Eizo EV2333WH-BK (Prad.de)

  • hab den eizo EV2333 über amazon bezogen und seit gestern in gebrauch. habe den eizo monitortest durchgeführt und habe denke ich keine pixelfehler. außerdem gibt mein exemplar keine störenden geräusche von sich und ich bin diesbezüglich äußerst empfindlich. jedenfalls übertönt der monitor bei normalem sitzabstand nicht das betriebsgeräusch meines lenovo notebooks an das er angeschlossen ist. vor dem eizo hatte ich ja eine äußerst schlechte erfahrung mit dem dell 2209wa gemacht. bei diesem gerät hatte ich ganz extreme schwierigkeiten mit dem sogenannten kristalleffekt. dies hat bei mir zu starken kopfschmerzen und sogar übelkeit geführt, das bild empfand ich als fürchterlich unruhig. mit dem PVA panel des einzo hab ich nun keinerlei probleme. wer als besonders empfindlich gegenüber dem kristalleffekt bei IPS panels ist, dem kann ich bedenkenlos zum eizo mit PVA panel raten. :thumbup: ich bin sehr zufrieden mit dem gerät

  • Hallo,


    stehe vor der Entscheidung einen Eizo EV2333, Dell 2209WA oder ggf. einen Fujitsu P22-W5 zu kaufen.


    Anwendung: Bildbearbeitung/EBV im sRGB Farbraum (zunächst). Später ggf. weiterer Monitor mit Wide Gamut für AdobeRGB.


    Habe natürlich bereits im Forum Kaufentscheidungen recherchiert und in einem Thread dazu angefragt (Fujitsu P22W-5, NEC-P221W, DELL 2209wa oder Eizo EV 2333WH-BK? Bitte um Entscheidungshilfe 8))



    Derrzeit habe ich kurzfristig die Möglichkeit den Eizo sowie den Dell zu testen.



    Mein Eindruck und meine Frage an den Testredakteur:
    - keiner von beiden macht (für mich) "störende" Betriebsgeräusche, wobei der Dell noch leiser ist. Aber meine Rechner sind lauter.
    - keine Pixelfehler
    - Eizo tieferes schwarz als der Dell
    - Bei dem Eizo ist der Gammawert gem. Testprogramm: grau 2.28 / grün 2.28 / rot 2.28 aber bei blau irgendwas weiter über 2.28 hinaus (???)
    - Bei Dell alles 2.08 , nur bei rot 2.28 (???)


    Der Eizo hat bei Werkseinstellung (Preset) als auch bei "Custom" Modus mit Einstellungen gemäß Prad-Test ein sehr "warmes", also sehr rötlich-braunes Bild (m.E. zu stark) !??
    Der Dell ist trotz Absenkung der Helligkeit auf den Wert 10 immer noch sehr hell (für Textbearbeitung auf Dauer ggf. anstrengend).
    Der Eizo scheint mir ein Tick mehr Graustufen (0-255) im oberen als auch im unteren Bereich darstellen zu können.



    Gibt es eine Erklärung für die o.g. Gamma-Differenzen?
    Kann mir jemand ein (Standard?)- ICC-Profil für den Eizo EV2333 zusenden? Bzw. ggf. auch ein "aktuelles" vom Dell 2209WA (A02), dieser erscheint "kühler" als der Eizo vom Werk aus eingestellt zu sein.
    Vielleicht noch einen Tipp als Entscheidungshilfe zwischen Dell 2209 WA oder den Eizo EV2333 unter der Berücksichtigung, dass bei dem Dell mittelfristig noch eine Colorimeter (Quato-Set) dazu kommen würde.
    Könnte es bei dem Eizo bzw. Dell "Nachteile" bei Videobearbeitung aufgrund von möglicher Schlierenbildung geben?


    Wieso ist "mein" Eizo gem. Werkseinstellungen als auch gem. Einstellungen des Prad-Testes so rot-braun stichig, also so "warm" abgestimmt?



