Wechsel von CRT -> TFT - Schwarzwerte schrecklich?

  • Hallo,
    ich habe mir meinen ersten TFT gekauft. Einen Samsung 2493HM. Ich war eigentlich auf alles vorbereitet und ich bin eigentlich auch sehr zufrieden damit (mal abgesehen von der Bewegungsunschärfe bei Spielen, aber die scheint ja normal bei TFTs zu sein und die kann ich auch als simuliertes Motion Blurring hinnehmen). Allerdings spiele ich oft bei komplett dunklem Raum Spiele die auch sehr dunkel sind. So habe ich gestern FEAR ausprobiert und musste aufhören weil es schon fast surreal wirkte, da Schwarz eher ein ganz dunkles Blau war und eben nie richtig schwarz war und man noch überall Details erkennen konnte und somit der in dem Spiel wichtige Shockeffekt weg war und die Atmosphäre nicht mehr die gleiche war. :(
    Die Schwarzwerte kommen auch ganz runtergeregelt nicht mal annähernd an die meines CRT ran. Ein komplett schwarzer Bildschirm erhellt z.B. das Zimmer immer noch ganz minimal. Bei meinem CRT war es dagegen total Dunkel.


    Jetzt meine Frage:
    Ist das normal bei TFTs? Gibt es vielleicht 24" TFTs die eine bessere Schwarzdarstellung haben als mein 2493HM?


    Danke schon mal!

  • Ja, ist normal, bei jedem TFT mehr oder weniger stark ausgeprägt. Schwarzwert ist ein Problem und daher auch in jedem Test ein Thema. Normal ist es nicht so schlimm, aber du machst das auch eine Extrembedingung daraus. Im dunklen Raum könnte ich jedenfalls nicht an einem Monitor sitzen, das geht mir sowohl bei CRT als auch bei TFT ungeheuer auf die Augen. 8o

  • Das ist bauartbedingt und kein TFT kommt an den Schwarzwert eines CRT heran. Da hilft nur dass du nicht in einem komplett dunklen Raum spielst.
    Zusätzlich solltest du die Helligkeit des TFT soweit runterdehen wie möglich.

  • Nein. Backlight ist Backlight, egal wie es entsteht.
    Es sei denn sie haben partielles LED-Dimming, das gibts im moment nur bei teuren TVs.
    Diese Problematik wird sich erst mit OLED/SED wieder erledigen.

  • Quote

    Das ist bauartbedingt und kein TFT kommt an den Schwarzwert eines CRT heran.


    Das stimmt nicht.


    Bei Gulliberts billigem TN-Gerät ist es schon klar, dass der nicht mit 'ner Röhre mithalten kann was den Schwarzwert angeht. TN-Panels lassen einfach mehr Licht der CCFLs durch als z. B. PVA-Panels.


    Ein Röhrenmonitor hingegen stinkt wiederum gehörig gegen einen TFT mit hochwertigem S-PVA Panel ab.


    Meine EIZOs (beide mit S-PVA Panel) weisen z. B. eine deutlich bessere Schwarzdarstellung auf als mein (oder irgendein anderer) Röhrenmonitor.


    Am schlechtesten in Punkto Schwarzwert schneiden überraschenderweise übrigens die ansonsten sehr hochwertigen S-IPS Panels ab (noch mieser als TN).



    Gruß

  • Dann zeig mir bitte einen TFT der einen nativen Kontrast von mehreren 100.000 hat... :rolleyes:
    Vielleicht war dein CRT falsch eingestellt? Oder einfach nicht gut?
    Ich geb dir Recht für IPS, Schwarz ist nicht deren Stärke, aber gegen TN-Panel kommen sie schon noch an.


    Ich hatte mal versucht den Kontrast von meinem CRT zu messen, ich habs aufgegeben. Divide by zero quasi.

  • Quote

    Ein Röhrenmonitor hingegen stinkt wiederum gehörig gegen einen TFT mit hochwertigem S-PVA Panel ab.


    Tut mir leid, aber das ist die dümmste Antwort die ich hier in dem Forum je gelesen habe. Wir beziehen uns hier auf den Schwarzpegel, dunkler als "Aus" geht nicht.

  • Also sind S-PVA TFTs in dem Bereich generell besser? Sehr viel besser oder nur wenig? Wie gesagt, ich nehme einen komplett schwarzen CRT als Maßstab, der, wie Mike schon sagte, wirklich stockdunkel ist.


    Mein Vater sagte mir bei seinem Samsung LCD-TV kann man die Hintergrundbeleuchtung einstellen. Gibts es keine TFTs bei denen man das auch machen kann? Das würde dann doch gerade in dunkler Umgebung einen viel besseren Schwarzwert geben, oder nicht?

  • Quote

    Dann zeig mir bitte einen TFT der einen nativen Kontrast von mehreren 100.000 hat...


