NEC PA241W oder Eizo SX2462WH-BK

  • Mit entsprechenden Monitoren (müssen 10-bit Eingang besitzen) kann man das nutzen/sehen.

    Hallo,


    ich hab mal danach geschaut, ob in den technischen Daten der Bildschirme eine Angabe zu einem 10-bit (bzw. 30-bit Farbtiefe) Eingang zu finden ist; aber da ist nichts zu finden. Die Bildschirme haben doch nur die bekannten 4 verschiedenen Eingänge zur Bildübertragung, VGA, DVI-D oder DVI-I, DisplayPort und HDMI. Woran erkennt man nun eine breitere Übertragungsrate als 8-bit? Ich habe selbst mal unter einer genauen Erklärung von DisplayPort geschaut ob dieser vielleicht ohne extra Angabe einer Transferrate immer 10-bit übertragen kann, aber dass scheint mir nicht die Lösung zu sein.


    Habe ich bei einer Quadro 600 auch Nachteile gegenüber einer Desktop Grafikkarte wie z.B. einer Nvidia GTX 460? Oder kann die Quadro 600 alles was eine Desktop Grafikkarte kann und hat eine zusätzliche Eignung für CAD und EBV? Die GK sollte für EBV, CAD und Vidioabspielen geeignet sein, nicht für Spiele.


    Gruß, Regenschirmbild

  • Das Argument habe ich auch genannt. [...] Welches Gegenargument hast Du denn bitte gebracht?


    Welches ernstzunehmende Argument hattest du vorgebracht? Sorry, was du schreibst macht einfach keinen Sinn, ist wilde Spekulation: "Ich werde jedoch das Gefühl nicht los, dass es bei dieser Modellreihe vermehrt zu Pixelfehlern kommen kann." Bist du Händler..., Retouren-Junkie..., Wahrsager?. Und diese, meine Meinung habe ich mit einem Wort kurz und bündig zusammengefasst: Ich finde es blödsinnig. Trotzdem, kein Grund hier im zweiten Post überhaupt gleich dermaßen auszuflippen... Damit beende ich diese Offtopic-Diskussion und werde mich zu keinen weiteren Reaktionen hinreissen lassen.

  • Eine Grafikkarte mit 10-bit Farbtiefe (3x10=30-bit) kommt auf über 1Mrd. Farben am Ausgang. Mit entsprechenden Monitoren (müssen 10-bit Eingang besitzen) kann man das nutzen/sehen.

    Hallo,


    ich möchte nochmal meine Frage zu obigen Zitat stellen.


    Wie erkenne ich eindeutig eine sog. 10-bit Eignung bzw. einen 10-bit Eingang an einem Bildschirm?Ist ein Bildschirm der einen erweiterten Farbraum hat, zugleich 10-bit tauglich? Der PA241W ist 10-bit tauglich, weil er einen erweiterten Farbraum hat, oder weil einer seiner Signaleingänge 10-bit annehmen kann? Ist dagegen der Fujitsu P23T-6 ISP nicht 10-bit geeignet?


    Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Punkt schon richtig unterscheide. :S


    Gruß, Regenschirmbild

  • Quote

    Ist ein Bildschirm der einen erweiterten Farbraum hat, zugleich 10-bit tauglich?


    Nein. Nicht automatisch.


    Quote

    Der PA241W ist 10-bit tauglich, weil er einen erweiterten Farbraum hat, oder weil einer seiner Signaleingänge 10-bit annehmen kann?


    Weil er nicht nur die Signale annehmen, sondern mit seiner Elektronik auch auswerten kann.


    Quote

    Ist dagegen der Fujitsu P23T-6 ISP nicht 10-bit geeignet?


