Zoll Widescreen Glossy Panel
    • Höhenverstellbarkeit, Pivot, Neigung 0° (liegend) bis 90° (aufrecht)
    • Auflösung 1680 x 1050
    • USB 2.0 Hub (3 Anschlüsse)
    • DVI, VGA Analog, Audio In, Cinch Video/Audio, S-Video, Component
    • Webcam 1,3 Megapixel
    • Integrierte Lautsprecher
    • Externes Netzteil


    Lieferung und Verpackung


    Die Lieferung erfolgte in der originalen ASUS Verpackung mit Tragegriff. Darin enthalten sind


    • Bedienungsanleitung
    • Treiber CD (Pivot Software, Webcam)
    • 2m 3er Cinch Kabel
    • 2m DVI Kabel
    • 2m VGA Analog Kabel mit USB- und Klinke (Audio In)
    • Monitor mit Schutzhülle
    • Netzteil


    Besonders hervorzuheben ist hier die Verpackung. Wo bei anderen Herstellern nur ein normaler Karton dazu ist, bekommt man hier einen Tragegriff und eine, mit einem weichen Material ausgestattete Schutzhülle für den Monitor. Der Monitor hat keine Pixelfehler.


    Zubehör


    Der Monitor bietet reichlich Zubehör, unter anderem auch die Webcam. Bei dieser ist zu beachten, daß für den Betrieb USB 2.0 benötigt wird sonst kann keine Verbindung zur Webcam aufgebaut werden. Da ich kein USB 2.0 habe und ich diesen Fakt erst nach dem Kauf des Gerätes durch die Betriebsanleitung erfahren habe, kann ich nichts zur Webcam an sich sagen.


    Da der Monitor einen USB Hub und einen Audio In Anschluß besitzt, legt ASUS ein Analog VGA Kabel bei, welches ein USB und ein Audio Kabel integriert. DVI Nutzer, die bei dieser Bildschirmgröße eigentlich in der Mehrheit sein sollten, gehen hier mit einem normalen DVI Kabel leer aus.


    Gehäuse und Panel


    Das Display kommt in einem schicken schwarzen Rahmen daher. Integriert sind 2 Lautsprecher die für Office Anwendungen ausreichen. Durch den schweren Standfuß und schöner Halterung steht das Display sicher und sieht dank gebürsteter Aluminiumoberfläche sehr edel aus. Durch die vielen Verstellmöglichkeiten wackelt das Display jedoch etwas wenn man zum Beispiel Einstellungen im OSD vornimmt. Ansonsten besitzt das Display eine sehr gute Verarbeitung und ist sehr robust.


    Die primären Anschlüsse sind verdeckt auf der Rückseite und stören somit das Gesamtbild nicht. Wenn das Display auf maximaler Höhe betrieben wird, kann man hier jedoch angeschlossene Kabel sehen, da diese dann leicht nach unten hängen. USB Anschlüsse und Kopfhörerausgang befinden sich auf der linken Gehäuseseite. Praktisch um zum Beispiel schnell eine Digitalkamera anzuschließen.


    Das Gehäuse besitzt an jeder Seite Luftschlitze um die Wäre abzuführen. Leider wird dadurch das Eindringen von kleinen Fliegen begünstigt. Hier sollte man also aufpassen und das Gerät nicht bei offenem Fenster in den Abendstunden des Sommers betreiben.


    Die innovative Bedienung des Gerätes erfolgt über die rechte untere Gehäusefront. Hier greift man auf die Gehäusefront wie bei einem Touchscreen um eine Aktion auszuführen. Die Felder sind, bis auf die blaue Power-LED, bernsteinfarben beleuchtet. Nach längerer Inaktivität des Benutzers werden die die Felder automatisch abgedunkelt. Leider funktionieren die Felder nicht immer perfekt. Manchmal funktioniert ein Feld nur sehr schwergängig.


    Tip: Wenn man kurz mit dem Finger am Daumen reibt, reagiert das Feld wieder.


