23" SONY SDM-P232W (Prad.de User)

  • Wenn die Unvernunft siegt...


    Seit heute morgen bin ich stolzer Besitzer eines wahren Monstrums unter den TFT-Monitoren; den SONY SDM-P232W, und da möchte ich mal meine ersten Erfahrungen posten.


    Eines vorneweg: Ich bin hin und weg. Ich habe schlichtweg noch nie einen TFT gesehen, der solche Qualitäten besitzt (und ich hab 'ne ganze Menge auf dem Tisch stehen gehabt).


    Aber nun der Reihe nach:


    Zuallererst mal meine Test-Konfiguration:
    Radeon 9700 Pro Primär mit DVI-D zum SONY-P232W
    Radeon 9700 Pro Sekundär mit VGA zu einem SONY SDMS91


    Gehäuse und Äußeres :


    Als erstes ist zu sagen: Das Ding ist groß. So groß, dass es schon beim Raustragen aus dem Laden die Blicke der Leute auf sich zieht. Auf dem Schreibtisch plaziert braucht es wirklich ungemein viel Platz (in der Breite).


    Das Gehäuse ist Anthrazit-Farben mit einem relativ dicken Gehäuserahmen (etwa 6 Zentimeter). Die Verarbeitung ist erstklassig. Da knirscht oder knarrt wirklich nichts, wenn man das Monstrum auf dem Tisch rumschiebt. Die Kabel sind hinter einer anklippbaren - ziemlich edel aussehenden - Plastikklappe verborgen und werden dahinter durch Kabelführungen fixiert, so dass auf den Anschlüssen keinerlei Zugbelastung mehr wirken kann; wirklich durchdacht.


    Das Monster kommt mit DVI-D und VGA-Kabel, besitzt ingesamt 4 Anschlüsse (je zwei DVI und VGA) und einem Netzkabel, welches direkt am Monitor eingesteckt wird (internes Netzteil).


    Das Display ist neigbar, jedoch nicht horizontal höhenverstellbar wie beispielweise der Samsung 191T.


    Fazit zum Gehäuse: Erstklassige Verarbeitung. Die Beste, der ich bisher bei einem TFT begegnet bin.
    Achja, hab ich schon gesagt, dass dieses Ding groß ist?



    Bildqualität :


    Die hohen Erwartungen, die vom Äußeren geweckt wurden, werden durch die hervorragende Bildqualität erfüllt. Der Monitor ist zwischen verschiedenen Farbräumen umschaltbar und hält diese auch subjektiv äußerst exakt ein. Das Bild ist brillant, perfekt scharf und trotz der hohen Auflösung von 1920 x 1200 angenehmer zu lesen, als beim nebenan stehenden 19 Zoll Sony (der 1280 x 1024 darstellt). Schwarz ist wirklich ein abgrundtiefes Schwarz, Weiss ist ein strahlendes, neutrales Weiss. Grau wird ohne Verfälschungen dargestellt.


    Schlieren :


    Das Monster besitzt ein IPS-Panel, welches für relativ geringe Schlierenbildung bekannt ist. Und das kann ich bestätigen. Trotz der nominal höheren Response-Zeit von 20:20 gegenüber dem 19 Zoll SONY (10:15) sind wesentlich weniger Schlieren zu beobachten. Und das ist keine von Begeisterung getrübte Einschätzung, sondern tatsächlich von merhreren Personen sofort bestätigt worden. Schwierige Farbkombinationen wie Rot auf Dunkelgrau stellt das Monster mit einem deutlich geringeren und schwächeren Schweif dar, als ein zum Vergleich herangezogener Samsung 191T oder der SONY S91. Das Monster ist uneingeschränkt video- und spieletauglich.



    Fazit :


    Ein Wahnsinns-Monitor - universell einsetzbar - voll spieletauglich - zu einem Wahnsinnspreis. Ich kenne kein Konkurrenz-Modell (inkl. den Apple Studio-Displays), die an die Qualitäten des SDM-P232W heranreichen.



