Monitor für Grafikbearbeitung

  • Hallo,


    seit langer Zeit plagt mich die Frage nach einem geeigneten Monitor für Grafikbearbeitung. Ursprünglich wollte ich unbedingt ein Eizo Gerät und habe auch die etlichen Monate auf den CG 241W gewartet.


    Allerdings stellt sich mir nun das Problem, ob das überhaupt der richtige Monitor für mich ist und ob sich der Anschaffungspreis auch wirklich lohnt oder ob es vergleichbare Geräte gibt, die meinen Anforderungen genügen.


    Leider habe ich mich bis jetzt nicht sonderlich mit Farbprofilen und ColorManagement beschäftigt, Grundkenntnisse sind aber vorhanden. Mir ist es extrem wichtig, dass ich wirklich so gut wie möglich die Endergebnisse aus dem Druck auf dem Bildschirm nachvollziehen kann ohne mich im Nachhinein wieder über Abweichungen ärgern zu müssen.



    Ich arbeite viel mit Illustrator und Photoshop, aber auch mit Videoschnittprogrammen und z.B. AfterEffects.


    Welchen Monitor würdet ihr mir empfehlen? 24 Zoll sollte er auf jeden Fall haben. Aber da ich mich eben bis jetzt nur beiläufig mit dem Thema ColorManagement beschäftigt habe, weiss ich eben nicht, ob ich nicht vergleichbare Ergebnisse auch mit weniger teuren Geräten erzielen könnte.



    Nebenbei besitze ich noch einen Spyder2Pro falls euch das was hilft.


    Wenn ihr sonst noch was von mir wissen möchtet um mir einen Rat zu geben, fragt einfach.



    Danke schon mal im Voraus!!!

  • Naja ich denke ein Dell 2407 + Spyder2Pro sollte auch ausreichen und wäre doch einiges günstiger.


    Falls du unsicher bist, kannst du den Dell einfach ausprobieren und falls er dir doch nicht gefällt, einfach zurück damit. 8)

    Quote

    Original von Sun Tzuang
    Panelmania muss man einfach als den Propheten der Hardware bezeichnen!

  • wäre der NEC LCD2690WUXi für meine Zwecke auch geeignet?


    Ich will halt wirklich sicher gehen, dass ich keine Probleme mit den Farben und der Ausleuchtung hab... und da frag ich mich schon, warum dann eigentlich die EIZOs sooo extrem teuer sind? Sind die nur was für Hardcore-Vollprofis?


    Oder kann ich mit einem einigermaßen gut kalibrierten Dell oder Nec oder was auch immer ähnliche Ergebnisse erzielen?



    mir kommts sehr darauf an, dass u.a. Fotos wirklich farbecht wiedergegeben werden und auch z.b. pantone-farben getreu dargestellt werden



    danke nochmal!!!

  • Der NEC ist mit dem Spyder nicht zu kalibrieren. Der Fehler ist beim Hersteller bekannt, soll aber nicht behoben werden. Zwar ist dies sicherlich der interessanteste farbechte Monitor unterhalb der sehr teuren Spezialgeräte für den Softproof, aber dann muss auch das Colorimeter gegen ein X-Rite getauscht werden. Ist dir die Investition zu hoch, so nimm den Dell, den man auch sehr gut abstimmen kann bei vergleichsweise lächerlichem Preis.

  • Quote

    Original von Solon
    Der NEC ist mit dem Spyder nicht zu kalibrieren. Der Fehler ist beim Hersteller bekannt, soll aber nicht behoben werden. Zwar ist dies sicherlich der interessanteste farbechte Monitor unterhalb der sehr teuren Spezialgeräte für den Softproof, aber dann muss auch das Colorimeter gegen ein X-Rite getauscht werden. Ist dir die Investition zu hoch, so nimm den Dell, den man auch sehr gut abstimmen kann bei vergleichsweise lächerlichem Preis.