    Das von ASUS verwendete Panel ist ein Glossy Panel. Das bedeutet eine leichte bis sehr starke Spiegelung auf dem Bildschirm bei ungünstiger Umgebung. Vor einem Kauf sollte man sicherstellen, daß keine starken Lichtquellen direkt hinter dem Arbeitsplatz liegen. Die Farben werden, wenn der Monitor korrekt eingestellt ist, satt und natürlich dargestellt. Spiele und Filme sind eine Augenweide auf dem Gerät. Der Kontrast liegt bei 800:1 und bietet ein scharfes Bild.


    Ich habe ein Radeon 9800 Pro und empfinde das Bild als etwas unscharf. Wenn ich aber direkt an den Monitor heranrücke und mir die Pixel genau anschaue ist das Bild scharf. Ich denke da müssen sich meine Augen erst an den hohen Kontrast im Vergleich zum alten Belinea gewöhnen oder die betagte Grafikkarte bringt kein sauberes Signal über den DVI Anschluß. Leider konnte ich das Gerät an keiner anderen Grafikkarte testen.


    Der Schwarzwert des Gerätes hängt von der Beleuchtung ab. Tagsüber sind schwarze Flächen auch wirklich absolut tiefschwarz. Im Dunkeln sollte man das Gerät auf minimale Helligkeit regeln um einen optimalen Schwarzwert zu erhalten, wobei auf minimaler Helligkeit das Bild immer noch sehr gut aussieht und nebenbei noch die Augen entspannt.


    Die Ausleuchtung des Panels ist eigentlich perfekt. Wenn man eine reine schwarze Fläche anzeigt und volle Helligkeit einstellt, sieht man die typische X-Ausleuchtung. Diese stört nicht, da sie bei geringer Helligkeit kaum zu sehen ist, nur bei komplett schwarzem Bild.


    Der Blickwinkel geht absolut in Ordnung. Nur bei extrem schräger Draufsicht verändern sich die Farben und die Helligkeit geringfügig. Aber mal ehrlich, wer sitzt so an einen Monitor?


    Zum Thema Schlieren kann man nur sagen, das das Gerät super schnell ist. Ich konnte absolut keine Schlieren unter normalen Gebrauch feststellen (spiele Q3 OSP, sehr schnelles Spiel) und Filme sind ein Genuß.


    Ergonomie


    Die die glänzende Oberfläche verliert das Gerät in der Ergonomiewertung einige Punkte. Wenn aber die Umgebung stimmt ist auch das kein Problem.


    Das Gerät bietet eine hervorragende Verstellbarkeit und somit Anpassung an den Benutzer. Die Höhenverstellung arbeitet leichtgängig und hebt die Displayunterkante auf 15 cm Höhe. Die minimale Höhe liegt bei 2 cm! Die Pivotverstellung und die Neigung sind weniger leichtgängig und benötigen etwas Kraftanstrengung. Bei der Einstellung des Pivots sollte man auf den Abstand des Gerätes zum Aluminiumoberfläche des Fußes achten, ansonsten ist das Display leicht zerkratzt.


    Besonders zu erwähnen ist noch die Drehbarkeit des Monitors um die Y-Achse über den Standfuss.


    Die Einstellungen am Gerät erledigt man über das leicht zu bedienende OSD dank übersichtlicher Menüführung.


    Pivot


    Die Pivotfunktion funktionierte auf meinem Rechner nicht sofort da die mitgelieferte Software nach dem Installieren mit der Auflösung und dem gedrehten Display durcheinander kam. Die Catalyst Treiber von ATI haben jedoch keine Probleme und arbeiten super im Pivotmodus. Alle Anwendungen funktionieren hier super bis auf einige Spiele die mit der Auflösung nicht klar kommen. Allgemein ist die Pivotstellung sehr praktisch wenn man viel Platz nach unten braucht.