    Danke und viele Grüße,
    Finn123 :)

  • Hallo,
    ich habe mir alle Seiten dieses Themas durchgelesen/überflogen. Mich begeistert bei diesem Monitor der extrem niedrige Schwarzwert. Ich möchte ihn für gelegentliches CAD, Bildbearbeitung und Video verwenden. Außer CAD werde ich nicht Professionell damit arbeiten. Hier wurde nun viel über Schlieren gesprochen und auch im Test ist einiges zu finden. Nun wäre das bei mir ausschließlich bei Videos relevant, aber fällt es da bei reeller Nutzung überhaupt auf? Wenn man es drauf anlegt wird man das sicherlich erkennen aber in 2m Abstand?
    Ich kann zwar das gerät bei amazon bestellen, testen und im schlimmstfall wieder zurück senden, aber mir wäre es lieber vorher schon bescheid zu wissen. wenn ich etwas kaufe dann eigentlich endgültig.
    Nebenbei, das wäre mein erster "gescheiter" Monitor, ich bin ein Fan von extrem niedrigen Schwarzwerten und meine jetzt den richtigen gefunden zu haben.
    Danke

  • Es kommt einzig und allein darauf an, was du für Filme / Spiele benutzt. Bei normalen Spielfilmen merkst du absolut keine schlieren, gar nicht. Man sieht die Schlieren nur bei großen einfarbigen Flächen, die sich schnell bewegen. Ein perfektes Beispiel dafür:



    Das schliert zum Beispiel sehr stark. Der einfarbig schwarze Hintergrund und die großen grauen Flächen, die sich dauernd schnell abwechseln, führen zu hohen Umschaltzeiten und dadurch sieht man die Schlieren deutlich. Es fällt auch auf, wenn man auf Internetseiten mit schwarzem Hintergrund schnell hin- und herscrollt. Bei hellen Flächen merkt man es dagegen weniger. Richtig störend ist es nur bei dunklen Flächen. In der Praxis kommt sowas aber nicht so häufig vor, besonders bei Filmen. Ich habe nun schon mehrere Filme auf dem Eizo geschaut und mir ist absolut nichts aufgefallen, obwohl ich sehr pingelig bin.

  • danke,
    spiele sind bei mir uninteressant, mache ich nie. und wenn bei science fiction filmen sterne nicht gerade einen zehn zentimeter schweif hinter sich herziehen wird mir das sicherlich nicht auffallen. der dell u2311h wäre für mich noch eine alternative aber ich seh in meiner nähe(dresden) momentan keine möglichkeit mal beide nebeneinander bei einem händler zu sehen, werd da noch ein wenig suchen.

  • Ich kann dir guten Gewissens versichern, da schliert nichts bei Filmen. Wirklich nicht. Habe gerade testweise noch ein paar HD-Trailer geschaut, wie diesen hier:


    Keinerlei Schlieren erkennbar, nicht ansatzweise. Bei Weltraumfilmen könnte man am ehesten was bemerken, habe aber leider keinen hier.


    Hier nochmal das andere extrem:


    Das schliert extrem beim scrollen! :D Aber nur, weil es ne große dunkle Fläche ist.
    Du kannst mir ja auch einen Filmausschnitt schicken und ich sage dir, ob es schliert.

  • Ich kann dir guten Gewissens versichern, da schliert nichts bei Filmen. Wirklich nicht. Habe gerade testweise noch ein paar HD-Trailer geschaut, wie diesen hier:


    Keinerlei Schlieren erkennbar, nicht ansatzweise. Bei Weltraumfilmen könnte man am ehesten was bemerken, habe aber leider keinen hier.


    bei dem trailer sind ja auch einige dunkle szenen dabei(auch kleine weiße lichtquellen), wenn da nix schliert reicht mir das vollkommen. und sollte bei einem weltraumfilm irgendwie ein schnelles weißes raumschiff durchs bild schießen wäre ein schlieren von vielleicht 2 oder 3 pixel länge(fullhd-material vorrausgesetzt) wohl irgendwie nicht so wichtig.
    also für mich ist diese info der letzte grund mich für den eizo zu entscheiden, er wird mein weihnachtsgeschenk, von mir, an mich :)

  • Ich interessiere mich auch für den 2333. Dazu eine Frage zu den Pixelfehlerklassen.