    Achja... hab ich schon erwähnt, dass dieses Ding groß ist? ;)

    • Official Post

    Mich würde jetzt noch der Wahnsinns-Preis interessiern :D Habe ich schon erwähnt, dass ich gelesen habe der Sony ist groß? ;)

    • Official Post
    Quote

    Original von FAKEFACTORY
    Freundlicherweise gabs noch ein zweites DVI-Kabel dazu. ;)


    Wie großzügig :)

  • Wäre es bei der Preisklasse nicht eine Überlegung wert gewesen, anstelle von einem Monitor in dieser Größe, zwei 19" TFTs (1980SX oder so) nebeneinander zu stellen?


    Gedreht wäre das ja auch ein Desktop von 2.048 x 1.280 (2 x 1.024 x 1.280) gewesen ... ist ja auch nicht zu verachten und hätte mal so eben 20-30% der Kosten gespart ... so über den Daumen gepeilt.

  • das sieht aber noch lange nicht so geil aus wie der p232. ist wirklich ein schickes teil. jedes mal wenn ich vor dem ding stehe, reißt meine freundin mich weiter, weil sie genau weiß was passiert wenn ich meine eurocard zücken würde :D


    auch wenn ich dann zwei monate kein geld zum essen mehr hätte


    gruß

  • Das stimmt allerdings ... der Sony sieht echt endgeil aus ... :D


    Aber so eine 19"-Kombi könnte man ja evtl noch verkaufen ... oder eher eine 18"-Kombi ... 18" und 15" ... ok Schatzi, ich brauch keinen weiteren TFT ... ;(


    Mir wurde gerade über die Schulter geschaut ... :rolleyes:

  • hehe, grüße an schatzi!!!


    geht bei mir auch immer so. vielleicht sollten wir mal ne fotorunde unserer schreibtische starten??? webspace könnte ich zur verfügung stellen auf meinem alten uni account (20mb) der nicht genutzt wird.
    nur mal so ne idee und gehört hier eigentlich nicht rein!


    sag mal fake, für was brauchst du den kleinen eigentlich? würd mich mal interessieren.


    gruß

  • Quote

    Original von Totamec


    sag mal fake, für was brauchst du den kleinen eigentlich? würd mich mal interessieren.


    Naja... "brauchen" tut so ein Ding ja eigentlich niemand... Sagen wir mal so. Ich hab mir meine Geburtstagsgeschenke der nächsten 20 Jahre im Voraus gegönnt...

  • Ja grosse TFT´s sind schon schön :)
    Hatte vor meinem Samsung auch einen Sony Breitwandschirm gehabt, der war aber ein CRT.


    Hatte zuerst auch an einen Sony 23" TFT gedacht, der Samsung gefiel mir dann aber doch besser (das eine Zoll mehr mußte dann auch noch drin sein ;) ), vor allem weil Sony keinerlei Garantie auf das Backlight gegeben hat und ich bei Samsung 3 Jahre Vollgarantie habe, oder hat sich da inzwischen etwas geändert.


    Wollte damit nur sagen: Es gibt durchaus noch andere sehr gute Breitbild TFT´s (das hattest du ja angedeutet, da muß ich dann einfach mal widersprechen, zumindest für den 240T).
    Spieletauglich ist hier nämlich auch alles und DVI Ansteuerung bei 1920x1200 ist entegen der landläufigen Meinung inzwischen auch kein Thema mehr. Leider hatte ich Pech mit dem ersten Gerät, aber beim CRT ist es mir damals nicht anders gegangen.


    Aber schlecht ist der Sony natürlich auch nicht, wünsche dir viel Spass mit dem Teil.


    Gruss


    Denis

  • Naja, da sich wohl einer gedacht: Auto oder Monitor :P


    Was soll er damit schon groß machen?
    Kinovorführungen und mit Fenstern Türme bauen. Wie lange braucht man eigentlich, um vom Start-Button zum Schließen-X (rechts oben) zu kommen?

  • des geht schon ;) nach einiger Zeit gewöhnt man sich an die Fläche, auch wenn man mit der Maus recht große Strecken zurücklegen muss, aber das ist bei Dual Monitoring ja auch nicht anders.


    Gruss


    Denis

  • Quote

    Original von Totamec
    hehe, grüße an schatzi!!!


    Da hat sie gelacht ...

    Quote

    Original von Totamec
    vielleicht sollten wir mal ne fotorunde unserer schreibtische starten???


