VP930 wegen Farbfehler zurückgeben?

  • Hi Leute (vor allem die erfahrenen Admins und Monitor-freaks hier sind grad gefragt!),


    ich habe mir ja zwei Viewsonic VP-930 gekauft, um sie im TwinView-Betrieb zu benutzen. Die beiden Monitore sind nahe beieinander gefertigt worden, ihre Seriennummer weicht nur um 4 voneinander ab. Trotzdem ist der eine von den beiden "anders": vor allem bei einem weissen oder grauen Hintergrund (z.B. ein offener, leerer Browser, aber auch ein sehr heller Himmel in einem Foto) sieht man einen schwachen, aber vorhandenen Unterschied zwischen beiden Monitoren. Und zwar ist der rechte (einfachste Bezeichnung zweier identischer Monitore) nicht so rein-weiss wie der linke. Man kann erkennen, dass farblich etwas anders ist, tendenziell würde ich sagen in Richtung "nikotinfarben-gräulich". Erhöhe ich bei diesem Monitor den Helligkeits-Wert um 5 (bei ansonsten identischen Einstellungen im Menü), so ist der Effekt fast weg, nur noch erahnbar. Aber ich kenne ihn jetzt natürlich 8o ?(


    Meine Frage an euch:
    ich denke mal, solche Monitore sind, aller Exaktheit und automatisierten Fertigung zum Trotz, sowieso nie 100%ig gleich herzustellen. Würdet ihr den Monitor retournieren und dafür einen anderen nehmen, oder würdet ihr das als "marginalen Mangel" ansehen und damit leben, weil das Risiko, sich mit einem anderen Monitor noch zu verschlechtern, erheblich grösser ist?



    fragender Gruss,


    Dirk
    P.S.: um Einflüsse von Kabel und Grafikkarte auszuschliessen, wurden sowohl Monitore als auch Kabel an den Graka-Anschlüssen kreuzgetauscht. Der Effekt betrifft immer denselben Monitor.
    P.P.S.: auch der Einfluss des Blickwinkels wurde natürlich berücksichtigt und die Kopfposition entsprechend "ausgemittelt", so dass er nicht wirksam ist.

  • Das von dir beschriebene Phänomen würde ich mal als Serienstreuung bezeichnen.
    Entweder solange mit den Farbprofilen/Kontrast/Helligkeit herumspielen bis es in deinen Augen gleich ist, oder aber ein Colorimeter kaufen um beide wirklich exact gleich ein zu stellen. Aber je nachdem wie fein oder grob die Einstellungen bei den Monitoren sind, kann es sein das man selbst mit einem Colorimeter keine 100%ige übereinstimmung erreicht.


    Ist, jetzt meine Meinung zu dem Thema, aber werden sich bestimmt noch ein Paar finden, die auch ne Meinung haben, Hoffe ich zumindest für dich.

  • re: dirk11


    Quote

    VP930 wegen Farbfehler zurückgeben?


    Keiner deiner beiden VP930 hat einen 'Farbfehler'.


    Wie ich schon (sehr, sehr) oft geschrieben habe, weisen selbst absolut baugleiche TFTs nie eine 100% identische Farbdarstellung auf.


    Die Geräte müssen lediglich farblich auf einen Farbraum kalibriert werden - dann hat sich das Problem erledigt und die Darstellung wird an beiden Displays absolut identisch sein. :-)



    Gruß

  • Ich widerspreche einem Kollegen zwar nicht gerne, muss Wurstdieb aber leicht korrigieren: :P