    Gegenfrage: Erwartet man in solchen Preisbereichen modernste, Hochleistungstechnik? :D


    Woran du Geräte erkennst die 10-bit Farbtiefe auswerten, habe ich bereits geschrieben:
    In der Regel an den darstellbaren Farben des Gerätes.
    Normale 8-bit Geräte werden mit 16,7 Millionen Farben ausgewiesen.
    10-bit Geräte mit 1,07 Milliarden Farben.
    -Ist ein kleiner Unterschied. Findest du nicht? :D


    So, und nun ersetzen wir das Wort Farben durch das Wort Farb-Nuancen. Danach verstehst du genau worum es geht.
    Denn der Farbraum Adobe RGB wird durch 10-bit nicht größer, sondern präziser...
    Alles klar? ;)

  • In der Regel an den darstellbaren Farben des Gerätes.
    Normale 8-bit Geräte werden mit 16,7 Millionen Farben ausgewiesen.
    10-bit Geräte mit 1,07 Milliarden Farben.


    Danke für die Wiederholung!


    Wenn ich nun zwei Bildschirme betreiben will, einer mit 1,07 Mrd. und einer mit 16,7 Mio. Farben; kann dann der mit 16,7Mio. Farben mit der 10-bit Grafikkarte umgehen oder gibt's da Probleme?


    Gruß, Regenbildschirm

  • Quote

    Der PA241W ist 10-bit tauglich, weil er einen erweiterten Farbraum hat, oder weil einer seiner Signaleingänge 10-bit annehmen kann?


    Signaleingang: 10bit (bei geeigneter Software und Grafikkarte, d.h. FirePro, Quadro), das Panel selbst wird mit 8bit pro Kanal angesteuert. Von dem erhöhten Tonwertumfang bei der Zuspielung hast du aufgrund des Dithering natürlich trotzdem etwas.


    Gruß


    Denis

  • Quote

    kann dann der mit 16,7Mio. Farben mit der 10-bit Grafikkarte umgehen oder gibt's da Probleme?


    Nein, es sind keine Probleme zu erwarten.
    Du kannst mit einer 10-bit fähigen Karte natürlich auch ganz normale Bildschirme befeuern. Auch im Dualbetrieb 8-bit + 10-bit Bildschirm.

  • Hallo,


    da dieser Thread ja nun irgendwie vom eigentlichen Thema abweicht, wär ich nochmal über einige Meinungen gespannt bzgl. der beiden genannten Monitore. Ich habe bisher einen 21 Zoll (Eizo S2111W) und überlege auf einen 24 umzusteigen. Die beiden Monitore würden mir zusagen. Ich brauche einen allroundfähigen, da ich wirklich alles damit mache: Grafik, TV, Spiele usw. Welcher ist da eurer Meinung nach der geeignetere? Frage mich auch, ob ich vielleicht auch noch bei meinem jetzigen bleiben soll, der der ja sehr Kontraststark ist. Würde ich das bei den größeren Monitoren missen?
    Wie ist das beim NEC, kann man da auch über eine Software den Monitor steuern? Das finde ich beim jetzigen auch sehr nett.


    vg

  • Ja, kann man.
    Die Software nennt sich Spectraview Profiler. -Keine Angst, die kostet nix. ;)


    Im Hinblick auf deine Ausgangsbasis mit VA Panel möchte ich dir noch einen denkbaren Kandidaten vorschlagen.
    Den gibt es allerdings nur noch bei mir zu kaufen: Eizo SX2461!
    Der hat noch ein VA Panel, der SX2462 ein IPS Panel wie der NEC PA241.
    Der Umstieg wäre für dich also "einfacher", und günstiger als der SX2462 ist er auch noch zu bekommen.

  • Einfacher weil du von einem VA auf ein VA Panel wechseln würdest.
    Bedeutet: Das gewohnte Verhalten -tiefes Schwarz, kein Glitzern, kein Aufscheinen der Ecken in dunklen Räumen bei schwarzem Bildinhalt- bleibt wie gehabt. Beim Umstieg auf ein IPS Panel wären das die ersten Dinge die dir auffallen würden.
    Du wirst dich also nicht erst an das typische IPS Verhalten umgewöhnen müssen.

  • Habe ich das so geschrieben? -Ich denke nicht.
    Lies einfach was ich schreibe, und interpretiere da nicht mehr rein als dort steht.
    Du ersparst dir durch meinen Tipp lediglich den Umstieg/ die Umgewöhnung auf eine andere als die bereits gewohnte Paneltechnik. Das ist aber keine "Wertung". Denn sowohl VA-, als auch IPS Panel haben ihre Vor- und Nachteile.


