30" Eizo, Dell, oder doch NEC!?

  • Hallo ich suche einen neuen 30 Zoll Monitor und bin unsicher zu welchem ich tendieren soll.


    Der 30 Zöller soll folgende aufgaben erfüllen:


    - primär als Arbeitsmonitor -> 2D/3D Animation (Motion Design) und etwas Druckvorstufe
    - sekundär als privat Monitor -> Video/DVD schauen, Internet... ab und an spiele


    Ins Auge gefasst habe ich drei Monitore:


    Denn "Eizo SX3031W-BK", "Dell 3008WFP", ("NEC LCD3090WQXi-BK")


    Der Dell ist, in meinen Augen, Top von den Anschlüssen und der Test besteht er mit sehr gut. Preis/Leistung scheinen auch super zu sein.
    Der Eizo allerdings hat 5 Jahre Garantie und eine Hardware Kalibrierung, sowie das Farbmanagement scheinen für mich Top... ich bin mir allerdings nicht sicher ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist.
    Zu dem NEC Monitor habe ich noch keine Meinung.


    Wenn würdet ihr empfehlen und warum würdet ihr euch so entscheiden?


    Danke für die Tips und Beratungen



    Ben

  • Quote

    Der Eizo allerdings hat 5 Jahre Garantie und eine Hardware Kalibrierung


    Nein. Hardwarekalibrierbar wären die CG301W und CG303W. Der SX3031W hat aber eine leistungsfähige Elektronik und ist ab Werk schon sehr neutral. Eine Softwarekalibration führt hier i.d.R. nur zu geringen Tonwertverlusten. Den 30" NEC würde ich nicht mehr kaufen, da der leistungsfähigere Nachfolger der PA-Reihe schon in den Startlöchern steht (u.a. mit vernünftiger Farbraumemulation).


    Quote

    ich bin mir allerdings nicht sicher ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist.


    Hängt von deinem Anwendungsgebiet ab. Wobei ich mir unter "etwas" Druckvorstufe auch nur "etwas" wenig vorstellen kann ;-). Wenn du den Bildschirm in einem kalibrierten Umfeld betreiben willst, würde ich in Richtung Eizo SX tendieren (Achtung, hat einen Lüfter) oder vermutlich eher in den sauren Apfel beißen und auf den NEC aus der PA-Reihe warten. Beide sind schon ein anderers Kaliber als der DELL, was auch abseits von Bildbearbeitung und Co. nett sein kann. Das macht ihn nicht schlecht, hier geht es um die eigenen Ansprüche. Der CG303W wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch ein fantastisches Gerät sein. Der Workflow mit Color Navigator stellt für mich immer noch das Optimum von allen bisherigen Lösungen dar. Fällt preislich allerdings etwas heraus.


    Gruß


    Denis

  • "Etwas" Druckvorstufe heißt, 1-2 mal im Monat einen Flyer zu gestalten ;)
    Hauptsächlich produziere ich Video Animationen, werde daher auf Dauer auch nicht darum herum kommen, mir einen Kontrollmonitor zu kaufen, der das Videosignal des Animationsprogramms Full Screen darstellt während ich an dem großen Monitor arbeite...


    Allerdings wollte ich bis dahin an einem Monitor arbeiten der Farben so gut wie möglich darstellt.
    Der Eizo SX ist das was ich mir max. leisten kann, noch mal 1000 Bugs mehr für den CG, auch wenn es genial wäre, hätte ich nicht zur Verfügung.


    Inwiefern ist der Dell ein anderes Kaliber als der Eizo? Wo und wie stark machen sich die unterschiede Bemerkbar?


    Was verstehst du unter einem kalibriertem Umfeld?


    Thanks & Greetz



    Ben

  • Inwiefern ist der Dell ein anderes Kaliber als der Eizo? Wo und wie stark machen sich die unterschiede Bemerkbar?


    ja dieser frage schließe ich mich an.


    ich muss mich schnell für einen der 2 entscheiden:


    Anwendungsbereich: Photoshop, Photo, Druck.


    HP ZR30w vs. DELL 3008WFP


    HP: ist neuer, hat Farben ohne Ende dafür kein OSD und Brummt
    Dell: UGRA bestanden und scheint ein suter Monitor zu sein hat aber Banding wenn er kalibriert wird ?


    Es muß ein 30" sein ! Nix drunter sonst hätte ich wohl den NEC PA271W.
    (dazu muss ich sagen .. ich weiß auch nur vom lesen das NEC ein anderes Kaliber ist ...
    würde aber auch gerne genauer wissen wie sich das bemerkbar macht.)


    Budget 1500,-


    liebe leute HELP !

