BenQ E2400HD (Prad.de)

  • Seit wenigen Minuten ist der Testbericht zum 24 Zoller BenQ E2400HD im neuen 16:9 Format online. Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads.

  • Danke für diesen Test eines 16:9 24"ers!


    Aktuell bin ich auf der Suche nach genau so einem Gerät und hatte auch schon den Benq in der näheren Auswahl. Das Design gefiel mir aber schon von Anfang an nicht wirklich, mit den kleinen Mängeln, die der Test aufzeigte ist dann die Entscheidung zu ungunsten dieses Monitors wohl relativ fix. Auch wenn der Moni für seinen Preis doch eine insgesamt gute Gegenleistung bietet. Aber mein Fall ist er so nicht.


    Nun liebäugle ich noch mit dem Dell UltraSharp S2409W, dessen Design mir schon viel besser gefällt. Es wäre wirklich klasse, da in den nächsten Wochen auch einen Test zu zu lesen. :)


    Edit: Eine Frage habe ich noch: Ist der BenQ M2400HD bis auf die Farbe und die Webcam baugleich zum E2400HD?

  • Laut tftcentral haben sowohl der Benq E2400 als auch der Dell S2409 annähernd dasselbe Display von AU Optronics (Benq: M240HW01, Dell: M240HW01 V0). Daher ist die Bildqualität wohl vergleichbar.


    Ich habe den Dell S2409 als Fernseher im Schlafzimmer hängen und bin (mit den bekannten TN-Einschränkungen) sehr zufrieden. Auch am Laptop macht der Monitor ein subjektiv gutes Bild. Auch Zuspielung über DVB-T und DVD-Player per HDMI stellt kein Problem dar.

  • Quote

    Leider werden 24Hz oder 48Hz nicht unterstützt, das Display meldet hier eine unpassende Frequenz.


    Zuerst mal vielen Dank für diesen Test und das eingehen auf die Frequenzen.
    Zu dem oben zitierten Satz eine Frage:
    Stellt er es trotzdem da und man kann die Fehlermeldung weg drücken (wie beim Samsung 226BW wenn man ihn 1080P betreibt) denn Sie schreiben ja dass man ihn bis 49Hz betreiben kann bevor er die Synchronität verliert, das konnte ich nur nicht richtig deuten.
    Um fast beliebige Frequenzen in der Filmdarstellung zu testen (nicht "nur" mit Videoprozessor-Testbild) kann ich so etwas wie den PCH A-110 oder A-100 empfehlen, da man dort bei 1920x1080 haufenweise Frequenzen zur Verfügung hat:
    1080p: 23,97; 24; 25; 29,97; 30; 50; 59,94; 60
    1080i: 50, 59 , 60
    Dazu dann Filme mit 23,976 Hz und 24 Hz abspielen.


    Danke, Gruß Michael


    PS: Offtopic Frage: Geben Blurayplayer 24Hz oder 23,976 Hz aus?

  • Das heißt es gibt keine Möglichkeit den Sound vom TFT wegzubekommen?
    Das wäre ein weiterer TFT ohne Soundausgang, in Zeiten von HDMI für mich eine schwache Leistung...


    MfG
    Psyko

  • Was soll uns Dein Posting sagen und worauf beziehst Du Dich? Ich empfehle Dir den Test zu lesen. Da gibt es auch den Unterpunkt Anschlüsse. Wenn Du nur diesen Abschnitt gelesen hättest, hätte sich Dein Posting bereits erübrigt.

  • First.. ich habe mir den Test durchgelesen.


    Und zweitens, du hast recht.. my fault.
    habe das hier wohl komplett übersehen.


    Quote

    Der Kopfhörerausgang des BenQ E2400HD wurde seitlich platziert.


    Dann hat sich alles erledigt, danke.


    MfG
    Psyko


  • Ich meine nicht den Kopfhörerausgang sondern den Soundausgang direkt neben dem HDMI Anschluss, auf dem Bild darüber!

  • Quote

    Stellt er es trotzdem da und man kann die Fehlermeldung weg drücken (wie beim Samsung 226BW wenn man ihn 1080P betreibt) denn Sie schreiben ja dass man ihn bis 49Hz betreiben kann bevor er die Synchronität verliert, das konnte ich nur nicht richtig deuten.


    Nein, unterhalb leider nur ein schwarzes Bild.


    Quote

    Um fast beliebige Frequenzen in der Filmdarstellung zu testen (nicht "nur" mit Videoprozessor-Testbild) kann ich so etwas wie den PCH A-110 oder A-100 empfehlen, da man dort bei 1920x1080 haufenweise Frequenzen zur Verfügung hat:


    Das ist auch mit dem Videoprozessor schon ein "Realweltest". Die abfotografierte Meldung überlagert nur das komplette Material, das dann in entsprechender Frequenz angezeigt wird. Schön beim iScan ist, dass man die Wunschfrequenz völlig beliebig festlegen kann und das Judder-Testbild dann auch entsprechend "gelocked" angezeigt wird. Beim PC muß man wg. verschiedener Taktgeber wieder sehr aufpassen (=> Reclock).


    Quote

    Geben Blurayplayer 24Hz oder 23,976 Hz aus?


    Es sollten i.d.R. 23,976Hz sein.


    Gruß


    Denis

  • Quote

    Original von BigKahuna
    Edit: Eine Frage habe ich noch: Ist der BenQ M2400HD bis auf die Farbe und die Webcam baugleich zum E2400HD?