    Oh nein ... da muß ich erst einmal unter der Ablage meinen Schreibtisch suchen ... :D


    Aber generell eine gute Idee, könnte man echt mal machen. :)


    Ich werd mir gleich mal am Anfang der Woche eine Digicam leihen und das ganze umsetzen ... wollte ich ja eh um meinen Testbericht vom 1860NX-BK mit Detailbildern zu ergänzen.

  • Meinen Schreibtisch würde ich unter dem ganzen Krempel hier auch gerne mal wieder sehen :rolleyes:
    Naja, nur Kleingeister halten Ordnung - ein Genie überblickt das Chaos (heisst es doch so schön)

  • Dreiundzwanzig Zoll ... Wenn diese Größe auf meinem Tisch stände, dann würde sich mein Zimmer langsam verdunkeln... immerhin steht mein Tisch vorm Fenster...


    Quote

    Original von Big Daddy
    Meinen Schreibtisch würde ich unter dem ganzen Krempel hier auch gerne mal wieder sehen :rolleyes:
    Naja, nur Kleingeister halten Ordnung - ein Genie überblickt das Chaos (heisst es doch so schön)


    in einem ordentlichen Haushalt findet sich alles - ist halt nur eine Frage der Zeit
    :P

  • Quote

    Original von Totamec
    das sieht aber noch lange nicht so geil aus wie der p232. ist wirklich ein schickes teil. jedes mal wenn ich vor dem ding stehe, reißt meine freundin mich weiter, weil sie genau weiß was passiert wenn ich meine eurocard zücken würde :D


    auch wenn ich dann zwei monate kein geld zum essen mehr hätte


    :D


    Nun ja, ich hatte ja mal bei meiner Frau den 2080UX angesprochen für so klitzekleine 2K €, trotzdessen er eine kleinere Schift als 19"-bietet, aber es ist auch dort noch ok. Da wurden die Augen pötzlich größer und die Hand fing an auszuholen. Es war ihr nicht rüberzubringen, warum 1" mehr 1000€ mehr kosten sollten. ;( Nun gut, grünes Licht habe ich dann beim 1980SX erhalten.


    Wenn ich einfach so einen P232W oder einen 240T kaufen und diesen ihr dann mal so präsentieren würde mit "Schau mal, was ich für uns gekauft habe" und die erblickt dann dieses Monitor-Monstrum auf dem Schreibtisch, dann glaube ich gäbe es eine handfeste Ehekrise. Zumindest würde sie wohl gleich die erstbeste Nummer eines Psychiaters aus den gelben Seiten anrufen..:D

  • Hai,
    so jetzt bin ich total Ratlos.
    Haben die Reponsezeiten eigentlich irgeneine Aussagekraft ?
    Möchte mir unbedingt ein großes "schlierenfreies" TFT zulegen.
    Fand den P232 total genial, bis ich im Ct die Responsezeit von 40ms gelesen habe.
    Habe dann umgeswitscht auf das Nec 2080 UX. Auf der Cebit habe ich diesen sehr genau unter die Lupe genommen. Schlieren war nicht zu erkennen (unter z.B.Solid Works). Der 20 " ist mir aber zu klein (bin 24" CRT gewöhnt)
    Aber auch dieser TFT bekam im Ct 33 ms attestiert. Jetzt bin ich überrascht über die Praxiserfahrungen.
    Also ! Haben die Responsezeiten wirklich in der Praxis aussagekraft.
    Gruß
    Zorro
    P.S. Der Preis ist nen Schnäppchen dat Teil hat im oKt. 02 noch 3850 € gekostet.

  • zorro:


    Ich versuch mal wiederzugeben, was mir ein Benq-Ingenieur vor kurzem mal bezüglich der Response-Zeiten zusteckte.


    Die angegebenen minimalen Respronse-Zeiten gelten für den Schwarz-Weiss-Wechsel, also für einen absoluten Kontrastwechsel. Absolute Kontrastwechsel spielen jedoch bei den üblichen Bewegtbildern praktisch keine Rolle, da sie so gut wie nicht vorkommen.


    Viel interessanter ist der Response-Verlauf . Ein ideales Panel hat einen absoluten linearen Response-Verlauf. (Der Wechsel von Rot auf Grau dauert also genauso lang wie der Wechsel von Weiss auf Schwarz). Eine lineare Response-Time gibt es leider (noch) nicht bei den aktuellen TFTs, jedoch unterscheiden sich die verschiedenen Panel-Typen teilweise drastisch.