  • Quote

    Anwendungsbereich: Photoshop, Photo, Druck.


    Quote

    HP ZR30w vs. DELL 3008WFP


    Meinst du nicht, dass du mit deinen Anforderungen auch entsprechend leistungsfähige Geräte benötigst, statt dich im Konsumer-Regal umzuschauen?


    Wo die Unterschiede zwischen EBV / Grafikboliden gegenüber Konsumergeräten wie den oben genannten liegen?


    In Kürze die in der Praxis Kriegsentscheidenden:


    • 12- vs 8 Bit LUT -also 4096 Graustufen vs. 256...
      Die neue NEC PA Serie hat sogar eine 14-bit LUT...


    • Homogenitätsausgleich


    • Mehr (für farbkritische Anwendungen wichtige) Regelmöglichkeiten.


    All dies macht sich in der Praxis effektiv und deutlich bemerkbar und ist nicht nur zum Füllen des Datenblatts wichtig.
    -Gerade für deine primären Anwendungen mokilock.
    Du würdest mit den von dir ins Auge gefassten Geräten genau an entscheidendsten Stelle "sparen".


    Ich würde dir also GANZ EINDEUTIG dazu raten, noch einmal über den PA271 nachzudenken. ;)

  • alles klar. danke !


    Aber es muss nun mal der 30" sein !!
    Welcher andere 30'' ist dann der den ich brauche ? Erweitere mal das Budget auf 1800-2000.


    Und ja die 14Bit etc. sind natürlich besser.
    Abder die von mir genannten sing ja nicht unbrauchbar. Und der HP hat auch seine 10-bit.
    Die sind doch beide als sehr gute geräte beschrieben mit UGRA zertifikat.
    Das wird doch wohl nicht böse enden? Es gib immer bessere.
    Ich muß halt ein monitor kaufen der 30zoll hat und ich ihn noch bezahlen kann.


    ok dann anders.. ich werde noch einen anderen Monitor haben für Druckvorstufe und Farbkorrektur. z.B. den NEC PA241W
    Der 30" wird dann nur für Graphik zb. illustrator u. photoshop benutzt. im Grunde wird es garnicht von diesem Computer verbindlich gedruckt.


    Wenn jetzt die frage bleibt welher der beiden ? dann welcher? HP oder DELL


    habe gerade gelesen das HP zu hell ist (schlecht für augen) und pfeift mehr als der DELL
    Dell hat aber keine 10bit ...aber dafür bessere kalibrirungs möglichkeiten wegen vorhandenem OSD (wenn ich das richtig vertehe)


    ?(

  • Das hast du richtig verstanden.
    Den HP würde ich unter dem Dell ansiedeln. Weil du eben gar nichts außer der Helligkeit regeln kannst.

  • Quote

    würde aber auch gerne genauer wissen wie sich das bemerkbar macht.)


    Durch die hochbittige, interne Verarbeitung kannst du mit den sehr umfangreichen Bordmitteln des Gerätes beliebige Einstellungen vornehmen, ohne Tonwerte zu verlieren. Gleichzeitig ist damit (und seiner sehr sorgfältigen Werkskalibrierung, die man in dieser Leistungsklasse bekommt) schon eine Softwarekalibrierung mit den üblichen Kalibrationsszielen eine "fast Hardwarekalibration" - die mit dem NEC und SpectraView II (vertrieben in den USA) aber auch möglich wäre. In diesem Fall muß man nur mit der Meßsonde etwas aufpassen (EyeOne Pro oder das OEM EyeOne Display 2 von NEC). Die einfache "Sorgloslösung" wäre eine Softwarekalibrierung mit dem Silver Haze Pro Bundle von Quato (~200 Euro). Gleichzeitig gibt es eine flexible Farbraumemulation, die für das Arbeiten in ungemangter Umgebung ein Segen ist - übrigens auch für Computerspiele, wenn man keinen "Farbrausch" haben möchte ;-).


    Quote

    Abder die von mir genannten sing ja nicht unbrauchbar. Und der HP hat auch seine 10-bit.


    Die 10bit werden sich hier auf eine Zuspielung entsprechender Signale per DisplayPort beziehen. Das Panel wird weiterhin eine 8bit Ausführung (mit FRC) sein, wie allerdings bei den meisten anderen Geräten, z.B. den hier erwähnten NECs, auch.


    Quote

    Welcher andere 30'' ist dann der den ich brauche ? Erweitere mal das Budget auf 1800-2000.


