LCD oder Plasma?

  • Guten Tag
    Ich will mir einen 42" TV anschaffen, den ich gleichzeitig als (bewusst riesigen) PC-Monitor verwenden will. Spielt LCD oder Plasma dabei eine Rolle oder ist das gleichgültig (speziell in Bezug auf die PC-Verwendung)?


    Dank und Gruss
    Walt

  • Auch wenn die Plasma-Herstelle das Einbrennen mittlerweile schon sehr gut in den Griff bekommen haben. Spiel-Konsolen lassen sich problemlos an moderen PDP´s verwenden. Bei einem angestrebten PC-Betrieb würde ich aber ganz klar zum LCD greifen. Einbrenneffekte sind dort nicht vermeidbar. Empfehlen würd ich dir ein Samsung aus der M8 oder F8 Serie(46"/52"). Die bekommst du mittlerweile schon für ~1700€. Bei beiden Modellen lassen sich die Pixel nativ ansprechen.

  • Vorab herzlichen Dank für Deine klare Antwort, RunnY! Das bringt mich einen guten Schritt weiter.


    Quote

    Original von RunnY
    Empfehlen würd ich dir ein Samsung aus der M8 oder F8 Serie


    Ich versuche, die wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Serien von Samsung [F9 F8 M8 N8 R8 S8] herauszufinden. Aber erstens bin ich Laie und zweitens erscheinen mir die Infos auf der Website eher wie wenig aussagende Werbetexte, ohne konkreten Inhalt. Ein wirklicher Vergleich ist da schwierig.


    Quote

    (46"/52")


    Das ist nun für meine Zwecke doch gar gross. Der Monitor steht an meinem Arbeitsplatz und dient in erster Linie dazu, nur nebenbei auch als TV. Daher denke ich an ca. 42". Aber die gibt es ja bei F8 und M8 auch.


    Quote

    Bei beiden Modellen lassen sich die Pixel nativ ansprechen.


    Was das wohl (für den Laien!) bedeuten mag?


    Vielen Dank und Gruss
    Walt

  • Hallo Walt


    Falls du es noch nicht endeckt haben solltest, hier kannst du die TV Geräte direkt vergleichen. Vielleicht hilft dir das etwas weiter.



    Quote

    Bei beiden Modellen lassen sich die Pixel nativ ansprechen.


    Das bedeutet, wenn du einen PC anschließt, kannst du die volle Auflösung nutzen, ohne das etwas interpoliert (gestreckt) werden muss.
    Es gibt Geräte deren Panel HD 720 (1366x720) oder 1080 (1920x1080) bieten, allerdingt kannst du über den PC max. 1024x768 direkt ansteuern. Das Ergebnis sind dann entweder schwarze Balken oder ein gestrecktes, nicht mehr so scharfen wirkendes Bild.

  • Quote

    Original von Walt
    Ich versuche, die wesentlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Serien von Samsung [F9 F8 M8 N8 R8 S8] herauszufinden. Aber erstens bin ich Laie und zweitens erscheinen mir die Infos auf der Website eher wie wenig aussagende Werbetexte, ohne konkreten Inhalt. Ein wirklicher Vergleich ist da schwierig.
    Walt


    Kann ich dir ausm Stegreif auch nicht genau sagen. Die "F8-Serie" hebt sich glaube ich durch 100Hz-Support von der M8-Serie ab. Die F9-Serie hat hat dazu noch eine LED-Hintergrundbeleuchtung. Aber ohne Gewähr.
    Für TV-Geräte jeglicher Art ist das hifi-forum.de sehr empfehlenswert. Ich hoffe die Moderatoren sehen mir diesen Verweis zu einem anderen Forum nach.

    Quote

    Original von Walt
    Das ist nun für meine Zwecke doch gar gross. Der Monitor steht an meinem Arbeitsplatz und dient in erster Linie dazu, nur nebenbei auch als TV. Daher denke ich an ca. 42". Aber die gibt es ja bei F8 und M8 auch.
    Walt


    Du solltest darauf achten, dass dein neuer LCD-TV auch die sooft beworbene "FULL-HD"-Auflösung vorweist. Die 1366 x 768 Pixel sind für dein Anwendungsgebiet als PC-Monitor zu wenig.