    Ist die alte hausinterne max. Fehlerzahl bei Eizo nach wie vor aktuell bzw gilt sie auch für diesen Monitor?
    Ich kenne sie wie folgt (bei Monitoren ab 20“):


    Max. Pixelfehler (Gesamtpixel, also alle 3 Subpixel eines Pixels betroffen): 0
    Max. Subpixelfehler hell leuchtend: 2
    Max. Subpixelfehler hell und dunkel: 5


    Wenn dies noch gültig ist, werde ich auf einen Pixelfehlertest beim Kauf verzichten.


    epp4

  • Also ich kann diese Pixelfehler zählerei nicht verstehen. Ich hatte in meinem PC Laufbahn schon so manchen LCD Monitor und nie Pixelfehler festgestellt. Dieses fixiertsein auf vermeindliche Pixelfehler ist doch völlig übertrieben. Egal welche Fehlerklasse nun der EV2333 hat. Man kauft ihn und stellt fest ob störende Pixelfehler vorhanden sind oder nicht. Anderenfalls kann man ihn doch zurück geben wenn man über einen Versand wie z.B. Amazon gekauft hat. Wo ist das Problem ? Mein EV2333 hat jedenfalls keine Pixelfehler, wie alle anderen LCD's vor ihm übrigens auch.



    Ich halte diese Diskussion für Erbsenzählerei und übertriebenen Perfektionismus. Aber das ist meine Meinung.

  • Ich halte diese Diskussion für Erbsenzählerei und übertriebenen Perfektionismus. Aber das ist meine Meinung.

    Wenn du schon einmal einen vollen Dauerleuchter hattest, also ein Pixel auf permanent 100%, wird man vielleicht anders denken. Ich hatte schon einmal so ein "Vergnügen". Um diesen hellen Punkt kannst du bei Fotowiedergabe nicht mehr herumschauen.


    Von der Lösung einfach bestellen und ggf. zurücksenden halte ich auch nicht viel. Hier wird meiner Meinung nach das Fernabgabegesetz allzu sehr unangemessen strapaziert, was schlussendlich sicherlich nicht dem Preisniveau dienlich ist.


    Mit der Pixelfehlerdefinition von Eizo, wie ich sie zuvor gepostet habe, könnte ich gut leben. Da muss es schon sehr dumm kommen, dass entsprechend vorhandene Pixelfehler so störend sind, dass man zurücksenden möchte. Deshalb auch meine diesbezügliche Frage.


    epp4

  • Also bei mir ist das Widerrufsrecht im BGB verankert. Das Fernabsatzgesetz ist seit 1.1.2002 Geschichte. Finde ich immer wieder lustig, wenn sich Menschen noch 9 (!) Jahre später auf ein solches Gesetz berufen :)


    Des Weiteren nützt dir eine „hausinterne“ Regelung rein nix, weil du dich im Streitfall nicht darauf berufen kannst. Maßgeblich ist nur das, was zwischen Käufer und Verkäufer bei Kaufabschluss wirksam vereinbart worden ist (Beschaffenheit, Eigenschaften, Leistungen …).
    Und im Zweifelsfall muss man genau diese Vereinbarungen auch nachweisen können.
    Für dich als Käufer dürfte es schwierig sein, nachzuweisen, dass ein hausinterne Regelung von Eizo wirksam in den Kaufvertrag zwischen Kunden und Verkäufer vereinbart worden ist.



    Der Verweis von Händlern und Herstellern auf Pixelfehlerklassen ist zwar schön und gut


    (davon abgesehen, habe ich bisher noch keinen Kaufvertrag abgeschlossen, bei dem ich mit dem Verkäufer eine Pixelfehlerklasse als Beschaffenheit vereinbart habe … Im Zweifelsfall entscheidet dann ein Richter, ob Pixelfehler einen Sachmangel darstellen. Und der schaut dann, ob Pixelfehlerklassen wirksam in den Kaufvertrag mit eingebunden worden sind und ob Pixelfehler bei Monitoren üblich sind. Meine letzten 7 Monitore hatten alle keine Pixelfehler … für mich, und viele andere, sind also Pixelfehler nicht üblich ;-)) – dass das Verkäufer und Hersteller anders sehen, dürfte klar sein … interessiert aber nicht.



    aber solange sie das jeweils gewünschte Modell nicht mit verschiedenen Pixelfehlerklassen anbieten, müssen die Verkäufer damit rechnen, dass ein Kunde sich einen Monitor bestellt, diesen auf Fehlerfreiheit überprüft und im Fehlerfall den Kaufvertrag widerruft.
    Auch wenn man beim Widerruf keine Begründung angeben muss, würde ich als Kunde schon sehr wohl reinschreiben, dass ich den Kaufvertrag widerrufe, da der Monitor Pixelfehler enthält.