    *lol* Welche Röhre hat 100.000:1 Kontrast?!? Du träumst wohl.


    Zu den grundlegenden Vorzügen eines TFT-Monitors (bezügl. Kontrast) zählt seine auf dem Hold-Type Prinzip basierende Bilddarstellung, bei der die elektrische Ansteuerspannung konsequent bis zur nächsten Bildänderung gehalten wird.


    Diese Art der Bilddarstellung macht bei den TFTs eine erhebliche Steigerung des Kontrasts (im Vergleich zu CRTs) überhaupt erst möglich. Denn bei den mit Impulsdarstellung arbeitenden Röhrenmonitoren sind derart hohe Kontrastwerte (wie sie heute bei modernen TFTs üblich sind) undenkbar.



    Quote

    Tut mir leid, aber das ist die dümmste Antwort die ich hier in dem Forum je gelesen habe. Wir beziehen uns hier auf den Schwarzpegel, dunkler als "Aus" geht nicht.


    Nana. Wer keine Ahnung hat, sollte den Mund vielleicht nicht zu voll nehmen.


    Schon mal einen Röhrenmonitor gesehen, der bei komplett schwarzem Bildinhalt (z. B. schwarzer Bildschirmschoner) in einem abgedunkeltem Raum so dunkel ist, als wär er "Aus" ?!? - Also ich hab noch nie so 'ne Wunderröhre gesehen. :D

  • Quote

    Schon mal einen Röhrenmonitor gesehen, der bei komplett schwarzem Bildinhalt (z. B. schwarzer Bildschirmschoner) in einem abgedunkeltem Raum so dunkel ist, als wär er "Aus" ?!? - Also ich hab noch nie so 'ne Wunderröhre gesehen. großes Grinsen


    Hm, meine CRTs waren bis jetzt immer genau so schwarz als wenn sie aus wären. Du scheinst wohl deine immer zu hell gestellt zu haben.

  • Gullibert:


    Also wenn du die Helligkeit nicht komplett runterdrehst (und das wirst du zum halbswegs vernünftigen arbeiten ja kaum tun), dann hast du auch bei 'ner Röhre immer einen gewissen Grauschimmer auf schwarzen Flächen (zumindest im komplett abgedunkelten Raum erkennbar).


    Aber zu deiner Hauptfrage:


    Quote

    Also sind S-PVA TFTs in dem Bereich generell besser? Sehr viel besser oder nur wenig?


    Ich hab hier schon vor ein paar Jahren mal Vergleichsbilder eines 19"ers von BenQ mit TN-Panel und einem 19"er EIZO mit PVA-Panel reingestellt. Die Helligkeit und alle anderen OSD-Einstellungen sind bei beiden Monitoren gleich eingestellt. Nun sieh selbst:


    Spielauschnitt aus 'Doom 3'


    Monitor ganz links: EIZO angeschalten, Monitor daneben: baugleicher EIZO ausgeschalten, Monitor ganz rechts: BenQ angeschalten

  • Mein letzter Monitor war selbst bei max. Helligkeit noch stockdunkel. Ich musste oft mit Gammakorrektur in Spielen oder auf dem Desktop etwas nachhelfen (immer ca. 0.3). Aber selbst dann war er noch stockdunkel. Mehr als 0.3 waren aber auch schon zu viel. Da wurde das Bild dann schon bräunlich. Ich habe immer peinlichst genau drauf geachtet dass es das absolute Schwarz nie übersteigt.


    Deine Bilder helfen mir sehr. So extrem wie der TN auf dem Bild ist meiner aber bei weitem nicht. Eher so ein Mittelding zwischen dem EIZO und dem BenQ. Laut Prad-Test hat mein Monitor einen guten Schwarzwert, aber mir ist das eben nicht wirklich genug. Ich bin mir sicher dass ich mich mit der Zeit dran gewöhnen könnte, aber wirklich glücklich wäre ich damit nicht.


    Ich habe mich jetzt mal mit S-PVA TFTs beschäftigt und hab nur einen guten Monitor für Spiele gefunden. Also bleiben mir jetzt 2 Möglichkeiten.
    Entweder ich kaufe mir den EIZO HD2442W (480 Euro teurer) oder ich bleib bei meinem jetzigen.
    Ist der bessere Schwarzwert 480 Euro und mehr Inputlag wert?
    Kennt ihr vielleicht noch andere S-PVA Monitore mit wenig Inputlag? Auf Prad hab ich sonst keinen gefunden.
    Evtl. wäre ein 22" ne Alternative, aber ich glaube da gibts noch weniger mit S-PVA Panel.


  • Sorry wenn ich gestern etwas ausfallend war. Vielleicht sollten wir wieder von dem "Dumm"/"Keine Ahnung"-Niveau wieder runter kommen.


