Erst dunkel dann langsam heller?

  • Hallo, ich habe mir den BenQ FP91GP zugelegt und frage mich nun ob es normal ist, das daß Bild nach dem einschalten zunächst ziemlich dunkel ist und dann langsam heller wird. Falls die Frage schon mal gestellt wurde, bitte ich um Entschuldigung. Weder die Boardsuche noch Google konnten meine Frage beantworten.

  • Willkommen im Forum =)


    Was heisst bei dir "langsam"? ;)


    Ich kenne das Gerät nicht, würde aber sagen, dass es nicht unbedingt ungewöhnlich ist wenn ein TFT beim Einschalten dunkel anfängt und dann heller wird. Das ganze sollte aber sehr sehr schnell gehen (keine zwei Sekunden).

  • OK, das ist definitiv nicht in Ordnung sofern da auch wirklich deutliche Unterschiede in der Helligkeit zu sehen sind.


    Das wird dann wohl auf eine Reklamation herauslaufen.

  • Ein gewisse Aufwärmzeit ist schon normal. Weder mein NEC, Apple noch HP erstrahlen sofort in ihrer "Arbeitshelligkeit". CRTs hat man immer rund eine halbe Stunde gegeben, die Hersteller von Kalibrierungsgeräten raten weiterhin zu etwa diesem Zeitfenster. Solange sollte es natürlich nicht dauern, aber je nach Panel und Backlight, gibt es da schon einen gewissen Zeitbereich.
    Ganz konkret kann ich sagen, dass der große NEC bei mir etwa 10-12 Minuten braucht (ähnlich wie der Samsung, den ich vorher hatte), bis keine Änderung mehr wahrnehmbar ist, der Apple etwa 3-4 Minuten, genau wie der HP.
    Am schnellsten ging bzw. geht es mit dem 17" TN Panel, welches hier auch noch steht. Wobei die "Helligkeitssteigerung" in keinem Fall linear verläuft, sondern erst relativ schnell zunimmt, um dann abzuflachen.


    Quote

    Mit langsam meine ich 5 Minuten bis zum höchststand.


    Da würde ich mir keine Sorgen machen.


    Gruß


    Denis

  • Ich glaube wir sollten dunkel und hell vielleicht mal etwas genauer definieren ;)


    Ich gehe momentan davon aus, dass mit dunkel auch wirklich dunkel gemeint ist und man z.B. bei Tageslicht eher schlecht das Bild erkennen kann und es dann eben diese rund 5 Minuten dauert bis das Bild überdeutlich an Helligkeit gewonnen hat.


    Dass ein Monitor ein paar Minuten braucht bis er die volle Helligkeit liefert ist klar. Aber das Bild sollte eigentlich schon wenige Sekunden nach dem Einschalten insgesamt hell genug sein.


    edit: mal ein Vergleich als Animation. Links wie ich mir das momentan vorstelle und rechts wie es mehr oder weniger normal wäre.

    Images

    • tft_backlight_slow.gif
    • tft_backlight_fast.gif
  • Quote

    Links wie ich mir das momentan vorstelle


    Ich vermute, dass es beim OP so extrem nicht aussehen wird. Das wäre natürlich schon arg. Am besten spezifiziert er das noch etwas.
    Direkt nach dem Einschalten wäre die dunkle Version deines Bildes noch im Rahmen, sollte aber dann innerhalb von Sekunden deutlich an Helligkeit gewinnen, wobei die endgültige Helligkeit dann nach einigen Minuten erreicht wird (wie gesagt, nicht linear, so zumindest meine Erfahrung).
    Dein rechtes Bild trifft es tatsächlich ganz gut. Bei der linken Version würde ich auch den Service aufsuchen.


    Gruß


    Denis

  • Vielen Dank für eure Antworten. Das ganze sieht meiner Meinung mehr wie das linke Bild aus. (Vielleicht ein bisschen heller am Anfang). Das Phänomen tritt auch nur auf, wenn der Monitor "kalt" ist. Schalte ich ihn aus und sofort wieder an, ist er sofort hell.


    Was ich bis jetzt so rausgelesen habe, scheint das ja normal zu sein.

  • Habe hier auch den Benq FP91GP. Bei mir braucht er auch einige Minuten bis die Helligkeit stabil ist. Ich habe allerdings noch nicht untersucht wie lange er braucht, so um die 5min. könnte aber passen.
    Mir kam es aber gleich logisch vor, dass die Lampen erst auf ihre Betriebstemperatur kommen müssen. Hab mir von daher keine Sorgen gemacht =).

  • mein Dell 2007FP braucht etwa 10 sek. um die volle helligkeit zu erreichen.
    jedenfalls sieht man nach dieser zeit keine änderung mehr.