    Kannst du sagen warum das nicht funktioniert? Rein interessehalber...


    Danke und Gruß
    Heiko

  • re: Littlehonk


    Quote

    Kannst du sagen warum das nicht funktioniert? Rein interessehalber...


    Spielt das 'ne Rolle? Es geht halt nicht, und das ist Fakt.


    Als wir den NEC bei uns im Test hatten, habe ich mich auch lang und breit mit dem Senior Product Manager von NEC Display Solutions Deutschland über das Thema Kalibration unterhalten, und selbst er gab zu, daß mit dem Spyder zumindest am 2690WUXi keine so optimalen Kalibrierergebnisse zu erzielen sind, wie mit anderen Colorimetern. Auch die optionale US-Software zur Hardware-Kalibrierung des 2690WUXi macht Zicken mit dem Spyder.


    Der 2690WUXi dürfte von allen TFTs unterhalb der 1500-Euro-Marke wohl der geeignetste für deine Zwecke sein. Verscherbel dein Sypder und leg dir ein x-rite oder (idealerweise) das EyeOne Display2 von Gretag zu - laut NEC das am besten geeignete Colorimeter für den 2690WUXi.



    Gruß

  • Quote

    Original von Wurstdieb
    re: Littlehonk



    Spielt das 'ne Rolle? Es geht halt nicht, und das ist Fakt.


    Hör mal - ich hab die Frage nicht gestellt um mich hinterher blöd von dir von der Seite anquatschen zu lassen. Wenn du keine Lust hast Fragen zu beantworten oder du schlechte Laune hast, dann solltest du dich für die Zeit aus dem Forum zurücknehmen! Mich hat der technische Hintergrund interessiert warum es nicht funktioniert - und ich wußte nicht, dass man dann von einem Redakteur hier eine patzige Antwort bekommt wenn man die entsprechende Frage stellt. Sorry, es wird nicht wieder vorkommen...


    Gruß
    Heiko

  • re: Littlehonk


    Quote

    ...ich wußte nicht, dass man dann von einem Redakteur hier eine patzige Antwort bekommt...


    Die Antwort war direkt - nicht patzig.


    Ansonsten bin ich in meinem Post nur auf die Fragen des Threaderstellers eingegangen und habe sie nach bestem Wissen beantwortet - 1. Der NEC 2690 ist für die Anwendungsgebiete des Threaderstellers besonders empfehlenswert, und 2. ist das Gretag MacBeth EyeOne Display2 die beste Colorimeter-Wahl für diesen TFT.

  • Littlehonk:


    Die Frage wird dir nur Colorvision beantworten können. Aber sie reagieren auf Anfragen nicht, wie man dem 2690 Thread entnehmen kann. Das Problem liegt also nicht beim 2690, sondern bei den Spyder Colorimetern, die bei besseren Geräten ihre Schwäche nicht verbergen können.


    Anders ausgedrückt: Es hat schon seine Gründe, warum die Spyder-Teile weniger kosten (und offensichtlich leisten), als ein X-Rite oder Gretag oder baugleiche von NEC oder Lacie.

  • Quote

    Original von Wurstdieb
    re: Littlehonk



    Die Antwort war direkt - nicht patzig.


    Wenn ich eine direkte Frage stelle und als Antwort bekomme: "spielt das ne Rolle", dann empfinde ich das als patzig - denn für mich spielt das eine Rolle, sonst hätte ich die Frage nicht gestellt. Ich bin bestimmt nicht empfindlich, aber ich meine du solltest dir deine Antwort noch einmal durchlesen... Und jetzt ist gut, Thema durch...


    @ Tiefflieger: Danke dir!