    Die Darstellung ist im Pivot etwas unschärfer. Ich finde das Bild hier aber eindeutig angenehmer für meine Augen als im Landscape-Modus. Ich kann es schwer beschreiben, das Bild wirkt wie die Interleased Darstellung bei damaligen VGA Grafikkarten aber angenehm.


    Leider wird das OSD im Pivotmodus nicht gedreht und somit hat man es hier etwas schwieriger mit den Einstellungen.


    Einstellungen


    An den Einstellungen habe ich eine Weile getüftelt bis ich ein optimales Bild an DVI hatte. Ich empfinde folgende Settings als optimal:


    Brightness 80 (heller Raum), 30 (Dämmerung), 0 (Film schauen allgemein und Arbeiten im Dunkeln)
    Contrast 75
    Sharpness 70
    Saturation 75


    Color Temperature
    User Red 100 Green 95 Blue 100
    Skin Tone Natural


    Zum Skin Tone muß ich eine kleine Anmerkung machen. Beim Tüfteln an den Einstellungen hatte ich auch „Reddish“ und „Yellowish“ ausprobiert und surfte dann zufällig in einem Forum vorbei in dem rote Schrift auf grauem Hintergrund stand. Hier war die Schrift extrem verschwommen, ich dachte zuerst der Monitor ist kaputt. In diesen beiden Modi werden die Farben „übersättigt“ dargestellt, leider für den normalen Gebrauch, jenseits vom Filme schauen, unbrauchbar.


    Zusätzlich bietet das Gerät 5 vordefinierte Modi die man über die „S“ Taste am Eingabefeld wählen kann. Folgende Modi sind wählbar:


    Scenery
    hohe Helligkeit und Kontrast, satte Farben


    Standard
    zum arbeiten, angenehme Helligkeit Kontrast, Schärfe überall gegeben da die Skin Tone Option auf „Natural“ steht


    Theater
    hoher Kontrast, satte Farben


    Game
    dunkler, extrem hoher Kontrast und satte Farben


    Night View
    weniger Kontrast, Bild allgemein heller und unaufdringlicher für das Arbeiten im Dunkeln


    Leider hat ASUS auch hier einen Fehler im Detail. Man kann zwar bequem durch die Modi schalten und somit den passenden raussuchen, doch leider ist danach die eigene Einstellung weg! Also entweder man läßt sich auf die Modi ein oder man stellt das Gerät auf seine Wünsche ein und muß auf vordefinierten Einstellungen verzichten.


    Die Picture In Picture Funktion ist über das OSD einzustellen und bietet nur die Möglichkeit die Quelle und Größe des Bildes einzustellen. Wichtige Einstellungen wie Position, Bildformat usw. fehlen und bei Pivotstellung wird das Bild ebenso wie das OSD nicht gedreht dargestellt. Sehr schade.


    Fazit


    Der ASUS PW201 ist ein absoluter Hinkucker auf dem Schreibtisch. Leider trüben kleine Detailfehler den Gesamteindruck des Gerätes wie oben im Text beschrieben. Die vielen Anschlussmöglichkeiten sind hervorragend und zeichnen das Gerät aus. Ich würde das Gerät eher in dem Multimediasektor zuordnen. Filme und Spiele sind auf dem Gerät ein Genuß wärend beim normalen Arbeiten das spiegelnde Panel bei entsprechender Beleuchtung stören kann.


    Wenn Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr Diese stellen. Ich werde versuchen Diese zu beantworten.

    PS: Fotos lade ich gerade hoch. Also etwas Geduld.

  • und die restlichen Bilder...


    Edit: die 2 Bilder auf denen der Monitor mit schwarzen Bild zu sehen ist, ist der Test der Ausleuchtung. Einmal minimale Helligkeit (0) und einmal maximale Helligkeit(100). Der graue Streifen ist die Taskbar in Windows.