    Quote

    Bei beiden Modellen lassen sich die Pixel nativ ansprechen.
    Was das wohl (für den Laien!) bedeuten mag?
    Walt


    Das ist meiner Meinung nach das entscheidendste Kriterium für einen LCD-TV der auch als Monitor fungieren soll. Durch die native Ansteuerung der Bildpunkte (oft auch als "1:1 Pixelmapping" bezeichnet) wird jeder Bildpunkt der 1920x1080 Pixel den deine Grafikkarte ausgibt auch genau auf den "passenden" bzw. zugehörigen Bildpunkt deines LCD-TV´s gelegt. Als eine Art direkte Zuordnung der Bildpunkte. Deine Grafikkarte erzeugt 1920x1080 Punkte, dein LCD-TV hat 1920x1080 Bildpunkte, jeder findet also quasi einen direkten Partner. Wenn dies nicht gewährleistet werden kann, äußert sich es in einem unscharfen Bild auf deinem TV was besonders störend bei Text jeglicher Art auffällt. Ärgerlicher Weise geben dies meisten Hersteller keine Infos auf ihren Webseiten zu diesem Feature.

  • Quote

    Original von Randy
    Falls du es noch nicht endeckt haben solltest, hier kannst du die TV Geräte direkt vergleichen. Vielleicht hilft dir das etwas weiter.


    Mit Sicherheit - da werde ich mich wohl längere Zeit verweilen!


    Quote

    Das bedeutet, wenn du einen PC anschließt, kannst du die volle Auflösung nutzen, ohne das etwas interpoliert (gestreckt) werden muss. (...)


    Danke für diese Erklärung (die sich ja mit RunnYs deckt) - ein entscheidender Faktor.


    Dank und Gruss
    Walt

  • Quote

    Original von RunnY


    Die F9-Serie hat hat dazu noch eine LED-Hintergrundbeleuchtung.


    Worin besteht der Vorteil? Hat das bei TV oder auch bei der PC-Arbeit einen Sinn?


    Quote

    Für TV-Geräte jeglicher Art ist das hifi-forum.de sehr empfehlenswert.


    Das eine tun und das andere nicht lassen - Danke für den Tipp, ich werde mich also auch bei der Konkkurrenz umsehen.

    Quote

    Du solltest darauf achten, dass dein neuer LCD-TV auch die sooft beworbene "FULL-HD"-Auflösung vorweist. Die 1366 x 768 Pixel sind für dein Anwendungsgebiet als PC-Monitor zu wenig.


    Nach meinem Verständnis erfüllen beide von Dir empfohlenen Samsung-Modelle diese Bedingung.


    Quote

    Das ist meiner Meinung nach das entscheidendste Kriterium für einen LCD-TV der auch als Monitor fungieren soll. Durch die native Ansteuerung der Bildpunkte (oft auch als "1:1 Pixelmapping" bezeichnet) wird jeder Bildpunkt der 1920x1080 Pixel den deine Grafikkarte ausgibt auch genau auf den "passenden" bzw. zugehörigen Bildpunkt deines LCD-TV´s gelegt. (...)


    Hui, für diesen Hinweis bin ich natürlich ganz besonders dankbar - auch Randy hat ihn ja oben betont.


    Ich komme der Sache schon näher - Dank Eurer wertvollen Hilfe!


    Gruss
    Walt

  • Quote

    Worin besteht der Vorteil? Hat das bei TV oder auch bei der PC-Arbeit einen Sinn?


    Hier im Testbericht kannst du das nachlesen.
    Hier der Auszug zum Thema LED-Hintergrundbeleuchtung:

    Quote

    Die Besonderheit der F96-LCD-TVs besteht in der in 96 Zonen aufgeteilten LED-Hintergrundbeleuchtung. Jede Zone setzt sich bei LE-52F96BD aus 12 Leuchtdioden (LEDs) zusammen und kann unabhängig von den anderen Zonen in der Helligkeit reguliert werden. Insgesamt sorgen 1.152 LEDs für die Ausleuchtung des Bilds.