  • Hallo zusammen,


    ich besitze einen EIZO S1931 und mir ist ebenfalls aufgefallen, dass der TFT nach dem Einschalten die volle Helligkeit erst nach einer gewissen Zeit erreicht. Bei mir liegt diese Zeitspanne aber nicht im Sekundenbereich oder bei 5-10 Minuten, sondern eher so bei 30 Minuten. Hatte bereits mit der Eizo Hotline gesprochen, die meinten, dass dies bei TFT's normal wäre und es auch mit der genannten Zeitspanne so passen würde. Der Helligkeitsunterschied ist auch nicht wirklich gross, fällt aber schon auf...
    Hat hier jemand eine ähnliche Erfahrung (vielleicht ebenfalls mit dem Eizo S1931) gemacht, oder eine Idee warum die Helligkeit über eine so längere Zeitspanne zunimmt (vielleicht auch aufgrund der GraKA, Treiber, Einstellungen oder eines Defektes)...
    Habe die monitorspezifische Helligkeitsregulierung (über Umgebungssensor) des TFT's ausgeschaltet...



    Danke und Grüße
    Cornholio0815

  • @cornholio
    wir haben derzeit drei TFTs im haus, unterschiedlicher hersteller (dell, samsung, viewsonic) und bei allen drei ist die zeitspanne, die das backlight benötigt um die volle helligkeit zu erreichen so ziemlich identisch.
    dürften in etwa 10 sekunden +/-5 sein.
    eine aufwärmphase von einigen minuten oder gar einer halben stunde, ist keinesfalls "normal", weil normal eher das ist, was die mehrheit aller verfügbaren geräte als eigenschaft vorweist.


    würde auf jedenfall auf einen austausch bestehen, zumal man von EIZO da sicherlich ruhig etwas gehobenere ansprüche stellen darf, wie ich finde.

  • Mmmmhhh,


    dann werde ich wohl mal den Service kontaktieren...soll ja bei Eizo ziemlich
    schmerzfrei ablaufen mit Vorortaustausch usw...
    Werde vorweg noch ein wenig experimentieren und dann mal schauen...


    Danke und Grüße
    Cornholio0815

  • Quote

    Original von keith303
    @cornholio
    wir haben derzeit drei TFTs im haus, unterschiedlichster hersteller (dell, samsung, viewsonic) und bei allen drei ist die zeitspanne, die das backlight benötigt um die volle helligkeit zu erreichen so ziemlich identisch.
    dürften so düften in etwa 10 sekunden +/-5 sein.
    eine aufwärmphase von einigen minuten oder gar einer halben stunde, ist keinesfalls "normal", weil normal eher das ist, was die mehrheit aller verfügbaren geräte als eigenschaft vorweist.


    würde auf jedenfall auf einen austausch bestehen, zumal man von EIZO da sicherlich ruhig etwas gehobenere ansprüche stellen darf, wie ich finde.


    Vielleicht nehmen einige die Unterschiede einfach nicht so gut wahr wie andere, bzw. brennen einem schon beim Kaltbetrieb die Augen aus weil ihr Kontrast und Helligkeit nicht optimal engestellt habt :D


    Wenn man ganz genau drauf achtet dauert es ca. 10 Sekunden bis das Bild als angenehm empfunden wird und weitere 2-5 Minuten bis die volle Helligkeit erreicht ist. Ist zumindest bei mir und ca. 10 tfts im Bekannten und Freundeskreis so die ich in einer Panik-Telefonaktion belästigt habe als ich meinen ersten tft gekauft habe und er auch seine "Anlaufschwierigkeiten" hatte.

  • Die Zeiten, die ich genannt habe, kommen schon hin und lassen sich mit entsprechenden Meßgeräten auch bestätigen. Das sind nie nur Sekunden gewesen (wenngleich in dieser Zeit der größte Helligkeitssprung stattfindet). Auch die Helligkeitsverteilung ändert sich in den ersten Minuten. Allein - das Auge läßt sich vortrefflich täuschen. Hellhörig würde ich nur dann werden, wenn es nach mehreren Minuten noch starke Helligkeitsunterschiede gibt.
    Hier wieder das alten Problem der Subjektivität: Was ist ein starker Helligkeitsunterschied? Ich denke, die Bilder auf der vorigen Seite demonstrieren das ganz gut. Im Falle von Cornholio0815 würde ich anhand der vorliegenden Informationen auch mal den Service bemühen.


    Gruß


    Denis

  • Hallo Sailor Moon,


    habe mir die Bilder auch mal angeschaut...so gross ist der Unterschied bei mir,
    soweit ich das bisher beurteilen kann, nicht. Werde aber auch nochmal testen, d.h. heisst vielleicht mal mit einer höheren Grundhelligkeit beginnen, ausserdem
    werde ich auch mal Fotos machen und vergleichen. Ansonsten wirklich mal Service kontaktieren...



    Grüße
    Matthias