    Was soll die Hold-Type Ansteuerung mit dem Kontrast zu tun haben?
    Tatsache ist dass ein CRT selbstleuchtend ist, für Schwarz muss der CRT einfach an der passenden Stelle den Elektronenstrahl "unterbrechen". Dann wird kein Licht mehr erzeugt.
    Wenn ich mir deinen Doom3-Vergleich anschaue, dann muss ich sagen das der Schwarzpegel von deinem Eizo schlecht ist. (Der vom BenQ katastrophal)
    Und gegen deinen Eizo soll ein CRT abstinken? Wenn der Helligkeitsregler korrekt eingestellt ist (so dass 1.1.1 Grau gerade absäuft) dann sind CRTs tatsächlich bei einem Schwarzbild aus. (in einem Dunkelraum vielleicht geradeso erkennbar, der TFT leuchtet dann bereits das Zimmer aus)
    Wenn das dein CRT nicht kann/konnte, ist er vielleicht so alt/gealtert dass die Schirmgitterspannung verstellt war, dann ist es tatsächlich vorbei mit Schwarz.


    Hier ist mein letzter verzweifelter Versuch gewesen den Kontrast von meinem CRT zu messen:

    Ich habe bei dem Versuch bereits die Helligkeit zu hell eingestellt, damit die Kamera überhaupt was aufnimmt. Ich kann nicht länger als 15sec belichten.
    Wenn du das jetzt auf deinen Doom3-Shot hochrechnest, wo auf deinem Eizo bei normaler Belichtung (1/60 sec?) der Schwarzpegel mühelos sichtbar ist und bei meinem CRT 15sec bei zu heller Einstellung geradeso sichtbar ist, kann man problemlos einen Kontrast um deutlich mehr als Faktor 100 höher unterstellen.


    Bevor du die Messmethode in Frage stellst, die funktioniert ganz gut, ich habe meinen LG (IPS) mit 800-1000 gemessen. Mit DCR dann 2000.
    Und nein, der LG ist nicht der einzige TFT mit dem ich Erfahrung habe.


    Achja, ich gehe mal davon aus das der Eizo ein 1910 oder sowas wahr. Der hatte ~700er Kontrast. Der wurde also inzwischen von besseren TN-Panels überholt. (Kontrast)



    Gullibert, die Helligkeitseinstellung bei TFTs regelt das Backlight, du solltest das natürlich bei Dunkelheit weit runter regeln.


    Michael

  • Helligkeit ist natürlich schon weit unten. Hab sie im Moment auf 40%. Wenn ich noch weiter runterdrehe wird das schwarz aber nicht schwärzer.


    Habe jetzt aber im OSD einen Menüpunkt gesehen wo man einen "HDMI-Black-Level" einstellen kann. Heißt das evtl. dass ich einen besseren Schwarzwert bekomme wenn ich den Monitor über HDMI anschließe?

  • Wie hast du den Monitor angeschlossen, doch direkt über DVI?
    Der HDMI-Schwarzpegel bezieht sich auf PC oder TV-Level, hat also nur bei Anschluss über HDMI eine Bedeutung.


    Wenn unter 40% Helligkeit das Backlight nicht weiter runter geregelt wird ist das natürlich ziemlich heftig. Das wird aber im Prad-Test nicht erwähnt. Wahrscheinlich das übliche Samsung-Panel-Roulette?
    Hast du in den Grafikkarteneinstellungen irgendwas verstellt?
    Hast du mal versucht den dynamischen Kontrast an/aus zu schalten?


    Klingt mir so, also solltest du den Monitor umtauschen und evtl. den Hyundai w241d begutachten.

  • Ja, DVI. Er hat aber auch einen HDMI Anschluss und meine Grafikkarte hat einen HDMI Adapter dabei. Würde ich einen besseren Schwarzwert bekommen wenn ich ein HDMI Kabel nehmen würde?


    Habe mich vertan. Das Backlight geht doch noch runter aber die Farbtreue ist dann komplett hinüber. Er ist dann einfach zu dunkel. Lässt sich das vielleicht irgendwie ausgleichen?


    Das MagicBright meinst du wohl. Ja, das hab ich gerade am laufen aber das irritiert sehr. Gerade beim surfen und arbeiten ist der ständige Wechsel schon nervend. Und wenn ich dann mal ne Weiße Seite habe, dann brennen meine Netzhäute fast weg. ;)
    Ist wirklich unglaublich wie hoch der regelt.

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass HDMI da irgendwas ändert.
    Abe ich glaube ich kann da jetzt nicht wirklich weiter helfen. Hast du einen Kumpel mit TFT um einfach mal zu vergleichen ob jetzt mit deinem TFT was nicht in Ordnung ist, oder ob du einfach zu CRT-verwöhnt bist?