    Jedes der genannten Geräte dürfte deinen S2110 in den Schatten stellen. Auch wenn der S2110 alles andere als ein schlechtes Gerät war.

  • Schlechte Laune? Hab nicht geschrieben das du das so gesagt hast, habe nur geschrieben, dass sich das für mich erstmal alles negativ anhört. Aber egal.
    Jetzt abgesehen vom Umstieg her, einfach nur deine Empfehlung, welches würdest du als Allroundgerät mehr für mich empfehlen? Danke.

  • Der beste Monitor unter 1000 Euro ist meiner Meinung nach der NEC PA241.
    Der Kaufpreis des Eizo SX2462 ragt bereits in die Region eines NEC PA271, den ich dann bevorzugen würde.
    Den Preis des SX2461 halte halte ich für absolut fair und angemessen. Immerhin bieten die Eizo ja auch 2 Jahre mehr Garantie.


    Die Reihenfolge aus professioneller Sicht:
    NEC PA271 -Er ist bei aktuell 1100 Euro deutlich unterbewertet. Eigentlich müsste sowas 1500 Euro kosten.
    NEC PA241 -Bei ihm würde ich 1100 Euro als angemessenen Preis empfinden.
    Eizo SX2461 -Der letzte Ausweg, wenn du auf IPS Panel "allergisch" reagierst, aber trotzdem höchste Bildqualität erwartest.
    Eizo SX2462 -Konkurriert durch seinen Preis eher mit dem PA271 statt dem PA241. Eine durch seinen Preis ziemlich aussichtslose Schlacht gegen diese zwei mächtigen Gegner.

  • Danke, das doch mal ne Aussage. Der 27" NEC wär schon cool, aber der passt nicht auf meinen kleinen Schreibtisch ;)
    Falls ich mich für einen Wechsel entscheiden werde, wird’s wohl der NEC PA241 werden. Ich denke nicht, dass ich Probleme mit der Umstellung haben werde. In der Firma hab ich auch nen 27" iMac stehen (ist ja glaube ich auch ein IPS Panel) und mit dem hab ich keine Probleme. Lediglich die Ausleuchtung stört mich bei dem...

  • Quote

    aber der passt nicht auf meinen kleinen Schreibtisch


    Mein Design-"Schreibtisch" ist sicher kleiner als die meisten anderen und da steht ein 30-er drauf. Passt nicht, gibt's bei TFTs nicht. :D


    Zum iMac: Der hat 'ne Glasscheibe davor und wirkt daher noch etwas anders als normale IPS Panel. Das kannst du also nicht direkt miteinander vergleichen.

  • Hallo Forum,


    ich möchte das Thema PA241W nochmal aufgreifen.
    Wie mir aufgefallen ist, zeigt das Diagramm Helligkeit und Kontrastverlauf (PA241W) mit ColorComp 5 konstante Höhe. Bei PA271W ist der Verlauf genau umgekehrt (zwischen ColorComp EIN/AUS). Ich vermute bei PA271W ist der Zusammenhang richtig zugeordnet. Lieg ich damit richtig, dass bei ColorComp immer eine Kontrasteinbuße wirksam wird.


    Gruß
    Regenschirmbild

  • Quote

    Wie mir aufgefallen ist, zeigt das Diagramm Helligkeit und Kontrastverlauf (PA241W) mit ColorComp 5 konstante Höhe. Bei PA271W ist der Verlauf genau umgekehrt (zwischen ColorComp EIN/AUS)


    Ja, gut bemerkt :-). Ein Zuordnungsfehler beim PA241W Test.


    Quote

    Lieg ich damit richtig, dass bei ColorComp immer eine Kontrasteinbuße wirksam wird.


    Ja, der Weißpegel sinkt zwangsweise, wobei ColorComp, je nach gewünschter Helligkeit, auch reduziert wird. Das ergibt den kurvigen Kontrastverlauf.


    Gruß


    Denis