  • Der Eizo EV2333 lockt mich momentan mit seiner offenbar sehr guten Bildwiedergabe sowie dem ab Werk sehr guten sRGB Modus. Allerdings kann ich mich für Webdesign & Grafik nicht so mit dem 16:9 Format anfreunden. Weiss jemand ein Pendant oder eine ebenbürtige Alternative zum Eizo, einfach in 24" ? Sonst werd ich wohl doch zum PA241 greifen müssen :D

  • Hallo,
    seit heute habe ich den EV2333WH.
    Dazu habe ich eine Frage.
    - wie kann man die Farben am besten abstimmen, kalibrieren. Keine Ahnung! Aber ich würde mir baldigst das dazu nötige Gerät oder Programm kaufen, da die Hautfarben usw. doch etwas unrealistisch sind und ich Fotos vom Printservice so bekommen möchte, wie ich diese am Monitor sehe.


    Ich freue mich über eine hilfreiche Antwort

  • Für eine möglichst exakte Farbverbindlichkeit in farbmanagementfähiger Software, kommst du an einer Kalibrierung nicht vorbei. Hierfür eignet sich, da der EV2333WH weder über einen erweiterten Farbraum noch per LED beleuchtet wird, das Quato silver haze Pro ideal.


    Sinisternet, der NEC PA241 ist sicher nicht verkehrt ;) :)

  • Danke RotesMeer Jogger,
    hoffentlich komme ich damit dann zurecht.


    Kann ich den Eizo Monitor auch mit dem X-Rite EyeOne Display 2 kalibrieren? Da der Umgang mit der Software sehr einfach ist und ich als Laie vielleicht damit einfacher zurecht komme.


    Und falls ich mir in 2 Jahren einen NEC Monitor kaufe, kann ich dann mit dem Kalibriergerät DTP94 und passender Software für den NEC den NEC Monitor kalibrieren?

  • Sowohl das DTP94, als auch das i1 Display 2 werden von jeder Software unterstützt. Es sind die geläufigsten Messgeräte am Markt.

  • Des Weiteren nützt dir eine „hausinterne“ Regelung rein nix, weil du dich im Streitfall nicht darauf berufen kannst. Maßgeblich ist nur das, was zwischen Käufer und Verkäufer bei Kaufabschluss wirksam vereinbart worden ist (Beschaffenheit, Eigenschaften, Leistungen …).

    Sorry, dass ich mich erst jetzt zurück melde, war ein paar Tage unterwegs.
    "Hausintern" war vielleicht der falsche Ausdruck, gemeint war eine spezielle Zusage des Herstellers Eizo, welche über die übliche Pixelfehlerklasse hinausgeht.


    Als ich seinerzeit meinen S2100 kaufte, gab es ein offizielles Papier (bzw. PDF) von Eizo, welches die von mir genannten max. Fehlerpixel beschrieb. Diese Leistungszusage wäre also ganz klar belegbar gewesen. Meine Frage hier war, ob jemand aus dem Stand weiß, wie es heute aussieht. Gilt diese Aussage immer noch?
    Falls niemand die Aussage sofort zur Hand hat, kann ich mich auch nochmals bei Eizo durchwühlen bzw. dort per Mail nachfragen, auch kein Problem.


    Bezüglich der Beziehung Käufer und Verkäufer ist es dann belanglos, was in dieser Hinsicht vereinbart wurde, falls Eizo seine eigenen Pixelfehlerlimits eindeutig als Garantiefall einräumt. Es könnte höchstens passieren, dass ich das Problem mit Eizo ohne Zwischenschaltung des Händlers lösen muss.


    epp4

  • Ich überlege mir, den Eizo EV2333WH zu kaufen. Allerdings möchte ich auch DVDs und Blu-Rays darauf ansehen. Aus dem Test wird nicht ganz klar, ob die Schlieren auch bei aktiviertem Overdrive zu sehen sind oder ob die Schlieren nur im normalen Modus sichtbar werden. Über eine Auskunft von Damian Köb oder einem Erfahrungsbericht von Usern wäre ich sehr dankbar.