  • super,
    endlich mal ein guter testbericht im netz.
    ich glaube sogar fast der einzige bislang zu diesem gerät.^^


    sieht super aus.
    gerade die schnellen shooter interessieren mich beim thema tft.
    zocke zwar noch aufm crt weil ich diese immernoch besser finde zum spielen aber so langsam gibt meiner den geist auf. :-)


    thx

  • Hallo,


    mich wuerde auch mal interessieren wie das aussieht mit der Unschaerfe in verschiedenen Aufloesungen (besonders 1280x1024).
    Waere nett wenn Du mir darueber Auskunft geben koenntest!


    MfG
    Sascha

  • Erstmal vielen Danke für deinen tollen Testbericht. Ich hab schon länger mit dem PW201 geliebäugelt, wollte aber einen Testbericht abwarten. Und jetzt bin ich vollends überzeugt und habe ihn mir bestellt :D.




    issc
    Bei Widescreentfts mit wählbarem Interpolationsverhalten sind bei 4:3 Auflösungen rechts und links schwarze Ränder. Tfts ohne würden das Bild auf volle Breite strecken (was doof aussieht ;)).

  • Hmm..... Irgendwie bring ich da was durcheinender :)
    Nun mal die Frage nochmals andere gestellt! ;)
    Wenn man aber die 4:3 Auflösung auf 16:10 streckt wird das Bild auf vielen Monitoren krass unscharf. Hat das ASUS besser hinbekommen als (guenstigere) Hersteller?

  • also die interpolation kann ich als sehr gut bezeichnen. ich habe das mal getestet. einen screenshot von 1024x768 auf 1680x1050 native auflösung in gimp skaliert (kubisch) und von aussehen her nahezu identisch.


    wers mal sehen will habe maln screenshot angehängt. wenn ihr diesen mit gimp wie oben beschrieben skaliert seht ihr in etwas wie es dann auf dem asus aussieht.


    übriges kann man die art der interpolation nicht einstellen! man kann das aber per grafiktreiber machen (im catalyst bei mir), aber auch das funktioniert bei mir nicht. liegt wohl an der karte.


    hier mal noch ne einstellung die besser passt als die vorher genannte. entspannt die augen mehr.


    brightness 30
    contrast 75
    sharpness 50
    saturation 100


    color temp user r 92 g 95 b 90
    skin tone natural

  • Sieht recht gut aus, Danke!
    Zur Zeit weiss ich nicht ob ich lieber den ASUS nehmen soll oder den 100EU billigeren Viewsonic?! Aber bis nächste Woche will ich mich schon entscheiden :)


    Und keinerlei Probleme beim Zocken? Da der TFT bei mir zu 95% zum Zocken benutzt wird, hat das oberste Priorität.


    Danke nochmals!

  • Speiel meistens eh im dunklen, von daher würde mich das spiegelnde Display nicht stören und es wäre sogar noch von Vorteil...
    Aber ich weis noch nicht. Es ist auch schwierig beide TFTs mal gleichzeitig in A´ktion zu sehen, weil viele Geschäfte die beiden Produkte nicht anbieten (Media Markt/Saturn), jedenfalls bei uns nicht!

  • dann bestell doch per internet, da hast du 14 tage rückgaberecht. welchen viewsonic meinste denn?

  • VX2025wm


    Ich werde nächste Woche einfach mal ein paar Geschäfte abklappern. Vielleicht habe ich ja Glück und mind. einer der beiden Monitore kann ich mir mal anschauen.

  • @ViRuSTriNiTy


    mit welcher Auflösung wurde denn der Monitor betrieben?
    Ich hab nämlich das Problem, daß meine ATI Radeon X700 mir gar keinen Auflösungs-Modi von 1680x1050 bietet.

  • na native auflösung von 1650x1050. was haste denn fürn monitor? das mit der auflösung kann auch am windows rumgespinne liegen. z.b. auf meinem notebook gerade erlaubt er bei jedem 2. start die native auflösung von 1400xschlagmichtot nicht.


    mal die neuesten grafiktreiber aufprobiert? vorher aber die alten komplett entfernen, wäre bei dir also der catalyst uninstaller.