    Mit dem Budget rückt vermutlich schon der 30" NEC PA in Reichweite. Der soll das Portfolio ergänzen, allerdings wird es noch ein paar Monate bis zu Markteinführung dauern. Erstmal ist jetzt ja der 27" herausgekommen. Ansonsten hat Eizo derzeit noch ein Modell in der SX-Reihe, das etwa in das obere Ende der Preisangabe reicht (setze ich auch ein). Wenn ich die Leistungen der bisherigen CGs mal "hochinterpoliere" wird der CG303W auch ein absolut fantastischer Bildschirm sein, liegt allerdings mit knapp 3000 Euro dann deutlich darüber. NEC hat auch noch den 3090 im Programm, der zwar ebenfalls über eine sehr potente Elektronik verfügt, aber eben durch den neuen 30" PA abgelöst werden wird. Und der wird dann doch nochmal einiges draufsetzen.


    Gruß


    Denis

  • DENIS DANKE ! Eine Ehre von SailorMoon selbst eine Antwort zu bekommen.

    Signale per DisplayPort

    Das wort DisplayPorthabe ich auch schon paar mal gelesen. Was genau ist das ? Damit ist ja nicht einfach der DVI ausgang gemeint ne?
    eher der MacBookPro MiniDisplayPort ?


    Ich habe einen der neueren MacPro ... da habe ich sowas nicht.

    Das Panel wird weiterhin eine 8bit Ausführung ... bei allen genannten Geräten .. NEC etc.

    Das verstehe ich nicht ganz. Wenn es einen DisplayPort gibt kommt das signal mit 10bit rein? und wird dann trotzdem auf 8bit dargestellt?


    Das hieße ja dass man keinen unterschied sehen würde oder was? Ich verstehe dich bestimmt falsch.
    Sonst würde ja auch der NEC PA keinen sichtbaren Unterschied liefern. Wie funktioniert das denn?

    paar Monate bis zu Markteinführung dauern

    ja habe ich gelesen. Muss aber heute/morgen kaufen.



    Und der DTP95 steht auch schon auf der liste.


    Also ich entscheide mich dann für Dell weil: OSD, Leise, auch UGRA-"absolvent" und billiger.

  • Quote

    DENIS DANKE ! Eine Ehre von SailorMoon selbst eine Antwort zu bekommen.


    Nicht übertreiben ;-).


    Quote

    Das verstehe ich nicht ganz. Wenn es einen DisplayPort gibt kommt das signal mit 10bit rein? und wird dann trotzdem auf 8bit dargestellt?


    Ja, 10bit/8bit Wandlung per Dithering (FRC, also mit temporaler Komponente; hört sich schlimmer an, als es ist und macht sich durch ein leichtes Rauschen in dunklen Tonwerten bemerkbar). Das ist übrigens auch der Fall bei einer Zuspielung in 8bit pro Kanal. Die besseren Displays arbeiten intern sehr hochbittig, um Tonwertverluste zu vermeiden. Echte 10bit Panels sind weiterhin sehr selten.


    Quote

    Das hieße ja dass man keinen unterschied sehen würde oder was? Ich verstehe dich bestimmt falsch.


    Erstmal müßtest du 10bit in der Zuspielung hinbekommen. Ist derzeit alles andere als trivial (Unterstützung durch Betriebssystem, Grafikkarte und Anwendung vorausgesetzt). Letztlich derzeit einfach kein Thema.


    Quote

    Also ich entscheide mich dann für Dell weil: OSD, Leise, auch UGRA-"absolvent" und billiger.


    Ist kein schlechter Bildschirm. Insbesondere für farbkritische Arbeiten fährst du aber mit anderen Lösungen deutlich besser: Du hattest ja angedeutet evtl. separat einen PA241W zu betreiben. Der wäre als Semiprofi da schon sehr gut geeignet. Wenn es nun unbedingt nur ein 30" Bildschirm ohne weitere kleinere "EBV-Lösung" sein soll, würde ich doch mal Richtung Eizo SX3031W (mit internem Lüfter) und NEC 3090WUXi schauen. Sind beide sehr gut und ab Werk sehr neutral. Wenn ich da so recht überlege, wäre das vermutlich die beste Lösung, wenn du schnell einen sehr hochwertigen 30er brauchst. Den NEC gibt es für deutlich unter 2000 Euro.


    Gruß


    Denis

  • Quote

    Das wort DisplayPorthabe ich auch schon paar mal gelesen. Was genau ist das ? Damit ist ja nicht einfach der DVI ausgang gemeint ne?
    eher der MacBookPro MiniDisplayPort ?

    Wikipedia hilft weiter ;)
    Es ist also nicht DVI gemeint und ist übrigens auch nicht auf den Mac beschränkt, bei der aktuelle Serie der Grafikkarten von AMD hat fast jedes Modell einen Display-Port spendiert bekommen.