    Auch nach der Kalibration werden beide TFT nicht exakt die gleichen Farben darstellen! Beim Kalibrieren werden nur die Grauwerte (Gamma und Farbtemperatur) einschließlich Weiß angeglichen. Dadurch werde zwar auch die Farben angeglichen, aber nur soweit, wie es für die Kalibration der Grauwerte erforderlich ist. Meist wird man danach keinen so großen Unterschied mehr sehen, aber er bleibt vorhanden. Es gibt bei einiger Kalibrationssoftware die Option einen Monitor auf das Profil des anderen Monitors zu kalibrieren, evtl. wird dabei neben Gamma und Farbtemperatur auch der Farbraum soweit möglich angeglichen. Letzteres ginge aber auch nur soweit, wie die Farbräume beider Geräte übereinstimmen. Das sollte bei zwei baugleichen Geräten einigermaßen gut gehen, so dass es für den Alltagsgebrauch ausreicht. Falls einer der beiden Monitore einen etwas größeren Farbraum als der andere hat, sollte man den mit dem größeren Farbraum auf den Monitor mit dem kleineren Farbraum kalibrieren.


    Ansonsten ist für eine möglichst exakte Angleichung zweier Monitore ist die Bearbeitungssoftware zuständig, z.B. Photoshop. Dazu erstellt man von beiden Monitoren ein ICC-Profil und stellt Photoshop so ein, dass es auf einem der beiden Monitore den Zielfarbraum des anderen Monitors darstellt. Das funktioniert natürlich nicht im Klonmodus, sondern nur bei Dualanzeige, evtl. auch bei erweitertem Desktop (horizontal bzw. vertikal). In diesem Fall kann man mit Photoshop aber nur auf einem der beiden Monitore arbeiten, und hat somit nicht viel davon.


    Teure Grafiker-Displays mit großen Farbräumen und Hardware-Kalibration bieten übrigens die Möglichkeit die Ausgabe eines anderen Monitors zu simulieren. So könnte etwa ein Eizo CG (dessen Möglichkeiten weit über die eines VP930 hinausgehen) den VP930 simulieren, indem man in mit einem ICC-Profil des VP930 füttert.

  • re: Timur


    Es geht ihm wohl in erster Linie darum, daß die beiden Displays rein subjektiv die gleiche Farbdarstellung aufweisen.


    Zumindest bei meinen diversen Dualhead-Betrieben (egal ob zwei baugleiche Geräte oder verschiedene Modelle) gelang mir durch Kalibrierung bislang immer eine Wiedergabe auf beiden Screens, die mit bloßem Auge farblich nicht mehr zu unterscheiden wahr.


    Das wird dem dirk11 ganz sicher reichen. :-)



    Gruß

  • Hi!


    Wow, das sind ja mal ein paar interessante Antworten! Mir geht es tatsächlich erstmal darum, ein einigermassen gleiches Bild zu bekommen. Und ich bin erstmal beruhigt, dass sich die Situation auch nicht verbessern würde, wenn der eine Monitor zurückginge. Da sie ansonsten scheinbar vollkommen in Ordnung sind (bis auf das Nicht-aufwachen am DVI, aber das scheint auch kein Monitorproblem zu sein), bin ich ganz froh, dass ich mir den ganzen Rücksende-Ärger ersparen kann.


    Allerdings habe ich noch Fragen:
    - kann man Colorimeter auch ausleihen? Möglichst im Ruhrgebiet, Raum DO/BO/E/UN.


    - funktioniert die Kalibrierung auch rein mit den Funktionen des Monitors? Bei mir wird zu 90% unter Linux gearbeitet, ich wüsste auf Anhieb gar nicht, wie da das mit dem "Profil laden" funktioniert.


    - hat vielleicht jemand konkrete deutschsprachige Links, wo man sich ein wenig mehr in die Materie einlesen kann?



    Gruss und danke,


    Dirk
    P.S.: danke noch für die Empfehlung von hier, ich glaube, mit zwei TN-Schirmen wäre ich nicht glücklich geworden. Selbst bei den Panel der VP930 sind Farbverschiebungen ins bräunlich-gelbliche bei einer weissen Fläche schon bei wenigen Winkelgrad seitlicher Abweichung bemerkbar (wenn auch nur sehr schwach vorhanden). Je nach Betrachtungsabstand sind 19"er IMHO somit schon so ziemlich die grössten Displays, mit denen man da noch angenehm arbeiten kann.