    Den schlechtesten Verlauf haben beispielsweise MVA-Panel. Deren minimalen Response-Zeiten liegen zwar teilweise deutlich unter 20 ms, aber der maximalen Response-Zeiten liegen bei fast einem Drittel des darstellbaren Farbraumes bis zum vierfachen über ihrer minimalen Response-Zeit!


    Die IPS-Boards andererseits haben einen vergleichsweise linearen Response-Verlauf; deren maximale Response-Zeit liegt maximal 2.5-fach über der minimalen Response-Zeit - überlicherweise in einem sehr kleinen Bereich des unteren Farbraums (dunkles Grau und Braun).


    Schau ich mir nun beispielsweise einen DVD-Film an, dann liegt dessen typische Farbdarstellung gerade in dem für TFT schwierigen Farbraum mit durchschnittlichen Kontrast- und Helligkeitswerten. Ein IPS-Panel mit 40 ms stellt diesen typischen Farbraum schneller dar, als ein MVA, obwohl das MVA eigentlich über die geringere minimale Response-Time verfügt. Wäre der DVD-Film ein Schwarz-Weiss-Film mit extremen Kontrastwerten (nur Schwarz und Weiss - kein Grau), dann wäre das MVA-Panel überlegen, da es seine geringere minimale Response-Time ausspielen kann.


    Fazit:


    Die Response-Time, mit der so gerne hausieren gegangen wird, ist im praktischen Gebrauch nichts wert. Den Response-Verlauf wollen oder können die Hersteller aber nicht angeben. Entscheident für die Schlierenbildung ist die Trägheit bei durchschnittlichen und verbreiteten Kontrastwerten . Kein Film und kein Spiel besteht nur aus Schwarz und Weiss.


    Um auf den Threat zurück zu kommen:
    Auf Grund meines Berufes habe ich ein ziemlich gut geschultes Auge (Film- und Videoschnitt), und erkenne jede noch so geringe Schlierenbildung sofort und empfinde sie als störend. Auch nach mehr als einer Woche, kann ich immer nur wieder holen, dass der SONY Bewegtbilder (Film und Spiele) wesentlich besser darstellt, als beispielsweise ein 19" Samsung 191T, den ich zuvor immer für sehr gut geignet hielt, um Bewegtbilder darzustellen. Schlierenbildung ist bei üblichem Filmmaterial praktisch nie feststellbar, und wenn - dann nur sehr gering.


    Man kann es bildhaft so ausdrücken. Eine braune Steinwand, die vor einem regnerischen Himmel durchs Bild zieht (Horror-Farbraum für TFTs) erzeugt auf dem SAMSUNG eine fast solide wirkende Fahne von 4 bis 5 Zentimetern Länge. Die gleiche Szene auf dem SONY hinterlässt eine fast transparente Fahne von etwa .5 bis 1 Zentimenter Länge.


    Auch im direkten Vergleich mit einem höherwertigeren Apple Studio Display (21" MVA), ist der SONY der klare Gewinner. Der Unterschied ist so klar, dass man am Apple Display ständig nachregeln und rumspielen will, um die Schlierenbildung zu reduzieren. Und das, obwohl der Apple 25 ms hat.

  • Hai FAKEFACTORY,
    vielen Dank für die Aufklärung.
    Ich hatte bereits ein FSC 5110 FA im Einsatz (25 ms MVA). Das habe ich nach einer Woche entnervt
    zurückgegeben. Dat Ding war so am Schlieren, das man beim Drehen in Inventor oder SWX nicht mehr auf dem Schirm sehen konnte.
    Da dann das P 232 mit 40 ms und das Nec 2080 mit 25 ms angegeben waren, habe ich den Kauf eines TFT auf 2006 - 2010 verschoben und meinen 24" Monitor wieder auf den Schreibtisch "gewuchtet".
    Deine Infos bestätigen meine Erfahrungen aus der Praxis.


    Du kannst also den Sony P232 auf alle Fälle (keine Spiele, kein DVD nur 3D-CAD) empfehlen ?


    Braucht man eine spezielle Grafikkarte oder geht jede die 1920x1200 auch analog darstellen kann.
    Habe eine Nvidia Quadro 4 700 xgl im Einsatz.
    Vielen Dank für Deine Unterstützung.
    Gruß
    Zorro