    Dadurch hast du an ausschließlich dunklen stellen im Bild ein richtiges schwarz.

  • Quote

    Original von Randy


    Hier im Testbericht kannst du das nachlesen


    Danke für diese Ergänzung, Randy, und sorry, dass ich nicht selber darauf gestossen bin. Für der PC-Arbeit, die hier für mich im Vordergrund steht, bringt das meines Erachtens keine Vorteile. Aber das Thema erwesit sich im Nachhinein ohnehin als obsolet, weil es diese LED-Beleuchtung für 42"-Geräte offenbar (noch) gar nicht gibt.


    Nochmals vielen Dank und Gruss


    Walt

  • Quote

    Original von Walt
    Ich komme der Sache schon näher - Dank Eurer wertvollen Hilfe!


    Aber jetzt, da es eigentlich konkret ist (wie von RunnY empfohlen: Samsung LE-40F86BD) taucht doch noch eine Unsicherheit auf: Ich will das Gerät ja in erster Linie als PC-Monitor (und nur nebenbei als TV) nutzen, stelle nun aber fest, dass da nur von VGA-Eingang die Rede ist. Brauche ich nicht einen DVI-Eingang (oder lässt sich der Computer über HDMI anschliessen - braucht es dazu ein spezielles Kabel oder einen Adapter)?


    Dank und Gruss
    Walt

  • Du kannst deinen PC respektive deine Grafikkarte mittels eines DVI-zu-HDMI Kabel mit dem Samsung verbinden. Auf die Nutzung des analogen VGA-Anschluss solltest du unbedingt verzichten. Es gibt auch Adapter (passiver Art) die du auf ein DVI-zu-DVI Kabel aufsetzen kannst und dir damit dann quasi ein DVI-zu-HDMI KAbel "bastelst".
    Vergewisser dich nochmal, dass auch der kleine 40" F8 das 1:1 Pixelmapping unterstützt. Bin mir da nicht 100% sicher.

  • Quote

    Original von RunnY
    Auf die Nutzung des analogen VGA-Anschluss solltest du unbedingt verzichten.


    Aha, gut zu wissen!


    Quote

    Vergewisser dich nochmal, dass auch der kleine 40" F8 das 1:1 Pixelmapping unterstützt. Bin mir da nicht 100% sicher.


    Hm, ich kann den Ausdruck "Pixelmapping" oder etwas, was ich (als Laie) als analog interpretieren könnte, weder beim einen noch beim andern entdecken. Das beunruhigt mich, weil du dieses Feature als entscheidend hervorgehoben hast. Ich hoffe, dass ich da etwas übersehe :O


    Dank und Gruss
    Walt

  • Quote

    Original von RunnY
    Der kann auch 1:1 Pixelmapping!


    Uff - da ersparst du mir eine schlaflose Nacht, RunnY ;). Hätte ich das in den technischen Angaben auf der Website von Samsung auch selber finden können? Wo und wie? Du hast zwar schon kürzlich betont, dass die Hersteller mit diesbezüglichen Infos sparsam umgehen.


    Und noch das: Ich empfange über Sat, aber ohne Receiver, sondern über PC mittels USB-Box TT-Connect S2 3650 CI von TechnoTrend. Ist meine Vermutung richtig, dass ich das TV-Gerät weder an dieser Box noch am PC über USB, sondern mittels des von dir erwähnten DVI-HDMI-Kabels an meiner Grafikkarte anschliesse?
    Werden an die Grafikkarte hohe Ansprüche gestellt. Ich benutze
    NVIDIA GeForce 6200 TurboCache(TM) (256 MB) - reicht das?


    Der Samsung ist übrigens bei meinem Händler erst ab Anfang April wieder verfügbar. Bis dahin sollte auch meine Sat-Empfangsanlage betriebsbereit sein.