    Hat hierzu noch jemand Informationen?

  • Ich habe mir den Benq E2400HD gekauft und würde ihn gerne mit 50Htz betreiben (1920x1080), aber leider wird mir nur 60Hz angeboten. "Grafikkarte" ist ein Intel(R) G45/G43 Express Chipset auf dem Intel Motherboard DG45ID. Die Verbindung geht über DVI-D.
    Ist das damit möglich und wenn ja, wie stelle ich das an?


    Vielen Dank für Eure Hilfe und den ausführlichen Testbericht!


    Stefan

  • Hallo,
    kann man die Ergebnisse des 24 Zoll Modells auch auf den E2200HD übertragen und daher gleich setzen?
    Ich würde gerne den E2200HD nehmen, nur bin ich mir bzgl. der Interpolation unsicher. Ich hätte eine ATI 4850, die für 1600er Auflösungen sehr gut geeignet ist, im 1900er Bereich aber teilweise Schwierigkeiten aufweisen kann. Daher wäre es für mich wichtig zu wissen, wie gut die Interpolation tatsächlich ist.
    ich habe mir den Prad und einen anderen Test () durchgelesen und wenn man sich den Punkt „Page 3“ anschaut, so wird man lesen, dass die meinen, dass die Interpolation nicht soo gut sei, zumindest in einer 1600er Auflösung. Die sprechen dort von Artefakten und empfehlen eher eine 1440x900 1280x800 Auflösung….ist eben die Frage, wie zuverlässig und genau dieser Test ist.
    Diese beiden niedrigeren Auflösungen könnten ja eventuell zu niedrig sein…weiß ich ja nicht..
    Ich würde den BenQ wohl gerne nehmen, aber das mit der Auflösung ist natürlich sehr wichtig…


    Vielleicht kann da jemand etwas zu sagen


    Vielen Dank

  • Hallo, ich habe mir auch den E2400HD geholt und bin sehr zufrieden. Mich stört aber eine Sache ziemlich. Und zwar wenn ich im normalen 2D Modus bin und zB im Inet surve, dann schliert das Bild beim scrollen teilweise. Das ist nicht soo schlimm und fällt wirlich stark nur bei dunkel gestalteten Seiten auf. Schlimmer ist es, wenn ich Fenster verschiebe. Da der Bildschirm ja sehr groß ist, kann man gut den Browser verkleinert geöffnet lassen. Wenn ich ihn verschiebe kommen die Schlieren viel stärker - besonders bei seitlicher Bewegung. Dieser Effekt tritt natürlich auch bei allen anderen Fenstern auf.
    Ich frage mich nur ob das normal ist und zb an der geringen wiederholungsrate von 60hz liegt oder ob der Bildschirm bzw die grafikkarte defekt ist.
    Ich habe eine HD3870, die mit meinem alten TFT wunderbar harmoniert hat.
    Außerdem habe ich mir extra ein DVI kabel geholt, was aber nichts verändert hat.


    Bei Spielen fällt dieser Effekt übrigens viel weniger auf.


    Vielen Dank im Vorraus, Sir Johnny

  • Ein LCD bleibt ein Hold-Type-Gerät und somit tritt eine gewisse Bewegungsunschärfe auf, die man nur mit einigen "Tricks" (Black Frame Insertion, Scanning Backlight, Zwischenbildberechnung) weiter bekämpfen kann - allerdings nicht frei von Nebenwirkungen.


    Der BenQ E2400HD ist ein ziemlich fixes Gerät, wobei die Overdrive Abstimmung eher konservativ erfolgte. Hier wäre schon noch etwas Luft nach oben, aber da besteht immer die Gefahr, sich sehr unschöne Artefakte einzuhandeln. In jedem Fall wird insbesondere dein beschriebenes Szenario auf einem LCD (ohne o.g. Tricks - und auch die helfen nicht 100%ig) immer eine gewisse Bewegungsunschärfe produzieren.


    Gruß


    Denis

  • Danke schonmal für deine Antwort, aber ich bin mir nicht sicher ob das etwas mit Bewegungsunschärfe zu tun hat. Soweit ich es beurteilen kann, zeichnet sich die Bewegungsunschärfe durch eine Art Stottern und dem damit verbundenen Unschärfeeffekt aus. Natürlich habe ich das auch aber das ist mir relativ egal. Zu diesem Unschärfeeffekt kommt nämlich noch das Problem, das gerade beim seitlichen Verschieben des Fensters, immer wieder kleine horizontale Striche am rand des Fensters für kurze Zeit aufblinken und es schein so, als ob über und unter den Strichen das Bild etwas versetzt ist.
    Es ist sehr schwer das zu beschreiben, da ich keinen Sceenshot machen kann, aber ich denke das man diesen Effekt Schlieren nennt. Wobei das fenster eben die Schlieren nicht hinter sich her zieht, sondern sie eben im Fenster ansich entstehen. Und zu erwähnen ist auch noch das es diesen Efekt eigendlich nur am Rand der Fenster gibt. Im fenster selber gibt es ganz normale Unschärfe.
    Außerdem kann man evtl mit dem Halbbildern im Fernsehen vergleichen. Ich glaube ich hatte einen ähnlichen Effekt als ich vor ein paar Jahren versucht habe, ein Notebook an einen alten Röhrenfernseher anzuschließen.