    Gruß
    Heiko

  • Hallo,


    ich stehe vor der gleichen Entscheidung und habe mir jetzt den EIZO CG241w bestellt. Laut Auskunft von Profis soll das Display 2 nur für sRGB-Kalibration geeignet sein. Also viel zu kleiner Farbraum. Nachdem der Eizo aber erst in 2 Wochen lieferbar ist und noch kein Test existiert, bin ich auch wieder am Grübeln.
    Mein letzter Eizo hielt 10 Jahre. Der NEC hat nur drei Jahre Garantie.

  • hi leute,


    erstmal vielen dank für die rege teilnahme und die infos... ich wär ja jetzt wirklich schwer von dem NEC begeistert, aber das mit dem SPYDER2 find ich nicht sonderlich gut, wie man sich vorstellen kann ;)


    @joe4:
    das wär mir allerdings schon wichtig aber laut datenblatt deckt der NEC doch 95% des Adobe farbraums ab, der EIZO auch "nur" 1% mehr, also 96%. Ist das jetzt ein krasser Unterschied?
    hört sich für mich nach keiner großen differenz an, allerdings wäre da eine kompetentere meinung wohl aussagekräftiger ;)




    meine option mittlerweile wäre, den NEC zu kaufen (vorher schau ich ihn mir aber noch mal live beim händler an) und erstmal von Hand zu kalibrieren (oder geht das überhaupt in akzeptabler qualität mit irgendwelchen tools?) und darauf zu hoffen, dass es von colorvision vielleicht doch noch bald ein update geben wird (ausser ihr habt eine andere erfahrung gemacht)


    wär das jetzt ein sinnvoller vorschlag?



    an sich bin ich jetzt echt deprimiert... da wartet man ewig auf den EIZO, dann gibts ein "gleichwertiges" gerät wie den NEC und jetzt wird mein colorimeter nicht damit funktionieren...



    also vielen dank schon mal für jegliche antworten und ratschläge

  • hatt eigentlich schon jemand erfahrungen gesammelt, wie es sich mit dem EIZO CG241 und dem SPYDER2 verhält?


    funktioniert das dann?


    soweit ich das ja bis jetzt verstanden habe, kann der spyder beim NEC wg des erweiterten GAMUTs nicht ordentlich kalibrieren... aber das wäre doch dann beim EIZO auch der fall oder nicht?



    würde mich echt wahnsinnig über hilfe freuen,


    danke schonmal!!!

  • Ich gehe mal stark davon aus, denn das Spyder kam weder mit meinem jetzigen Dell mit HighGamut zurecht, noch (wie ich jetzt feststellen mußte) mit meinem vorherigen Eizo L568, der kein HighGamut-Monitor ist. Insofern trau ich dem Spyder überhaupt nicht mehr über den Weg und ich würde dir auch empfehlen, dir ein neues Colorimeter zu besorgen.
    Den Eizo würde ich an deiner Stelle nur kaufen, wenn ich absolut professionelle Ergebnisse erwarte...


    Gruß
    Heiko

  • danke für die schnelle antwort,


    hab gerade mit eizo telefoniert bzgl. der frage zur kompatibilität des spyders...


    laut der netten dame sollte es auf jeden fall funktionieren, optimal wäre aber schon ein bereits erfolgter test hier auf prad oder woanders... nur wo?



    das mit dem colorimeter glaub ich bald lässt sich nicht mehr vermeiden, allerdings ist der preisunterschied zw. dem nec und einem gretag gerät auch nicht mehr sooo groß zum eizo alleine (ca. 280 euro). aber ob das dann auch wirklich so gut funktioniert?!?!


    komischerweise hab ich in einem englischsprachigen forum aber gelesen, dass die kalibrierung mit dem nec und dem spyder angeblich ganz gut funktionieren soll.


    die ergebnisse sollten schon professionell sein, da ich so ziemlich das einzige glied in der produktionskette zwischen auftraggeber und druck bin (auch wenn ich da selber so meine zweifel habe ;) ) aber eben diese farbgenauigkeit ist für mich nun mal extrem wichtig
    stellt sich nur die frage, wie "unprofessionell" das dann mit dem nec wäre?