    Gruss
    Walt

  • Quote

    Original von Walt
    Uff - da ersparst du mir eine schlaflose Nacht, RunnY ;). Hätte ich das in den technischen Angaben auf der Website von Samsung auch selber finden können? Wo und wie? Du hast zwar schon kürzlich betont, dass die Hersteller mit diesbezüglichen Infos sparsam umgehen.
    Walt


    Stand wie gesagt in der Bedienungsanleitung(85MB!), allerdings ein wenig versteckt. Seite 148 -> "Bildformat wählen" -> "Nur Scan" ist die Option die du aktivieren musst.
    Neben 1:1 Pixelmapping wird oftmals noch von "den Overscan abschalten" oder - im Umkehrschluss- von "Underscan" gesprochen. Also falls dir das mal begegnet, ist das Selbe mit gemeint.


    Quote

    Original von Walt
    Und noch das: Ich empfange über Sat, aber ohne Receiver, sondern über PC mittels USB-Box TT-Connect S2 3650 CI von TechnoTrend. Ist meine Vermutung richtig, dass ich das TV-Gerät weder an dieser Box noch am PC über USB, sondern mittels des von dir erwähnten DVI-HDMI-Kabels an meiner Grafikkarte anschliesse?
    Walt


    Ja ist richtig.


    Quote

    Original von Walt
    Werden an die Grafikkarte hohe Ansprüche gestellt. Ich benutze
    NVIDIA GeForce 6200 TurboCache(TM) (256 MB) - reicht das?
    Walt


    Nein, es werden keine hohen Ansprüche an die Grafikkarte gestellt. Sie muss lediglich eine Auflösung von 1920x1080 schaffen und das sollte deine 6200 können. Schau aber nochmal nach ob du diese Auflösung auch wirklich auswählen kannst. Wenn nicht, heißt das noch lange nicht, das sie diese nicht doch darstellen kann. Einfach mal die aktuellen ForceWare Treiber (169) von der Nvidia Seite installieren. Wenn du allerdings DVB-S2 Sender ruckelfrei sehen möchtest, brauchst du entweder einen schnellen CPU (Dual-Core), oder du rüstet dir eine neue Grafikkarte nach die deinem langsamen CPU die Arbeit hierfür abnimmt. Für etwa 50€ bekommst du da schon welche. Bei letzt genannter Lösung musst du allerdings auch einen entsprechenden "Software-Decoder" installiert und aktiviert haben, welcher in der Lage die Arbeit beim decodieren auf deine (neue) Grafikkarte auszulagern um so den CPU quasi zu umgehen. Diesen "Decoder " gibt es von der Firma CyberLink in der Software "PowerDVD" (ca. 80€).


    Quote

    Original von Walt
    Der Samsung ist übrigens bei meinem Händler erst ab Anfang April wieder verfügbar. Bis dahin sollte auch meine Sat-Empfangsanlage betriebsbereit sein.


    Gruss
    Walt


    Einen Preisvergleich im Internet hast du aber auch gemacht?

  • Vorab noch einmal ganz herzlichen Dank für deine Mühe, RunnY - wirklich alles andere als selbstverständlich. Ich weiss das ausserordentlich zu schätzen.

    Quote

    Original von RunnY


    Stand wie gesagt in der Bedienungsanleitung(85MB!


    Ich habe sie mir natürlich trotzdem sofort heruntergeladen. Mit dem DjVu-Plugin reduziert sie sich auf einen kleinen Bruchteil davon. Ich hatte bereits zuvor vergeblich nach einer deutschen Anleitung gesucht.


    Quote

    Seite 148 -> "Bildformat wählen" -> "Nur Scan" ist die Option die du aktivieren musst.


    Uff - auch darauf wäre ich kaum gestossen. Du ersparst mir Einiges an Ärger. Zum Glück ist das Gerät hier noch nicht verfügbar ;).


    Quote

    Neben 1:1 Pixelmapping wird oftmals noch von "den Overscan abschalten" oder - im Umkehrschluss- von "Underscan" gesprochen. Also falls dir das mal begegnet, ist das Selbe mit gemeint.


    In den technischen Angaben hatte ich zuvor das gefunden: "Auch den Overscan (Bildabschnitt) haben wir abgeschafft – eine native 1080p-Pixel-auf-Pixel-Darstellung ist also gewährleistet. Somit stellen wir sicher, dass Sie Filme tatsächlich so erleben, wie sie im Studio erschaffen wurden." Aber weil sich das hier offenbar nur auf Filmmaterial bezieht, habe ich dem Hinweis keine Bedeutung beigemessen.


    Quote

    Nein, es werden keine hohen Ansprüche an die Grafikkarte gestellt. Sie muss lediglich eine Auflösung von 1920x1080 schaffen und das sollte deine 6200 können. Schau aber nochmal nach ob du diese Auflösung auch wirklich auswählen kannst.


    Nein, ich kann nur 1920x1200 32-Bit 60 Hertz einstellen. Ist das nun von Nachteil? (Mon Dieu, was man da alles wissen sollte - wie kommt da Otto Normalverbraucher zu Recht?)


    Quote

    Wenn nicht, heißt das noch lange nicht, das sie diese nicht doch darstellen kann. Einfach mal die aktuellen ForceWare Treiber (169) von der Nvidia Seite installieren.


    Ich habe mir den Treiber heruntergeladen. Ich werde ihn nachher installieren und hier kurz ergänzen, was sich geändert hat.


    Quote

    Wenn du allerdings DVB-S2 Sender ruckelfrei sehen möchtest, brauchst du entweder einen schnellen CPU (Dual-Core)


    Die USB-Box TT-Connect S2-3650 CI von TechnoTrend fordert ohnehin schon mehr Leistung, als ich bieten kann: "Minimale Systemvoraussetzung CPU für HDTV: min. P4 3,4 GHz". Ich verfüge über DualCore Pentium D 840, 3,2 GHz.


    Quote

    oder du rüstet dir eine neue Grafikkarte nach die deinem langsamen CPU die Arbeit hierfür abnimmt. (...)


    Hältst du diese Variante nach dem Gesagten für notwendig?


    Quote

    Einen Preisvergleich im Internet hast du aber auch gemacht?


    Ich lebe in der Schweiz, also in der Europaexklave und damit auf einer ausgesprochenen Hochpreisinsel. Da ist nicht nur das Angebot beschränkt, wir können auch mit z.B. deutschen Preisen bei weitem nicht mithalten. Dafür lebt sich's sonst ganz gut =).


    Nochmals vielen Dank und Gruss
    Walt

  • Quote

    Original von Walt
    Ich habe mir den Treiber heruntergeladen. Ich werde ihn nachher installieren und hier kurz ergänzen, was sich geändert hat.


    Offenbar nichts bezüglich der Auflösungsmodi. Es bleibt bei 1980x1200.


    Gruss
    Walt

  • Wenn sie 1920x1200 schafft, klappen auch die 1920x1080. Schau mal ob du in den neu installierten Forceware Treibern sowas wie "HDTV-Mode" findest. Also nicht(!): rechte Maus aufm Desktop -> Eigenschaften -> und dann dort die Auflösung suchen. Bei meiner ATI Grafikkarte gibts sowas in der Art. Da es sich bei der gewünschten Auflösung um ein 16:9 Seitenvehältniss (TV typisch) handelt, Computermonitore im Widescreenformat aber grundsätzlich ein 16:10 Format aufweisen (1920x1200), kann es immer mal sein, dass diese Standardmäßig nicht auswählbar sind.
    Ansonsten kann man diese Auflösungen zu Not noch mit anderen Tools aktivieren bzw. erzwingen. Es ist auf jeden Fall aufgrund des 1:1 Pixelmappings nötig auch 1920x1080 einzustellen.


    Dein CPU wird für HDTV höchstwahrscheinlich ausreichen.

  • Du hast aktuell wohl einen Monitor angeschlossen(also kein 16:9 Format) und schon deswegen die 1920*1080 nicht verfügbar.


    Sobald der Fernseher dran ist und du neu startest dürfte die Auflösung schon von alleine im menü auftauchen.


    Falls nicht kann man sie kinderleicht mit Powerstrip hinzufügen.



    Ob die CPU für DVB-Verabreitung/Material ausreicht weiß ich nicht, da ich das noch nie genutzt habe, aber für 1080p Filme z.b. von der Festplatte reicht sie problemlos.


    Deswegen vermute ich stark das sie auch für DVB ausreicht.